Sonstiges

Das halbe Internet ist tot – und die DENIC ist schuld daran

Viele von euch dürften es schon gemerkt haben – entweder, weil sie selbst betroffen sind oder weil sie das vermehrte Aufkommen an Tweets vernommen haben, die den Hashtag #Denic, #DNS, #Fail oder alle drei zusammen enthielten. Das halbe deutsche Internet ist tot. Wer beispielsweise momentan die Wikipedia-Seite aufrufen will, erhält nur eine Fehlermeldung. Der Grund ist schnell gefunden: Die DENIC hat irgendein Problem mit ihren DNS-Servern. Ersten Vermutungen zufolge sind alle sechs DENIC-Nameserver-IPs nicht mehr erreichbar.

Ich habe da gerade mal angerufen und auch tatsächlich jemanden erreicht. Der Mitarbeiter war zwar nicht besonders redselig, bestätigte mir aber auf meinen flehenden Hundeblick hin, dass es sich tatsächlich um ein DNS-Problem bei der DENIC handelt. Auf die Frage, wann das Problem behoben sein dürfte, antwortete er, dass die Techniker natürlich mit Hochdruck daran arbeiten würden. Alles Weitere gebe es in Kürze als Pressemitteilung. Wir dürfen also gespannt sein und bis dahin fleißig spekulieren.

(Marek Hoffmann)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

89 Kommentare

  • Erklär mir bitte bei Gelegenheit wie man am Telefon den flehenden Hundeblick richtig an den Gesprächspartner bringt, das wär in so manchen Fällen wirklich nützlich 🙂

  • Das ist die vorbereitung auf die deutsche Zensur im Internet! Merkel hat sich ein beispiel an China genommen und gesehen wie leicht Menschen sich unterdrücken lassen und dachte sich: „Geil, das kann ich auch!“

  • Der Fehler scheint noch nicht wirklich behoben zu sein. Manche Seiten funktionieren, manche nicht. Beim Aufruf einer Seite über meinen Firmenzugang, wird nichts angezeigt, über mein Handy funktioniert es… Mal gucken, was die Denic dazu schreiben wird. Und hoffen wir, das die Seite der Denic zur funktionierenden Hälfte des I-Nets gehört, wenn sie einen ersten Status veröffentlichen.

  • In manchen Regionen gibts aber nach wie vor Probleme. Für den Fall kann man auch über den DNS von Google (IP: 8.8.8.8) routen. Der funktioniert nämlich noch.

    … wobei ich mich gerade Frage, wer wer das Lesen soll, wenns bei ihm nicht funktioniert -.-

  • Laut Twitter-Flurfunk waren zeitweise noch 2 DNS-Rootserver erreichbar, was hier bei uns im Büro (1 DSL-Zugang für alle, 1 IP nach draussen) zu Roulettespielchen á la „welcher Rechner kommt noch auf welche Seiten“ geführt hat.

  • Hallo,

    wir haben eine Homepage über die wir wichtige Infos von technischen Anlagen abrufen. Wenn also so etwas vorkommt wie bei Denic eben, haben wir keine Möglichkeit schnell an unsere Infos zu kommen. Hat jemand eine Idee wie man in dem Fall eine zweite Möglichkeit nutzen kann, um an die Infos zu kommen?

    Danke im Voraus

    ZVHWS

  • @Marek Meine Kiste war während dem Denic-Fail sowieso irgendwie privilegiert: Das halbe Büro ist zu mir gekommen, um via Tweets und Heise-Statistik die Ursache für den Blackout zu verifizieren. Muss am neuen Haarschnitt liegen!

  • @ZVHWS: Dann notiert man sich irgendwo die IP-Adresse des Servers. Im Regelfall ändert die sich nicht, es sei denn, der Hoster ändert was an der Infrastruktur.

    //Edit: Das Notieren sollte man natürlich vorm Ausfall tun, hinterher hilft wohl nur ein Telefonat… 😉

  • Windows DNS Cache leeren: Konsole, dann ipconfig /flushdns

    Hat bei mir nach dem ersten „wieder-da“ Wunder gewirkt. Geht (fast) alles wieder

  • Kurze Frage: Gibt es eigentlich einen Unterschied dabei, ob man deutsche Seiten aus dem In- oder dem Ausland aufruft? Ich sitze gerade in der Schweiz, bin den ganzen Tag schon fleißig im Netz und hätte ohne diese Meldung hier noch nix von einem DNS-Problem mitbekommen (oder zumindest längere Wartezeiten)…

  • Ich hatte eigentlich eher die Hoffnung gehegt, dass vielleicht andere außer mir die Seite … erreichen. Da suchen so viele Bayern-Fans ne Mitfahrgelegenheit nach Madrid…

  • Ja, ist schon böse. Man kommt nach Hause, ist sowieso schon genervt weil man am Wochenende arbeiten darf und dann kann man sich nichtmal expired Domains grabben weil die Tools gerade überquillen… da die Domains ja alle als „Frei“ deklariert werden…

  • Jessas, da ist man mal 2h offline und schon gehts rund. Wenigstens nichts verpasst.

