Sonstiges

Werbeplanung.at Summit 10, Österreichs Digital-Marketing-Kongress, geht mit vielfältigem Programm in die zweite Runde

Sponsored Post  Was ist das?
  Anzeige

Über 90 hochkarätige nationale und internationale ExpertInnen berichten beim Werbeplanung.at Summit 10, Österreichs Digital-Marketing-Kongress, am 15. & 16. Juli 2010 in Wien aus ihrem Erfahrungsschatz. Der Kongress bietet drei parallele Vortragsstränge, deren thematische Vielfalt von Banner- und Videowerbung über E-Mail- und Suchmaschinen-Marketing bis hin zu Performance und Mobile Marketing sowie jüngeren Spezialdisziplinen wie Social Media- und Word-of-Mouth-Marketing reicht. Am Abend des 15. Juli sind alle Kongressteilnehmer eingeladen, sich auf der Chill Out Party im MAK zu vernetzen.

Fallstudien sorgen für Praxisbezug

Nach der erfolgreichen Premiere im Sommer 2009 steht auch der zweite Digital-Marketing-Kongresses unter dem Motto: „Lernen Sie von den Besten!“ Die Summit-Besucher können sich auf Fallstudien von renommierten Unternehmen wie Austrian Airlines, Bahlsen, Burn Energy (Coca Cola), Dove (Unilever), Falkensteiner Michaeler Tourism Group, Ford Austria, HolidayCheck, ÖAMTC, Österreichische Lotterien, Österreichische Post, Österreichische Volksbanken, Peugeot, Raiffeisen Zentralbank Österreich CardService, voestalpine oder Wienerberger freuen.

Hochkarätige Opening Keynote zum Trend-Thema Social Media

Zu den internationalen Experten gehört die amerikanische Bestseller-Autorin Clara Shih, die erst kürzlich vom Magazin Fast Company zu einer der „most influential business women“ erkoren wurde. Shih, Gründerin und CEO der Social Media Consultancy Hearsay Labs, hat mit „The Facebook Era“ ein Standardwerk über die kommerzielle Nutzung von Social Networks verfasst, das an einer Reihe von Universitäten als Lehrmittel verwendet wird. In ihrem Buch schildert sie wie Unternehmen unter Zuhilfenahme von Plattformen wie Facebook, Twitter oder LinkedIn ihre Gesamtperformance steigern können.

Clara Shih ist überzeugt, dass man mittels geschickter Social-Network-Strategie nicht nur den Umsatz ankurbeln und neue Zielgruppen ansprechen kann, sondern, dass Facebook und Co vor allem dazu dienen, das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung zu optimieren und die jeweilige Positionierung zu schärfen. Mittlerweile tritt Clara Shih bei Social Media Konferenzen auf der ganzen Welt als Rednerin auf. Am 15. Juli kommt sie zum ersten Mal nach Österreich und eröffnet den Werbeplanung.at Summit 10 mit ihrer Keynote.

Weitere Programmhighlights aus dem Ausland

Gegen Ende des ersten Kongresstages erwartet die Teilnehmer im Rahmen des Kreativgipfels eine Präsentation von Måns Tesch, Gründer von Tesch Ltd, der dieses Jahr in der Jury der D&AD Awards sitzt. Tesch kann auf eine langjährige, erfolgreiche Karriere in der internationalen Kreativbranche mit Stationen bei Tesch & Tesch (später Lowe Tesch), Lowe Worldwide und Fallon London verweisen, wo er unter anderem mit einem Cannes Cyber Lion, einem Webby und einem Campaign BIG Award ausgezeichnet wurde. Beim Werbeplanung.at Summit 10 wird er die Highlights der diesjährigen D&AD Awards präsentieren. Den Abschluss des zweitägigen Summits bildet die Closing Keynote des renommierten Trendforschers Peter Wippermann. Wippermann, Gründer und Gesellschafter des in Hamburg beheimateten Trendbüros sowie
Professor für Kommunikationsdesign, wird über die Zukunft im Netz referieren.

Laufende Updates zum Kongress gibt es via www.twitter.com/werbeplanung sowie auf www.facebook.com/werbeplanung.at. Basic Thinking Blog Leser erhalten mit dem Aktionscode „BTB2010“ 20% Ermäßigung auf ihr Ticket (im Preis inbegriffen: Chill-Out-Party am 15. Juli) und zahlen nur € 390 (statt € 490) exkl. 20% USt. Anmeldung und Programm online unter: www.werbeplanung.at/summit.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

13 Kommentare

  • Was mich ja ernsthaft wundert, ist, daß die PR-Abteilungen es nicht mal ansatzweise hinbekommen, den Stil des Blogs, auf dem sie werben, zu imitieren und so eine angenehme Lektüre ihres bezahlten Informationsangebotes ermöglichen…

  • Leute, bleibt bitte sachlich. Andernfalls müssen wir an dieser Stelle moderierend eingreifen. Wollen wir aber doch alle nicht, oder!? 🙂 Also: ihr dürft Clara Shih bewundern, aber lasst sie an dieser Stelle bitte aus dem Spiel. Danke 🙂

  • im vergleich zu strato doch ein richtig brauchbarer werbepost. eher nüchterne darstellung des produkts, nicht übermäßig anbiedernd und auch noch ein rabatt für blogleser (wie exklusiv der ist, steht auf einem anderen blatt), ich finds gelungen.

    @redaktion

    vielleicht solltet ihr bei sponsored posts den flattr-button weglassen, wirkt etwas – komisch 😉

  • @Nikalaus Nähler: Vielen Dank für Ihr Feedback, das wir sehr ernst nehmen. Es ist in der Tat nicht leicht, einen gesponsorten Blog-Beitrag zu schreiben, der die Tonalität des Blogs genau trifft. Wir haben uns bei der Formulierung bemüht, möglichst sachlich und informativ und nicht werblich zu sein. Wenn Sie einen konkreten Tipp für uns haben, wie wir es beim nächsten Mal besser machen können, freuen wir uns.

    @Philip: Vielen Dank für das Lob – das freut uns natürlich. 🙂

    @Christian: Stimmt, DIESE Innovation hat sich noch nicht nach Österreich herumgesprochen. 😉

  • Ich bin mir auch relativ sicher, dass dieses Thema schon in Deutschland und in den USA besprochen wurde. Allerdings, denke ich, dass die Konferenz für den einen oder anderen nicht schaden könnte.

  • @Werbeplanung: Danke für die Antwort 🙂
    Nee, einen konkreten Tip habe ich da auch nicht für Euch. Der Text ist relativ sachlich verfaßt, aber eben schon sehr im Stil einer Unternehmenspräsentation – was sicherlich einige Leser auch erwarten. Wäre ich Eure Werbeabteilung hätte ich eher versucht, den Stil des Blogs hier zu imitieren, etwa so:
    „Es gibt ja heutzutage für alles einen Kongreß, so natürlich auch für digitales Marketing und Web 2.0. Wer nun erwartet, dort würden die Anzugtypen von Microsoft und IBM über die neusten Bannertypen philosophieren, hat sich allerdings geschnitten:“…
    Möglicherweise würden dann allerdings auch wieder einige Leute in den Kommentaren rummeckern, sie hätten jetzt den ganzen Artikel gelesen und erst zwei Stunden später bemerkt, daß es ja eine bezahlte Anzeige war…

Kommentieren