Sonstiges

HTC stellt Salsa und ChaCha vor: Hände weg von den "Facebook-Phones"


HTC Chacha

HTC hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona die beiden Smartphones Salsa und Chacha mit einem Instant-Facebook-Button vorgestellt. Es sind wieder keine offiziellen Facebook-Handys, an denen das Social Network in der Entwicklung beteiligt gewesen wäre. Zumindest wollen wir das nicht hoffen, denn eine Schönheit sind die beiden Geräte aus subjektiver Sicht nicht. Gestern war Valentinstag, und es kommt auf die inneren Werte an? Leider können Salsa und Chacha auch da nicht mit einem liebenswürdigen Charakter punkten.

Das Salsa hat einen Touchscreen mit 3,4 Zoll, aber nur eine Auflösung von 480×320 Pixeln. Zum Vergleich: Das HTC Desire HD hat 800×480 Pixel. Es werkelt ein ebenfalls recht schmalbrüstiger Single-Core-Prozessor mit 600 MHz unter der Haube. In Ordnung klingen dafür die Eigenschaften der Hauptkamera mit 5 Megapixeln und Blitzlicht, dazu eine Frontkamera für Videotelefonie mit nicht näher bestimmter Pixelzahl. Das HTC ChaCha ist ein Smartphone mit QWERTY-Tastatur und 2,6-Zoll-Touchscreen ebenfalls mit 480×320 Pixeln Auflösung. Hier ist der gleiche Prozessor mit 600 MHz Taktrate verbaut. Auf beiden Geräten, die in Europa und Asien im zweiten Quartal 2011 auf den Markt kommen sollen, soll Google Android 2.3.3 (Gingerbread in der aktuellen Version) installiert sein.


HTC Salsa

Erstes HTC-Tablet „Flyer“

Beide Geräte öffnen auf Knopfdruck über einen F-Button am Fuße des Gerätes eine vorinstallierte Facebook-App. Diese bietet natürlich den Zugriff auf den Facebook-Feed und die Profile der Freunde und lässt Statusmeldungen absetzen. Nettes Zusatzfeature: Per Knopfdruck soll sich damit auch der aktuelle Song auf Facebook posten lassen, den der Audio-Player gerade spielt. Hier wird klar, dass sich die beiden Facebook-Phones am ehesten an Smartphone-Neulinge richten, die auch auf Facebook sind und unterwegs mit ihren Freunden in Kontakt bleiben wollen. Technisch interessierte Smartphone-Fans, die ein leistungsfähiges Gerät und viele Apps ausprobieren wollen, sollten lieber die Finger von Chacha und Salsa lassen.

Interessanter klingen die anderen Androiden, die HTC heute Vormittag ebenfalls vorgestellt hat: die Smartphones Wildfire S, Desire S und Incredible S – und mit dem Flyer das erste Tablet aus dem Hause der Taiwaner. Das 7-Zoll-Gerät kommt mit einem Aluminium-Gehäuse aus einem Guss daher und bietet eine Auflösung von 1024×600 Pixeln. Optisch ähnelt es dem Samsung Galaxy Tab der ersten Generation. Highlight dürfte aber der 1,5-GHz-Prozessor von Qualcomm sein. Das Gerät soll im zweiten Quartal das Licht des Marktes erblicken. Es wurde zunächst mit Android 2.4 (Gingerbread-Update) präsentiert, soll aber schnellstmöglich auf die für Tablet angepasste Android-Version 3.0 (Honeycomb) aktualisiert werden. Der interne Speicher soll 32 GByte betragen und sich per microSD-Karte um weitere 32 GByte aufrüsten lassen. Das Flyer verfügt über die Funktion HTC Scribe. Das Tablet lässt sich dadurch mit einem speziellen Stift auch als Grafiktablett benutzen.


HTC Flyer

Alle bisherigen Facebook-Phones mit eher schwacher Hardware

Zumindest einen kurzen Absatz ist auch wert, was der SIM-Karten-Spezialist Gemalto auf dem MWC vorgestellt hat: Facebook auf einer SIM-Karte. Die Java-Anwendung bietet Facebook-Zugang auch auf nicht-App-fähigen Handys. Persönliche Daten lassen sich im Cache der SIM-Karte speichern, den Zugang zu Facebook realisiert die App über eine spezielle API. Mit Bildern oder Videos kommt die Funktion aufgrund des geringen Speichers nicht zurecht. Sie bietet aber Zugang zu Facebook-Grundfunktionen, kann Nachrichten und Pinnwandeinträge anzeigen und erlaubt Kommentare.

