Sonstiges

Sky will Vieles besser machen – Das reicht aber nicht aus, Herr Sullivan!

Jaja, ich weiß schon, was viele von Euch denken, wenn Sie nur das erste Wort lessen. Sky, oh mein Gott, schon wieder diese Pay-TV-Loser aus München oder so ähnlich. Ich gestehe: so ganz viel anders denke ich auch nicht. Denn spätestens nach den letzten Quartalszahlen muss es einfach bis in die hinterletzte Besenkammer geschallt haben, so laut war die Ohrfeige für das desaströse Ergebnis. Man könnte jetzt vorschnell urteilen, dass es auch der neue Chef Brian Sullivan einfach nicht schafft, gegen die Vielzahl deutscher Free-TV-Sender anzukämpfen, doch das wäre etwas zu vorschnell geurteilt. Das alleinige Sagen hat er schließlich erst seit dem 1. April. Zuvor hatte er sich drei Monate an der Seite von Ex-Boss Mark Williams einarbeiten lassen.

Jetzt soll zwar nicht alles anders, aber zumindest sehr viel besser werden. Wer Sky über Satellit empfängt, soll über einen neuen Festplattenrekorder namens Sky+ immer dann seine Lieblingssendungen schauen können, wann er es gerade möchte. Ein passendes Kabel-Angebot gibt es noch nicht, soll aber im Jahresverlauf noch folgen. Zeitversetztes Fernsehen ist das Stichwort. Außerdem wird es eine Applikation für iPhone und iPad geben, die beispielsweise den Weg zur nächsten Sky-Bar zeigt und einen TV-Guide beinhaltet. Außerdem versucht Sullivan sein Heil in immer mehr HD- und in fernerer Zukunft neuen 3D-Programmen zu suchen. Doch reicht das aus?

Ich behaupte: solange Sky nicht etwas Grundsätzliches an seiner Abo- und Preisstruktur ändert, wird der Sender sich weiter mühevoll von Quartal zu Quartal hangeln. Doch wie lange wird Hauptaktionär Rupert Murdoch dieses Spiel noch mitmachen? Ich meine, wir müssen die Kirche doch mal im Dorf lassen. Wie oft haben die Sky-Manager in den vergangenen Jahren laut posaunt, dass sie spätestens in zwei Jahren X-Millionen Kunden haben und Gewinn schreiben werden. Und was ist daraus geworden? Nichts wirklich Zählbares. Auch im ersten Quartal ein fast dreistelliger Millionenverlust und noch immer nur knapp 2,5 Millionen Kunden. Um profitabel zu arbeiten sind aber mindestens 3 Millionen Kunden notwendig, heißt es.

Wenn man sich nun überlegt, dass Sky seine Gesamtkundenzahl zwischen April 2009 und April 2010 gerade einmal um 100.000 steigern konnte, müsste man doch eigentlich schnell merken, dass mit der aktuellen Strategie nicht viel zu gewinnen ist. Das Ziel, den durchschnittlichen Umsatz pro Kunde (ARPU) zu steigern, ist ja schön und gut, aber wenn Sky wirklich wachsen will, muss der Sender einfach die Preise senken oder zumindest attraktive Rabattangebote schnüren. Und vor allem liebe Sky-Bosse: schafft endlich den Sky-Welt-Zwang ab. Es ist doch ein Witz, dass ich als Fußball- oder Spielfilm-Fan auf Gedeih und Verderb ein Programm-Paket buchen muss, dass ich entweder gar nicht nutzen will oder (wie übrigens bei mir) zu einem Großteil schon bei meinem Kabelnetzbetreiber in einem Abo freigeschaltet habe. So etwas schreckt ab und steht vor allem für mangelnde Flexibilität. In der heutigen Welt ist gerade das nicht mehr zeitgemäß – wie man beispielsweise auch bei o2 und Base eingesehen hat und Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit anbietet.

