Sonstiges

Lebe wohl, GEZ – herzlich willkommen, Haushaltsabgabe

Was hat man nicht lange Jahre auf die Gebühreneinzugszentrale geschimpft! Wieso zahle ich pauschal für Inhalte, die ich gar nicht sehen möchte? Wieso bekommen die Öffentlich-Rechtlichen unzählige Millionen von der deutschen Bevölkerung und schalten dennoch Werbung? Vom Bundestag über die Medien bis zum Stammtisch wurde stets geschimpft, gemeckert und lamentiert – oftmals zu Recht!

Aber jetzt hat die Schimpferei auf die GEZ bald ein Ende. Na ja – ganz so schnell geht es natürlich nicht, aber ab dem 1. Januar 2013 wird die Gebühreneinzugszentrale Geschichte sein. Das haben heute die Ministerpräsidenten der Bundesländer beschlossen. Logischerweise fällt sie nicht ersatzlos weg, sondern weicht einer anderen Abgabe, die sich „Haushaltsabgabe“ nennen wird.

Markantester Unterschied zum aktuellen Modell: Es wird nicht mehr pro Gerät, sondern pro Haushalt gezahlt. Darüber hinaus nimmt man uns die Entscheidung ab, ob wir uns anmelden oder nicht – es werden nämlich pauschal alle zahlen. Das finde ich grundsätzlich in Ordnung, denn das ist allemal fairer, als einer Familie gleich mehrfach die Gebühr anzurechnen, bloß weil die (volljährigen, schon Geld verdienenden) Kinder in ihren Zimmern ebenfalls Fernseher stehen haben.

Die zu zahlende Summe ist noch nicht fix, soll aber keinesfalls höher liegen als die 17,98 Euro pro Monat, die aktuell für Fernseher und Radio zusammen fällig werden. Ebenfalls muss noch geklärt werden, wer zukünftig dann überhaupt die Beiträge erhält, und was aus über 1.000 Menschen wird, die aktuell für die Gebühreneinzugszentrale arbeiten. Vermutlich kann man die zumindest teilweise in den Finanzämtern unterbringen.

Auf der Homepage des ZDF findet ihr neben einer ausführlichen Erläuterung der heutigen Beschlüsse auch Videos zum Thema – u.a. mit dem Zitat des Kurt Beck, der im neuen Modell nicht viel weniger als einen „Meilenstein“ ausgemacht haben will.

De facto musste man reagieren, da die Möglichkeiten des Internets und mit ihm die technischen Optionen des Fernsehens via Handy, Tablet oder Net-/Notebook dem alten Modell schon lange nicht mehr gerecht werden. Ob man mit diesem Schritt nun wirklich einen Meilenstein verzeichnen kann, oder ob wir es lediglich mit einem neuen, aber ähnlich fragwürdigen Modell zu tun bekommen, würde ich ganz gerne von Euch in den Kommentaren mitgeteilt bekommen.

Vorab mein persönlicher Standpunkt: Ich halte eine Gebühr für fair, die mir eine gewisse Qualität, ein gewisses Niveau, einen gewissen Standard ermöglicht. Ich werde auch nicht jammern, dass ich nur ARD und ZDF schaue und dennoch für Eins Festival und Neo usw zahle – denn logischerweise erreichen die Sender mit Sparten-Fernsehen nur einen Bruchteil der Zuschauer, die man mit mainstreamigen Inhalten erreichen kann. Mich würde lediglich interessieren, wieso wir trotz der Haushaltsabgabe Werbespots ertragen müssen – und wieso die Kosten für uns nicht niedriger werden, wenn doch ab 2013 lediglich eine Pauschale auf uns zukommt, die vermutlich eben nicht von einem 1125 Mann starken Gebühren-Dinosaurier verwaltet werden muss. Aber das verbucht man wohl auch unter der Überschrift „Sparpaket“ – was meint ihr?

(Carsten Drees)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

143 Kommentare

  • Wir müssen zahlen. Ist weder neu noch sonderlich überraschend. Zur Pauschalabgabe für PC, Brenner und Rohlinge kommt eben noch die Haushaltspauschale hinzu. Bin wirklich überrascht, dass die zu zahlende Summe nicht höher als 18 EUR sein soll. Warum nicht auf 20 EUR aufrunden? Der Bürger hat sich doch schon an Preiserhöhungen gewöhnt und 2 EUR kann man doch verkraften. Wären somit geschätzte 60 Millionen Euro mehr in der Kasse. Pro Monat! Naja, wir werden ja sehen, was da auf uns zu kommt.

  • Nicht nur durch den wegfall der GEZ-Mitarbeiter werden die mehr Geld übrig haben. Es wird ja jetzt jeder dazu gezwungen die bisherige maximale höhe zu bezahlen. Zum einen werden also viele Leute mehr als bisher zahlen und überhaupt werden auch Leute dazu kommen, die bisher gar nichts gezahlt haben. Dadurch kommt sehr viel mehr Geld rein. Aber die denken ja nicht daran die Pauschale niedriger zu setzen. So etwas würde denen doch nie in den Sinn kommen.

  • Ich finde diese Pauschalisierung ehrlich gesagt total dämlich. Das ist einfach nicht gerecht. Im Prinzip ist das nichts anders als aufgezwungenes PayTV.

  • Ich halte das für den falschen Weg. Es gibt eine Menge Menschen in D, die keinerlei öffentlich-rechtliches Fernsehen oder Rundfunk nutzen. Daher wäre es das Beste, das Programm einfach zu verschlüsseln und wer es sehen will, muss eben zahlen. Das hätte nebenbei auch den Effekt, dass die Gebühren runter müssten, weil für den Schund, der einem geboten wird, viele nicht so viel ausgeben wollen. Diese Pauschalabgabe ist doch nur wieder eine weitere Möglichkeit dem Bürger das Geld ganz klammheimlich aus der Tasche zu ziehen und dazu noch eine, gegen die man sich dann nicht mehr wehren kann. Abgesehen davon, kommen andere Länder, die einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk unterhalten, mit wesentlich geringeren Gebühren aus. Was soll dieser Moloch, der uns nicht einmal objektiv informiert? Die Tagesschau ist doch auch schon seit Schröder nur noch Regierungsfernsehen und die wenigen kritischen Berichte finden sich im Nachtprogramm oder gar nur noch im Netz. Nein, das ist keine Lösung für mich!

  • Ich will hoffen, dass ich künftig auch was Tolles zu sehen bekomme, wenn ich denen schon mehr Geld zahle. Momentan ist das doch größtenteils echt Mist bzw. olle Kamellen. Filme aus den 50ern… toll!!

    Wenn ich bei ARD und ZDF etwas schaue, dann ist es derzeit allerhöchstens mal ein Sport-Event oder hier und da Wetten dass..!? Mehr reizvolles Programm gibts doch nicht. Sowas wie BBC-Reportagen kennen wir hier doch gar nicht. 😐

  • Endlich kann ich wieder jedem die Tür öffnen ohne Angst haben zu müssen das einer dieser Penetranten GEZschergen vor meine Tür steht.
    Ich bin auch der meinung das ein Dienst der genutzt wird auch bezahlt werden muss. Aber ich finde man sollte es den Menschen freistellen ob diese die öffentlich rechtlichen Sender auch sehen möchten.
    Dieser „zwang“ einen Dienst zu zahlen der von mir nicht genutzt wird geht mir immernoch auf den Zeiger.

    Und was ist mit Leuten die überhaupt keinen Fernseher oder ähnliches zuhause haben? Solls ja auch noch geben…

  • Ich würde am liebsten nur für das zahlen, was ich auch sehe – entweder pro Sendung, oder auch pro Sender, könnte man ja mehrere Modelle anbieten, ähnlich wie es die PayTV-Sender auch gestalten…

  • offiziell ist es ja sehr fair weil jetzt auch die drückeberger zahlen müssen.. aber okay, ist ja schon pfiffig, jetzt zahlen alle die selbe Pauschale also sind das so oder so mehr Einnahmen als vorher.. nur wird es ja eher so präsentiert dass es jetzt fairer, durchsichtiger ist.. okay ist es vielleicht auch aber irgendwie schon.. „nett umschrieben“

    aber eigentlich ein Unding dass die wahrscheinlich im Traum nicht daran denken werden, die Werbung zu reduzieren/ganz abzuschaffen, dafür wird das „mehr an Einnahmen“ ja gaaaanz bestimmt vorne und hinten nicht reichen..ähm ja.

  • Wenn es ein radikales Schleichwerbungsvebot für die ÖR’s geben würde (z.B. als Stichwort Regividerm bei „hart aber fair“) und journalistische Standards zumindest einen kleinen Stellenwert hätten, dann wäre ich mit der Pauschalabgabe einverstanden.
    So wie es jetzt ist empfinde ich es als eine Frechheit.

    PS: Ich besitze, freiwillig, weder Fernseher noch Radio.

  • Für mich ist diese Reform absolut im Sinne „des Volkes“. Am Ende haben wir ein einfaches und transparentes System, dem niemand durch Nicht-Anmeldung entfliehen kann. Es braucht keinen Riesen-Verwaltungapparat, keine GEZ-Sheriffs. Ist doch super…

  • Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es besonders viele Menschen in DE gibt, die komplett ohne PC, TV, Radio, Internet leben.

    Also stell ich einfach mal die These auf, dass die die jetzt neu hinzukommen seither „Schwarzseher“ waren.

    Andere fallen dafür weg. Zum Beispiel erwachsende Kinder im Haushalt der Eltern.

    Ich hab ja noch die Hoffnung, dass wir auf etwa eine Gebühr von 15,00 EUR für alle kommen. Warten wirs mal ab…

  • Das die GEZ abgeschafft wird halte ich für unwahrscheinlich, denen wird schon ein Grund einfallen für den sie die GEZ mit wenigstens einem Teil des Personals (und damit auch der Führungsriege) brauchen werden.

    Und wenn sie nur damit argumentieren dass das Finanzamt nicht die richtige Instanz zum kassieren ist, immerhin ist das ganze ja eine Gebühr und keine Steuer. Davon abgesehen diktiert doch schon der Grundsatz das ÖR und Staat getrennt sein sollen / müssen das ein Institut des Staates wie das Finanzamt nicht mit dem Kassieren des Geldes beauftragt sein darf. Sonst könnte der Staat z.B. einfach damit Drohen die Gelder zu behalten bis der ÖR tut was sie sagen.

  • Hm… Also irgendwie weiss ich nicht, was ich davon halten soll. Was ist denn mit dem Rundfunkstaatsvertrag? Wir hatten die GEZ ja nur, da nach dem Krieg unser TV Staatsfern bleiben sollte. Man hat halt schonmal komische Erfahrungen damit gemacht… 😉
    Ist das jetzt alles nicht mehr wichtig? Und unser Fernsehen wieder in Hand des Staates?
    Oder hab ich nur was verkehrt verstanden?

  • Jemand der das nötige Kleingeld hat um drei Ferienwohnungen zu besitzen hat doch nun wirklich keinen Grund zu meckern. Ob der 60€ mehr oder weniger hat wird da doch kaum auffallen.

    Das man nur in einer Wohnung zur Zeit sein kann gilt auch nur wenn der Haushalt nur aus einer einzigen Person besteht.

  • #14
    jeder deutsche ist mit einen hauptwohnsitz im einerwohnermelderegister eingetragen, für diesen haushalt wird pauschal die summe fällig

  • Bei dem neuen Verfahren wird es wohl tatsächlich durch Gleichbehandlung mehr Transparenz geben. Es gibt weniger Möglichkeiten für Drückeberger und die Stasi-artige GEZ gehört der Vergangenheit an.
    Ein Ernst gemeinter Bildungsauftrag der ÖR würde meiner Meinung nach eine Gebühr für alle Haushalte rechtfertigen. Eine Grundversorgung mit Unterhaltung und teuren Sport-Events gehört aus meiner Sicht nicht zum Auftrag der ÖR. Würde man das weglassen wären wahrscheinlich auch keine Werbeeinnahmen erforderlich um das finanzieren zu können.

