Sonstiges

Chic: Skype integriert Facebook

Kommunikations-Strategen aufgepasst: Skype hat gestern die neue Windows-Version 5.0 seiner Software vorgestellt. Neben einigen Schönheitskorrekturen ist jetzt vor allem Facebook mit an Bord: Skype integriert den News Feed, macht es möglich, direkt von Skype aus Statusmeldungen abzusetzen und Meldungen von Freunden zu kommentieren. Mehr noch: Skype erlaubt es, die Kontakte anzurufen, wenn diese einen Skype-Kontakt oder eine Telefonnummer angegeben haben. Der Fortschritt ist in der Tat beachtlich: Es ist das erste Mal, dass Facebook fast vollständig in einen externen Client integriert wird. Wer Skype benutzt, kann also praktisch (mit Einschränkungen) einen Bogen um Facebook.com machen.

Rick Osterloh, Head of Consumer Products bei Skype, hat die neuen Funktionen in einem Video (siehe unten) vorgestellt. Als weiteres neues Feature sind Videokonferenzen möglich. Skype habe sich zu dem Schritt entschlossen, weil stolze 40 Prozent der Skype-zu-Skype-Minuten im ersten Halbjahr Videominuten waren. Diese Funktion besitzt laut Osterloh aber noch Beta-Status. Das Videokonferenz-Tool soll immer denjenigen im Client-Fenster hervorheben, der gerade spricht. Neu ist neben einer angeblich besseren Sprachqualität außerdem das Feature, Telefonate automatisch wieder aufzunehmen, die aufgrund von Internet-Verbindungsproblemenen unterbrochen wurden. Ein Call Quality Manager soll während des Telefonats die Ton- und Bildqualität kalibrieren.

Noch scheint die Integration von Facebook aber nicht ganz nativ zu sein. Man kann Statusmeldungen kommentieren oder „Gefällt mir“ klicken. Will man aber zum Beispiel einem Freund eine Nachricht schicken, öffnet sich ein Browser-Fenster. Zu jedem Kontakt, der Telefonnummern im Facebook-Profil hinterlegt hat, kann man direkt Kontakt herstellen. Von allen anderen kann man Telefonnummern anfordern.

Bald mehr als nur eine Zusammenarbeit?

Zwei Dinge sind am neuen Skype überraschend. Zum einen wundert mich die hohe Zahl von Video-Telefonie-Minuten. Es ist also davon auszugehen, dass auch viele Geschäftsleute Skype nutzen. Hatte ich bei der Vorstellung des iPhone 4 FaceTime und die Möglichkeit eher belächelt, dass man damit nun Videotelefonate führen kann, nehme ich meine Skepsis hiermit zurück. Es scheint also doch einen Markt dafür zu geben. Zum anderen verblüfft es ein wenig, dass Facebook nun quasi als ein Desktop-Client zur Verfügung steht. Bislang musste man – von mobilen Versionen abgesehen – stets Facebook.com ansteuern, um Facebook zu benutzen, während es für Twitter gleich mehrere Desktop-Clients gab und gibt. Und sah es mit der Vorstellung des neuen Twitter so aus, als wäre die Zeit für Desktop-Clients langsam zuende, kommt nun Skype um die Ecke und integriert Facebook.

So sieht es aus, das neue Facebook-Adressbuch direkt in Skype. Anrufe sind mit einem Klick möglich. (Screenshot: basicthinking.de)

Zufrieden sind dennoch nicht alle. Zeitgleich mit der neuen 5.0-Version für Windows hat Skype die Versionen 2.8 für Mac und 2.1 für Linux vorgestellt. Beide hinken der Windows-Version um Jahre hinterher. Die meisten Kommentatoren unter Osterlohs Blogeintrag beschweren sich genau darüber. Eine neue Beta für Mac mit dem neuen Facebook-Tab hat Skype angekündigt, einen Termin aber noch nicht genannt. Trotzdem: Das Zusammenspiel von Skype und Facebook macht Sinn. Zwei Programme, über die man mit seinen Freunden kommuniziert, wachsen also zusammen. Übernimmt Facebook vielleicht sogar eines Tages Skype? Es ist wohl nicht mehr auszuschließen. Interessant wäre noch zu erfahren, wann wir das Gegenstück bekommen, also eine Integration von Skype in Facebook, um direkt aus dem Browser heraus Freunde anzurufen.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

21 Kommentare

Kommentieren