Sicher, Sky wird von heute auf morgen nicht viel ändern, aber die ein oder andere Aussage von Chef Sullivan gibt zumindest Anlass zur Hoffnung. „Wir haben schon Einiges erreicht, aber es gibt noch Vieles zu tun“, hatte er anlässlich der Quartalszahlen gesagt. Und heute Morgen darf ich in der „Financial Times Deutschland“ lesen, dass er zumindest darüber nachdenkt, dem strikten Wachstum des ARPU etwas weniger Beachtung zu schenken. „Wir müssen einfach wachsen“, sagt er. Recht so: um jeden Preis, sage ich. Aber eben nicht für jeden. Denkt mal drüber nach, liebe Herren Sullivan, Maranzana, Schmidt & Co.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

29 Kommentare

  • Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass alte Premiere-Kunden teilweise gekündigt wurden, weil der Vertrag günstiger war als ein aktueller. So geschehen bei uns 🙂

  • Ich habe gerade mein Sky-Abo auf Grund von Empfangsproblemen, welche durch das an manchen Stellen noch nicht vollflächig ausgebaute Digital-Netz entstehen, gekündigt. Auf die Anfrage, ob man das Paket reduzieren könne, da ein Freund Interesse hatte das Abo zu übernehmen, kam als Antwort, dass das nicht gehen würde, „da das halt nicht ginge“. Super Aussage… mit der Folge einen Kunden verloren zu haben, auf Grund von mangelnder Flexibilität. Ich war zu diesem Zeitpunkt 5 Jahre (!) Sky/Premiere-Kunde. Da wundert es mich nicht, dass das Geschäft nicht ins Rollen kommt, wenn man mit bestehnden Kunden schon so umgeht. Keine Flexibilität, keine Infos, kein Kunden-Feeling. Sky is the limit!

  • Das Bezahlfernsehen in Deutschland ist leider durch die viel zu teuren Fußballrechte nie richtig in die Pötte gekommen.
    Jetzt befinden sie sich in einer Abwärtsspirale: Kein Geld für ein ordentliches Filmangebot, Sportrechte werden reihenweise abgegeben (Primera Division, Nascar, IRL,…) und ein höherer ARPU soll ausgerechnet mit einem Zwangspaket erreicht werden.
    Auf Sky läuft mehr Werbung als bei SAT1 und zum Ärger jedes zahlenden Kunden sublizensieren sie die meisten Fußballspiele (ausser Bundesliga selbstverfreilich) für das Free-TV.
    Was tun? Die Millionenschwere Werbekampagne für das Rebranding ist verpufft und der Ruf -mal wieder- dahin.

    Interessant wären für mich die getrennten Umsatzzahlen der Sport- und Filmfans. Dann könnte man sehen, ab wann sich das Pay-TV überhaupt lohnt und wieviel das Paket „Sport“ wirklich kosten müsste.
    Dann schaffen wir die Werbung, die gerade mal zwei Prozent des Umsatzes ausmacht ab, bieten wieder ein Fußballpaket an und das alles zu geschäftsfähigen Preisen.
    Alternative zwei: Wir schauen uns an, womit man mehr verdienen kann und geben einen der beiden (Film oder Sport) Bereiche komplett auf.
    Alternative drei: Basicthinking startet eine Petition und wir können zukünftig Fußball im gebührenfinanzierten Fernsehen geniessen. Die Kriegskasse ist schließlich prall gefüllt, der Informationsauftrag im Sinne gegeben und genügend Spartenkanäle als Infrastruktur stehen auch zur Verfügung 🙂

    @ #2 dud0r: Das ist der im Artikel angesprochene ARPU. Dein Paket gibt es in dieser Form nicht mehr. Mehr bezahlen oder Pech gehabt lautet die Devise.