  • Ich für meinen Teil verzichte seit über 15 Jahren auf das Fernsehen und ich habe daher auch kein Fernsehgerät. Ich zahle gerne für DLF/DLR und Bayern2 und das ist mir auch etwas wert, so lange es von Menschen gemacht wird, die nicht von der Politik eingesetzt werden. Das hat sich aber gerade bei DLF und Bayern-Radio geändert. Und nun soll ich auch noch für die nichtgenutzte Propaganda von ARD und ZDF zahlen? Geht’s noch? Erst möchte ich die garantierte Unabhängigkeit der Aufsichtsräte sehen, dann können wir über eine „angemessene“ Gebühr für unabhängige Berichterstattung reden.

  • Wieso werden den eigentlich nicht alle anderen Europäer auch zu Kasse gebeten? Schließlich schauen die alle öffentlich-rechtlichen die über Satellit übertragen werden ja „schwarz“ oder?

  • Ich finde die neue Regelung um Welten besser als die jetzige. Sie ist einfach und wird hoffentliche viele vorherige Probleme lösen.
    Das alle zahlen ist für mich auch eher fortschrittlich.. wir kommen damit einer kuluturflatrate immer näher und das ist etwas das ich doch bis zu einem bestimmten Grade unterstütze.
    Bin zwar der Meinung das sich das ÖR mehr auf Informationen und wirkliche politische Bildung konzentrieren sollte anstatt Telenovellas auszustrahlen aber gerade bei den kleineren Ablegern findet sich immer mal wieder was nützliches.
    Und wenn ich ehrlich bin finde ich die Aussicht nur noch von Privatsendern unterhalten und informiert zu werden angsteinflößend. Den das Niveau von RTL und SAT1 hat ZDF und ARD noch lange nicht erreicht.

    @Paul
    Für 2 wohnsitze sollst wohl nur nen drittel zahlen, so steht es zumindest auf der seite.

  • #16

    Wenn ich mal http://www.golem.de/1006/75674.html zitieren darf:
    „Für Zweit- und Ferienwohnungen sei ein ermäßigter Beitrag in Höhe von einem Drittel des Rundfunkbeitrages zu entrichten. “

    Und zum Thema abschaffen der GEZ siehe:
    http://www.telemedicus.info/article/1782-Ministerpraesidenten-beschliessen-GEZ-Reform.html
    „Im Zuge der Diskussion um die Reform der Rundfunkfinanzierung stand immer wieder die Forderung im Raum, die GEZ gänzlich abzuschaffen. Darauf konnten sich die Ministerpräsidenten allerdings nicht verständigen. So soll die Gebühreneinzugszentrale nach wie vor für die Erhebung des Rundfunkbeitrages zuständig sein und bei Betrieben auch weiterhin Kontrollaufgaben übernehmen.“

  • Mal ehrlich.. für 17,98 im Monat bekomme ich täglich eine Zeitung die ich mir dann von einer billigen Hilfskraft noch vorlesen lassen kann.

    Wenn man reformiert, dann richtig. Aber wie beim Sparprogramm der Regierung wälzt man es auf die Masse anstatt vor der eigenen Tür zu kehren.

    #11 es gibt eine menge Menschen ohne Radio und Fernseh. Internet und PC da wird es dann schon sehr gering.. nur da haben sich die ÖR und GEZ mafiös reingedrengt und anschliessend zu Kasse gebeten.
    „hey wir sind jetzt auch da und nun zahlt“

    Verbrecher Verein im staatlichen Auftrag.

  • #22
    Selbst wenn ich für eine Zeitung nur 0,5€ ansetze komm ich auf ca. 15€ im Monat. Möchte sehen das du eine Hilfskraft findest die dir für 4€ im Monat die Zeitung vorliest.

    Also denjenigen der nicht wenigstens ein Radio (und sei es versteckt im Handy oder MP3-Player) hat möchte ich sehen. Radios werden heutzutage doch fast überall eingebaut ob man es will oder nicht.

  • Finde ich gut. Es mag sein, dass es (#22) „eine Menge“ Leute gibt, die ohne Radio und Fernsehen auskommen – eine sehr kleine Minderheit dürfte das trotzdem sein.
    Ich finde es richtig, dass sich die Allgemeinheit einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk leistet, der auch Inhalte anbieten kann, die die Privaten nicht anbieten können. Fernsehprogramme wie 3sat oder die Informationswellen im Radio wie DLF, WDR5 oder NDRinfo können die Privaten wegen des wirtschaftlichen Drucks, unter dem sie stehen, nicht leisten – und würden es sehr wahrscheinlich auch dann nicht können, wenn der öffentliche-rechtliche Rundfunk wegfallen würde.

    Weil das wichtig ist, ist es genauso wichtig zu sagen: Wir als Allgemeinheit leisten uns das, und deshalb bezahlt es auch jeder, unabhängig davon, ob er es nutzt oder nicht. Das ist genauso wie andere staatliche Dienstleistungen auch: Es wird wohl kaum ein Kinderloser sagen: „Nö, ich hab keine Kinder – keine Steuergelder von mir für Schulen!“

  • „Fairness“ wird vorgeschoben um einzusparen und den Kreis der Gebührenzahler auf ganz Deutschland auszuweiten und damit noch mehr zu verdienen. Auch wenn man erwiesenermaßen kein Fernsehen schauen kann oder Radio hören kann, weil man taub oder blind ist zahlt man das gleiche… weil es fair ist. Es muss es doch andere Wege geben als eine Steuer, die als Gebühr getarnt wird und aus dem vorletzten Jahrhundert stammen könnte.

    Ich Zahle für angebliche Unabhängigkeit und für 95% Programm und Werbung, was ich nicht sehen möchte! Es muss im – von Kurt Beck erwähnten – digitalen Zeitalter doch eine andere technische Lösung dafür geben.

  • Wer hat gesagt, das die Gebühr zwischen 15 und 20 Euro sein wird?
    Niemand. Es war lediglich die Rede davon, dass nicht mehr Geld an die öffentlichen Sender fließen soll (also eingenommen werden soll) als bisher. Wie viel das auf die einzelnen Haushalte ausgerechnet, weiß keiner.

    Auch wird bisher nirgends die Anzahl der Haushalte gespeichert. Nicht beim Einwohnermeldeamt und auch nicht beim Finanzamt. Wer soll dies alles verwalten?

    Auch ist nicht die Rede davon gewesen das die Finanzämter die Gebühren einziehen.

    Ich habe eher die Befürchtung das dies viel mehr kosten wird als bislang gedacht. Gerade auch für die ganzen Bafög-Empfänger, Hartz4-Empfänger: Die müssen dann auf einmal auch alle zahlen.

    Ach und wo wir schon dabei sind: Die ca. 1000 Arbeitsplätze die die GEZ angeblich haben soll: Wie viel Ersparnis würde das bringen? Mit Sicherheit nur Cent Beträge auf den einzelnen Zahler bzw. Haushalt umgerechnet.

    Ich glaube eher das uns die GEZ als Gebühreneinzugszentrale erhalten bleibt. Nur dann halt mit neuen Spielregeln.

  • Kleiner Nachtrag an alle die gerne die öffentlichen Sender nach dem PAY-TV Modell sehen möchten:

    Schon mal drüber nachgedacht, was „öffentlich“ bedeutet?
    Keine Verschlüsselung und für alle frei empfangbar.

    Also ist die Idee der Verschlüsselung und Zahlung nach Minuten oder Sendungen die konsumiert werden nicht umsetzbar. Das ist eben nicht mit der Idee des öffentlich rechtlichen Rundfunks vereinbar. Es wäre ja nich mehr öffentlich… 🙂

  • #26
    Nun.. Blinde können auf den per Gesetz barrierefreien Seiten der ÖR per Braile-Zeile und Screenreader surfen sowie Radio und Fernsehen hören.
    Taube können die Seiten im Internet bzw. den Teletext lesen und Fernsehen mit Untertiteln bzw. Gebärdensprache schauen.
    Davon abgesehen das doch, wenigsten laut Telemedicus, die bestehenden Ausnahmeregelungen für die Gebühren beibehalten bzw. sogar eher noch erweitert werden sollen für Privatpersonen.

    #27
    Das sehe ich ähnlich, die GEZ wird, marginal überarbeitet, bestehen bleiben.

    Ich persönlich habe eigentlich kein großes Problem mit der Haushaltsabgabe, immerhin ändert sich für mich (wie für wohl die meisten Haushalte) eigentlich nix.
    Wenn aber nun alle den vollen Preis bezahlen dann sollten auch ALLE Sendungen die von den ÖR selbst oder im Auftrag produziert wurden unbegrenzt in vernünftiger Qualität und freien Formaten im Netz stehen und zwar komplett mit allen eingebetteten Beiträgen. Ausserdem sollte ein Werbeverbot eingeführt und wieder stärker auf unabhängige Berichterstattung und den Bildungsauftrag geachtet werden.

  • 8 Milliarden Euronen!!!!! Einnahmen. Die verprassen Geld bis zum abwinken für Sende und die unterschiedlichsten Radioprogramme die Ihre Reporter mit unseren Geldern für Buxdehude Beitrage um die ganze Welt schicken und die besten Hotels Belegen.

    Sorry ich bin ja für die 4. Gewalt im Staate aber den fließt soviel Geld zu davon können private Unternehmen nur traumen!! Wir verdienen in unserem Unternehmen wirklich sehr gut, aber es steckt dafür auch harte Arbeit dahinter. Ich will nicht wissen wieviel 1000 Leute bei den ör sorry für sie Unterstellung einen schlauen Lenz schieben und das Geld dennoch in den A**** geschoben bekommen.

    Die Ausgaben folgen den Einnahmen: kürzt das Geld mit dieser Anderung um 50%! ihr Werdet eh mehr einnehmen dadurch das dann alle bezahlen und naturgemäß wird das zu Einer gesunden Schrumpfung auf die esentiellem Bereiche des ÖR führen, den auch hier sollte nein Muss wie in der Privatwirtschaft das Leistungsprinzip gelten!! • Alles andere ist einverkaptes spätkommunistisches System •

    …Da lief mal vor 15 Jahren ein cooles Video aud MTV.. glaub *Television-Drug of the Nation* ist was wares dran.. 😉 Leider weis ich den Interpreten nicht mehr..

  • Ich finds gut, wer einmal den Journalismus bei den ÖR mit dem der Privaten verglichen hat, wird mir da nur zustimmen können.
    Klar kann man immer Diskussionen darüber führen, ob diese ganzen Telenovelas, Pilcherscheiß, Musikantenstadl, etc. sein müssen, aber es gibt nun mal viele Leute die sowas anscheinend mögen und von daher ist es wohl vom Grundauftrag gedeckt und lockt auch Leute zu den „besseren“ Formaten, die sich diese sonst nie angucken würden.

    Außerdem war das alte System doch eh Mist, letztendlich war da der Ehrliche der Dumme.

  • das wurde auch Zeit. Allerdings müsste die Gebühr niedriger sein, denn immerhin fallen ja jetzt tausende GEZ-Eintreiber weg!

  • „…Es wird nicht mehr pro Gerät, sondern pro Haushalt gezahlt…“

    Endlich hat die GEZ-Schnüffelei, das „Schwarzsehen“ und der Bürokratie-Irrsinn ein Ende! Gute Sache, jetzt müsste sich eigentlich „nur“ noch die Qualität der Sender verbessern…

    #26 Herkens:
    „…Auch wenn man erwiesenermaßen kein Fernsehen schauen kann oder Radio hören kann, weil man taub oder blind ist zahlt man das gleiche…“

    Dämliches Beispiel – Selbstverständlich nutzen Blinde und Gehörlose auch das Fernsehen!

  • @MakeYouLook: Dirist schon bewusst das nicht jeder der für ARD, ZDF, WDR, SWR und Co. arbeitet einfach so Geld zugeflogen bekommt?

    Ich arbeite gemeinsam mit ca. 8000 weiteren Beschäftigten für den ÖR. Nicht direkt sondern über externe Dienstleister. Unser Stundenlohn: ca. 8,30 Euro Brutto. Auch die Sender lagern aus umd Geld zu sparen. Und das schon seit Jahren!

    @grafield: Was meinst du eigentlich was eingespart werden sollte wenn ca. 1000 „GEZ-Fahnder“ wegfallen? Auf den einzelnen von uns umgerechnet sind das nur CENT-Beträge. Also freu Dich nicht zu früh. Zu sagen das deswegen Arbeitsplätze wegfallen und die Gebühren drastisch gesenkt werden sollten ist ein Irrglaube.

