Sonstiges

Jobs auf 'Antennagate Conference': 'Wir sind nicht perfekt' – aber die anderen erst recht nicht

Wie die meisten richtig vermutet haben, war das Thema der mittlerweile als „Antennagate Conference“ getauften Apple-Pressekonferenz am vergangenen Freitag in Cupertino tatsächlich die Empfangsprobleme beim iPhone 4. Wer sie verpasst hat, kann sich eine Aufzeichnung der Keynote auf der Apple Events-Seite angucken. In ihrem Vorfeld wurde darüber spekuliert, wie genau die Konferenz ablaufen würde und welche Lösung Apple den anwesenden Journalisten präsentiert? Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die Antwort auf die erste der beiden Fragen nicht sonderlich überrascht hat. Da das Design der Antenne offenbar an den auftretenden Empfangsstörungen Schuld ist, es sich also um einen Hardwarefehler handelt, blieben zwei Optionen:

1. Überarbeitung des Designs ankündigen. Das hat Jobs zwar nicht vollständig ausgeschlossen, blieb eine eindeutige Antwort aber schuldig („Können wir es sofort verbessern? Vielleicht, wir werden sehen“). 2. Denjenigen Kunden, die unzufrieden sind, einen Umtausch anbieten. Wer sein iPhone 4 aufgrund der erwähnten Beanstandung nicht mehr haben möchte, kann es ohne irgendwelche Zusatzkosten zurückgeben und erhält den vollen Kaufpreis erstattet. Alternativ bietet Jobs auch jedem Kunden einen kostenlosen Apple-Bumper/-Case an. Voraussichtlich allerdings nur für jene iPhone 4, die bis zum 30. September gekauft wurden. Kommen wir nun aber zu der viel interessanteren Antwort auf die Frage, wie die Pressekonferenz ablief. Hier hat sich Apple nämlich eine Strategie überlegt, die bei der Konkurrenz gar nicht gut ankam.

„Wir sind nicht perfekt“, ließ Jobs die versammelte Presse wissen. „Und Telefone sind es auch nicht.“ Und damit meinte er nicht nur die hauseigenen Geräte, sondern auch die der Konkurrenz, namentlich Nokia, Motorola, Blackberry, HTC und Samsung. Die Geräte der letzten drei (Bold 9700, Droid Eris, Omnia II) fasste er zu Anschauungszwecken sogar in einer Art „Anzahl-der-Signalbalken-vor-und-nach-dem-Todesgriff“-Tabelle zusammen. Und dass den Angeschmierten das nicht gefallen würde, war klar – und eine Reaktion zu erwarten.

Die kam dann auch, zuerst vom Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM), Nokia und dann von HTC bezüglich des Droid. Während Letztgenannte aber augenscheinlich darum bemüht sind, keinen Streit mit Apple vom Zaun zu brechen und stattdessen mit den Zahlen der Kundenbeschwerden kontern (nur 0,016 Prozent der Eris-Besitzer sollen sich über Empfangsprobleme beschwert haben, wobei die Verkaufszahlen der HTC-Geräte natürlich auch weit hinter den drei Millionen des iPhone 4 zurückliegen), gehen RIM und auch Nokia auf Konfrontationskurs.

So poltern die Finnen, dass man „eine Entscheidung über ein optisches Design niemals über das für die Funktionalität“ stellen würde. Und RIM zürnt ob des inakzeptablen Versuchs von Seiten Apple, „RIM in Apples selbstverursachte Debakel“ mit hineinzuziehen: „Apples Behauptungen über RIM-Produkte scheinen vorsätzliche Versuche zu sein, die öffentliche Meinung bezüglich der Antennen-Design-Problematik verzerrt darzustellen und von Apples schwieriger Situation abzulenken“.