  • Selber Schuld, Sky… Ich wäre wahrscheinlich noch Kunde bei Euch, aber ihr habt mir ja gekündigt und wolltet mich in einen neuen Vertrag reinzwängen. Mal eben schnell hintenrum wieder 24 Monate Mindestlaufzeit reindrücken. Dumm nur, dass ich auf Euer „Angebot“ und die gefühlt 50 Werbeanrufe nicht weiter eingegangen bin. Ihr wolltet mich loshaben, also bin ich gegangen. Selber Schuld.

  • Ich glaube nicht, Sky irgendwann mal wirklich interessante und preislich attraktive Abo-Angebote machen wird. Und ich hatte mal so ein schönes Paket bei Premiere, welches genau meine Anforderungen erfüllte (Film und Golf).

    Wie ich auf meinem Blog bereits mehrfach berichtet habe, kämpfe ich auch mit den Sky Alternativen. Mit dem Umstieg zu Sky musste ich dann leider kündigen, bzw. mein Paket konnte nicht weitergeführt werden. Nun müsste ich ungefähr das doppelte Zahlen. Also gab es zunächst die Kündigung.

    Nach Umstieg auf SAT-Empfang habe ich dann nochmal das 199,-€ Angebot inkl. Receiver genutzt. Eigentlich ist dieses Paket wieder ideal. Sky Welt (auch wenn da viel Mist bei ist) und alle HD Programme.

    Leider gibt es die Kombination nicht. Wenn das Abo Ende Juli ausläuft, müsste ich das Filmpaket buchen um HD Film und das Sportpaket buchen, um HD Sport sehen zu können. Das kostet dann wieder ca. 45,-€ statt der einfachen Kombination „Sky Welt und HD komplett“ für geschätzte 27,-€

    So wird das nichts mit Sky.

  • Ich habe dieses Jahr nach 9 Jahren auch gekündigt. Die Preispolitik ist einfach bescheiden.

    Eine echte Flatrate für nen 20er im Monat würde hier sicher weiterhelfen und viele zum Abo bewegen.

    Ich habe zuletzt für das Filmpaket rund 40 EUR gezahlt. Dafür kann ich mir bei Maxdome oder iTunes viele Filme ausleihen…

  • Die Preise sind zu kompliziert – darüberhinaus möchte ich einfach die Angebote nutzen können, und mir weder HD-TV, noch Receiver oder irgendwelche Sachen ins Haus stellen müssen. Entweder über bestehende Empfangsgeräte (PC, DVB-T, online) oder garnicht.

  • @ #11 Maik – Zugegeben, das ist ein bisschen widersprüchlich, aber die Werbung kommt von uns, in der Hoffnung, ein bisschen Geld mit unseren Artikeln verdienen zu können, wenn jemand den von dir genannten Artikel vielleicht über Google erreicht. Verstehst Du? 🙂

  • Was mich am meisten bei Sky stört, dass trotzdem noch so viel Werbung gemacht wird. Gerade bei den Sportsendungen, die mich interessieren. Da bekomme ich immer einen Hals. Für mich war damals gerade das auch ein Grund für bezahltes TV. Aber die sind ja auch nicht besser wie die anderen Privatsender. Aber die sind im Gegensatz zu Sky „noch“ kostenlos. Da kann ich die Werbung dann auch nachvollziehen. Bei Sky aber nicht!!!! Deshalb habe ich jetzt auch gekündigt…

  • Neben der unattraktiven Preisstruktur, stößt mich persönlich gerade das Image von Sky ab: Ich assoziiere Sky immer mit Fußball und mit Sky-Hinweis-Schildern, die an irgendwelchen Kneipen hängen. Sky hat von daher für mich einfach keinen auch nur halbwegs attraktiven Nährwert.