  • Mal so ne Frage: wenn in einer WG 4 Leute wohnen, die alle als Hauptmieter eingetragen sind, die der Aufforderung zur Zahlung nicht nachkommen. Wem wird dann da die gerichtliche Verfügung / Vollstreckung / Pfändung oder wat weiß ich dann zugestellt?

    Abgesehen davon, finde ich es natürlich sehr schön, dass man sich die Gebühr jetzt in einer WG teilen kann. Da brauch kein Mitbewohner mehr kommen mit von wegen „wieso? Ich hab doch gar keinen Fernseher, brauch ich auch nicht und die paar (100) Stunden, die ich auf deiner Couch vor dem TV hänge, machen den Kohl doch auch nicht fett“

  • Eine Wohngemeinschaft ist kein einzelner Haushalt, sondern viel mehr eine Gemeinschaft die aus mehreren Haushalten besteht.
    Ihr werdet richtig schön Asche zahlen müssen… Euch wird die neue regelun wohl nichts bringen.

  • Unglaublich!
    Ich soll für etwas bezahlen, was ich nicht will/nutze? Ich habe keinen Fernseher! Ein Radio besitze ich, allerdings nutze ich nur die CD-Funktion oder meinen iPod. Die Musik habe ich natürlich auch bezahlt.
    Naja…kann man wohl nicht ändern!

  • Also ich schließe mich dem Autor an, ich finde es auch fair, einen Betrag in dieser Höhe für ein qualitativ hochwertiges Programm anzurechnen. Für mich allerdings unverständlich ist, dass das HD-Programm der dritten Programme kostenpflichtig ist und ich frage mich, warum man das hier nicht mit integrieren könnte.
    Nahezu jeder hat heutzutage einen HD-fähigen Fernseher, leider nutzen ihn die wenigsten in voller HD-Auflösung…schade.

  • Tja, wie die Meinungen auseinandergehen können: Ich finde das Programm des ÖR richtig gut – jedenfalls deutlich besser als das der Privaten! Bei uns zuhause wird jedenfalls zu 95% ÖR geschaut/gehört. Und http://www.tagesschau.de ist wohl eine der von mit am meisten besuchten Seiten. Ich finde, daß ich mich über ÖR Angebote noch am besten informieren kann, was in der Welt los ist. Und dafür zahle ich auch echt gerne!

    Und bitte bei den Kommentaren die „Sonderrolle“ des ÖR Rundfunks beachten! Es ist Aufgabe des Staates, seine Bürger mit einem Rundfunkprogramm zu versorgen. Und an der Finanzierung muß sich halt jeder beteiligen, der eine Empfangsmöglichkeit hat. Und auch nur das ist richtig! Stellt Euch vor, wir müßten zukünftig alles protokollieren, was wir im Fernsehen gesehen, im Radio gehört und im Internet angesurft haben, damit später eine GEZ-ähnliche Einrichtung uns eine Rechnung für die ÖR Anteile erstellt! Totaler Blödsinn!

    Das neue Gebührenmodell finde ich überzeugend – ein notwendiger Schritt, der auf die modernen Entwicklungen im Mobilfunk und Internet reagiert. Schade, daß das erst in 2.5 Jahren greift! Dann geht es auch mit dem ÖR Kampfverband „GEZ“ zuende.

  • Bitte festhalten, hier kommt jetzt noch das absolute Sahnehäubchen auf die “neue”, plump-dreiste-taschenvollmach-TV-Steuer für den linksradikalen Rotfunk, die direkt per Finanzamt eingetrieben werden soll:

    Die Gebühreneinzugszentrale GEZ (1125 Mitarbeiter, 164 Millionen Euro teuer) soll trotzdem NICHT aufgelöst werden!

    Ich wiederhole: Die Schnüffelbehörde soll uns sinnloserweise weiterhin erhalten bleiben, diese Totalversager lassen an der unverschämten Gebührenerhöhung noch nichtmal das winzigkleine Feigenblatt der “Entbürokratisierung” hängen…
    http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/06/10/neue-tv-gebuehr/alle-zahlen-und-die-sender-kassieren-die-haushaltsabgabe.html

    Natürlich muß die Grundversorgung derer, die das deutsche Volk nach Strich und Faden belügen, gesichert werden.

    Wie teuer wird es für die Bürger?
    Die Haushaltsabgabe wird mindestens so teuer wie die jetzige TV-Gebühr: 17,98 Euro/Monat.

    Damit bekommen die Öffentlich-Rechtlichen Einnahmen, von denen sie bisher noch nicht mal zu träumen wagten. Danke Herr Kirchhof!

  • #30 DarkMetatron:
    ich kann dem im grossen und ganzen auch zustimmen, jedoch bin ich der meinung das die gebühr/abgabe geringer sein sollte und gleichzeitig die ÖR auf ihren eigentlichen auftrag gelenkt werden sollten: grundversorgung der bürger… dazu gehören nicht zig sparten- und regionalsender, genausowenig gehören überteuerte moderatoren dazu. ergo einen landesweiten sender, vllt 4-6 regionalsender für bestimmte regionen und mehr nicht

  • Ich zahle gerne für Qualitätsmedien wie Deutschlandradio, 3Sat etc., da solche Inhalte von den privaten Medien nicht bereitgestellt werden. Ich verstehe aber nicht, warum ein Haufen Geld für Mainstream-Produktionen ausgegeben wird, die auf den privaten Sendern sowieso tagein tagaus laufen…

  • @Tim: z.B. weil wir aus der deutschen Geschichte heraus gelernt haben sollten, dass eine gewisser Informationsfluss von großer Wichtigkeit sind!

  • faunik,

    klar gibt’s einige Leute, die kein ÖR nutzen. Trotzdem ist’s richtig, das auch diese eine ÖR-Gebühr zahlen; schliesslich wird ja auch eine „Theatergebühr“ von JEDEM gezahlt (wenn auch indirekt, da die Theater durch Steuergelder (teilweise) betrieben werden).

    Ich schliesse mich da voll und ganz Fefe http://blog.fefe.de/?ts=b2eec87f an.

    Alexander

  • Das schöne an der Pauschale ist doch, dass man sich nicht mehr vom Staat beobachtet und verfolgt fühlt. Es war doch absehbar, dass es einen Systemwechsel geben würde – bei dieser fahrigen Argumentation der letzten Jahre.

    Ich verstehe aber die Aufregung nicht so ganz. Klar kann man darüber diskutieren, was ÖR-Fernsehen und -Radio sein darf und was nicht – insbesondere deren agieren im www. Das hat mit dem Finanzierungssystem jedoch nichts direkt zu tun.

    wenn gilt, dass …
    – Kein Fernseher + GEZ-Pflicht = „abzocke“
    was gilt dann für …
    – keine Theaterbesuche + Steuern dafür zahlen = ??
    – keine Schwimmbadbesuche + Steuern dafür zahlen = ??
    – kein Auto fahren + Steuern für Straßenbau zahlen = ??
    – Bereitschaft den Müll selbst zur Deponie zu bringen + Mülltonnen-Abgabe = ???

    Musikantenstadl gehört folglich genau so zum gewünschten Staatsdienst wie die Müllabfuhr. Immerhin haben wir die Politiker gewählt, die diese Institutionen geschaffen haben.

  • Ich halte diese Haushaltsabgabe für richtig. Folgende Gründe sprechen dafür.

    Erwachsene Kinder oder Oma und Opa die in ein Haushalt zusammen wohnen müssen nicht extra zahlen.

    Unternehmen sollen einmal zahlen und bei mehrere Rundfunkgeräte wie Radios in Autos oder TV in Ferienwohnung soll es nicht mehr so teuer und vor allen umständlich sein.

    Auch diese GEZ Prüfer die aufgrund ihre Provisionen wie Kraken durchs Land ziehen sind dann überflüssig.

    Hartz 4, Sozialgeld und Grundsicherungsempfänger werden weiterhin von diese Gebühr befreit sein. Entsprechende Befreiungsbescheide werden dann zugesandt und die Sache ist erledigt.

    Über die Höhe der Abgabe lässt sich streiten. Da die Kosten für die GEZ wegfallen und die Kontrollen bleibt mehr übrig. Eigentlich müsste die Gebühr bei höchsten 12 Euro liegen, aber die 18 Euro würde ich akzeptieren sofern zumindest für die nächsten 5 Jahre keine Erhöhungen kommen könnten.

    Fraglich ist aber ob diese Plan überhaupt mit der Verfassung oder EU Recht vereinbar ist. Schon alleine weil die FA diese einziehen wollen, gibt es ein Konflikt mit die Unabhängigkeit der ÖR.

    Auch gegenüber EU Recht bestehen noch Probleme. Die Chancen das diese Angabe vielleicht noch an Gerichte scheitern könnte, liegt bei knapp 50%

  • 2008 hatte Deutschland 40 Millionen Haushalte (http://www.statistik-portal.de/Statistik-Portal/de_jb01_jahrtab4.asp) und 2007 hat die GEZ 7,3 Milliarden Euro eingenommen (http://gez.de/e160/e161/e1037/gb2007.pdf, S.42). Das entspricht einer monatlichen Gebür von 15,20€ pro Haushalt.
    Höher sollte die Abgabe auch 2013 nicht ausfallen, da die Anzahl der Haushalte über die letzten Jahre eher leicht zugenommen hat (3% seit 2003), und die ÖR meiner Ansicht nach ein enormes Sparpotential haben.

  • Wie soll das denn mit der Abgabe pro Haushalt funktionieren?
    In unserem Haus gibt es 3 Haushalte mit zusammen 9 Menschen. Diese sind alle auf die gleiche Adresse gemeldet, was ja logisch ist, aber da gibt es doch keinen Unterschied ob ich jetzt im 1. oder 2. Stock wohne bzw. in Haushalt 1, 2 oder 3. Wie wird denn nun ermittelt, dass es in unserem Haus 3 Haushalte gibt und wer wo wohnt? Da muss es doch erst einige riesige Datenerhebung geben, damit jeder Einwohner Deutschlands auch einem Haushalt zugeordnet werden kann. Oder gibt es eine Rechnung mit der Anschrift: „An alle Haushalte“?

  • @Anonymous: Gerade deswegen wird es weiterhin die GEZ geben. Auch für die ganzen Befreiungen. Wer sollte dies denn sonst machen? Die Befreiungen bearbeiten sich ja schließlich nicht von selbst… 🙂

  • @ #53
    Es kommen dann die nervigen Stalker der GEZ zu regelmäßigen Wohnungsbegehungen um zu endscheiden, wieviele Haushalte es sind.
    Vieleicht wir dann das Zimmer im 1.OG, was ein eigenes Bad hat, zu einem eigenen Haushalt. So erhält der GEZ Kropf wieterhin seine Lebensberechtigung.

  • Eine Datenbank in der verzeichnet ist wieviele Haushalte es pro Haus gibt und wieviele/welche Personen (mit Namen) in diesen Haushalten wohnen ist bestimmt eine Menge wert. Was man damit alles machen könnte. Dagegen ist das WLAN Scannen von Google ja Kindergarten.

  • Zum Thema Blinde: WDR2 berichtete gerade, das Kurt Beck denen gestern gesagt hätte, das Blinde gar nichts zu zahlen hätten. Und überhaupt gäbe es wohl für Behinderte Ermässigungen, so das diese nur 1/3 (dh. 6,- €) zu zahlen hätten oder sogar noch weniger.

  • @Oliver: richtig erkannt, mit meinem Wohnsitz (Straße und Hausnummer), die wissen zwar wer alles in dem Haus wohnt aber nicht wer in welcher Etage mit wem zusammen in welchem Haushalt wohnt und auch nicht wieviel Haushalte es dort gibt. Das musst du aber wissen um pro Haushalt eine Abgabe zu machen.

  • #29
    Mir ist klar, dass für eine barrierefreiheit des ÖR TV im gegensatz zu den privaten einiges getan wird, aber dies umfasst noch immer nicht das volle Programm. Radio für taube fällt z.B. ganz weg und trotzdem müssen sie wie alle anderen den vollen Betrag zahlen?!

  • zdf nachrichtenstudio: 30 mio euro.
    gottschalks gehalt pro wetten dass sendung: 100.000 euro
    gesamteinnahmen durch gez gebühren letztes jahr: über 7 milliarden euro.
    und weil das nicht reicht gibts bald die haushaltspauschale.