Was die Facebook-Phones angeht, sind Salsa und Chacha eine ähnliche Enttäuschung wie die vergangene Woche vorgestellten Geräte von INQ. Zwar richten sie sich an Kunden mit schmalem Geldbeutel. Allein der Name „Facebook“ im Titel scheint allerdings zum Alibi für eine abgespeckte Hardware zu werden. So können wir alle bisher vorgestellten Facebook-Phones nicht wirklich empfehlen.

(Jürgen Vielmeier, Bilder: HTC)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

19 Kommentare

  • Wenn die Preise der Handys und die Datentarife niedrig genug sind, wären die „Facebookhandys“ dennoch eine Empfehlung wert.

    Die Leute kaufen sich heute doch schon Iphones, Samsung Galaxy’s etc nur um bei Facebook auf dem neuesten Stand zu sein.
    Dazu braucht man kein Retinadisplay oder Dualcoreprozessoren und auch keine „Datenflat“ von 25GB

    Hübscher könnten die beiden neuen von HTC aber schon sein 😛

  • Zitat: Per Knopfdruck soll sich damit auch der aktuelle Song auf Facebook posten lassen, den der Audio-Player gerade spielt.

    Das sind die wirklich wichtigen Funktionen und Dinge, die ich unbedingt von meinen Freunden wissen möchte. Im Minuten Takt Updates der Songlisten meiner ganzen Freunde.

    Bin ich der einzige, dem Facebook langsam vorkommt wie ein gigantischer Müllsauger? Wertvolle per Hand geschriebene Informationen, können ja noch interessant sein.
    Aber das ist doch einfach nur noch uninteressanter Spam. Wenn interessiert sowas?

    Und irgendwann gibt es dann den Facebook Schlüsselanhänger mit Display, der nur Facebook kann…

  • Ich denke Single-Core-Prozessor Geräte sind spätestens zum Herbst völlig „Out“ und werden zum Weihnachsgeschäft nur noch „Verramscht“.
    Dual-Core-Prozessor Geräte werden sich wegen des enormen Geschwindigkeits Vorteil sehr schnell Durchsetzen.

  • @ #2 Rollstuhl-Rocker:
    Volle Zustimmung. In einem anderen Artikel las ich, der Button leuchtet immer auf, wenn eine aktuelle Aktion auf Facebook gepostet werden kann. Also wenn man ein Lied hört, wenn man ein Foto geschossen hat, wenn man auf einer Website surft, wenn man einem Ort ist, wo man „einchecken“ kann…

    Also mal ehrlich, das is doch die totale Selbstüberwachung pur und Social Spam sondersgleichen…

  • was ist das wieder für eine reiserische und falsche überschrift?

    nur weil htc auch smartphones rausbringt, die nicht für die zielgruppe von techfreaks ausgelegt sind, sind sie gleich schlecht? so ein schwachsinn

    mein hero hat nichtmal standardmäßig 600mhz und läuft mit einem gingerbread rom extrem flüssig.
    keine ahnung warum so ein terz gemacht wird, zur normalen benutzung braucht man kein 2ghz dualcore mit ultra grafikchip. die einzigen, die sowas wirklich nutzen, sind irgendwelche spielekiddies, die auch noch spass daran haben spiele auf 4″ zu spielen.
    da warte ich lieber bis ich zuhause bin und an meinem hd beamer zocken kann.
    (achja und die techfreaks, die immer das neuste und schnellste haben wollen, damit sie im benchmark 1punkt mehr haben als ihre freunde, gratz)

  • Die Gerüchteküche ist derzeit bei Apple ja stark am brodeln was das „Mini-Iphon“ angeht. Ich schätze die wollen etwas von dem „Trend“ Facebook-Handy abnehmen.

    Problematisch wird das ganze allemal, da nun nicht nur die Pc’s und Notebooks „überwacht“ werden, sondern du mit den Smartphones und ständig aktiviertem Facebook immer und überall getrackt wirst.

    Was ich HTC aber zu gute halten muss, die machen sich langsam vom Design. Sehen aber dennoch „plastikmässig“ wie Kopien von Blackberrys aus. Dieser FB-Button ist der letzte Blödsinn.

  • kann mich kommentar nur #6 anschließen. nicht alle geräte müssen highend sein. audi hat auch einen audi a1 und einen audi a8. schon mal etwas von abdeckung unterschiedlicher nutzergruppen gehört? nicht jedes facebook kid hat 800e für ein desire hd. der blog ist nur noch schlecht. ich werde mich als leser verabschieden.

    salut

  • @Anonymous: Die Überschrift ist eine Meinung und kann schon alleine deswegen gar nicht falsch sein.

