Sonstiges

Social Media Akademie startet durch

Sponsored PostWas ist das?

Nachdem der erste Kurs der Social Media Akademie (SMA) mit 200 Teilnehmern ausgebucht war, bietet die im deutschsprachigen Raum einzigartige virtuelle Akademie nun weitere spannende Kurse an. Am 7. Juli startet der 2. Basis-Lehrgang Social Media. Im zweiwöchigen Turnus erleben die Teilnehmer Online-Vorlesungen von erfahrenen Social Media Profis, wie zum Beispiel Mirko Lange, Benedikt Köhler, Boris Lakowski oder Klaus Eck.

Die Themen der Vorlesungen, beispielsweise „Präsenzaufbau“, „Social Networks und Communitybuilding“ oder „Recht im Social Web“ werden theoretisch fundiert aber gleichzeitig mit vielen Beispielen und Handlungsanweisungen „aus der Praxis für die Praxis“ vorgetragen. Die Teilnehmer des 1. Lehrgangs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind von den zeitgemäßen Lernmethoden der SMA überzeugt.

So etwa Hermin Hainlein, Manager Consumer Communications bei Coca-Cola Deutschland:

Die SMA gibt mit ihrem Curriculum eine facettenreiche Übersicht zum neuesten Status Quo der Social Media Welt: Alle relevanten Aspekte und betroffenen Bereiche werden in angemessener Tiefe dargestellt. Durch die vielfältigen Fragen der Teilnehmer und die daraus entstehenden Diskussionen während der Online-Vorlesungen im Chat sowie in den virtuellen Lerngruppen kann jeder sein Wissen und sein Netzwerk individuell weiterentwickeln – one strength of weak ties.

Oder auch Nico Hoffmeister, Head of Marketing & PR bei Sixty Deutschland:

Bisher haben mich die Vorlesungen der SMA absolut überzeugt und für das Thema noch stärker sensibilisiert. Die technische Umsetzung, die professionellen Vorträge und Dozenten aus der Praxis, sowie die interaktiven Möglichkeiten, machen den Lehrgang zu einer hochwertigen Reise durch die vielschichtige Social Media Welt und bringen mir mehr Sicherheit im Umgang mit Social Media im eigenen Unternehmen.

„Die Aktivität der Teilnehmer im kurseigenen Wiki und den dort organisierten Lerngruppen ist erfreulich hoch“, sagt Ralph Scheurer-Lee, einer der beiden Gründer der SMA. Rund 60 Prozent der Teilnehmer nehmen aktiv teil. Eine Herausforderung für die Macher ist es dabei natürlich, die vielfältigen interaktiven und kollaborativen Möglichkeiten technisch so umzusetzen, dass sie auf den vielen denkbaren Rechner-Konfigurationen der Teilnehmer funktionieren. Diese Herausforderung habe man inzwischen gestemmt, so Scheurer-Lee.

Die Anmeldungen für den 2. Lehrgang laufen gut – Interessierte sollten bald buchen unter: www.socialmediaakademie.de. Ab Sommer 2010 sind weitere Lehrgänge geplant, zum Beispiel zum Thema Facbookmarketing mit dem Dozenten und Autoren des Buches „Facebook – Marketing unter Freunden“, Felix Holzapfel von Concept Bakery.

Im September startet der Lehrgang „Social Media Analyse und Controlling“ mit den Schwerpunkten Analyse und Monitoring, Zielgruppentargeting und Projektsetup, Kalkulation und Budgetierung, Erfolgsmessung und ROI. „Diese Themen werden zwar auch im Basis-Lehrgang gestreift. Im Lehrgang „Social Media Analyse und Controlling“, der aus vier Vorlesungen besteht, werden wir aber dazu wesentlich stärker in die Tiefe gehen – das ist ein Kurs für Leute, die Social Media bereits aktiv im Unternehmen anwenden“, so Andreas Leonhard, Mit-Gründer der SMA.

Jede Menge weitere Infos zur SMA gibt es auf der offiziellen Webseite: www.socialmediaakademie.de.



Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

15 Kommentare

  • Ob der Eintrag nun bezahlt ist oder nicht, hier in den Kommentaren können nichtsdestotrotz Diskussion entstehen. Was man nutzen sollte, wenn man nicht vom Konzept überzeugt ist o.ä.

    Ich persönlich war anfangs sehr skeptisch ob der Idee einer Social Media Akademie.

    Gerade Buhse, Köhler und Ulbricht haben zwar wertvolles Wissen weiter zu geben, nichtsdestotrotz finde ich die Entwicklung dieser kostenpflichtigen Angebot persönlich nicht unbedingt zielführend.