    @ZVHWS: Die IP-Adresse hinter dem Domainnamen bleibt in aller Regel gleich.
    Diese kann man leicht herausfinden zB in der Kommandozeile „ping meindomainname.de“ –> und in der Antwort steht die IP-Adresse.

  • Hehe, unsere Firma war auch betroffen. Ebenso das Warenwirtschaftssystem. Ich wollte beinahe Feierabend machen. Nun lüppt es wieder.

  • @Anonymous: Sorry, aber auch dieses Mal haue ich dir den Link raus. Zumal der Kommentar und die Seite off-topic sind. Und du dazu noch anonym auf die Seite kommst. Aber nichts für Ungut. 🙂

  • @33 und @ZVHWS: IP Addresse muss aber nicht unbedingt was bringen, weil Webseiten nicht unbediongt so konfiguriert sind dass sie beim Aufruf der IP Addresse auch die gleichen Inhalte zeigt wie beim Aufruf einer Domain. Vor allem dann wenn über eine IP mehrere Domains abgebildet werden.

  • stell Dir vor, das deutsche DNS ist tot, und keiner merkt’s.

    Danke Ursula,
    Danke Stoppschilder,
    Danke Google DNS.

  • Das Internet kann wahrlich nicht „Halbtot“ sein nur weil ein DNS Server ein paar Adressen auf eine falsche IP leitet , im Prinzip wirkt sich das nur wie ein http Tippfehler aus und ist kein „Leitungsbruch“.

    Zudem gibt es ja mehre DNS Server außer den von der Denic.

    Hier Paart sich immer mehr eine gewisse Boulevard Panikmache mit zunehmenden technischen Unverstand um das Internet angeht und die es benutzen … eigentlich Schade.

  • Ich kann nur jedem empfehlen in Ihren Netzen andere, redundante DNS-Server (wie z.B. OpenDNS) zu verwenden, die eigene Caches vorhalten und damit solche regionalen Ausfälle von TLD-Nameservern nicht gleich die eigenen Produkte gefährdet. Die meisten Firmen migrieren leider nur all zu träge zu solchen besser ausgestatteten Anbietern mit Ihrer DNS-Registratur, da ja in der heutigen Zeit sich schnell mal einige hundert bis tausend(e) URLs ansammeln, die dann alle zum neuen DNS Anbieter migriert werden müssen. In Zeiten der Wirtschaftskriese scheuen viele IT-Entscheider wegen knapper IT Budgets solche Migrationskosten, leider.

  • Ich verstehe nicht, dass man plötzlich mit so vielen Vorwürfen kommt.

    Sicher, es ist schon eine Sauerei, dass ein gigantischer Anteil deutschsprachiger Seiten nicht erreichbar ist, aber passieren nicht überall Fehler?

    Zumindest bei mir gehen jetzt scheinbar alle Seiten…

  • @#44
    Sehr Richtig , nur leider wissen wohl heutzutage die wenigsten Internetbenutzer was ein DNS- Server überhaupt ist und wozu es ihn gibt.
    Wenn ich mir die Meldungen des heutigen Tages dazu so Ansehe werden sie leider durch diese auch nicht Klüger, da wird meist von einen angeblichen Ausfall des Internet geschrieben , was nun technisch gar nicht stimmt!
    Vermutlich verkauft sich die Meldungen vom „Halbtoten“ Internet aber besser und man muss sich über die Technik dazu keine Gedanken machen.

    Leute die dieser Technik unkundig sind wohl auch ganz im Sinne unserer Politiker, die den Plan mit einer Zensur des Internet über genau diese DNS- Server noch nicht Aufgegeben haben.
    Da könnte dann jeder der sich mit dieser Technik beschäftigt, Auskennt oder gar einen OpenDNS- Server benutzt sich Verdächtig, schlimmstenfalls zukünftig sogar Strafbar machen!

  • Zitat:
    #46 basic schrieb am 12.05.2010, 23:52:
    Da könnte dann jeder der sich mit dieser Technik beschäftigt, Auskennt oder gar einen OpenDNS- Server benutzt sich Verdächtig, schlimmstenfalls zukünftig sogar Strafbar machen!
    Zitat Ende.