  • Ich hatte noch nie Probleme meinen Obolus an die GEZ zu überweisen, finde die geplante Haushaltsabgabe allerdings auch fairer. Und eine Fernsehwelt mit unterirdischen Schrott a`la RTL und Sat und ohne auf Arte, 3Sat und ARD wäre ein echter Albtraum. Spartenprogramme wie ZDF Neo und EinsPlus finde ich übrigends so übel nicht.

  • #34 uniquolol
    Ich bestreite auch nicht, dass sie es nicht nutzen, aber erwiesenermaßen nicht in dem Umfang wie der rest der Gebührenzahler. Zudem ist das Programm für sie nicht 100% barrierefrei und dafür zahlen sie!? Das nenne ich „fair“!

  • ich bin in der meinung das die sender die geld haben wollen auf pay tv umstellen und da für gebüren verlangen den ich sehe nie ard oder zdf und die sender griegen allein von der werbung die sie aus strallen 123 millionen reicht das den nicht

  • Der einzig richtige Weg. Ein Programm wie den Deutschlandfunk möchte ich nicht missen. Diese und weitere Programme können sich aufgrund ihrer ökonomisch einigermaßen freien Situation stets an den höchsten journalistischen Standards orientieren. Ich möchte valide Informationen und keinen sensations- weil quotenbasierten Einheitsbrei.

  • herkens,
    wenn Blinde nichts/nicht so viel zahlen müssen, dann mag das vlt. auch für Taube zutreffen…

    Max Milos,
    Frechheit? Soso. Was machst Du denn gegen die „Zwangsabgabe“ für’s Theater? Oder für’s Schwimmbad? Oder für die Autobahn (so Du nur Rad fährst)? Nix? Aha.

  • Wenn das Geld nur für Information und investigativen Journalismus verwendet werden würde… aber nein, das geld wird für sportrechte, shows und schwachsinn wie bei den privaten verpulvert!

  • Derzeit bin ich mit der GEZ Gebühr nicht zufrieden, so muss ich in meinem Haushalt für mehrer Fehrnseher und Radio Gebühren zahlen. Das ist auf die Dauer zu kostspielig und daher befinden sich derzeit nur noch ein TV in meiner Wohnung.

    Solange diese „neue“ Haushaltsabgabe einen fix Kostensatz hat für den selben Preis den ich für ein TV und ein Radio zahlen würde wär dies vollkommnen inordnung. Denn ich denke jeder besitzt heutzutage schon einen TV und viele würden so Geld sparen da man ja nicht für jedes einzelne Gerät zahlen muss das z.B. die zwei Kinder jeweils besitzen und in der Küche steht.

  • Oh Gott, diese ewig nörgelnden Ego’s mit ihrer „Ich-schaue-kein-Fernsehen,-ich-höre-kein-Radio-also-zahle-ich-auch-nicht-Mentalität“ gehen mir echt auf den Sack! In einer Gesellschaft geht es nicht nur um die Verwirklichung der eigenen Interessen. Wenn euch das nicht passt, wandert auf eine einsame Insel aus und hört endlich auf, die Mitmenschen zu nerven. Denn das tut ihr maßlos. Immer alles umsonst haben wollen, nur profitieren aber nichts dafür tun wollen. Wirklich erbärmlich. Es zahlt ja auch jeder Steuern auch wenn nicht alle zugleich davon profitieren. So ist das nun mal, so funktioniert es eben in einer Gesellschaft. Ich bin froh, dass es die öffentlich Rechtlichen gibt. Und man bekommt auch nicht „nur Mist“ angeboten. Sowas zu behaupten ist dermaßen von großkotzig. Haben nicht gerade kürzlich 20 Millionen das ESC-Finale geschaut? Wird keiner von euch die Fußball-WM gucken? Guckt ihr keine Nachrichten? Hört ihr keine Podcasts? Das nehme ich keinem ab. Gerade arte oder 3sat sind Gold Wert, weil da wirklich oft gute Sachen laufen. Natürlich kann ich gut auf Silbereisen & Co. verzichten aber es scheint auch dafür eine Zielgruppe zu geben, also ist es legitim. Das krasse Gegenteil und bestes Beispiel wie es ansonsten aussehen könnte: RTL. Das, was dieser Sender macht, grenzt teilweise schon an Volksverarschung. Wollt ihr nur solche Sender haben?

    Ich persönlich finde die neue Entscheidung ganz gut, allerdings könnte der Preis etwas niedriger ausfallen, da nun mehr Menschen zahlen werden. 5 Euro Pauschalgebühr wären meiner Meinung nach ok. Und um eins klarzustellen: ich arbeite nicht für die GEZ!

  • @Oliver

    Und was haben all die TV- und Radiosender damit zu tun?

    Die verbreiten eher Meinungen als Informationen. Es gibt Länder die stellenweise seit Jahrhunderten einen stabilen Staat haben und kein Zwangsebührentelevision haben. Also ob der ÖRR uns vor dem Untergang retten würde. Hahahaha!

  • Vielleicht noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt und am ersten Tag mehr als 100.000 mal verkauft (manche sprechen von 160.000 Geräten). Kostenpunkt pro Gerät ca. 75 RM, das war zu der Zeit etwa der halbe Preis eines vergleichbaren Gerätes. Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”.
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele.
    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar 1961 verboten.
    War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
    Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
    Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009!!
    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!

  • Ich finde es eine Frechheit, dass ARD und ZDF trotz dieser Einnahmen durch die GEZ a) Werbung zeigen b) meistens an der jungen Zielgruppe vorbei senden und c) auch noch von Firmen bezahlte, bzw. selbstgedrehte Beiträge als INFORMATION ausgeben!! Das sollte gerade bei den öffentlich Rechtlichen, die die Seriösität als Aushängeschild haben, nicht passieren! Solange sich dort nichts ändert, bleibe ich gegen einen Pauschalbetrag.

    Wer sich zum Thema werbefinanzierte Beiträge bei ARD und ZDF informieren möchte, dem sei dieser Link ans Herz gelegt:

    http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/media/faketv104.html

  • wenn gilt, dass …
    – Kein Fernseher + GEZ-Pflicht = “abzocke”
    was gilt dann für …
    – keine Theaterbesuche + Steuern dafür zahlen = ??
    – keine Schwimmbadbesuche + Steuern dafür zahlen = ??
    – kein Auto fahren + Steuern für Straßenbau zahlen = ??
    – Bereitschaft den Müll selbst zur Deponie zu bringen + Mülltonnen-Abgabe = ???

    Gratis ins öffentlich Theater? Nein man bezahlt eintritt!
    Gratis ins öffentliche Schwimmbad? Nein man bezahlt eintritt!
    Gratis ein Auto fahren? Nein, man bezahlt zusätzlich KFZ-Steuer!
    Für den Müll stellst du dir halt die kleinste Tonne hin und bringst den rest selber weg.
    Nur Musikantenstadl, diesen ganzen Vorabend mist, den „Pinguin, Eisbär & Co“ inkl. der 10 Kopien davon kann man sich doch nicht anschauen.
    Und obwohl ich weder Fernsehen noch Radio habe soll ich die finanzieren? Und nein, deren Websites habe ich auch noch nicht angesehen und habe es ehrlich gesagt auch nicht vor.
    Was würdest du sagen wenn du für jedes Theaterstück das im örtlichen Theater oder für jeden Besucher im Schwimmbad eine Abgabe zahlen solltest? Würdest dich sicher freuen endlich weniger Geld auf dem Konto zu haben.

  • Arne,

    Du bildest Dir doch wohl hoffentlich nicht ernsthaft ein, das der Theatereintritt, der Eintrittspreis für’s Schwimmbad … ausreicht, um die Kosten zu decken, oder?
    Zumindest ganz sicher nicht bei den städtischen (non-fun) Schwimmbädern oder bei den städtischen Theatern.

    So lebensfremd kann man doch nicht sein, sowas anzunehmen, oder?

    Um also nochmal die Frage aufzugreifen:

    was gilt dann für …
    – keine Theaterbesuche + Steuern dafür zahlen = ??
    – keine Schwimmbadbesuche + Steuern dafür zahlen = ??

    Ansonsten kann ich nur dem anderen Alexander von #71 zustimmen und erneut auf Fefe http://blog.fefe.de/?ts=b2eec87f verweisen. Besser als die kann ich’s nicht sagen.

    Alexander (the „real one“ *G*)

  • Auf der einen Seite finde ich es fair, die Gebühr nicht mehr auf Gerät sondern Haushalt umzulegen. Die Abzocke mit Kindern die Geld verdienen etc. war einfach frech. Allerdings würde ich es auch als aufgedrcktes PayTV bezeichnen. Was überhautp nicht geht: 1) Ich sehe Werbung, obwohl ich für das Programm, dass ich mir gerade anschaue (oder auch nicht), bezahle. 2) Wenn mich ARD, ZDF und Co. nicht ansprechen sollten, würde ich es auch nicht einsehen, dafür zu bezahlen. Warum also nicht den ganzen staatlichen Bullshit verschlüsseln? Wer es haben will, bezahlt seine Pauschale und bekommt dafür sein geünschtes Programm! Der Rest sieht nix, ZAHLT ABER AUCH NIX!

  • >>Vorab mein persönlicher Standpunkt: Ich halte eine Gebühr für fair, die mir eine gewisse Qualität, ein gewisses Niveau, einen gewissen Standard ermöglicht.<<

    Bitte? Fair?
    Soaps, Musikantenstadl, Quizshows, Klatsch-Magazine, Fußballübertragungen für Millionen €, Boulevardjournalismus a la Frontal 21 usw. usf.

    Was hat das mit Grundversorgung oder gar Niveau zu tun?

    Fair wären verschlüsselte Spartenkanäle, bzw. Abos für Sendngen. Für zB. „Quarks & Co“ oder „Neues“ würde ich gern einige Euro im Monat zahlen, aber das ich diesen ganzen Müll mitfinanzieren muss, regt mich auf.

  • Ray,

    zu 2). Angenommen, Dich interessiert die Oper nicht. Sollten Deiner Meinung nach dann die städtischen/staatlichen Unterstützungszahlungen für Opern gestrichen werden? Sollten sich Opern (und andere Kulturinstitutionen wie z.B. Museen) rein und ausschliesslich über Eintrittsgelder o.ä. finanzieren? Also dann faktisch nur noch für reiche bezahlbar sein?

    Siehst Du das so?

    Alexander

  • @Tim (#43): „Öffentlich-rechtlicher Rundfunk und privater Rundfunk sind der freien individuellen und öffentlichen Meinungsbildung sowie der Meinungsvielfalt verpflichtet. Beide Rundfunksysteme müssen in der Lage sein, den Anforderungen des nationalen und des internationalen Wettbewerbs zu entsprechen.“ (Rundfunk-Staatsvertrag)

    Rundfunk und Medien allgemein dienen also der Meinungsbildung in der Bevölkerung. Der ÖR Rundfunk soll die Meinungsvielfalt sicherstellen, um da nicht allein auf kommerzielle Anbieter abhängig zu werden. Angesichts der Probleme und Verwerfungen in der Medienwelt ist aus meiner Sicht ein starker ÖR Rundfunk sehr wichtig.

  • @Tim: Auch wenn das die Nachwuchsgeneration hier anders sieht, so wird mir niemand ausreden, dass ein gewisses Maß an Grundversorgung mit Informationen, Kultur und „so ’nem Zeugs“ elementarer Bestandteil unseres Lebens sein sollte. Und wer anders als staatliche Stellen sollen vom Prinzip her gewährleisten, dass Informationen statt Meinungen verbreitet werden?

    Soll ich mich darauf verlassen, dass die Jungs um Ruper Murdoch das machen? Oder vielleicht Google oder Apple? (kleiner Scherz)
    Sorry, aber da vertraue ich dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk (bei allem gesunden Misstrauen) mehr.