    Studenten z.B. bekommen zwar 40% Rabatt, würden damit jedoch immernoch über 400€ zahlen.

    Ich denke, dass es genügend kostenfreie Optionen gibt, um einen Einstieg ins Thema Social Media zu finden.

    Heutzutage gibt es außerdem kaum noch Online-Medien, die keine sozialen Elemente beinhalten, so dass man nahezu täglich mit Social Media konfrontiert wird. Entweder behandelt man Social Media als Black Box oder man beginnt, sich mit der Thematik aktiv auseinanderzusetzen, indem man twittert, bloggt, Blogs kommentiert, etc.

    Für Firmen stellt die Akademie imho hingegen eine gute Option dar, denn es ist schlicht Fakt, dass viele Manager bzw. Leute in höheren Positionen keine Zeit haben, sich das Wissen per Learning by Doing anzueignen.

    Last but not least finde ich den Ansatz um einiges seriöser als den der Tweet-Academy.

    Es geht hier nicht um ein Tool aka Twitter, es geht um einen bahnbrechenden Wandel der heutigen Kommunikation.

    Diesen in all seinen Facetten zu beleuchten, wie es die SM-Akademie (hoffentlich) macht, ist um einiges sinnvoller, als sich auf ein einziges Tool zu konzentrieren.

  • Ich find’s für eine Social-Media-Klitsche schon ziemlich peinlich, wenn man nicht mal dazu in der Lage ist, den Dateinamen aus dem Titel eines YouTube-Videos zu löschen – SMA_JULI.flv

  • @Christoph: Eine Klitsche ist die SMA mit Sicherheit nicht.

    Dass man den Titel nicht umbenannt hat, spricht jedoch tatsächlich nicht für die SMA. Ich denke, es liegt daran, dass es sich um viele Freelancer unter einem Dach handelt und somit die Aktionen nicht unbedingt koordiniert ablaufen.

    In der Lage wären sie allemal 😉

  • @#4: ich.
    diesmal ist mir der blaue „sponsored“-Kasten gar nicht aufgefallen.
    und wenn mans dann gecheckt hat bleibt nur Groll – nicht Amusement.

  • Ich möchte mal den Versuch einer Kritik am Artikel wagen. Auch wenn sich einige beschweren, weil sie nicht sofort oder erst später entdeckt haben, dass es sich dabei um Werbung handelt:

    Ich finde das Einbauen von Zitaten „zufriedener“ Kunden immer irgendwie peinlich. Das erinnert mich jedes Mal an diese bock-steifen Werbe-Filmchen, in denen dauer-grinsende Hausfrauen über ihr neues Lebensgefühl dank eines Staubsaugers reden oder die Küchenarbeit dank des neuen Messer-Sets das höchste der Gefühle ist.
    Selbstverständlich sind die Zitate nur positiv, ist ja Werbung.

    Vielleicht können sich die SMler da mal etwas neues ausdenken…

  • @sören: klar, das weckt die ein oder andere lächerliche Werbe-Assoziation. Aber Testimonials sind nunmal best practice, vor allem wenn dann noch ein Coca Cola Mensch seine (natürlich positive) Meinung abgibt 😉 Interessanter wäre es natürlich wenn jemand am Kurs teilnehmen und darüber bloggen würde. Wenn es nur nicht so teuer wäre…NewsGator z.B. haut ohne Ende kostenlose, qualitativ hochwertige Tutorials raus – un nur eines von vielen Beispielen zu nennen…

  • @Stefan:

    Eine Möglichkeit wäre auch, dass einer der dortigen Dozenten hier einen Artikel schreibt. Das gibt mir als Leser dann das Gefühl näher dran zu sein. Und genau das macht SM zu einem Teil für mich aus.
    Wenn hier also für etwas geworben wird, was tatsächlich ziemlich spannend und neu ist, dann sollte man das auch spüren. Die Art des Artikels ist mehr so Eiche-Rustikal…

  • @frufus:
    „…finde nicht gut das man im feedreader nicht sieht das es nen bezahlter artikel ist…“

    Nimm Netvibes als Feedreader, da passiert Dir so was nicht mehr, der hat im Reader eine Webseiten-Ansicht integriert. Klasse Sache…
    http://www.netvibes.com/de

  • Inwiefern qualifizieren sich denn die Professoren auf der „Akademie“ ? Die meistens sind wohlbekannt aus der Bloggerszene.
    Naja ich finde Video ist ziemlich gut gelungen nach Außen repräsentiert sich die Firma jedenfalls recht gut, weiß denn nu jemand ob dort schon reger andrang herrscht ?

Kommentieren