  • Wir haben seit kurzem russisches PayTV von kartina.tv. Zahlen dort 14,99 im Monat. Haben dafür 100 Kanäle. Auf 15 davon laufen ununterbrochen Filme (meistens die die in Deutschland gerade in Kino kommen), + 3 Kanäle in HD. Dann gibt es noch 5 Sportkanäle auf welchen auch ausgewählte Bundesligaspiele und alle Europa League + alle Champions League spiele gezeigt werden. Dazu gibt es ein Archiv auf allen Kanälen, d.h. man kann Sachen die vor 2 Wochen gleaufen sind auf Abruf anschauen. Außerdem ist für die Zukunft eine Videothek geplant, in der man kostenlos Filme aus allen Genren anschauen kann. Und das alles für 15 Euro im Monat.

    Mit der jetzigen Preispolitik, wird Premiere auch weiterhin Verluste machen.

  • Leider haben wir diese Woche unser Abo kündigen müssen da ich nach zig-maligem Nachfragen und „Techniker-holen“ noch immer keinen akzeptablen Empfang mehr bekommen konnten!! Und eigentlich war es mir eh schon zu hochpreisig für die gelieferte Leistung

  • Mehr Flexibilität bei der Abo-Struktur würde bestimmt gut ankommen. Ich glaube, dass Sky daran auf Dauer nicht festhalten wird.

    Die Struktur mit dem Zwangsabo des Basispakets (obwohl das meiner Meinung nach die attraktivsten Inhalte hat) diente ja der Strategie des vorigen Chefs, die Einnahmen pro Kunde zu steigern.

    Was jetzt als „Innovationsoffensive“ bezeichnet wird, geht meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Rabatte für Zweitabos (die es bei Premiere ja früher schon mal gab) wieder einzuführen, ist ein richtiger, überfälliger Schritt.

    Auch Apps und Sky+ gehen in die richtige Richtung. Mit dem HDTV-Festplattenreceiver Sky+ soll es möglich sein, mit nur einer Programmierung alle Folgen der Staffel einer TV-Serie aufzeichnen zu lassen. Das ist der Komfort, den ich mir als Serienfan von einem Premiumangebot wünsche.

    Leider müssen Kabelkunden wieder einmal lange darauf warten und die Festplatte (50 Stunden in HD aufnehmen, 100 in SD) ist viel zu klein für echte Fernsehfans.

    Die größte Chance für Sky ist jedoch die Verschlüsselung der der großen Free-TV-Sender bei HDTV. Für „Free-TV“ bezahlen und dann die Werbung nicht vorspulen können? Das geht daneben.

  • Sehen wir der Realität ins Auge: In spätestens 10 Jahren ist herkömmliches TV tot. Und zwar egal ob öffentlich rechtlich, privat oder Pay-TV. Der Wechsel auf „TV“ (wie auch immer das aussehen wird) über das Internet ist in vollem Gange. Daran werden auch die schönsten Abomodelle (Sky, T-Home Entertain, Kabel Deutschland, …) nichts ändern. Der Konsument wird sich in keinem Fall weiter einengen lassen (-> CI+ bzw. HD+) und auf seine Freiheit zum Aufnehmen bzw. kostenlosen Ansehen von Inhalten verzichten. Der eigentliche Fehler all dieser Angebote ist derselbe, wie auch die vergangenen der Musikindustrie: Gängelung des Kunden und zu hohe Preise. Das Model funktioniert im Internet mit freiem Zugang zu weltweiten Ressourcen nicht mehr. Die einzigen, die heute noch klassisches Pay-TV abonnieren, stammen aus der vor-Internet-Generation. Digital Natives kann man mit derartigen Modellen nicht mehr einfangen. Sky wird sterben. Genau wir der Rest der klassischen TV-Landschaft. Noch 10 Jahre. Der Count-Down läuft.

  • Ob Premiere oder jetzt Sky, ich finde dieser Anbieter ist ein wunderschönes Beispiel dafür, wie jemand permanent über die eigenen Füße stolpert und sich durch Arroganz, Ignoranz und marketingtechnische Konzeptarmut und Ideenlosigkeit permanent schwer auf die Nase fällt. Fast könnte ich mich „fremdschämen“

    Massen erreicht man über Preise und über offene Systeme und nicht durch Abschottung.