  • @Alexander

    Ich glaube du verwechselst gerade Steuerfinanzierung mit Gebühr. Das Theater etc. sich nicht ausschließlich über die meist niedrigen Eintrittsgelder finanzieren lassen ist wohl jedem klar, das brauch man nicht jedesmal wiederholen. Nur der rest wird _Steuer_finanziert. Sprich es kommt alles aus dem mehr oder weniger großen Topf der Steuereinnahmen, wir können indirekt mitbestimmen was mit den Steuern passiert, indem wir die Politiker die sie ausgeben wählen oder abwählen.
    Die Gebühren die wir bezahlen, sei es jetzt Maut für Brücken/Tunnel/Autobahnen oder im Endeffekt auch der Eintritt zusätzlich ins Theater oder Schwimmbad sind für eine Spezielle Gegenleistung.
    Jetzt muss ich aber eine Gebühr fürs Fernsehgucken bezahlen ohne das ist dafür eine Gegenleistung bekomme (Ich habe kein Fernseher).
    Ich sehe es wirklich nicht ein an die GEZ Geld zu bezahlen, für eine Leistung die ich nicht in Empfang nehmen kann und will. Die ÖRs schmeissen das Geld an jeder Ecke und Kante zum Fenster raus. Schaue man sich nur mal eine Normale Pressekonferenz an, da steht ein Mikro vom SWR, eins vom NDR, eins vom WDR, eins vom MDR etc. Aber sieht man da eins von Kabel ,eins von Sat1 ,eins von Prosieben und eins von NTV? Nein die 4 teilen sich eins weil sie nicht das Geld in den Rachen geworfen bekommen.
    Wenn die ÖR ein Programm haben das sich nicht nur an die graue Sofaabteilung ausrichtet und das dann auch noch sparsam produziert bin ich gerne bereit mein Obulus zu bezahlen … aber so wie es jetzt ist definitiv nicht! Denn das ist weder Fair noch Sinnvoll!

  • Arne,

    aber es ist doch nicht so, das eine TV-Gebühr erhoben werden soll; es ist so, das eine Gebühr für den Betrieb der ÖR Anstalten erhoben werden sollen. Die ÖRs produzieren TV, Radio & Web. Alles 3 kannst Du nutzen (auch ohne das Du einen Fernseher hast). Dir wird also eine Gegenleitung geboten.

    Zumal ich Deine Kritik nicht verstehe, denn vieler der Sendungen richten sich nicht primär „an die graue Sofaabteilung“. Also hast Du ja, nach eigener Aussage, kein Problem. Und ob die Sendungen sparsam produziert werden – a) kann ich nicht beurteilen b) wieso auch? Würden sie (nur/überm¨ässig) sparsam produziert, wären sie ganz sicher langweilig und nicht ansprechend.

    So wie es JETZT (mit GEZ) ist, ist’s nicht fair und sinnvoll. Ab Januar 2013 ändert sich das aber zum Glück. Ansonsten lies Dir halt einfach nochmal https://www.basicthinking.de/blog/2010/06/09/lebe-wohl-gez-herzlich-willkommen-haushaltsabgabe/#comment-906928 durch – da hat’s der andere Alexander passend beschrieben. Dem schliesse ich mich an. Man kann (und muss) es nicht immer jedem absolut recht machen.
    Alexander

  • GEZ nun als Haushaltsabgabe…

    Nun ist es also beschlossene Sache, die GEZ wird ab 2013 pro Haushalt berechnet – egal ob ein Rundfunksempfangsgerät vorrätig ist oder nicht. Jeder muss nun zahlen und zwar voraussichtlich 17,98€. Wenn ich kurz drüber nachdenke, so komme ich zu f…

  • Super…. da habe ich seit 5 Jahren keinen Fernseher mehr und nur so ein blöden Radio-Wecker gemeldet und freue mich darüber, dass ich kein TV sehen muss – und nur hin und wieder mal bei meiner Freundin oder Freunden und nun so ein Mist… was ist mit Leuten, die dann alles rausschmeissen – müssen die dann auch zahlen???

  • wie viele gez mitarbeiter „spitzel“ gibt es denn derzeit? da spart man sicher unnötige überflüssige personalkosten.

  • während meines ganzen studiums habe ich mich vehement geweigert, fern zu sehen. daran hat sich bis heute (also sechs Jahre lang) nichts geändert. mir wäre es lieb gewesen, für die programme zu zahlen, die man auch wirklich anschaut. aber ob eine haushaltspauschale besser ist, als gez bisher – darüber mag ich mir noch keine gedanken machen. als tv-verweigerer möchte ich jedoch nicht unbedingt für etwas zahlen, für das ich nicht mal ein empfangsgerät habe. internet und radio dagegen schon eher …

  • Alexander,
    wie soll ich ohne TV/Radiogeräte in meiner Wohnung denn fernsehen oder Radio hören? Und das Web gehört meines Erachtens nach nicht in das Gebiet das die ÖR abzudecken haben. Sonst möchte ich bitte auch jeden Morgen eine öffentlich-rechtliche Zeitung in meinem Briefkasten.
    Nenn mir mal eine Sendung im ÖR die in einer annehmbaren Zeit läuft für die Zielgruppe 14-30 Jahre. Und dann nenn mir alle Sendungen die laufen mit der Zielgruppe 60+. Jetzt vergleiche die beiden Listen und da sieht man eindeutig für welche Zielgruppe das ÖR ihr Programm gestaltet.

  • Arne,

    ICH weiss nicht genau, für welche Zielgruppe welche Sendung gemacht ist. Woher weißt du das?
    Und zum anderen: Warum sollte mich Kinderprogramm interesieren? Laufen solche Sendungen nicht eher auf MTV, oder so? Und was meinst Du eigtl. mit „annehmbare Zeit“? Wann ist das? Und was für Sendungrn schweben Dr denn vor? So’n Dreck à la Galileo? Das kann ruhig bei den privaten bleiben – kein Verlust.
    Wie auch immer: Nenne doch mal bitte die Sendungen, die Du für 60+ ansiehst. Danke.
    Lass bei Deinem Zielgruppenvergleich auch nicht außen vor, wieviele Personen es in der jeweiligen Gruppe absolut gibt (Stichwort: Alterspyramide).

    BTW: Du kannst über das Web Radio und TV empfangen. Ob Du das nun
    einsiehst oder auch nicht, das ist bei einer solchen Tatsachenfeststwllung eher sekundär… Dass das Web zu den abzudeckenden Gebieten gehört, das sehen andere Leute, die wichtiger sind als wir beide, zum Glück anders.

  • #11 Menschen in DE gibt, die komplett ohne PC, TV, Radio, Internet leben.
    Fürs Internet GEZ? Wo denkst du hin. Höchstens für die Internet-Angebote der Rundfunkanstalten.
    Ich nutze weder TV noch Radio, und meine Lebensqualität ist dadurch gestiegen 🙂

    #36 + #37
    Das würde ich auch interessieren, wie dann ein Haushalt definiert wird 🙂 Bei der Gebühr für neuartige Rundfunkgeräte (PCs und Co) haben sie ja schon von „Grundstück“ geredet – da musste dann eigentlich nur der Hausmeister ein Radio angemeldet haben, und alle anderen Rechner im Haus waren frei. Ich glaubs aber kaum, dass das mit der Pauschale ähnlich laufen wird…

  • Hier schlägt mal wieder die parlamentarische Diktatur auf den kleinen Bürger drauf. Normalerweise sollte es einen öffentlich Rechtlichen Sender geben das wars. Den restlichen Müll benötigt sowieso keiner.

  • Ich find`s gut! ARD, ZDF, 3. Programme und ÖR-Digital-Sender (NEO, einsfestival) bieten zum Teil wirklich sehr gute und vor allem hochwertige Dokus, Reportagen und Filme. Bsp.: 37Grad, Tatort, TTT, auslandsjournal, Sonntagskino usw. Dagegen bieten viele (nicht alle) privaten Sender keine/kaum Alternativen.

  • Ich bin sehr großer Fan dieser Regelung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist (bei aller berechtigten Kritik) immer noch ein sehr wertvolles Allgemeingut. Wer sich mal die Medienlandschaft und die Berichterstattung in Ländern ansieht, in denen es nur private Rundfunkanstalten gibt, der weiß, wovon ich rede.
    Die Berichterstattung mag lang nicht so gut und unabhängig sein, wie sie sein sollte. Trotzdem liegt sie noch immer meilenweit über dem, was z.B. in den USA passiert. DAS ist tatsächliche Volksverdummung.
    Der Erhalt dieser Institution ist allemal 18 € im Monat wert.

  • Mit dieser Haushaltsabgabe und den ÖR habe ich folgende Probleme und daraus folgend einige Schlüsse gezogen:

    1. Es gibt viel zu viele Programme. Das hat mit einer Grundversorgung NICHTS mehr zu tun.
    2. Die Gebühr ist zu hoch. Es hat sich ein gewaltiger Wasserkopf gebildet. Man bedient sich aus einem Topf, ohne jemals Rechtfertigung ablegen zu müssen.
    3. Die ÖR bieten wenig Informationen und sie sind weit entfernt von unabhängiger Berichterstattung. Ich nenne das, was man uns bietet Regierungsfernsehen und billigen Abklatsch der privaten Sender.
    4. Die ÖR filtern/zensieren/sind politisch eindeutig orientiert und instrumentalisiert. Man sehe sich nur die Propaganda-Show von Anne Will oder die Tagesshow an. Empfehlenswert: http://amzn.to/9Wz8La.
    5. Das Argument der privaten Sender, dass die ÖR durch diese Finanzierung einen Wettbewerbsvorteil haben, ist nicht von der Hand zu weisen.
    6. Die privaten Sender sind auch deshalb oft so schlecht, weil sie nicht die finaziellen Möglichkeiten wie die ÖR haben. Da wird also ein Markt zerstört.
    7. Zweifellos gibt es auch gute, qualitativ hochwertige Sendungen, für die bestimmt die allermeisten gerne bezahlen.
    8. Die geplante Haushaltsabgabe ist nichts als eine verkappte Gebührenerhöhung.

    Wenn also einfach pauschal einem derartigen Moloch Geld in den Rachen geworfen werden soll, dann sollte es zunächst einmal eine garantiert unabhängige Berichterstattung geben. Das heißt:
    1. Raus mit Politikern aus den Aufsichtsräten und Schluss mit jeder Einflussnahme durch die Politik und die Wirtschaft!
    2. Schluss mit Werbung im ÖR, denn auch das ist massive Manipulation, weil die ÖR von den Mitteln aus der Werbung abhängig gemacht werden.
    3. Alle unnötigen Zusatzprogramme streichen und teure Unterhaltungssendungen kappen bzw. eine Obergrenze festsetzen. Dem Stichwort „Grundversorgung“ wieder eine Basis verleihen!
    4. Viel mehr Information und gut recherchierte Beiträge über das politische Geschehen in D und der Welt und weniger Brot und Spiele.
    5. Wenn die privaten mit Recht eine Wettbewerbsverzerrung anprangern, dann sollten sich die ÖR also auf ihren eigentlichen Auftrag konzentrieren.
    6. Und schließlich sind geringere Gebühren von unter 10,-€ anzustreben. Unter den oben genannten Voraussetzungen stellt das kein Problem dar.

    So lange das nicht gewährleistet ist, will ich nicht für meine ungenutzte Gehirnwäsche bezahlen!

    Im Übrigen verweisen hier immer einige auf fefe, den ich auch gerne lese, der aber in meinen Augen hier zu undifferenziert argumentiert. Udo Vetter ist da anderer Meinung und auch im dortigen Forum gibt es viele lesenswerte Beiträge:
    http://bit.ly/cPJ8nZ

    Und zum Nachdenken: Wenn der Bürger ein Recht auf eine Grundversorgung hat, hat er damit auch die Pflicht sich grundversorgen zu lassen? Und wenn der Bürger diese Pflicht hat, hat er dann nicht auch wiederum das Recht zu partizipieren, zum Beispiel durch die Wahl des Aufsichtsrates?

    Es ist sehr erfreulich, dass sich so viele hier zu Wort melden. 🙂

  • Alexander,
    für welche Zielgruppe die Sendungen gemacht sind weiß nur der Produzent, aber schau dir Musikantenstadl, Sommer,-Winter,-Frühlings,Oster-,Herbst,etc-, Fest der Volskmusik an,
    das sind Sendungen wie ich meine. Oder Sturm der Liebe etc.
    Ja, ich könnte über das Web Radio und TV Empfangen, aber dank mobilen Internetstick zu preisen die eh keiner Zahlen möchte. Besonders nicht für diese „Leistung“ die man da bekommen würde.