Auch wenn es vielleicht nicht die feine englische Art ist, die Schwächen der Konkurrenzprodukte vorzuführen, um sich dadurch einen Vorteil zu verschaffen. Ganz von der Hand zu weisen ist allerdings auch bei RIM und Nokia ein gewisses Empfangsproblem nicht, wie die nachfolgenden beiden Videos nahelegen:

Die beiden Videos – und auch die von RIM unter seinen Usern gestartete Umfrage bezüglich der Empfangsstörungen – zeigen ein Dilemma auf: Wem soll man glauben? Das Beste wäre es in diesem Fall, die von den Parteien präsentierten Worte und Werte selbst zu überprüfen. Denn zu sagen, ich glaube Steve Jobs nicht – was ich auch tatsächlich nicht tue (dazu gleich mehr) – wird nicht ausreichen. Es wird also kein Weg daran vorbeiführen, eine bestimmte Anzahl an ausgewählten Smartphones einem repräsentativen Test zu unterziehen, bei dem verglichen wird, wie viele Balken bei der Linke-Hand-Haltung an ausgesuchten Orten (mit sehr gutem und sehr schlechtem Empfang) beim iPhone 4 und bei den anderen Geräten zurückgehen. Und dann wissen wir, ob es sich um selektive Wahrnehmung (beim iPhone 4)handelt oder um ein globales Problem aller Smartphone-Modelle.

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, konnten auch wir hier in der Redaktion das Szenario mit den abfallenden Statusbalken beim Todesgriff beliebig oft reproduzieren. Bei einem aktuellen Versuch mit dem 3GS gelang uns das nicht. Und auch nicht mit verschiedenen Geräten, die die Onlineredaktion in ihrem Fundus hat. Auch wenn ich natürlich bereit bin zu glauben, dass alle Mobiltelefone ein gewisses Empfangsproblem aufweisen, wenn ihre (internen) Antennen mit der Hand abgedeckt werden, so scheint mir dieses Problem beim iPhone 4 aber viel signifikanter zu sein. Und das liegt meines Erachtens einzig an dessen neuem Antennen-Design.

Wenn ein Bumper (oder meinetwegen auch ein Streifen Tesafilm) augenscheinlich die Wirkung des „Todesgriffs“ abmildert oder gar beseitigt, dann muss es nach meinem Verständnis damit zusammenhängen, dass beim iPhone 4 die bloße Hand in direkten Kontakt mit der Antenne kommt – und dadurch zu den Störungen führt. Eine andere Erklärung habe ich nicht, wenngleich ich an dieser Stelle offen eingestehe, dass ich alles andere als ein Antennen-Experte bin. Wer also eine andere Erklärung für die hier geschilderte Problematik hat, möchte sie bitte in den Kommentaren beschreiben. Die von Steve Jobs genannte(n) leuchtet/leuchten mir jedenfalls nicht ein.

Ich hatte mich ja schon einmal als Fan von Steve Jobs geoutet, zumindest was sein Talent als exzellenter Verkäufer betrifft. Als ich die Keynote verfolgte, habe ich mich selbst dabei erwischt, wie ich seinen Worten im ersten Moment kritiklos Glauben schenkte. Aber beim zweiten Hinsehen ergaben sich doch die eine oder andere Zweifel. So halte ich beispielsweise sein Argument, es hätten sich bisher nur 0,55 Prozent der drei Millionen iPhone 4-Besitzer bei AppleCare gemeldet, für nicht aussagekräftig. Denn wie jeder von uns beispielsweise von den Bundestagswahlen her weiß, gibt nicht jeder seine Stimme ab, der mit der Regierung unzufrieden ist. Zudem dürften sich viele über die Antennenproblematik ärgern, sich aber mit der Situation abfinden oder bereits eine der oben genannten Lösungen für sich genutzt haben.

Außerdem, und so ehrlich sollte man sein, sind Bumper hässlich und verschleiern das schöne Design des iPhone 4. Wer selbst so viel auf die Optik legt wie Apple, der sollte das wissen. Der Bumper ist aber auch in anderer Hinsicht keine echte Lösung, da er das einfache Andocken an die USB-Station verhindert. Was zudem ein wenig überrascht, ist, dass Apple zum ersten Mal eigene Bumper anbietet. Das kann natürlich ein Zufall sein, aber ein Schelm der denkt, dass man in Cupertino doch schon vorher über mögliche Antennen-Probleme Bescheid wusste.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

50 Kommentare

  • also ich kann den Todesgriff auch am 3gs reproduzieren…. die Leute mit iPhone 4 die ich kenne, berichten eigentlich eher von besserem Empfang als mit dem 3gs.

    Zum Beispiel an Orten wo früher telefonieren nicht möglich war geht es jetzt.

  • Ich find’s peinlich von Jobs in so einer Situation mit dem Finger erstmal auf andere zu zeigen, um sich selbst etwas „reinzuwaschen“. Das ist ja wie im Kindergarten, wenn man bei etwas „erwischt“ wird und dann von sich selbst ablenkt, indem man darauf verweist, was alles andere gemacht haben. Sowas ist stillos.