  • Ach bei der Gelegenheit…

    An dieser Stelle mal mein Kompliment an Euer Team. Ich finde, Ihr habt eine abwechslungsreiche und interessante Mischung der Inhalte gefunden.
    Ich stelle fest, dass ich in letzter Zeit doch 2 – 3 mal in der Woche hier bin.

  • Kauft man sich sky nicht höcstens wegen der Bundesli´ga oder National Geo??

    Nen anderen Grund gibts doch wirklich nicht. Alles andere kann ich wenn dann im Internet sehen, oder will es gar nicht sehen, weil ich gar kein TV sehen will oder hab so viel Geld das ich mir davon einfach die DVDs ausleihen gehe oder Kaufen gehe…

    Also wozu die Sache???
    Braucht man doch wirklich nur, wenn man zu viel Geld hat und es los werden will…

  • Seit Anfang macht das Pay-TV in Deutschland nur Verluste und es sieht nicht so aus als ob dieses sich irgentwann Ändert, jede andere Firma wäre längst Bankrott warum Premiere/ Sky nicht , das wäre einmal eine Recherche für einen Journalisten wert …. wird aber nicht gemacht.
    Warum diese Firma nicht „Pleite“ gehen kann oder darf ist wohl ein Politikum solang sie die Fußballrechte haben… Politik und Fußball ….. wer die meisten Verluste bei den diversen (beinahe) Pleiten / Verkäufen / Banken ect. bisher und wohl auch in Zukunft tagen wird? … Ich fürchte der Steuerzahler.

  • Seit Premiere Sky heißt, beträgt die Mindestvertragslaufzeit nur noch 12 Monate – die Kündigungsfrist hat sich von drei auf zwei Monaten vor Vertragsende reduziert. In diesem Punkt ist Sky flexibler geworden.

    Jedoch stört mich die schwache Receiverauswahl der „zertifizierten“ Sky-Receiver. Solange man kein Sky auf die HD+ Geräte (ProSiebenSat.1/RTL HD) draufschalten lassen kann, muss man mit dem legalen Weg zwei Receiver am Fernseher anschließen, oder man steigt auf (nicht AGB-konform) auf CI-Module für Sky um.
    Sky+ kommt mE zu spät – man hätte schon früher sowas anbieten müssen, oder dem Kunden mehr Freiheiten bei der Wahl des Receivers geben müssen.

    Der Rückzug von T-Online-Entertain kann man nur als kurzfristige Wutreaktion auf die T-Home Werbung verstehen – langfristig wird der Ausstieg Sky viel Geld kosten.
    Sky soll in Zukunft mehr auf Kooperationen setzen (wie jetzt mit NetCologne) und auch über den eigenen Schatten springen und sein Angebot nicht nur fürs Ipad, sondern auch für die Entertainkunden anbieten.

    Über die Preisstruktur braucht man nicht viel zu sagen: Sie ist falsch.
    Kein Fussballfreund sieht es ein für BuLi das Weltpaket zu buchen, um nachher 33 Euro im Monat zu bezahlen, obwohl man die eine Hälfte gar nicht will.

    Vergleicht man die Preise, die man für eine DVD in einer Videothek bezahlt, dann sind die Preise von Sky ziemlich gepfeffert, wenn man nicht gerade fernsehsüchtig ist. Für mind. 33 Euro kann man sich viele DVDs/Blu-Rays ausleihen, und man ist bei der Wahl, wann man sich die Filme anschaut, flexibel.

    Zuguterletzt: Der Kundenservice von Sky ist durchwachsen, mal hat man gute Tage, mal weniger gute. Nervig sind die 01805 Rufnummer, teils unfreundliche Mitarbeiter, auf versprochene Rückrufe wartet man vergebens. Die Freischaltung der Karten war früher bei Premiere kostenpflichtig (Anruf kostete ein Euro), weiß nicht, ob sich das geändert hat. Da kommt man sich als (zahlender) Kunde abgezockt vor.

