Sonstiges

Sony präsentiert sein Internet TV – mit monströser Fernbedienung

Vor knapp zwei Wochen habe ich euch an dieser Stelle die ersten (geleakten) Bilder der von Sony NSX-46GT1 getauften Mattscheibe präsentiert, auf der Google TV laufen soll. Dazu gab es auch zahlreiche technische Spezifikationen zu der Glotze. Was aber fehlte, waren sowohl Angaben zu als auch Bilder von der dazugehörigen Fernbedienung, was ich explizit erwähnte und seltsam fand. Ein möglicher Grund wurde am gestrigen Montag offenbar, als die Japaner ihr Internet-TV offiziell vorstellten.

Wie ihr im Teaser-Bild sehen könnt, ist die Fernbedienung einfach nur riesig! Gut möglich, dass Sony Angst hatte, potenzielle Kunden mit dem Hauer zu verschrecken. Bedenkt man nämlich, dass sich Google TV auch über ein schickes kleines Smartphone bedienen lässt, wirkt die Fernbedienung reichlich überdimensioniert und auch etwas unzeitgemäß. Ich meine nämlich mich zu erinnern, dass es in der Hochzeit des Bildschirmtextes ähnliche Eingabegeräte gab, die seinerzeit topschick waren – das liegt jetzt aber einige Jahre zurück (tatsächlich war aber wohl der DualShock-Controller die Quelle der Inspiration).

Ich hatte leider noch nicht das Vergnügen, ein solches Teil in den Händen zu halten. Wenn man aber den Kollegen von Gizmodo Glauben schenken darf, fühlt es sich weniger klobig und billig an, als es aussieht. Und ein Leichtgewicht soll es auch sein.

Kritisiert werden von der Gizmodo-Crew neben der Größe aber auch die „Nutzungs-Unfreundlichkeit“ und das Handling. Aufgrund der gefühlten Tausend Knöpfe, die nicht nur aufgrund ihrer großen Zahl, kleinen Größe und stellenweise unterschiedlichen Farbe verwirren, lässt sich die Fernbedienung nicht intuitiv nutzen. Hinzu kommen zwei Touchpads, von denen das eine im Test offenbar nicht wirklich berührungsempfindlich war. Soweit zum Controller.

Ein Wort noch über den von Sony ebenfalls angebotenen Bluray-Player: Teuer!  Er ist für User gedacht, die bereits einen neuen Fernseher besitzen, sich deswegen nicht den Sony NSX-46GT1 kaufen wollen, aber trotzdem nicht auf Google TV verzichten möchten. Das Gerät verfügt nämlich über alle Zusatzfunktionen, die dafür benötigt werden.

Dafür wird der User dann aber auch mit 399 US-Dollar (knapp 286 Euro) zur Kasse gebeten. Für das Geld kann man sich locker  zwei „normale“ Player kaufen. Gut, dafür gibt’s dann aber nicht diese schicke Fernbedienung – und auch kein Google TV. Erhältlich sollen die Geräte ab kommenden Samstag über die Seite sonystyle.com sein.

(Marek Hoffmann /Screenshot)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

23 Kommentare

  • @Anonymous: Verwendet man stattdessen ein Smartphone als Fernbedienung, geht es noch einfacher. Einfach anrufen. 😀

  • Mir kommt sie für Internet TV eher noch zu klein vor. Für die Kombination zweier Medien wie Internet und TV wird man womöglich zukünftig zwei „Fernbedienungen“ brauchen: eine Funktastatur zum bequemen Eingeben von Texten und Navigieren im Internet TV und eine bisherige Fernbedienung zum normalen bisherigen TV-Zappen. Wenn man Internet TV auch als gleichwertiges Äquivalent zum Internet-PC von der Couch aus begreifen und benutzen will, kommt man nach meiner Vermutung um die Tastatur oder um etwas Tastaturähnliches kaum herum. Man will ja auch mal was in Twitter eingeben, einen Forenbeitrag schreiben, Notizen machen o.ä. – das geht nur mit Tastatur.

  • Die Fernbedienung ist fail. Wo sind die Playstation üblichen Tasten und das Steuerkreuz ist auch zu weit oben.

    Wer soll denn so vernünftig mit dem PSX Emulator am TV spielen können?

  • Ich meine auch 2 getrennte Eingabegeräte wären hier Besser .
    Eine Fernbedienung und dazu eine PC Tastatur , bzw. den Anschluß einer normalen handelsüblichen Bluetooth oder Funk , die ja meist schon jeder zu Hause hat und was wichtig ist damit Vertraut ist.
    Ein spezielles Eingabegerät macht die gesamte Handhabung nur Komplizierter , da ja erst die Bedienung erlernt werden muss.

  • @basic Was eine Mittelstufe wie die hier vorgestellte Fernbedienung als Mischform aus beidem ja nicht ausschließen muß. Für ein vielfältiges Gerät wie Internet TV gibt es vermutlich mehrere Sorten von Eingabegeräten: TV-Fernbedienung, Tastatur und so ein konsolenartiges Mittelding zwischen beidem wie oben vorgestellt. Vorstellbar wäre vielleicht auch eine Bedienung vom Tablet oder warum nicht vom Smartphone.