    Da muss ich dir zustimmen. Leider scheint der Trend in der Innen-, Medien- und Sicherheitspolitik immer mehr zu einem digitalen Überwachungssystem zu gehen, bei dem vor allem die Interessen einzelner Lobbyisten mehr Gehör bekommen als den fundierten Empfehlungen von IT- und Medienexperten zugehört wird.

    Politiker reden immer gerne – auch zuletzt im NRW-Wahlkampf – von der Notwendigkeit, der Jugend in der Schule eine gute Ausbildung zu bieten und ihnen Medienkompetenz beizubringen. Genau diese fehlt den Politikern aber meist selbst: Viele der heutigen Entscheider in Politik (und auch noch in Teilen der Wirtschaft) sind technologisch und medial in der Mitte der 1990er Jahre stehen geblieben wohingegen die junge Generation bis 29 Jahre mit der digitalen Welt und all ihren Facetten groß geworden ist. Hier klafft eine neue, „digitale Generationen-Schere“ immer weiter auseinander.

    Wie sich dieses Problem weiterentwickeln wird bleibt zu beobachten. Ich hoffe nur, dass es nicht mehr all zu lange dauert bis die Politik im 21. Jahrhundert medial Fuß gefasst hat – und zwar tiefgehender als nur der Merkel-Podcast…

  • Ich lese erst hier von dem Ausfall heute. Wie kommt es das ich durch das ganze Netz bis ca 16.00 gesurft bin? Ich kann hier nirgends lesen dass es anderen auch so geht

  • @#48 Wahrscheinlich stützt sich dein ISP oder der Admin des Firmen-/Hochschul-Netzes nicht auf einen der DENIC TLD-DNS Server sondern nutzt alternative DNS Server mit Caches, was dazu führte, dass du keine Probleme bekommen hast.

  • @Henrik ich bin mit mein Hausnetz reingegangen, Alice. Ich bin einer von den der nicht weiß was ein DNS Server ist. Ich informiere mich morgen darüber.
    Ich weiß z.B das ich bei wikipedia war. Wäre das eine betroffene Seite ?

  • @#50 s
    Am „einfachsten“ lässt sich die Funktion eines DNS-Server vielleicht mit einer Telefon-Auskunft oder Telefonbuch für das Internet vergleichen.
    Du hast die „Anschrift und Adresse“ der gewünschten Webseite als „www. xxxxx.de“ und der DNS-Server sucht dir nun dafür die „Telefon Nr.“ heraus, was im Internet die IP Nummer bedeutet auf der die Web Seite gehostet ist.
    Die oft Angesprochene „DNS Server Caches“ deines Browsers entspricht in diesem Vergleich die Speicherung oft benötigter Telefonnummern zur schnelleren Anwahl im Speicher zb. deines Handy.
    Ist nun die Telefonauskunft gestört und du bekommst die gesuchte Telefonnummer nicht, kannst du diese zwar nicht Anrufen was Ärgerlich ist , bedeutet aber nicht das das Telefon Netz Defekt ist.

    Natürlich ist das nur ein Vergleich 😉

  • Aber ein sehr treffender, basic. Genauso habe ich gestern Nachmittag verschiedenen Verwandten und Freunden versucht zu erklären warum ihr Internet nicht so richtig geht. Einer fragte mich darauf, warum dann nicht einfach alle eine andere Telefonauskunft angerufen haben um „telefonieren“ zu können. „Genau das ist das Problem, dass die meisten Leute gar nicht wissen, dass sie automatisch bei einer Auskunft anrufen damit sie telefonieren können oder wissen gar nicht, dass es mehr als eine Auskunft gibt.“ sagte ich dann.

    Vielleicht sollte man so etwas wie „Technologie Edu-Marketing“ betreiben um der breiten Masse von einfachen Nutzern, die keine Ahnung von der Technik hinter ihren Gadgets haben, auf einfache Art und Weise diese näher erklären um ihnen ein besseres Verständnis für die Vorgänge im digitalen Alltag zu geben. Ähnlich wie das Feynman, Hawking oder auch Schwanitz und Bryson mit ihren populärwissenschaftlichen Büchern geschafft haben.

  • @Henrik hatte mich heute am frühen Morgen schon darüber infomiert. Danke jedoch für deinen „Vergleich“. Macht es für das Verständnis sehr viel einfacher

  • @basic: Schön erklärt!!! Mir war es bisher auch nicht wirklich klar, was ein DNS-Server ist. Schließlich habe ich es bisher auch nicht wissen brauchen :-).