  • Schon sehr amüsant zu lesen,wie ein einfacher Gewährleistungsanspruch, der jedem Käufer eines Iphone 4 aufgrund der Mangelhaftigkeit des Geräts zusteht, von Apple als Großzügigkeit dargestellt wird. … verdrehte Welt…

  • (Um dem Flamewar vorzubeugen, ja ich habe das (Digitale Signalübertragung) mal gelernt…)

    Durch Abschirmung mit der Hand mag ja beim einen oder anderen Handy (generell) ein Effekt auf die Empfangsleistung zu sehen sein, allerdings lassen sich Radiowellen durch den menschlichen Körper kaum brauchbar aufhalten. Aber durch das Kurzschliessen der beiden im iphone verbauten Antennen durch die Hand (weil ein Mensch bzw. die Haut ein ganz akzeptabler elektrischer Leiter ist bei entsprechenden Konditionen (Schweiss, also Nässe und Salz)) verändert sich die Antennencharakteristik. Eine Antenne muss eine spezielle Form (vor allem Länge) haben um im gewünschten Frequenzbereich übertragen zu können, wird diese Länge etwa durch einen Kurzschluss verändert dann wird das Funksignal plötzlich in einem anderen Frequenzbereich abgeschickt und damit kommt es natürlich zu Empfangsproblemen.

    Der Bumper löst praktischerweise beide Probleme. Man schirmt die Antennen nicht mehr so ideal ab da ja mehr (physikalischer) Abstand zwischen Hand und Antenne ist und ausserdem verhindert der Bumper dass die Finger da irgendeine Art von Kurzschluss verursachen.

    Warum sich Apple jetzt allerdings auf das Abschirmen der Signale versteift verstehe ich nicht ganz. Software – Updates werden auch nix bringen, da muss ein neues Antennendesign her (oder mehr Isolierung oder was auch immer…)

  • Was nützt es einem iPhone4-Besitzer, wenn ein RIM-Gerät, welches er nicht besitzt einen ähnlichen, wenn auch nicht so gravierenden, Fehler hat?

    Ich finde es sehr mutig und ebenso unangebracht jetzt gegen andere Hersteller zu schießen.

    Wahrscheinlich haben sie das Teil im Winter getestet, während die Probanten Handschuhe getragen haben?!

    Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass es es auf die Anatomie des Nutzers ankommt und es daher bei Tests nicht zu diesem Problem gekommen ist. Aber auch ich bin kein Antennen-Experte…

  • Ich finde schade, dass der Artikel schlecht recherchiert wurde hinsichtlich der Apple-Keynote.

    „Alternativ bietet Jobs auch jedem Kunden einen kostenlosen Apple-Bumper an.“
    Falsch. Er weist während der Keynote etwa 3 Mal darauf hin, dass sie selbst nicht genügend Bumper herstellen können. Stattdessen wird es eine Auswahl diverser Hüllen geben.

    „Voraussichtlich allerdings nur für jene iPhone 4, die bis zum 30. September gekauft wurden.“
    Richtig. Ergänzend fair müsste man aber auch noch darauf hinweisen, dass bis spätestens 30. September verbessernde Schritte eingeleitet werden oder die Hüllen weiterhin gratis bleiben.

    „Wer bereits einen Bumper eines anderen Herstellers gekauft hat, kann gegen Vorlage seiner Quittung sein Geld erstattet bekommen.“
    Falsch. Logischerwerise nur Bumper von Apple werden erstattet.

    Zur Antennenproblematik auf anderen Handys kann ich nur sagen:
    Mein iPhone 3G habe ich seit nun genau 2 Jahren. Ich hatte noch nie ein merkbares Problem mit dem Empfang oder Unterbrüchen, war immer zufrieden. Wie ich gerade ausprobiert habe, ist auch schon bei dem iPhone ein ‚Antennenproblem‘ nachvollziehbar (Rückseite mit beiden Händen abdecken). Da stellt man sich doch die Frage, ob nicht alles extrem aufgeblasen ist.