    Die SD-Bildqualität finde ich bei der BuLi ziemlich bescheiden. Leider überträgt Sky nicht alle BuLi-Spiele in HD.

  • #23 rorors
    ……Über die Preisstruktur braucht man nicht viel zu sagen: Sie ist falsch.
    Kein Fussballfreund sieht es ein für BuLi das Weltpaket zu buchen, um nachher 33 Euro im Monat zu bezahlen, obwohl man die eine Hälfte gar nicht will……

    Schon mal Überlegt wieviel eigentlich der Fußballfreund ohne eine Quersubventionierung dafür zahlen müsste? …. Das es BuLi nur im Paket gibt ist schon irgendwie Gerecht gegenüber demjenigen der kein Fußball mag.

    Es gibt glaub ca. 1.2 Mio Abo mit BuLi , allein die Rechte dafür kosten ca. 400 Mio im Jahr… ohne Erstellung der Sendung ect.
    Daher sollt man sich für diese Preise auch weniger bei Sky sondern eher bei seinen Buli Verein Beschweren…. denn diese sind einhellig der Meinung die Rechte sind noch viel zu Günstig …

  • Ich hatte bis Ende letzten Jahres das Premiere Film Paket für 20 Euro im Monat. Habe das dann gekündigt, bzw. es wäre wegen dem Wechsel zu Sky dann eh zum Ende des letzten Jahres abgelaufen.

    Mit der neuen Preisstruktur von Sky wäre mir das Abo zu teuer geworden. Dann wurde ich von Sky angerufen und nach einer kurzen Verhandlung hatte ich dann das Angebot bekommen, dass ich 7 Monate lang nur den Preis des Basispakets bezahle (also 16,90) und die restlichen 5 Monate dann den Preis von Basispaket und Film (also 32,90), was im Schnitt also 23,57 Euro im Monat macht. Damit konnte ich also gerade noch leben und habe das Abo also zu diesem Preis weitergeführt.

    Sollte sich an den Preisen aber im neuen Jahr nichts ändern, bzw. ich nicht nochmal ein vergleichbares Angebot bekommen, dann war es das für mich, egal was die sich sonst noch an Neuerungen einfallen lassen, denn im Endeffekt zählt doch der Preis und der ist mit 32,90 Euro definitiv zu hoch!

  • ich war auch premiere kunde hatte alles für 45 euro ! und jetze war mein vertag abgelaufen und sollte jetze 55 euro bezahlen naja! habe jetze ne arbeit wo ich net mehr alles brauche und wollte nur sport haben aber mann muss sky welt dazu nehmen so ein scheiß brauche ich net ! habe jetze sky welt =( und budesliga für 32,90 =(! hoffe das ich des irgendwann um stehlen kann weil will nur sport ! und wenn ich jetze noch sport mit dfb pokal und und ………. dazu nehme kostet des 45 euro einfach zu teuer .lg david ps so bekommt die net mehr kunden dazu

  • Ich kann mich als Premierekunde der ersten Stunde ueber Sky nicht beklagen! Wie aus Premiere Sky wurde hatte ich dass Gefuehl man moechte mich als treuen Kunden behalten! Ich bezahle momentan fuer Sky komplett +HDTV rund 25 Euro im Monat, ein fairer Preis wie ich finde. Ein neuer Satellitenempfaenger musste kuerzlich sich zugelegt werden, Sky war mir sehr gerne behilflich. Ich habe jetzt einen Sky+ Satellitenempfaenger mit dem ich sehr zufrieden bin. Gut damit empfange ich nur die Sky Sender und die Oeffendlich rechtlichen in HD Qualität, was mir aber auch ausreicht da ich keinen Wert auf diese restlichen Kirmessender lege.

  • Naja, ich würde das geld nicht „abgucken“ und die Werbung würde mich auch extrem nerven. Wenn ich schon was bezahle, sollten die Inhalte auch werbefrei sein…..

Kommentieren