Sonstiges

Royal Pingdom schätzt: Google hat 1,5 Milliarden Nutzer

Facebook-Chef Mark Zuckerberg vergleicht die Größe seines Netzwerks gerne mit den Einwohnerzahlen von Staaten der Welt. In den vergangenen Jahren hat man damit erst Brasilien (190 Millionen Einwohner), dann Indonesien (235 Millionen) und schließlich die USA (305 Millionen) überholt. In letzter Zeit sind derartige Vergleiche hinfällig, denn mit Facebooks derzeit 600 Millionen Mitgliedern, wäre man zwar drittgrößtes Land der Welt, aber noch weit hinter der Weltspitze bestehend aus China (1,33 Milliarden) und Indien (1,13 Milliarden).

Geht es nach Nutzerzahlen, ist Facebook immer noch nur die Nummer Zwei der Social Networks hinter QQ. Die Zahlen des chinesischen Social Networks variieren je nach Quelle. Anfang 2011 sollen es 650 Millionen Nutzer gewesen sein. Bereits 2008 nutzten angeblich aber schon 820 Millionen Nutzer QQs Instant Messenger. QQ-Betreiber Tencent will expandieren und plant angeblich eine englischsprachige Version. Sollte die Zahl allerdings wirklich bei 650 Millionen liegen, dürfte Facebook noch in diesem Jahr vorbei ziehen. Das warf für die Statistiker von Royal Pingdom die Frage auf, wie viele Nutzer eigentlich Google hat. Antwort: zwischen 1 und 1,5 Milliarden – wenn man China außen vor lässt.

Pingdom listet eine ganze Reihe von Services auf, bei denen Google Marktführer ist. Allein die Suche dürfte den Schätzungen nach von 1 Milliarde Nutzern mehrmals im Monat besucht werden. Dann gäb es da noch Seiten wie:

  • YouTube: 500 Millionen Nutzer im Monat
  • Blogger.com: 400 Millionen Nutzer im Jahr 2010
  • GMail: Etwa 200 Millionen Nutzer im Monat
  • Orkut: Mit gut 100 Millionen Nutzern vor allem in Brasilien und Indien größer als LinkedIn und MySpace
  • Google Analytics: Meist genutztes Webseiten-Statistik-Tool

Google ist darüber hinaus mit vielen Seiten und lokalisierten Versionen (wie Google.de) gleich 21 Mal in den Alexa Top 100 der Websites mit dem meisten Webtraffic vertreten. Pingdom geht in konservativen Schätzungen von 1 Milliarden Nutzer aus. Realistisch rechnet man mit 1,5 Milliarden – wenn man China außer Acht lässt. Dort ist Google zwar längst nicht so stark wie in Europa und Nordamerika, aber keinesfalls unbedeutend. 1,5 Milliarden: Strengt man wieder den Ländervergleich an, wie Mark Zuckerberg es tut, wäre Google also das größte Land der Welt, vor China und Indien – und um Längen vor Facebook.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Ja, aber so kann man das nicht sehen, denn es tummeln sich ja teilweise die selben User auf YouTube, GMail und auf Blogger, als Beispiel….

    Wobei bei Facebook die User weitestgehend einzigartig sind… Von daher 🙂

  • Großer Unterschied ist die Aufenthaltsdauer und die Pages/User.
    Die liegt bei Facebook wohl so hoch wie bei kaum einer anderen Webseite.

  • Also das Facebook so viele user bezweifle ich. Die machen nur ein ziemlich gutes Marketing. Warum?:
    – Für jede Fanpage die man erstellt wird auch ein neuer Nutzer angelegt.
    – Für jeden Ort den man anlegt wird wieder ein neuer Nutzer angelegt.
    – für jede Anwendung wird nochmal ein neuer nutzer angelegt.
    …und so geht es weiter, das Coole daran man merkt es nicht!
    und wegen der Aufenhaltsdauer würde ich mich streitet—> siehe Blogger, Gmail, Youtube glaub die ist höcher als facebook.

    Bestes!

  • Sehn wir doch mal die andere Seite, diese sogenannten Albernheiten bewirken sie doch ein erstaunliches Phänomen – konnten früher Stubenhocker ihre Umwelt tyrannisieren, indem sie Verwaltungen installierten, sich durch Beamtenmikado aufwerten, ein Heer von Sklaven schafften, dazu nur einige wenige Zeitungsschlagzeilen benötigten verschafft uns die Vorarbeit der oben angeführten Vorteile, welche aus jedem von uns einen ernst zunehmenden Partner macht.

    Gestern hörte ich von einer Spaßkasse in einem Bielefeld, Spaßkassen finde ich interessanter als jedes Amt, jede sogenannte juristische Person, Spaßkassen verderben uns normalerweise manchen Spaß, mit Wikileaks und Basicthinking, und, und, und können wir uns auf gleiche Augenhöhle hoch-oder runterturnen, statt uns zu ärgern.

    Bis neulich

  • @#4
    Ich glaube hier geht es schon um Nutzerzahlen und nicht um die Anzahl der Facebook-Seiten.

    Mich würden im gleichen Zusammenhang mal die Nutzerzahlen des Internets interessieren damit man die Nutzerzahlen von Google besser einordnen kann.

    Laut Wikipedia waren es 2009 ca 1.8 Mrd. Nutzer aber wer weiß schon wie genau dieser Wert ist.

  • Nach einem kurzen Streifzug wg. Rechenzentren fand ich den für mich hilfreichen Hinweis wobei es hieß, diese verbrauchen oder gebrauchen Energie, könnten dadurch an Grenzen stoßen.