    Ach ja: HTC Droid Eris, Benutzerhandbuch, Seite 13: http://daringfireball.net/misc/2010/07/eris-antenna.png

  • @ToMi: Yepp, das mit dem Erstatten des Geldes für Bumper fremder Anbieter ist falsch und geht auf meine Kappe. Am ersten Punkt sehe ich keine´n Fehler. Und von schlecht recherchiert zu sprechen, weil ein Fehler drin ist, na gut…

  • Was ich bei dieser Präsentation wirklich am peinlichsten fand, war dieses Sektengelaber von Steve Jobs.
    We love our users. We make great products because love our users.

    Und da dachte ich, dass Apple die Dinger erfindet und verkauft, um Profit zu machen… Aber ne, das ist ja Steve Jobs. Er tut Dinge nur aus der Güte seines Herzens. Er ist überhaupt nur zu Apple zurückgegangen, weil er so ein netter Kerl ist. Er bekommt auch in Wirklichkeit gar kein Gehalt. Denn er liebt seine Kunden so sehr, dass er diese Freundschaft, diese Liebe nicht durch Geld verderben möchte.
    Deshalb sind ja auch alle Apple Produkte so günstig. Ach was sag ich, praktisch umsonst! Weil Apple uns so liebt.

    Bitte zeige mir den Weg, Steve… Ich werde dir folgen, Meister!

  • @ToMi

    Zum Benutzerhandbuch vom HTC Dorid: Das der Empfang schlechter ist, wenn man die Antenne abdeckt ist definitiv überall so 😉 Wichtig ist, wo die Antenne liegt und ob man das Gerät normal in der Hand halten kann, ohne dabei die Antenne abzudecken.

  • Ich finde die Sache lächerlich.
    Es ist doch wirklich ganz einfach, wenn man das Problem hat und nicht damit leben kann, bringt man das Teil einfach zurück…

    Jap, tatsächlich, die Lösung ist so einfach.

    Da man sich bei solchen Äußerungen immer gleich rechtfertigen muss, nein ich bin kein Fanboy, ich habe nur meine Internetgewohnheiten auf das reale Leben übertragen.

    Will ich jemanden nicht lesen, fliegt er aus dem Reader.
    Will ich mit jemandem nicht schreiben, wird er geblockt.
    Will ich etwas nicht haben, dann kaufe ich es nicht.

    Was ich nicht verstehen kann, warum muss man so ein Thema wochenlang immer und immer wieder durchkauen?

    Es wird langweilig mit der Zeit.

  • Also eine Pressekonferenz zu veranstalten um allen zu zeigen was für Fehler andere angeblich machen würden finde ich den Höhepunkt der Peinlichkeit. Fühlt man sich dann als iPhone Besitzer besser wenn man Videos davon sieht, dass es anderen angeblich genauso schlecht gehe?
    Der Steve ist sich wohl wirklich zu shiny um Fehler einzugestehen so wie mir scheint…

    Und bei den 100 Smartphones die HTC schon hergestellt hat (bei Apple sind’s 4) wundert es mich nicht dass dann auch mal eins dabei ist mit „Empfangsproblemen“. Wobei die da ja so schlimm nicht sein können…

  • @#12 Conic:

    Das war ja nicht der ausschlaggebende Punkt der Pressekonferenz, meines Wissens nach wurden die „Fehler“ wie du sie nennst schon vorher kommuniziert. Und warum sollte man sich besser fühlen? Darum geht es doch überhaupt nicht, es geht darum das das Problem überall existiert und von den Medien eher hochgepusht wird.

    Warum sonst haben sich nur 0,5% der Käufer bei Apple Care darüber beschwert?

    Und was hat Steve mit shiny zu tun? Dein Post wird irgendwie immer lächerlicher, welches Unternehmen wird so einen Medienunmut nicht versuchen zu relativieren?

    Just my two cents…

  • #8
    Man kann auch Profit machen UND seine Kunden mögen. Das sollte im Idealfall sogar so sein. Mit Sektiererei hat das, sachlich gesehen, herzlich wenig zu tun.

  • Neulich beim Sportwagenhänder: „Oh, tut mir leid, aber bei Regen dürfen Sie den Wagen nicht fahren. Das hält der Lack nicht aus. Aber ich gebe Ihnen eine Plane. Kostenlos!“.

    Manchmal glaube ich echt, Apple sei ein Kindergarten. Wenn man die Reaktionen seitens Apple auf das Problem mitbekommt, könnte man jedenfalls darauf kommen: „Die anderen machen das aber auch so! Dann halte es halt nicht so.“. So eine Reaktion gehört sich nicht. Schon gar nicht von einem Hersteller, der Oberklassehandys produziert und verkauft.