  • @Albert: An einer Fernbedienung stirbt Google TV gewiss nicht – die ist hier noch das geringste Problem. Dann schon eher an einer möglicherweise schwachen Softwarelösung.

  • @basic: Sehe ich ähnlich. Zwei Geräte wären den verschiedenen Nutzungssituation besser anpassbar gewesen.
    Könnte mir nicht vorstellen, diese Fernbedienung in unserer nachgeahmten Kino-Atmosphäre im Dämmerlicht zu bedienen und für lange Texte zu anderen Gelegenheiten sind die kleinen Tasten eine Herausforderung…

    Schade…

  • Schrecklich so eine Fernbedienung, wie sollen sich normale Nutzer damit zurecht finden, als technick Freak hat mans bestimmt schnell raus, wobei der Preis in Ordnung geht, mal sehen wie sich Google TV entwickelt…

  • @10 Surfer schrieb
    „An einer Fernbedienung stirbt Google TV gewiss nicht – die ist hier noch das geringste Problem….“

    Google sicher nicht aber „Sony“ schon….
    mit solch einem „Ungetüm“ kann sich weder die „Oma“ noch der „Profi“ Anfreunden…
    Zumal es ja noch andere „Google-TV“ Boxen Hersteller gibt.

    Hier sieht man das „Sony“, früher einmal der „Unterhaltungstechnik Gigant“, irgentwo zwischen den 80zigern und 90zigern des vorigen Jahrhundert Hängengeblieben ist und dieser Markt deshalb immer mehr von Apple übernommen wird.
    Ich glaube kaum das Apple seinen Kunden so eine Fernbedienungs – Lösung anbieten würde?

    „Ich meine nämlich mich zu erinnern, dass es in der Hochzeit des Bildschirmtextes ähnliche Eingabegeräte gab,….. ich möchte dazu sagen es war glaub die Fb. eines damaligen Videorecorders ?

  • „Das wird mal wieder interessant. Google kommt mit der „Kann-Alles-Lösung“ für 300 Dollar, für die man auch eine Tastatur benötigt, Apple macht es sehr minimal (Fernbedienung mit 3 Tasten), verkauft das für 99 Dollar und lässt den Nutzer gemietete Videos und Content vom iPhone/iPad/iPod touch darauf schauen.

    Ich bin gespannt, ob sich das Minimal-Konzept von Apple TV auch dieses Mal durchsetzt. Das wäre ziemlich interessant, denn dieses Mal kommen die Lösungen (neues AppleTV vs. GoogleTV) ziemlich zeitgleich auf den Markt und Google startet mit richtig vielen Partnern.

    Wenn sich auch dieses Mal simpel und reduziert durchsetzt, sollten sich die anderen Firmen wirklich mal ein Vorbild daran nehmen …“

    Aus meinem Blog:

    http://www.ulrichvoss.com/nice-hobby-apple-tv-reportedly-selling-out-in

    Ein zweiter Gedanke, den ich noch nicht verbloggt habe: Bei den Smartphones hängen heute noch eine ganze Reihe von Nutzern auf Android 1.6, weil der Hersteller nicht upgegradet hat oder das Gerät nicht schnel genug ist. Auch wenn ich sicher bin, dass das Google TV in Version 2.0 besser werden wird: Soll/Muss ich dann meinen Fernseher für (Minimum) 1.500 wegwerfen? Ich würde das nicht ausschließen, GoogleTV wird in den USA als „laggy“ beschrieben, die Hardware scheint also am Anschlag zu sein (Klar, u.U. kann das auch eine optimiertere Software lösen, aber die Vergangenheit zeigt, dass Software nur ein Ausnahmefällen schneller wird, normalerweise gibt’s einfach nur mehr Features. Auch bei Google.)

  • Ich finde diese Fernbedienung ist genau das richtig für dieses Produkt. Normaluser wollen keine Ellenlange Texte eingeben, sondern schnell und bequem die URL eingeben oder andere kurze Bemerkungen. Dafür ist diese Fernbedienung ideal ohne eine zusätzliche Tastatur mit sich herum zu schleppen, die dann auch noch irgendwie eine Unterlage benötigt usw.

    Das Teil hält man bequem in den zwei Händen wie schon die normalen Controlern und es scheint sich relativ ergonomisch bedienen zu lassen.

    Also ich habe hier für all meine Geräte locker mal sechs Fernbedienungen herumfleigen. Alleine bis ich die wieder mal zusammengesucht habe, vergeht schon einiges an Zeit.

    Nene, ein Ding wie dieses und fertig ist!

  • Pft… ich hätte jetzt ja eher mit einer touchscreenlösung gerechnet… wie will man denn ohne touchpad im internet surfen?

  • Sieht meiner Meinung nach ein wenig zu „klobig“ fürs Wohnzimmer aus. Ich finde die Fernbedienungen von Logitech in der Regel optisch ansprechender, aber naja… hier geht eben Funktion vor Design oder sehe ich das anders?

  • Ach was, ich finde die Fernbedienung gar nicht so schlimm. Schlimm finde ich es eher, wenn man über die Nummerntasten zum Beispiel einen Text schreiben will (so wie bei alten Handys). Allgemein finde ich Internet TV großartig, benutze es schon länger mit http://qtom.tv/ und bin begeistert, welche Möglichkeiten sich durch das Internet bieten.

Kommentieren