    @Mike: Ist das ein Versprechen? 🙂 Salut!

  • Das Salsa ist doch in schmuckes Ding, wenn der FB Button nicht wäre.
    Auch bei dem Prozessor kommt es auf die Generation an. Ein aktueller ARM xy kann mit 600mhz deutlich mehr als zb. der 1ghz im Desire oder das „Ding“ im aktuellen iPhone.
    Über das Chacha muss man nichts weiter sagen, überflüssig und hässlich…

    Aber über die Android Versionen muss der gute Jürgen noch etwas lernen 😉
    2.3 ist Gingerbread, 2.4 nennt sich Ice Cream und wird erst in zwei bis drei Monaten vorgestellt, kann somit überhaupt nicht auf einem Smartphone im zweiten Quartal kommen…

  • Also die Meinung muss ich ja nicht unbedingt teilen, aber ich meinte ja letztens schon dass die Überschriften hier immer reisserischer werden.
    Das zieht das Ganze sehr Richtung Boulevard-Presse-Niveau und ist absolut unnötig wie ich finde.

    Achja, abgesehen davon teile ich eure Meinung auch nicht und schließe mich der ersten Hälfte von #6’s Post an.

  • @Dieter B:

    Es scheint so, als hättest eher du etwas verwechselt bei den android Versionen. Bzw scheint deine Information veraltet zu sein.
    2.4 ist ’nur‘ ein GingerBread Update. Die einzige Neuerung soll dabei angeblich die kompatibilität von Dualcore apps auf Singlecore Telefonen sein.
    Und erst die Version 3.1 wird voraussichtlich den Namen ‚Ice cream‘ tragen.

    Das lässt wohl darauf schließen, dass 2.x und 3.x parallel laufen werden.

  • Ist eine Interessante Sache und mit einer E-plus Karte gekoppelt,
    könnte man so 24/7 seine geistigen Genialitäten veröffentlichen, ohne Zusatzkosten, aber auf den Touchscreen hätten die echt verzichten können.

  • Da fehlt nur noch der Knopf der das eigene Leben an Facebook gratis verkauft, dann wäre ja alles perfekt 😉 Ich bin auch genervt von dem Facebook Zeug, das ist Datenvermarktung pur.

  • 800 Mhz Du Lügner!
    Das Teil ist besser, als du uns wahrscheinlich Glauben machen willst!
    Hinzu kommt Breitband über UMTS (bis 7 mbit/s), also kein Kabel gebundener Internetanschluss mehr nötig.Ich surfe und lade derzeit mit 3mbit IM HAUS.
    Facebook sync ist auch kein „muss“. Die Taste lässt sich beliebig konfigurieren.
    Gingerbread läuft stabil und flüssig.
    Bisher gibts keine probleme mit irgendwelchen Apps. Alles voll funtionstüchtig.
    Jedenfalls macht dieses telefon genau das, was es soll: kommunizieren!
    Spiele sind am Rechner mit fettem 16:9 Display oder HD beamer eh viel geiler. unterwegs brauch ich meine Aufmerksamkeit an anderer Stelle, als auf nem Telefon screen.
    Also.. Böse Schmutzkampange von nem appleFan.
    „Hände weg!“ ist in meinen Augen auch keine „Meinung“ sondern eine Aufforderung.
    Das ChaCha ist echt nicht übel für alle denen die Touchscreen Tastatur auf den Sack geht. also für Leute,die nicht mit 1-Finger-Adlerauge-Suchsystem tippen und viel email-korrespondenz bedienen müssen.
    Ich habe Spaß an dem Gerät, kann als Musiker schnell mal TourBilder für unsere Fans sonst wohin hochladen, und bin mehr als nur zufrieden.
    für alle die es interessiert, hier die technischen Spezifikationen:
    http://www.htc.com/de/product/chacha/specification.html

    Gingerbread update: 2.4 wurde umbenannt zu 2.3.3

  • Ich finde es is einfach nur Mist… Das Internet ist echt langsam und das Handy hängt sich regelmäßig auf… Ich hab jetzt das salsa seit knapp 4 Monaten und die Farbe splittert an den ecken ab… Außerdem funktioniert der Facebook-Knopf gar nicht… Um diesen zu benutzen muss man sein Handy mit Facebook synchronisieren doch man wird nur auf eine Seite geschickt auf der es dann heißt: Dieser link ist nicht verfügbar oder abgelaufen, blah blah blah… Und man kann keinen Screenshot machen… Noch hinzu kommt ständig eine Meldung das der Speicherplatzt zu gering sei obwohl kaum bzw gar keine App installiert ist 🙁

Kommentieren