Sonstiges

Marketing-Wahnsinn: Maus-Cursor mutiert zur Werbetafel

Ich bin gestern Abend beim Surfen durch meinen Feed-Reader auf ein Start Up aus Hongkong gestoßen, das mit einer Idee Geld verdienen möchte, auf die vermutlich die meisten von uns nur im Spaß kommen würden. Cosher ist eigenen Angaben zufolge nämlich weltweit das erste Unternehmen, das standard-basierte Cursor-Werbung anbietet. Mit dieser „innovativen Lösung“ sollen „Display-Werbekampagnen im Internet effektiver“ gemacht werden. Wer nun denkt, dass damit das letzte Refugium der Werbung-Verdrossenen fällt und es bald kein Entkommen mehr vor der Werbeflut gibt – der teilt meinen ersten Impuls.

Was hat man sich nun aber genau unter dem Angebot vorzustellen? Im Grunde nichts anderes, als dass der Mauszeiger dafür genutzt wird, um darauf das Logo eines Unternehmens oder dessen Produkts einzublenden. Das erinnert ein wenig an die animierten Cursor, die es irgendwann mal in Form eines Hundes oder einer Sanduhr bei Microsoft gab, nur dass Cosher eben (noch) auf die Animation verzichtet. Ganz so schlimm, wie von mir im ersten Augenblick vermutet, scheint es dann also doch nicht zu sein.

Nichtsdestotrotz stört beziehungsweise irritiert die Werbung. Wie auf dem oberen Screenshot angedeutet, kann es nämlich passieren, dass ein Text durch ihre Einblendung (rotes Logo) überdeckt wird. Um ihn dann lesen zu können, muss ich die Maus bewegen und zeige dann möglicherweise mit dem Cursor wieder auf ein Feld, bei dem eine weitere Werbeeinblendung erscheint (ein Teufelskreis, der auf dieser Demo-Seite des Unternehmens in Ansätzen nachvollziehbar ist). Im Zusammenspiel mit Mouseover-Werbung dürfte Coshers ach so innovative Lösung dann den einen oder anderen User Amok laufen lassen.    

Zudem kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Art der Werbung in ihrer Micro-Form irgendeinen verkaufsfördernden Eindruck bei mir hinterlassen könnte. Oder wer von euch kann auf Anhieb auf dem oberen – wohlgemerkt: bereits vergrößerten – Screenshot das Wort „Burger“ entziffern? Aus psychologischer Sicht betrachtet muss vielleicht argumentiert werden, dass mein Bewusstsein für die Marke sensibilisiert wird und ich bei meinem nächsten Einkauf diesem Umstand unbewusst Rechnung trage. Beispielsweise, indem ich mich für ein Produkt entscheide, auf dem ich das besagte Logo wiedererkenne. Wenn man den Zahlen trauen darf, die Cosher auf seiner Homepage präsentiert, soll mit der neuen Werbeform der Umsatz auf einer Website um bis zu 30 Prozent zu steigern sein.

Gut möglich, dass bei mir bei solcher Werbung aber genau der umgekehrte Effekt einsetzt…

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

24 Kommentare

  • Mir wäre das eindeutig zu aufdringlich und würde mich von jeder Seite vernhalten, allerdings kann mir das Egal sein solange Opera keine Reaktion darauf zeigt! Opera lebe Hoch! xD

  • Zum glück gibt’s mit meinem iPhone keinen Hofer. Für Handys gibt’s also kein Problem. Ansonsten ist das ziemlich abartig muss ich sagen!

  • Klingt interessant. Ich würde eine Erweiterung dazu vorschlagen: ein Tool, das alle Firmen, die so werben, in einer Liste sammelt. Dann weiß man gleich, welchen Läden man in Zukunft aus dem Weg gehen sollte :).

    Blödsinnige Idee. Ich hoffe, dieses „StartUp“ hat die Lebensdauer einer Eintagsfliege und nimmt möglichst viele Investorengelder mit ins Grab.

  • Was soll denn daran neu und einzigartig sein? So ein Mouse-Cursor-Follow-Banner-Dingens gibt es seit Ewigkeiten als Werbeform im Web. Zuletzt z.B. auf chip.de gesehen.