  • aber eine Sachen habt hier Ihr allerdings vergessen und dass ist die Rückgabequote in Amerika. Die liegt beim iPhone4 nur bei 1,4 % und zum Vergleich beim 3GS waren es 6%.

    Komisch wenn alle sich über die Empfangsprobleme aufregen und fast keiner gibt es zurück…

    Ich muss dazu schreiben, dass ich auch ein iPhone4 habe. Wenn ich den „dead grip “ anwende gehen auch meine Empfangsbalken runter, aber ich hatte noch nie ein Telefonat was abgebrochen wurde.

  • Also ich find die ganze Diskussion Schwachsinnig… das Ding funktioniert. Ob es nun 2 oder 5 Empfangsbalken anzeigt wen zum Teufel störts? Nur weils Apple is wird auf jeden kleinen Ding rumgehackt…
    Wie Jobs sagt: nobody is perfect.
    Ich werds mir ende des Monats bestellen. Ist einfach das beste Smarphone

  • „So halte ich beispielsweise sein Argument, es hätten sich bisher nur 0,55 Prozent der drei Millionen iPhone 4-Besitzer bei AppleCare gemeldet, für nicht aussagekräftig. Denn wie jeder von uns beispielsweise von den Bundestagswahlen her weiß, gibt nicht jeder seine Stimme ab, der mit der Regierung unzufrieden ist.“

    Ist dass das Problem von Apple? Wenn sich die Leute nicht beschweren, kann doch kein Unternehmen was dafür. Anscheinend ist es ja nicht so schlimm, wie von gizmodo und den ganzen anderen Neidern behauptet. Oder aber die Leute sind dumm: Regen sich auf, machen aber nichts. Kennt man ja aber, wie du schon sagtest aus der Politik. Typisch.. Ich dachte bislang aber, dass diese Meckeritis nur auf Deutsche übertragbar ist. Also, an alle die sich über das iPhone 4 beschweren: Gebt es zurück, ihr bekommt den vollen Kaufpreis erstattet, dass ist schließlich euer Recht. Aber behaltet es nicht, nur weil es „cool“ ist. Und wenn, dann hört auf euch so dämlich zu beschweren.

  • „Komisch wenn alle sich über die Empfangsprobleme aufregen und fast keiner gibt es zurück…“

    Weil keiner mit telefoniert. Die laden sich nur tonnenweise unsinnige Apps runter und machen Schwanzvergleiche.

  • @19 genau daran liegt es.

    Und du hast bestimmt 2, damit du auch immer schön gewinnst in deinem Kindergarten. 😉

  • Im Moment sehe ich keine Notwendigkeit, das iphone 4 zu kaufen, denn das 3 GS hat alles, was ich brauche. In einem Jahr hat das 4 vermutlich seine Kinderkrankheiten überwunden, und dann schaun mer mal…

  • „…wobei die Verkaufszahlen der HTC-Geräte natürlich auch weit hinter den drei Millionen des iPhone 4 zurückliegen)“

    HTC hat letztes Jahr schon 2,5 Millionen Handys unter ihrem eigenem Brand verkauft, da HTC auch nicht wenig als ODM Hersteller produziert, gehe ich mal davon aus das die Jungs wohl mehr Smartphones verkaufen als Apple – nein das Apple sogar weit hinter den Verkaufszahlen von HTC zurückliegt…

    Übrings typisches Apple Fanboi Verhalten teilweise hier in den Kommentaren – alle die was gehen den Führ..äh Steve Jobs oder die Sek.. äh Apple sagen sind Neider.

    Zum wirklich Vieltelefonieren holt sich wohl sowieso keiner ein Smartphone, wer wirklich viel telefoniert sollte wohl Richtung Nokia gehen. Sorry aber im Vergleich zu meinen Nokias, kann weder HTC, Motorolla oder Apple mithalten (auch nicht in Punkto Akkulaufzeit).

    Irgendwelche Zahlen sind toll – sind alle von Apple, die bis vor ein paar Tagen meinten es gäbe kein Empfangsproblem – sind natürlich höchst glaubwürdig – selbst die HTC Zahlen zweifle ich an.

    Das Problem mit der Antenne: Naja wenn ich die Rückschale meines Handys aufmache (für Apple Fanbois: da kann man z.B. den Akku auswechseln) und quer über die Antenne den Finger lege ist die Sprachqualität auch viel schlechter: STEVE JOBS HAT RECHT JEDES HANDY DIESES PROBLEM HABEN TUN, NOT.