    Wenn du dir mal dashier anschaust:
    http://silberado.de/index.php?option=com_content&view=article&id=214:altersstruktur-in-deutschland-2009-2030&catid=58:unser-finanzsystem&Itemid=320
    wirst du sehen das die 60+ Generation nicht 10-15 mal mehr vertreten ist wie es das ÖR Programm wiederspiegelt!

  • Arne,

    so Sendungen wie xyz-Fest der Volksmusik werden aber auf den Privatsendern nicht ausgestrahlt. Ergo ist es richtig, das die ÖRs sowas bringen – und das Dich (und mich im übrigen auch) das nicht anspricht, ist kein Argument. Im übrigen wundere ich mich, was für junges Volk beim Mutantenstadl rumläuft. Sowohl als Musikanten als auch im Publikum. Wenn das nicht NUR gestellt ist, so scheint Deine These (Volksmusik = Alte) doch nicht so ganz stichhaltig zu sein.

    Was „Sturm der Liebe“ und andere Soaps anbelangt, da gebe ich Dir unumwunden recht. So’n Scheiss wie dies hat nichts auf ÖRs zu suchen – hier müssen ARD & ZDF nicht auf auf die „Niveauebene“ der Privatsender absinken. Das tut nicht not.

    Wie aber kommst Du darauf, das 10-15x mehr Programm für 60+ gesendet wird? Diesen Eindruck habe ich ganz und gar nicht.

    faunik,
    angenommen, es bleibt dabei, das für die Haushaltsabgabe auch 17,98 € zu entrichten sind (und bisher gibt’s, ausser allgemeiner Skepsis, keinen Grund dies zu bezweifeln), wie sind dann 17,98 € eine Gebührenerhöhung, wenn auch jetzt 17,98 € zu entrichten sind? Witzig finde ich, das Du fefe vorwirfst, er argumentiere indifferenziert – ja, ist denn „fefe“ nicht umgangssprachlich für „indifferenziert und pointiert“?

    Gruss,
    Alexander

  • Kriegen die sowas überhaupt durch? Ist das nicht irgendwie verfassungswidrig? Ich gehöre zu den Leuten die sich für ein Leben ohne Fernsehen entschlossen haben. Und dafür jetzt trotzdem Geld zahlen zu müssen finde ich nicht richtig. Zudem hat jeder heutzutage irgendwie Zugriff auf Nachrichten. Warum brauchen wir dann sowas wie ÖR? Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter in den Zeitungsboten auf der Straße „Extrablatt-Extrablatt“ rufen.
    Ich informiere mich lieber über Tageszeitungen, Blogs wie diesen und diversen Nachrichtenportalen unter anderen BBC. Und warum sind wir das einzige verdammte Land auf der Welt welches überhaupt Rundfunkgebühren hat? Wieder ein Grund mehr zum Auswandern…

  • @ Alexander
    Es ist eine Gebührenerhöhung, weil man mal eben von jedem Haushalt die Gebühren einziehen kann. Niemand kann nur mehr Radio anmelden und niemand kann gar nicht zahlen, weil er gar nichts nutzt.
    Zu meinen anderen Argumenten hast du nichts zu sagen? Dann stimmst du mir also zu?

  • faunik,

    nochmal: wenn ich vorher 17,98 € zahle und nacher auch 17,98 €, dann ist das eine Gebührenerhöhung?

    Okay, dazu kann ich echt nichts mehr sagen. Ebensowenig wie ich irgendwas zu Deinen anderen Argumenten zu sagen habe. Zu abwegig. Da schweigt man dann einfach besser.

    Alexander

  • @Alexander
    Weil es dir offenbar nicht klar geworden ist: Es ist eine Gebührenerhöhung für diejenigen, die bisher nichts oder nur für das Radio gezahlt haben. Verstanden?

    Ansonsten hast du entweder wenig von meinem letzten Beitrag verstanden oder dir fallen keine Argumente mehr ein, weil du merkst, dass ich es auf den Punkt gebracht habe.
    Ich nehme einfach letzteres an. 😀

  • TV-Steuer anstatt GEZ Gebühren – eine gerechte Lösung?…

    Schafft die GEZ ab! Auf den ersten Blick könnte der neue Begriff TV-Steuer für Aufregung sorgen. Doch laut der Rundfunkkommission soll anstelle der GEZ Gebühren eine Haushaltsabgabe zum 1. Januar 2013 eingeführt werden, die nicht …..

  • Soll ich jetzt „haushaltslos“ werden (obdachlos) um dieser Abgabe zu entgehen? … Bisher habe ich seit Jahren auf einen Fernseher verzichtet und soll auf einmal bestraft werden … als ob ich mir dann ein multimedia center leisten könnte … weil – ist ja egal wieviel Fernseher ich plötzlich haben werde. Alles wieder mal zulasten der Wenigverdiener – echt zum KO**** was unsere dolle Regierung da mit uns abzieht!!!! Soll doch jeder von denen 1 Fernseher aus ihrem Haushalt entfernen und Hartz4 Empfängern spenden. und zusätzlich einfach mal 1000€ monatlich von ihrem Gehalt abdrücken …. aber hey – „wir sind das Volk“ … naja 2012 geht eh die Welt unter und dann guggen eh alle in die RÖHRE -.-

  • Ich verstehe auch nicht warum keiner auf das Argument eingeht das die restliche Welt unsere ÖR Sender ja auch kostenlos sehen kann und nur wir mal wieder dafür bezahlen sollen. Ich bin auch der festen überzeugung das der Deutsche Staat die Kosten für die Verschlüsselung von ORF übernommen hat!

    Naja uns geht einfach noch viel zu gut bis wir endlich mal auf die Straße gehen!

    Reine Abzocke, die ÖR Crypten und wer sie sehen mag soll sich wie in AT eine Smartcart holen und fertig.

  • Was vollends vergessen wird.. von der GEZ kann ich mich derzeit abmelden, ab 2013 aber nicht mehr.

    Wie lange wird es wohl dauern bis die erste Erhöhung kommt?
    (ich denke mal vor 2013 bereits)

  • Gut, mir ist immer noch unklar wie sie diese „Haushaltsbestimmung“ machen wollen, da ja nirgens hinterlegt ist ob ich im 2. 3. oder 4 OG wohne und ob ich eventuell in einer Beziehung lebe. Müsste ich dann etwa einen Antrag stelle und bekanntmachen das ich mit Herrn xy in einer eheänlichen Verbindung lebe? Wiederspricht das ganze nicht dem Datenschutz?

  • Im Endeffekt ist es der gleiche Mist wie bisher, nur dass man sich dann nicht mehr abmelden kann, wenn man keinen Fernseher und kein Radio hat. Da kann man wirklich nur hoffen, dass 2012 die Welt untergeht. Vielleicht sieht dann die Menschheit mal wieder etwas klarer.

  • Man zahlt ja nicht für’s ARD und ZDF gucken, sondern man finanziert den staatlichen Medienapparat. Da hängt ja wesentlich mehr dran, als ein paar Rundfunkanstalten. Diese Strukturen müssten von Grund auf saniert werden.

  • Nahezu die schlimmste aller denkbaren Lösungen. Ich soll das Dreifache pro Monat zahlen, und trotzdem ist es keine Steuer? Da stimmt wohl etwas nicht.

    Komisch, daß ich das seit langem vorausgesehen haben, im Gegensatz zu den toll informierten GEZ-Kritikern!

    Es geht letztlich nur um Kohle, abkassieren bis zum Anschlag; die Begründungen sind ARD/ZDF völlig schnuppe. Das ist die eigentliche „Moral“ der Sache. Und das Beste zum Schluß: Die GEZ bleibt. Seltsam, daß viele nicht sehen, wie sie nach Strich und Faden verarscht werden. Na, alle kennen ja den Spruch mit den allerdümmsten Kälbern …

    Noch kann ich es nicht glauben, daß sie mit diesem miesen Trick duchkommen. Staatsferne? Verfassungsgemäß? Vereinbar mit EU-Recht? Wir werden sehen!

  • Ich halte das für einen Schritt in die richtige Richtung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist keine Dienstleistung für die man bezahlt oder eben auch nicht. Es ist eine öffentliche Aufgabe und die sollte durch alle gemeinsam finanziert werden.

    Ich wünschte nur, dass man jetzt auch die Internetregeln überarbeitet und die geschaffenen Beschränkungen aufhebt. Ich fänd es gut, wenn ARD und ZDF ihre Inhalte nicht nach 7 Tagen wieder entfernen müssten. Viel besser wäre es wenn die öffentlich finanzierten Inhalte sogar noch unter eine CC Lizenz gestellt werden würden. So könnte ein riesiges Onlinearchiv mit qualitativ hochwertigen Dokumentationen und Reportagen entstehen, das der Menschheit zur freien Verfügung steht.

    Dafür sollte der öffentlich-rechtliche Rundfunk da sein!

  • Die Entrüstung wieder “ ich zahle doch nicht weil ich diesen Programm nicht schaue“. Nun hoffentlich schaut ihr auch nicht die Fußball WM weil in Free TV außer ein paar Spiele bei RTL alle Spiel nur über die ÖR kommen.

    Denkt einmal darüber nach. Auch wer vielleicht mal den Internet Angebot der Tagesschau, Heute die ZDF Mediathek nutzt, nutzt auch die ÖR.

    Sicherlich gibt es viel Zeug bei den ÖR den man nicht braucht, nur was wäre für eine Alternativen?

    Private Fernsehen nach RTL Art?

    Hier kommt außer DSDS, Super Talent, diverse Coach, Beratungsshows nur noch Schreihals Journalismus wie bei Explosiv.

    Bei Sat 1/Pro 7?

    Dumme Talkshows (auch Hartz 4 TV genannt) wo irgendwelche Vollpfosten es klären lassen wollen wer der Vater ihr Kinder ist. Dazu ein Brit Hagedorn (Moderatorin) die beweist wie Dumm eine Blondine sein muss, obwohl sie Ihre Haare färbt.

    Bei Pro 7 ein ewig blöde Heidi Klum die lieber in Bergisch Gladbach geblieben wäre und vielleicht beim McDrive arbeiten könnte.

    Sie so eure Alternativen aus?

    Denkt ein wenig nach bevor ihr postet. Natürlich würde jeder gerne überhaupt keine Gebühren zahlen, aber ein wenig realitätssinn würde viele nicht schaden.

    GEZ Prüfer.

    Diese Typen brauche ich nicht ins Haus zu lassen,auch wenn die sich aufführen. Bisher hatte ich 2 Besuche von diese Leuten. Beide lies ich draußen warten und zeigte meine Anmeldung. Zwar wollte der ein Typ unbedingt ins Haus und drohte mit der Polizei, aber ich drohte Ihm das wenn er die holt ich Ihm wegen Nötigung anzeigen werde.

    Wenn die Haushaltsabgabe kommt dann lasse ich diese Typen sofern es noch welche gibt, einfach draußen stehen und kümmere mich gar nicht mehr um denen.

    Noch was. Die Haushaltsabgabe kann auch billiger sein wie bisher.

    Beispiel.

    Familie mit Erwachsene Kinder die eigene Einnahmen haben.

    Bisher müsste hier einmal die 17,.98 Euro gezahlt werden und für jeden Kind mit eigenen Einkommen auch. Bei der Neuregelung zahlt man einmal 17,98 Euro und spart sich den Rest.

  • @Peter: Du solltest nachdenken, bevor du postest. Lies mal meine Argumente #96. Auch das Argument der schlechten privaten Sender zieht nicht. Und hör bloß auf mit der Tagesshow. Wer sein politisches Wissen aus diesem Propagandaorgan der Regierung erhält, der braucht sich politisch auch nicht zu äußern.
    Ich empfehle dir auch den entsprechenden Beitrag im lawblog und die vielen guten Kommentare dort.

    Ich hätte nichts gegen eine Gebühr, mit der ich eine unabhängige Grundversorgung finanziere und die daher auch wesentlich geringer als jetzt ausfallen kann. Den derzeitigen Zustand kann niemand ernsthaft weiter finanzieren wollen.

  • Übrigens „den Zwang einen Dienst zu zahlen der von mir nicht genutzt wird“ gibt es schon länger: nennt sich „Steuern“.

    Viele Grüße von Zippo!

