Sonstiges

Built-in Feature im Office-Paket jagt Usern Schock ein – zumindest auf YouTube

Kennt ihr den Witz, in dem eine Omi mit ihrem Enkel im Park spazieren geht? Der Junge sieht plötzlich vor sich auf dem Weg eine geschälte Banane und will diese aufheben, um sie zu essen. Seine Oma hält ihn aber mit den Worten: „Dinge, die auf dem Boden liegen, hebt man nicht auf. Das gehört sich nicht!“ davon ab. Drei Schritte weiter rutscht die alte Dame auf der zur Banane gehörenden Schale aus und fällt auf die Nase. Als sie den Jungen darum bittet, ihr beim Aufstehen zu helfen, antwortet der Bengel: „Was auf dem Boden liegt…“ Okay, ich war noch nie ein guter Witzeerzähler.

 Aber dieser fiel mir nun einmal ein, als ich gerade eben das nachfolgende Video bei den Kollegen von Gizmodo entdeckt hatte. Irgendein Scherzkeks hat sich darin die Box von Microsofts Office Ultimate geschnappt, sie ihres ursprünglichen Inhalts entleert und stattdessen durch einen „Micro ultra-sonic alarm“ ersetzt. Das Teil tut, wonach es klingt: Es stößt ein lautes, schrilles Alarm-Signal aus. Und zwar offenbar immer dann, wenn es aus seiner Ruhelage bewegt wird. Joah, und von wem es bewegt wird und wie die Personen reagieren, könnt ihr jetzt sehen:

Ich gestehe, ich habe gelacht. Auch wenn es vielleicht nicht politisch korrekt ist, sich über Menschen zu amüsieren, denen solch ein Schrecken eingejagt wird. (Verglichen mit diesem Prank ist der Scherz aber noch harmlos). Stellt sich nun die Frage – wie oft in solchen Fällen – ob es sich um einen Fake handelt? Oder vielleicht sogar ein Microsoft-Viral? Letzteres kann man wohl ausschließen. Der Software-Gigant hätte vermutlich wenig Lust, sich irgendwelchen Vorwürfen ausgesetzt zu sehen, sein Produkt auf Kosten anderer Menschen zu vermarkten.

Jetzt muss der User, der das Video gedreht und auf YouTube hochgeladen hat, nur hoffen, dass die Redmonder mehr Spaß verstehen als die Konkurrenz aus Cupertino. Die sind nämlich direkt Sturm gelaufen, als sich die US-Komikerin Ellen DeGeneres erst kürzlich in ihrer Sendung einen Spaß auf Kosten des iPhones erlaubt hat. In einem Sketch hatte sie so getan, als könne sie mit dem Apple-Smartphone keine SMS verschicken, weil dies (für sie) zu kompliziert sei. Offenbar auf Drängen von Apple musste DeGeneres nun öffentlich den Gang nach Canossa antreten und sich live in ihrer Sendung für den Ulk entschuldigen.

Sollten die Absatzzahlen des Office-Pakets jetzt aber merklich sinken, weil potenzielle Käufer sich davor fürchten, Opfer eines ähnlichen Gags zu werden – dann könnte der gute Junge vielleicht doch noch einen blauen Brief von Steve Ballmer erhalten… Aber mal ernsthaft: Im Schlimmsten Fall dürfte aus dem Video ein Viral werden und sowohl der YouTube-User als auch Microsoft freuen sich darüber.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

14 Kommentare

Kommentieren