    (Rechtschreibung & Grammatik können evtl. absichtlich falsch sein.)

  • Wisst ihr, warum diese Pressekonferenz gehalten wurde?? Damit dieser Irrglaube, den ihr alle habt, endlich beseitigt wird! Wie viele von euch haben schon ein iPhone 4 im Alltag benutzt? Wahrscheinlich keiner!

    Ihr denkt, dass wenn ich beim Telefonieren au Versehen gegen die Antennengrenze komme, das Telefonat abbrechen kann. Dem ist aber nicht so!

    Ganz im Gegenteil ist sogar der Empfang besser als beim 3GS. Ich habe jetzt an Orten Empfang, bei denen ich vorher nie Emfang habe. Das gleiche habe ich schon öfters in diversen Foren von Personen, die auch ein iPhone 4 haben (!) gelesen. Außerdem wurde dieser verbesserte Empfang auch noch mal Bitsundso bestätigt. Bin wohl nicht der Einzige, der einen besseren Empfang bekommt… Und wie viele Leute haben sich über das 3GS und den Empfang beschwert. Keiner!

    Natürlich kann die Empfangs-Leiste vom iPhone 4 sinken (auch hierzu muss gesagt werden, dass sehr viele das Problem gar nicht mal nachvollziehen/-machen können), wenn ich meine Finger auf die Antennengrenze lege. Das ist aber nur selten der Fall und es spielen viele Faktoren eine Rolle, wann dies der Fall ist (feuchte Finger etc.) – Aber dieser optische Fall der Empfangsleiste hat keine Auswirkung auf mein Telefonat oder sonstiges.

    Was Apple sicher aufgeregt hat, ist, dass das iPhone 4 so schlecht gemacht wurde, obwohl kein wirkliches Problem besteht. Ich meine, man hat 22 Tage lang nur von diesem „anscheinenden“ Problem gelesen. Die meisten der Leute, die darüber schrieben, hatten das iPhone 4 nie in der Hand. Es geht doch darum, wie es sich auf den Alltagseinsatz auswirkt und nicht, ob sich optisch oben links etwas in der Anzeige verändert.

    Und das Antennen von Fingern gestört werden, ist auch bei anderen Handys der Fall. Apple war gezwungen andere Handys von anderen Herstellern zu zeigen. Würde Steve Jobs auf die Bühne gehen und sagen, dass alle Handys das Problem haben, würde ihm keiner glauben. Er musste also einen Beweis bringen. Ich glaube nicht, dass er glücklich war, andere Handyhersteller mit ins Boot zu ziehen oder überhaupt diese Pressekonferenz zu halten.

    Es stecken einfach so viele Irrtümer in den Köpfen der Leute (dank den Medien!). Es ist wirklich traurig, wenn Leute auf mich zukommen und mich fragen, ob ich denn überhaupt mit meinem iPhone 4 telefonieren könnte („grins“ -.-) – Ich bin ein Vieltelefonierer und hatte noch keinen Verbindungsabbruch. Bei meinem iPhone 3GS hatte ich in den 10 Monaten einen…

    Es ist sogar nett, dass Apple uns iPhone 4 Nutzern einen Bumper schenkt. Ich meine, für ein Problem, dass durch die Medien erst zu einem scheinbaren Problem wurde, gibt es jetzt sogar was geschenkt.

    Und er hat die Pressekonferenz bewusst so aufgebaut, damit es eben nicht so scheint, als wäre der Bumper die Lösung! Es ist eine nette Geste für die Nutzer, die noch unzufrieden sind (quasi die Medien den Nutzer so stark beeinflusst hat, dass er wirklich glaubt, dass etwas nicht funktioniert).

    Mein Gott, redet doch mal mit iPhone 4 Nutzern! Ehrlich. Ja, man kann zu den 0,55 % sagen was man will. Aber dann redet doch echt mit den Nutzern. Alle sind zufrieden. Eher fühlt man sich als iPhone 4 Nutzer unzufrieden, dass echt jeder denkt, dass das Gerät einen Fehler hat.

  • Ich warte noch auf den Tag, dass man nicht mehr bewundert wird, wenn man ein Apfel am Ohr hat, sondern eher schmunzelt belächelt. Lang kann es nicht mehr dauern und ich finds auch gut so.