  • Fußball fällt für mich unter die Kategorie „Brot und Spiele“. Es sind die modernen Gladiatorenkämpfe. Wer meint, dass er sich das antun muss, soll das tun. Ich verzichte gerne.

    @Zippo: Steuern gibt es viele und die eine oder andere ist nicht verfassungsgemäß. Es handelt sich hier aber nicht um eine Steuer, sondern um eine Gebühr. Du kennst hoffentlich den Unterschied?
    Oder sollten wir dann auch Zwangsgebühren für eine Zeitung, vielleicht auch für eine Pferdezeitschrift, die ja auch gelesen wird, einführen? Sind Steuern/Gebühren für dich gottgegeben und nicht hinterfragbar? Oder noch grundlegender: Hast du tatsächlich noch Vertrauen in die Politik?

    Ich finanziere gerne viele sinnvolle Dinge mit. Ein derart aufgeblasener Apparat wie die ÖR, der zudem kaum unabhängige Berichterstattung bietet und seinem Auftrag also nicht nachkommt, der darf so nicht weiter bestehen, sondern muss grundlegend reformiert werden. Dann findet sich auch eine allgemeine gesellschaftliche Zustimmung wie beim Straßenbau oder der Finanzierung von Theatern.

    Auch für dich noch einmal der Hinweis auf Beitrag #96!

  • faunik,

    natürlich zieht das Argument mit den schlechten privaten Sendern. Es ist im Grunde *DAS* Argument. Man schaue sich doch nur mal das Programm der privaten an – da kann man nur froh sein, das es den ÖR in Deutschland gibt.

    Du solltest allerdings mal den lawblog und die Kommentare da lesen. Hr. Vetters Meinung blies da ja ein ganz schöner Gegenwind entgegen…

    Und was Deinen Beitrag #96 anbelangt – wirr. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

  • Oje, der Alexander wieder…
    Kannst du wenigstens einmal bei einem Argument bleiben?
    Erst gefällt dir, was fefe schreibt, dann ist das ja auch nur absichtlich undifferenziert.
    Dann schreibst du, dass wir ja auch Theater und Schwimmbäder mitfinanzieren, zu meiner Argumentation nimmst du aber keine Stellung.
    Nun ist dein Argument das Argument die privaten Sender wären so schlecht. Springst du auf jeden vorbeifahrenden Zug auf?
    Auch dazu hatte ich in post #96 klare Worte gefunden, aber du schaffst es nicht auch nur EINE Antwort auf meine dort befindliche Kritik zu finden, sondern meinst mit „wirr“ wäre alles erledigt. Die Qualität des ÖR ist in weiten Teilen ebenso unterirdisch wie die der privaten. Ein Beispiel gefällig:
    http://bit.ly/aBHhjr

    Wie gesagt, hast du wahrscheinlich festgestellt, dass ich zumindest in großen Teilen recht habe. Aber vielleicht muss ich doch annehmen, dass du nicht verstanden hast, worum es geht und vielleicht zudem, dass du wenig Hintergrundwissen hast.

    Was den lawblog angeht: Lies einfach mal alle Kommentare dort und dann sage mir, wie die Tendenz aussieht und wer mehr Argumente vorbringen kann.
    Es ist zweifellos gut über dieses Thema zu diskutieren. Das bedeutet aber auch, dass man für die Argumente der anderen offen ist.

  • Na endlich, wird der GEZ ein Riegel vorgeschoben. Seit Monaten habe ich Ärger mit denen und ich sehe es nicht ein für etwas zu zahlen das ich gar nicht nutze. Ein unmögliches Ding! Wie kann es sein, dass zur selben Zeit auf 4 oder 5 Sendern das gleiche Programm läuft?! Das hat nichts mit Grundversorgung zu tun.

    Diese neue Regelung ist, meiner Meinung nach, besser mit der heutigen Zeit vereinbar. So gut wie jeder Haushalt hat heute doch schon zwei oder mehr Geräte, dazu noch PC und Laptop und vielleicht noch ein Internetfähiges Handy. Mit diesen ca. 18 Euro, die monatlich fällig wären, lästet es sich leben und bringen keinen um!

  • Faunik,

    ja, mir gefiel was fefe schrieb. Und ja, was er schreibt ist zT.
    indifferenziert. Wieso sollte es zw. diesen beiden Aussagen einen Widerspruch geben?

    Ich finde aber toll, das Du auch schon merkst, das ich auf
    Deine Argumente nicht ejngehe. Das, was ich gelesen habe, war mir zu wirr, zu verbohrt. Das ich auf Deine #96 nicht antwortete lag nicht daran, das ich es nich /geschafft/ hätte. Genau solche Unterstellungen sind es, warum ich auf das von Dir geschriebene nicht genauer einging. Auf jeden Fall habe ich _nicht_ festgestellt das/ob Du recht hättest. Eher das Gegenteil – Typen die versuchen dem anderen das Wort in Munde rumzudrehen, haben in der Tendenz meist NICHT recht – und das wissen solche Leute auch, denn sonst wäre es ja unnötig auf solch billige rhetorische Tricks zurückzugreifen.

    Lawblog: Zugegeben, ich habe NICHT alle Kommentare gelesen. Als ich da war, gab es da ca. 170 Kommentare IIRC. Ich habe nur überflogen und was mir ins Auge sprang, war eher eine ablehnende Haltung ggu. dem, was im Blogeintrag stand (das es vlt. auch Zustimmung gab, möchte ich nicht bestreiten).
    Richtig ist, das es auch auf den ÔR schlechtes gibt. So tief wie die privaten sind sie aber bei weiten (noch?) nicht gesunken – udiags!

  • Noch was. Argument ich besitze doch kein Empfangsgeräte.

    Warum gibt es in DE über 120 Millionen Handy Verträge und warum sind zwischenzeitlich schon 20% Smartphones wo man ins Internet gehen kann?

    Hier kann man auch auf die Internet Angebote der ÖR zugreifen die sich nicht alleine aus die Tagesschau erschöpfen.

    Wer so stupide denkt hat wohl zu lange RTL & Co geschaut.

    ÖR Sender die 3 Sat und Phoenix, ARTE bringen durchaus kritische Sendungen zur Polilik. Aber anscheinend schauen manche nur noch MTV und deren Werbung für Klingeltöne. Nur kann man daraus noch kein Beruf machen und extra Geld für Klingeltöne bekommt man bei Hartz 4 nicht.

    Private Radiosender bringen zwar meist eine gute Musik aber diese gehen mir und viele andere auf den Sack weil hier alle paar Minuten irgendeine Werbung läuft oder ein Telefongewinnspiel kommt wo es nur ein Gewinner gibt nämlich die Sender.

    Von rund 60 Minuten Programm bringt z.B Antenne Bayern 23 Werbung und andere Programm Ankündigungen, Gewinnspiel oder Shop Angebote die alle in deren Tasche fließen.

    ÖR Sender haben vielleicht 3 bis 5 Minuten Werbung und dann ein ordentliches Programm.

  • @Alexander:
    Eine sachliche Auseinandersetzung ist mit dir offenbar nicht möglich, weil du auf keinerlei Argumente eingehst. Das ist in meinen Augen verbohrt! Nun denn, geh halt wieder mit deinem iPhone spielen…
    Dennoch, vielleicht hilft dir das hier weiter:
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/147786

    @Peter: Es gibt diese Sendungen und sie sind wohl eher im Nachtprogramm oder gleich nur im Internet zu finden. In Bezug auf 3sat solltest du dir den von mir weiter oben verlinkten Film ansehen.
    Ich für meinen Teil kann auf das Fernsehprogramm seit Jahren komplett verzichten. Und nur, weil man mit dem Handy auch Fernsehen gucken kann, macht das noch lange nicht jeder und es rechtfertigt auch nicht das Umlegen der Kosten auf Handybesitzer. Oder darf ich Gebühren von allen Fußgängern einziehen, nur weil ich mich auf die Straße stelle und albernes Kindertheater spiele und jeder ja die Möglichkeit hätte mir zuzuhören? Du gibst genau die Argumente der GEZ wieder.

    Es gibt gute Radiosender und für die bezahle ich gerne. Es geht mir – um es noch einmal zu betonen – um eine GRUNDVERSORGUNG, die bitteschön unabhängig sein muss. Keine Werbung und keine Einflussnahme durch Wirtschaft und Politik, Transparenz über die Einnahmen und Ausgaben. Alles andere ist Schmierentheater und hat mit Demokratie und Bildung nichts mehr zu tun. Hier muss sich etwas verändern und es darf sich nicht nur um ein antiquiertes Gebührenmodell drehen, das durch diese Veränderung nicht wesentlich geändert wird.

    Aber wenn schon alle zahlen müssen, dann nennt es bitteschön auch beim Namen: RundfunkSTEUER!

  • Faunik,

    Deine „merkwürdigen“ Vergleiche (Strassenmusik und GEZ) führen definitiv nicht dazu, das man Dich ernst nimmt. Zumindest bei mir nicht. Das führt dann dazu, das vorgetragene Argumente eher „argwöhnisch“ betrachtet werden. Und andererseits habe ich festgestellt das es sinnlos ist, mit verbohrten Leuten diskutieren zu wollen. Die haben ihren Standpunkt und dieser ist so gefestigt, das jegliche Gespräche sinnlos sind. Also kann man es auch direkt seien lassen. Klar?

    Alexander

  • Die GEZ hat ja nun lange dran gewerkelt die den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. wie es jetzt aussieht haben Sie es ja auch geschafft. Dastraurige daran ist, das unsere Sparregierung da auch noch mitspielt. Man Man Man wo soll das alles noch hinführen…. ?

  • Ich habe bisher nur für mein Autoradio bzw. PC gezahlt, weil ich nichts anderes besitze. Aus beruflichen Gründen habe ich aber zwei Wohnungen und damit darf ich in Zukunft maleben ca. 430€ zahlen statt wie bisher 75€ …

  • Ich halte von der GEZ garnichts. Sie sollte komplett abgeschafft werden. 1. sollte der öffentlich-rechtliche Rundfunk seiner Bezeichnung gerecht werden und öffentlich und rechtlich werden. Derzeit beschneidet dieser die Pressefreiheit durch Hamburger Gerichtsurteile, dass über Sender der ARD nicht berichtet werden darf. 2. Ausserdem sei zu allererst ein Kassensturz notwendig wohin die bisherigen Gebüren geflossen sind. Und warum handelt mancher sogar gegen Teile der Verfassung? Nach meiner Meinung gehört die GEZ komplett abgeschafft! Die Grundversorgung sollte aus Steuern finanziert werden und der öffentlich-rechtliche Rundfunk nimmt endlich seine Bildungspflicht war. Die Werbeeinnahmen werden den Rest finanzieren. Vom Bürger, und das freiwillig, sonst ist es keine Demokratie, werden alle anderen Sendungen der ARD, des ZDF finanziert, und zB. über Codierkarte.
    Die derzeitig angedachte und von Ministerpräsidenten genehmigte allgemeine Zwangsabgabe hat nichts mit Demokratie zu tun, denn wir hatten keinen Einfluß. Wenn es so eingeführt wird, bin ich dafür, dass alle Beschäftigten der öffentlich-rechtlichen Anstalten eine allgemeine Wiedergutmachungsabgabe für jeden Bürger zahlen, für die Beschneidung der Pressefreiheit einiger ihrer Kollegen, oder haben sie jemals kritische eigenberichte der öffentlich rechtlichen Anstalten gesehen oder gehört, in denen sie zugegeben hätten, Bürger zwangsangemeldet zu haben?. Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit. PS: Bald wird auf internationalen Servern Deutschlands kritische Seiten unzensiert erscheinen, auf denen ARD und ZDF keinerlei Einfluß haben.

  • Na mal schaun was der Regierung noch schönes einfällt um den Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen! HAUSHALTSABGABE! Ich lach mich schlapp… man man man Unglaublich!

  • Ich habe hier mal ein wenig gelesen.
    Und wenn die letzte Meldung auch schon 3 Wochen alt ist.

    1. Nur der, der vor ein paar Handlangern (GEZ-Beauftragte) Angst hat (der Dumme), der, der diesen Kriminellen
    die Fuesse leckt und die Gebuehr bezahlt, traegt die Verantwortung dass dieser Oeffentliche-Rundfunk
    ueberhaupt noch existiert.