  • Das Geschehen sollte nicht verniedlicht werden. Über mehrer Stunden waren mehrere Denic-Server ausgefallen, zeitweise waren es alle sechs! Auch der Mailverkehr ging nicht mehr. Es kann mir keiner glaubhaft machen, dass da nicht ein Wurm zugange war, denn der Ausfall war successive. Aber wer mag schon zugeben, dass die Sicherheitsvorkehrungen einfach nicht gut genug sind?

  • Yop, ist schon bedenklich, daß 5, teilweilse alle 6 der redundant angebundenen DNS-Server der Denic abrauchen. Sowas ist doch dann schlicht weg nicht mehr redundant, sondern schlicht fahrlässig. Aber in letzter Zeit bröckelt der Internet-Mythos eh etwas, erst ein Chinesischer Hoster, der via DNS Fehler das halbe Internet umroutet und quasi lahm legt und jetzt das.

  • Diese Abhängigkeit von DNS-Server der Denic müsste natürlich nicht sein bei den Internet Providern, da es eigentlich genug Ersatz gibt, die dann sofort Einspringen könnten.
    Das Problem ist dann aber ein „anderes“ das sich dann die politisch gewollten „DNS-Sperren“ schwerer bis gar nicht durchsetzen ließen wenn mehrere Server gleichzeitig Abgefragt oder Eingetragen würden als „Ersatz“ im Protokoll.

    Vermutlich dürfen das daher die Provider gar nicht und müssen daher die DNS-Server der Denic oder Eigene verwenden?

  • Also ich hab davon mal rein gar nichts gemerkt, obwohl ich fast 20 stunden am tag vorm pc hänge, von daher glück gehabt.. ^^
    Oder es hat einfach seiten betroffen, die ich nicht nutze, na ja sein muss sowas trotzdem nicht…

  • Liste frei verwendbarer DNS-Server (vom CCC)
    Die folgenden Nameserver können als Ersatz der Provider-eigenen Nameserver verwendet werden (zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Liste, keine Garantie wie lange sie frei verfügbar sind)
    • 85.214.73.63 (anonymisierungsdienst.foebud.org)
    • 204.152.184.76 (f.6to4-servers.net, ISC, USA)
    • 2001:4f8:0:2::14 (f.6to4-servers.net, IPv6, ISC)
    • 194.150.168.168 (dns.as250.net; anycast DNS!)
    • 213.73.91.35 (dnscache.berlin.ccc.de)
    • 80.237.196.2
    • 194.95.202.198
    Eine weitere Liste wird vom OpenNIC Project – einer Organisation zum Aufbau eines von der ICANN alternativen DNS root Systems – betrieben.
    Wer noch weitere unzensierte und frei verwendbare DNS-Server kennt, kann uns gerne über mail@ccc.de die Infos zukommen lassen, wir werden sie gerne hier aufnehmen.
    Linkliste
    • Chaos Computer Club: Eine Zensur findet statt
    • Heise Newsticker: Alles zum Thema Netzzensur in NRW
    • Heise Telepolis: Artikel zum Thema
    • ODEM.org: Internet-Zensur in Deutschland
    • stop1984: Gegen die Totalüberwachung
    • artikel5: Rechtliche Betrachtung der Sperrungsverfügung
    • Technisches: DNS Resources Directory (engl.)

    • PrivacyFoundation: DNS Server der German Privacy Foundation/

  • Man, das war mal ein Reinfall! Mich hatte es auch getroffen und ich war verwundert was da los war :-). Zum Glück passieren solche Dinge nicht alle Tage…

  • @all: Tarik richtige Einstellung. Daran können sich alle mal eine Scheibe abschneiden, die hier rumstänkern. Wir sind alle Menschen und die Technik ist nun mal von Menschenhand entstanden, da ist es doch normal, dass Fehler passieren. Also nicht rummeckern! Besser machen :-).

  • Ohh ja, daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Ich habe erst einmal eine stunde an meinen konfigurationen rumgefummelt, weil ich dachte ich hab wieder irgendwas kaputt gemacht 🙂 Aber in dem fall war es gar nicht ich. Eh ich das gemerkt hatte, hatte ich schon wieder 1000 andere sachen verstellt. War ich sackig 🙂

  • Hallo ich habe meine Domain e-Pfeife.com per Frame auf einen Blog weitergeleitet wie kann ich die weiterleiten das ich Index Seiten vom Blog auf meine Domain bekomme?
    Kann mir da jemand helfen?

  • […] Das halbe Internet ist tot – und die DENIC ist schuld daran | Basic …12. Mai 2010 … Der Grund ist schnell gefunden: Die DENIC hat irgendein Problem mit ….. Ornella Muti die Ehre gabeHarry Jasmin Wagner Blümchen Johny … […]

Kommentieren