  • Dinge die die Welt nicht braucht. Wenn mir Werbung zu aufdringlich ist, dann kann ich sie wunderbar ignorieren. Und solche „Gimmicks“ fallen locker unter diese Kategorie.

  • Was für eine unglaublich simple aber zugleich dämliche Idee.
    Sie ist ja nicht prinzipiell schlecht, ganz im Gegenteil eigentlich sogar richtig gut, dennoch kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen so etwas zu haben.

  • Es gibt so Dinge… die baut man mal in die Webseite ein, dann kommt kein Besucher mehr, es schaltet keiner mehr Werbung und das wars.

    Who cares?

  • Wah, da kommt einem ja das kalte grausen. Der Cursor ist ja eigentlich eine nette und subtile Art die Besucher einer Webseite auf Interaktionen hinzuweisen. Aber dass dann mit Werbebannern und Logos zuzukleistern ist ja richtig übel.
    Aber einfach im Adblock die *.cur als Filter eintragen und vorbei ists mit dem Spuk 🙂

  • Ziemlich krasse Geschichte, habe ich aber auch vor ein paar Monaten schon gesehen (chip.de). Da war ich dann aber auch gleich wieder weg von der Seite – ein wenig echter Content sollte zwischen all der Werbung dann doch noch halbwegs leicht auffindbar sein, damit ich auf der Seite bleibe…

  • Viel interessanter finde ich dabei wie dieses Konzept Aktion bei der Zielgruppe erzeugen will. Das logo allein zu zeigen bringt ja nichts wenn man damit nichts machen kann oder sich mehr Infos beschaffen kann.

    Der Versuch erweist sich, so denke ich, als schwierig den Cursor anzuklicken um zum Werbetreibenden zu gelangen…

    Nennt mich engstirnig, aber dieses Konzept wird so erfolgreich wie eine erneute Einführung von animierten Schneeflocken auf Webseiten.

  • Nunja – also durch den faktor, dass es unglaublich störend ist, würde ich als Werbetreibender das ordentlich bezahlen lassen, dennoch ist die Vorstellung davon in der Zukunft nicht unrealistisch.

    Bereits heute werden große Seiten zu sonderevents komplett durch den Werbepartner gebrandet, so kann es z.b. auftreten dass SPON für ein kompletten tag im Freenet Grün ist. Dort als zusätzliches Gimmick noch den Mauszeiger mit Logo zu branden (nur für einen Tag)) scheint daher echt nicht so abseits zu sein.

    Der mit werbung platziere Mauszeiger alleine nützt einem ja recht wenig, aber in kombination mit den bereits existierenden Werbemöglichkeiten eine ziemliche Ergänzung.

  • Scheiß Idee … ich würde auf alle Fälle Amok laufen … mich regen ja schon immer diese scheiß Pop-Up-Fenster, und wenn die dann auch noch Musik spielen, ist bei mir alles vorbei!

  • Hmm… komplexe logos sind kaum zu erkennen und einen direkten Zusammenhang zum Link kann man auch nicht feststellen.
    Ist irgendwie mehr Irreführend als Werbend.
    Zumal sich, wie bereits erwähnt, das anklicken des Cursors als durchaus schwieriges Unterfangen erweisen dürfte. In etwa so als wollte man sich selbst ins Gesicht beissen.

  • Für einen Tag im Rahmen einer oben genannten Brandingaktion fänd ich es ok…aber über einen längeren Zeitraum würde mir das auch auf die Nerven gehen. Schwierig wird es sowieso größere, bzw. komplexe Logos etc. optisch ansprechend einzubinden…

  • Ich habe den Artikel gerade erst gefunden und ich bin froh, daß gut ein Jahr später das alles nicht so Realität geworden ist. Jedenfalls ist es mir in dem Ausmass nicht bewusst geworden. Oder wie ist es Euch ergangen?

  • Hätte gerne einen Werbecursor, der auf Tirol Urlaub linkt. Ich denke, daß das mit bekannten Logo gut funktionieren würde. Aber wie schon Josef geschrieben hat, ist das so bisher nirgends aufgetaucht. Ich habe nichts davon gesehen.

  • Denkt da auch mal jemand an den Endkunden? Wer bitte will so etwas auf seinem PC haben? Wenn man den ganzen Tag damit arbeiten muss, wird man ja spätenstens nach einer Woche wahnsinnig…

Kommentieren