    2. Wer die Inhalte dieser „Sender“ nicht benoetigt MUSS NICHT ZAHLEN und ist auch kein „Schwarzseher“.
    –Staatsvertraege– sind hier unwichtig.
    Um diese der „Besonderheit“ zuzufuehren, nennt man diese mit diesem –unwichtigen– Namen.

    3. Die Bewohner der Bundesrepublik-D sind nicht verpflichtet Zahlungen an mafioese Organisationen abzufuehren,
    die hinter der Grenze der BRD keine Gebuehren verlangen.

    Somit wird dass hier wohnende, zur EU gehoerende Volk benachteiligt, da diese Zahlung direkt einbehalten wird.

    Warum sollte der Franzose „gutes deutsches Fernsehen“ kostenlos sehen koennen, waehrend der Dumm-Deutsche
    fuer etwas Nutzloses bezahlt.

    4. Meine Arbeitszeit betraegt taeglich von 8 bis 17 Uhr.
    Je nach Motivation bin ich um 18 oder 20 Uhr in meinem Schloss.
    Bei den jetzigen Temperaturen sitzt man dann im Garten und wirft den Grill an und macht sich ne Flasche auf.
    Da benoetigt man kein TV, und besonders keinen Staatsfunk.
    Normalerweise waere ich und mein Weibchen und die Kinder dann bis 23 Uhr imstande Dreckfunk zu sehen,
    doch auf nicht-Staatsfunksendern bekomme ich Filme, die im Dreckfunk nicht existent sind.

    Und perverse Volksmusik mit rumkrieschenden, vertrockneten, schlipstragenden, spiessigen Rentnern will ich nicht.

    5. Die Befuerworter eines Staatsfunkes sollen diesen dann auch bezahlen (PayTV)

    Wenn ich hier so lese, gibt es unter den Befuerwortern des Staatsfunkes viele die keine Arbeit haben.
    Hier werden Sender genannt, die ich in meiner freien Zeit nach der Arbeit nicht mal finden wuerde.
    Wer hat die Zeit um alles zu sehen, um ueberhaupt irgendwelche Fernsehzeitschriften durchzuwuehlen.
    Hartzer und sonstige Arbeitslose, die, die den DRECKFUNK befuerworten sollen das zahlen.

    6. Wenn einer dieser potenziellen GEZ-KINDERSCHAENDER (GEZ-Beauftragter) versucht eure Kinder anzumachen
    und Fragen stellt:

    Entfernt dieses perverse Objekt von eurem Grundstueck. Wenn der Typ bloed wird, dann droht mit
    Strafanzeige wegen versuchten Kindesmissbrauch.

    Der Kerl kommt nie wieder.

    Ihr Deutschen habt Angst vor dem lebenden Abfall (GEZ-Beauftragter) in diesem Land.
    Diese Typen sind Ungeziefer. Ratten wuerdet ihr doch auch zertretten…oder schon wieder ANGST. ?????

    Ihr duerft nicht immer nur krieschen.
    In anderen Laendern waere laengst der Ausnahmezustand ausgebrochen.

    Schoene Tage.

  • @Denker: Vielleicht brißchen drastisch augedrückt – aber so sticht deine Menung wenigstens bißchen raus..
    Die öffentlichen sollten sich auch Nachrichten konzentrieren. Ich brauche auch keine hundert digitalen öffentlichen Spartensender.
    Nachrichten und Reportagen sollten die wesentlichen Inahalte sein. Fertig.

  • Punkt 1:

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist ein Staats- besser Parteienrundfunk: In den Rundfunkräten sitzen die Parteien nach Propoz drin und bestimmen die politische Marschrichtung der Sender. Die Regieanweisungen in den Talkshows wie Maybritt Illner usw. kommen aus dem Bundeskanzleramt, den Staatskanzleien oder den Parteizentralen. Unabhängig, wie so viele behaupten, ist der ÖR also ganz und gar nicht. Die linksextremen Tendenzmagazine wie Monitor usw. sind geradezu ein Paradebeispiel, wie nur bestimmte Meinungen im ÖR zugelassen sind.

    Punkt 2:
    Die Privaten senden zwar viel Mist, können jedoch mit der Fernbedienung dazu gezwungen werden, diesen wieder abzustellen. Florian Silbereisen, Musikantenstadl werden jedoch durch die Gebühren bezahlt. Hier kann der Zuschauer nicht bestimmen, ob so ein Dreck wegkommt oder nicht.

    Punkt 3:
    Die Berichterstattung vor allem über politische und gesellschaftliche Themen ist bewusst einseitig und politisch korrekt. Kein Journalist wird es wagen, beispielsweise das meiner Meinung nach undemokratische Parteiensystem kritisch zu hinterfragen. Ein Telefonanruf von Frau Merkel, Herrn Beck oder Frau Kraft genügt, und er fliegt. Wir werden für dumm verkauft.

    Punkt 4:
    Ich frage mich, warum wir so viele Rundfunkanstalten mitsamt ihren Verwaltungen, und den nach Parteibuch ernannten Intendanten durchfüttern müssen. Eine oder zwei unabhängige Anstalten ohne Politiker in den Gremien reichen. Diese könnten aus dem Bundeshaushalt mit einem festen Betrag finanziert werden. Die Ministerpräsidenten wollen jedoch nicht auf das politische Machtmittel ÖR verzichten.

    Punkt 5:
    Ein erheblicher Teil der Gebühren wird für das Durchfüttern von nutzlosen Pensionären verwendet. Pensionen, die so hoch wie keine Rente aus der GRV sind. Allerdings haben Pensionäre nichts für diese Pensionen in eine Kasse eingezahlt.

    Der Arbeitnehmer sowie der Mittelständler wird mit immer mehr Steuern, Abgaben und Gebühren belastet. Jetzt hat man noch nicht mal mehr die Möglichkeit, kein Fernseher oder Radio zu benutzen. Man wird hier von den Politkern auch noch abgezockt. Um diese Menschen zu beseitigen, hilft der Stimmzettel nicht. Hier hilft nur noch nackte Gewalt. Vielleicht machen wir bei den noch vorhandenen GEZ-Schnüfflern einen Anfang. Es kann nicht so schwer sein, so einen aus dem obersten Stock eines Mietshauses zu werfen, wenn alle Mieter mit anpacken…

    P. S.

    Ich bin mal gespannt, wie diese Haushaltsabgabe bei unseren muslimischen Freunden in Duisburg-Marxloh, Essen-Altenessen und Köln-Ehrenfeld eingetrieben werden soll. Eigentlich müssten diese ein besonderes Interesse am ÖR haben, berichtet er doch meistens positiv über den Islam und die Scharia und deren auswirkungen. Die Mädchen, die umgebracht werden, weil sie vom islamischen Weg abgewichen sind, sind den Mao-Bibel-Schwingenden Alt-68 vom ÖR schnurz-piepe.

  • Ich finde das nicht ok…
    eine Abgabe für alle.
    Ich als webseitenbetreiber bekomme doch auch keine Geld dafür das jemand meine beiträge liest.
    Ich habe zu hause auch einen Fernseher, aber keinen Kabelanschluss und auch kein dvb t. das einzige was ich mache ist Bluray oder DVD anschauen. Aber ich bezahle ja jedes mal wenn ich mir einen Film ausleihe Geld dafür.
    warum soll ich nun einen Gebühr an den staat bezahlen der einer gesellschaft zugute kommt die ich noch nichtmal unterstütze.

  • Ich bezahle GEZ-Gebuehr.
    Es gibt so viele Heuchler, die behaupten, weder Radio noch Fernseher zu nutzen – aber das glaube ich nicht.

    Was naemlich viele vergessen ist, dass sie im Auto den Verkehrsfunk nutzen – und das gerne.

    Seid doch einfach mal ehrlich, und luegt euch nicht selbst was vor.

  • @137
    Köstlich, wie beschränkt der Horizont mancher Menschen doch ist.
    Nicht jeder Haushalt hat einen PKW: http://de.statista.com/statistik/diagramm/studie/12029/umfrage/anzahl-pkw-im-haushalt/
    Man kann es sich leicht machen und nachplappern, was die Lobbyisten der ÖR sagen oder man kann sich ein eigenes Urteil bilden.
    Nichtsdestotrotz zahlen sicherlich viele gerne für gute Radioprogramme, aber nicht für die totale Verdummungsmaschinerie der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, die zunehmend dem politischen Willen unterworfen werden und nur mehr Hofberichterstattung und Belustigung der Generation 60+ betreiben.

    Und schließlich genügt mir der Hinweis auf die Geldverschwendung der ÖR – promientes Beispiel: http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,745229,00.html
    450.000€ für „Ein Platz an der Sonne“ – tja, wer hat hier den Platz an der Sonne durch unsere „Gebühren“?

  • Bitte die aktuelle Entwicklung beachten! Die GEZ wird nicht abgespeckt, sondern aufgestockt. Zur Haushaltsabgabe kommt die Autoabgabe (auch für Leute, die ihr Auto für einen Verein einsetzen, also Ehrenamtliche), dann noch die Zweitwohnungsabgabe, dann die Betriebsstättenabgabe. Die Formulierungen im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag sind so, dass stehts zuungunsten der Bürger ausgelegt werden kann. Meldepflichten sind ebenfalls beim Bürger. Großdatenbank bei der GEZ (deswegen mehr Mitarbeiter, angeblich nur bis 2015 – Lachnummer) – Alles nachzulesen unter „Rundfunkbeitragsstaatsvertrag“ auf den Websites der Staatskanzleien von Rheinland-Pflaz und Bremen.
    Sollte nicht wenigstens ein Bundesland die Ratifizierung verweigern, ist die permanente Volkszählung zur permanenten Volksabzocke Gesetz.

  • Warum werden die öffentlich rechtlichen nicht verschlüsselt und wer sie sehen will kauft sich ne Karte dafür wie bei Sky usw.
    DAS wäre fair und gerecht!!!

  • Was ist Grundversorgung? Das ist ein Radio- und EIN (in Zahlen 1) Fernsehprogramm mit dem Hauptauftrag unabhängiger NACHRICHTEN. Also ohne von der Politik eingesetzter Intendanten. Auch keine Kochsendungen, Sportevents, Königshochzeiten, Seifenopern, Polit-Talkshows, Wetten dass, Volksmusik, Fernsehgarten, oder Frühstücksfernsehen. Und schon gar nicht die unaufgeforderten Internetauftritte des ÖR und damit die Einbeziehung von PC’s in eine völlig überholte Gebührenabzocke. Wer Bildungsfernsehen und Theaterkanäle schaut soll dafür genauso extra bezahlen wie Sportbegeistere für Fußball. Ich bin TV- und Radioverweigerer…..und das ist auch gut so. Ich weigere mich anderen ihre Bespaßung zu finanzieren.

  • Als wär’s nicht schon bescheuert genug dass mein PC als Radio gilt – nun wird auch noch dieserart vorausgesetzt dass er als Fernseher taugt! Wumms, die dreifachen Gebühren, aber die Haushaltsabgabe ist ja ach so gerecht.

    Besonders witzig finde ich die Beweislastumkehr – wie bittesehr soll ich denn beweisen dass ich etwas nicht besitze, hä? Ja, ich sage es offen, ich besitze ein Radio, und höre täglich öffentlich-rechtliche Radiosender. Und für die bin ich auch gern bereit zu zahlen, wenns nur so einfach wäre…

    wie wärs damit: Wir geben den Nutzern eine direkte einflussmöglichkeit auf die verteilung ihrer gezahlten gebühren: Sender X ist schrott, also gehen meine Kohlen bitte an Sender Y – mal sehn wie lange es dauert bis das ZDF pleite ist.

  • Seit vielen Jahren betreibe ich kein Fernsehgerät mehr – als Rentner brauchte ich das bisschen Geld zum Leben. Da die Rente nicht höher wird, muss ich halt an anderer Stelle sparen. Der Theaterabend einmal im Jahr wird halt ab 2013 entfallen.

    Für mich dient dieses Instrument TV ausschließlich zur flächendeckenden Verbreitung von Regierungspropaganda.

    Ebenso werde ich mir gut merken, wer derzeit an der Regierung ist. Meine Stimme bejommen die bei den zukünftigen Wahlen nicht mehr

Kommentieren