Sonstiges

"Flirt-Gewitter": Ubisofts pikantes Pärchenspiel für Wii und PS3 ist ab 12

Vor allem US-Blogs wundern sich derzeit über den Trailer für ein pikantes, neues Spiel aus dem Hause Ubisoft: „Flirt-Gewitter“, auf Englisch „We Dare“ (wir trauen uns). Der englische Titel des Spiels, das am 3. März für die Wii und die PlayStation 3 erscheint, suggeriert etwas deutlicher, dass es dabei nicht nur ums Flirten geht. Am besten aber verdeutlicht es der Trailer, der derzeit die Runde macht. Worum es in dem Spiel geht? Laut der offiziellen Beschreibung trifft man sich zu viert, hört erotische Musik, legt sich einen Avatar an und flirtet dann ein bisschen herum. Der Controller (Wii Mote oder PlayStation Move) kommt dabei auf bisher kaum benutze Art und Weise zum Einsatz. Ubisoft beschreibt das so:

Während man sich zum Beat seines Lieblings-Songs bewegt, egal ob alt oder neu, wird der Controller einfach in die Hosentasche gesteckt. Vorgegebene Aktionen animieren dann zum gewagten Hüftschwung. Oder der Spieler presst den Controller an sich und vollführt einen gewagten Balance-Akt, allein oder kooperativ mit einem Mitspieler.

„Kooperativ“ und „Hosentasche“ sind dabei sehr blumig umschrieben. Im Trailer sieht das nämlich so aus:

Die Vergleiche mit einer Swinger-Party sind da wohl nicht ganz aus der Luft gegriffen. Bei der Beschreibung der 40 Partyspiele wird Ubisoft dann schon etwas konkreter:

  • Herausforderung der Mitspieler zu gewagten Striptease-Einlagen.
  • Der Controller flüstert dem Spieler pikante Begriffe ins Ohr, die er dann pantomimisch darstellen soll, damit die Mitspieler diese dann erraten.

Ist es nun überraschend, dass es auch solche Spiele gibt? Wer einmal durch die Spielwarenabteilung im Kaufhaus schlendert und die Augen aufsperrt, wird herausfinden, dass es unter den Brettspielen nicht nur „Halma“ und „Monopoly“ gibt. Warum also nicht auch Videospiele mit sowas anbieten, wenn es dafür anscheinend einen Markt gibt? Die Wii jedenfalls ist erwachsen geworden. Nintendos Familienkonsole, bekannt für Spiele wie „Wii Party“, „Super Mario Kart“ oder „Just Dance“ präsentierte sich bislang betont jugendfrei, obwohl es natürlich auch Spiele ab 18 gibt. A propos „ab 18“: Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat „Flirtgewitter“ ab 12 (!) Jahren frei gegeben. Grafik und Spielgeschehen muten denn auch recht jugendfrei an und erinnern an die „Sims“. Aber Aufrufe zum Strippen, pikante Begriffe und Hinternversohlen für Zwölfjährige – ich weiß ja nicht…

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Flirten mit der Wii hörte sich für mich im ersten Moment seltsam an, doch der Film hat dann so einige Fragen geklärt.
    Ich finde die Idee schon prima aber mit der Altersbeschränkung habe ich auch so mein Problem. Ich würde es nicht unbedingt 12jährigen zum spielen geben, gerade bzgl. des Stipteas.
    Bin ich mir aber auf jeden Fall sicher, das wird das Highlight auf unserer nächsten Party.
    Werden es mal testen.

  • Die Alterbeschänkung zeigt doch warum die USK blödsinn ist… das Spiel wurde wahrscheinlich kaum angetestet, da hat jemand gesehen das es sich um ein Partyspiel handelt und kein Ego-Shooter und fertig ist die Einstufung…. herzlichen glückwunsch….

  • Die Altersbeschränkung prüft glaube ich nur den Inhalt, dargestellte Bilder und verwendete Wörter. Sie sagt nichts darüber aus, ob ein Spiel für 12jährige auch wirklich sinnvoll ist.

    Aber in der Tat- es wirkt beim Trailer wie ein Spiel was bei einem Pärchenabend zu einem recht eindeutigen Ergebnis führen will.

    Ob es wirklich so viele Leute geben wird, die das Spiel kaufen? Mir wäre es doch sehr unangenehm meinen Freunden vorzuschlagen das wir das spielen. Dann doch lieber Super Mario oder just dance 😉

  • Lächerlich. Als ob Flirten jetzt auf der Wii fortgesetzt wird. Ich denke als Partyspiel ist das OK wenn man viele Personen nicht kennt auf der Party, aber letztendlich entscheidet ja dann doch immer noch der Sympathiefaktor desjenigen, oder?

  • Ich liebe Partyspiele dieser Art ganz besonders. Allerdings finde ich die Altersfreigabe ab 12 Jahren in diesem Fall keinesfalls gerechtfertigt. Flirten macht mir immer viel Spaß. Diese Art von Spiel eröffnet wieder neue Gelegenheiten um das erste Eis zu brechen. Trotzdem kann dies auch nur funktionieren wenn das Gegenüber einem auch sympathisch ist. Ich könnte mir aber auch vorstellen dieses Spiel in getrauter Zweisamkeit mit meinem Freund sozusagen als Vorspiel vor dem Matratzensport zu verwenden. Selbstverständlich dürfen dann die entsprechenden Dessous nicht fehlen. Schließlich will man ja beim Striptease auch seinen Spass haben.

  • Ich kenne das Spiel selber auch nicht – aber was die Altersfreigabe angeht. Mein Sohn hatte vor ein paar Tagen seinen 12 Geburtstage gefeiert und ich sage mal so, was die so für ideen beim Flaschendrehen hatten, da ist dieses Flirtspiel auch nicht schlimmer. Ausdem fanden sie es klasse, mit den Mädchen Twister zu spielen usw. … Das mit der Altersfreigabe in de ist echt nur ein Witz. Ich richte mich schon seit einer kleinen Ewigkeit nicht mehr danach.

  • Oh je,

    sollten solche Spiele wirklich für 12 jährige erlaubt sein? Ich habe selber zwei Kinder und denke mir, warum solche Inhalt freigegeben werden. Bei Gewaltspielen wird ja schließlich auch alles für unter 16/18 Jährige gesperrt, was auch richtig ist.
    Aber im Endeffekt, ist es eigetlich sowie so egeal, ob auf dem Spiel eine Altersbeschränkung ist. Wenn ein Kind ein solches Spiel spielen will, fragt es sowieso einen Älteren. Der kauft es dann für das Kind.

  • Mal eine etwas andere Spieleidee. Finde ich gut. Ob es einem gefällt oder nicht, ist sicherlich geschmackssache, aber immerhin mal eine kreative Idee eines Spieleentwicklers. Ich habe aber keine Wii, sondern eine XBOX 360.

Kommentieren