    Apple hat sich einfach ein zu großen Faux-pas erlaubt und macht es mit der schleierhaften Berichtserstattung nicht besser.
    „Die Software wäre schuld“
    „Sie halten das Handy nur falsch…“
    „0,5 % reklamieren es doch nur“
    „Die anderen sind noch viel schlechter“

    Was ist das denn bitte? Oh man – peinlich!

  • Das wird echt peinlich langsam.
    Das iPhone als Statussymbol? Lächerlich!
    Jeder Depp hat mittlerweile ein iPhone. Genau wie jeder Depp einen 3er BMW fährt.

    Ich hab mein iPhone, weil es ganz klar die Smartphoneliga anführt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Man kann es nur immer und immer wieder sagen, willst du es nicht haben, dann Kaufs einfach nicht. Ich verstehe nicht, wie man so viele Worte über ein Produkt verlieren kann, dass einen gar nicht interessiert.

    Hier kommt es mir vor wie freitags im Heiseforum wenn die Linuxer mit den Wundows Usern zusammentreffen.

    Verdammt, ich wollte dir Trolle doch gar nicht füttern.

  • @26

    Leider ist das iPhone aber ein Status-Symbol, achte mal darauf. Es heißt „Smartphone“ oder „iPhone“ – wer ein iPhone hat, nennt es auch so. Und der mp3 Spieler heißt nicht mp3-player sondern iPod, und das Notebook ist nen Macbook.

    Alles, was mit einem Apfel glänzender gemacht wird, als es wirklich mittlerweile scheint, wird von den Apple-Fans aufgesaugt und umworben. Ganz schräges Phänomen.

    Und das iPhone 4g holt vllt. mal wieder auf, aber die Konkurrenz ist nicht mehr so abgeschlagen, wie man denkt. Trotzdem heißt es „ähhh, ist ja garkeine richtiges iPhone“. Nein – natürlich nicht. Es hat eine bessere Cam, ist offen, muss nicht mit iTunes sync werden, man kann alle mp3s drauf hauen, einstellen, das Display ist besser und und und…. Aber das sehen die Leute scheinbar nicht, der Apfel monopolisiert. Wer „in“ sein will, kauft nur das iPhone, auch wenn es Preis/Leistungs mäßig deutlich schlechter ist/war.

    btw: ich besitze keins.

  • Bin ich froh, dass ich damals das 3GS gekauft habe. Das funktioniert heute auch noch super und jetzt warte ich auf das gefixte iPhone 5, außer Apple tauscht mir irgendwann mein 3GS in ein 4 um. Habe schließlich schon das 5. 3GS und das ist auch schon wieder kaputt.

  • Nach meiner persönlichen Erfahrung als iPhone 3GS Nutzer kann ich nur sagen, dass ich das iPhone gar nicht zum Telefonieren benutze, da ich ganz oft mit dem Ohr versehentlich die Pausetaste „gedrückt“ habe und das Gespräch damit natürlich unterbrochen wurde. Aber vielleicht bin ich auch nur zu doof, um dieses Wunderding zum telefonieren zu benutzen… Für alles andere hingegen ist das iPhone absolut genial und nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken (bis auf die relativ geringe Akkulaufzeit, nach 4 – 5 Stunden mobilem Websurfen ist das Ding am Ende; aber dafür habe ich dann ein externes Akkuladegerät für unterwegs). Ich glaube, dass fast alle Nutzer des iPhones es am wenigsten wg. der Telefoniefunktion kaufen, insofern ist auch die (für Apple durchaus peinliche) iPhone4-Todesgriff-Story nicht so kriegsentscheidend für den zukünftigen Erfolg des iPhone

  • ein smartPHONE, entschuldigung iPHONE nicht zum telefonieren nutzen?

    AHAHAHAHA wie brainwashed kann man nur sein. armer wurm.

  • commentedit funktioniert nicht, eins wollte ich noch hinzufügen.

    das iphone 4 kostet 1600 euro. wer die essentielle funktion eines mobiltelefons, nämlich telefonieren, also nicht nutzen kann der muss doch aufm kopf gefallen sein. entschuldigung.

  • @ 35:
    iPhone 4 für 1.600 EUR? Ich glaube da wurdest du ver*rscht. Ich habe nämlich meins (32 GB) für knapp 950 EUR erworben.

Kommentieren