    Falls Goggel darin Marktführer aber auch in den Fällen seiner Mitbewerber würde ich gerne auf mein etwas gewöhnungsbedürftiges Spielzeug, den Photonenmotor verweisen, die entsprechenden und weiteren Patentanmeldungen stellte besagtes Unternehmen ins Netz. Diese können aus manchem Nachteil einen Vorteil, aus manchem Freak einen Quantenmechanik er und altmodische Kriege überflüssig machen.

    Ebenso können sie unter anderem durchgegangene Kernkraftwerke beruhigen, wie es gelegentlich der Eiserne Gustav aus Berlin mit seinen Droschkengäulen machte. Quantenmechanik kann Photonen dressieren, jedes beliebige Atom schaffen oder neutralisieren, verkleinerte Abbildungen unseres Perpetuum mobile zweiter Art schaffen, welches auch als Universum bezeichnet wird.

    Da ich wie Paul Dirac im Gegensatz zu Bethe und Heitler (zwei deutsche Physiker welche einigen Amerikanern einige Verfremdungen der Dirac schen Theorien ermöglichten), neben Schrödinger auch Heisenberg ganz gut durch Erich Bagge erklärt bekam können wir den 98 % aller fehlgeleiteten Physikern helfen, dank Konrad Zuse und Jürgen Vielmeier, (danke für die Message), heutigen Tages sehr schnell unnötige Streitereien beenden, nicht ganz oder in die Jahre gekommene Lösungen und Modelle gewissermaßen runderneuern. Schauen wir mal, bis neulich Bernd J.H.Altenburg

  • Nachdem ich dank Hermann Holsten im Informationszentrum des Kernkraftwerkes Brunsbüttel Diane Vrielmann, Communicatios Manager bei Vattenfall in einem der besten Vorträge die ich je gehört habe erlebte schicke ich mich jetzt an ein weiteres scheinbares Problem zu lösen, bislang wurde oft unterstellt, ohne Geld gehe gar nichts.

    Diane Vrielmann brennt für eine Aufgabe, die Erschließung alternativer Energien. Im übrigen steht möglicherweise noch ein weiteres Problem an, die Entsorgung nicht mehr benötigter Nuklide – man könnte diese auch als Atome bezeichnen. Führen wir uns vor Augen was mir Werner Heisenbergs Lieblingsschüler Prof. Erich R, Bagge zum Thema Energie erläuterte. Die Behauptung die Summe aller Energien kann nicht zwangsläufig immer gleich bleiben, dann würde es zwangsläufig keine Notwendigkeit geben Energie oder Atome umzuformen oder zu entsorgen.

    Wählen wir ein einfaches Beispiel. Mit einem herkömmlichen Fahrzeug suchen wir eine Tankstelle auf, der Treibstoff wird verbrannt, aber der größte Teil, häufig mehr als 30 Prozent belastet die Umwelt, trägt zur Wüstenbildung, Klimakatastrophen und vielem mehr bei. Eines Tages hörte ich von meinem Schwager, ein Widerspruch in sich sei es wenn Frauen für sich reklamieren sie seien imstande zu denken und dabei von weiblicher Logik reden.

    Seither beobachtete ich mit zunehmender Heiterkeit wie eine bemerkenswerte Türkin die Aufgabe mich zu chaufieren erledigte. Bei geöffnetem Fester (damit der Rauch ihrer Zigarette abzog) führte sie über die Freisprecheinrichtung ein Telefonat, fungierte als Navi, achtete auf den Verkehr (und auf mich), demonstrierte mir was unter multitaskingfähig zu verstehen ist. Vermutlich überlegte sie darüber hinaus was sie mir wann in welcher Form als Mahlzeit, snack oder ähnliches anbieten und wie sie bestimmte Probleme mit vom Vater verzogenen Gören … Sie bezeichnet sich gerne als moderne Türkin.

    Nun hörte ich gestern von einer weiteren Türkin welches es inzwischen zur Nummer eins in Istanbul gebracht hatte – diese Dame hat einen Widersacher in Ankara und der wiederum hat ein weiteres Problem weil er weite Teile der Türkei in Stauseen verwandeln will. Besagte Dame will die Rechte der Frauen stärken und mit diesem Gedanken kann ich, ehemals nicht unbedingt ein Verfechter der Gleichberechtigung, jetzt allmählich etwas anfangen – mir scheint, ich habe dort etwas gesehen, kann jetzt einiges kanalisieren. Auf oder abbauen. Schaun wir mal ob wir nicht bei dieser Gelegenheit die Euro Kriese mitsamte der City of London etc. beheben oder sogar umkehren können – die Chancen waren m.E. noch nie so gut.

    Bis neulich Bernd J.H.Altenburg, VisP „Zentrum alternativer Medien“ (ZaM), „Quantenmechanik er“ (so etwas wie ein multitaskingfähiger Wissenschaftler oder Entwickler und darüber hinaus imstande sich als Autist überall auf eine Art Insel zu verkrümeln).

  • Tja, wie die Zeit vergeht. Vor wenigen Stunden notierte ich noch (unter das sind die meistgesuchten Dokumente für Deutschland) wie ich Larry Page (Erfinder und Chef von Google, inzwischen ist er für mich der Größte) entdeckte und jetzt für den Rückbau nicht mehr benötigter Atomkraftwerke einsetzen (und den Neubau weiterer Kraftwerke entbehrlich machen möchte, aus dem Strompreis eine Einnahmequelle als Nachfolger der Renten und Pensionen machen will und, das überraschte mich selber am meisten, immer schneller und leichter realisieren kann.Bis neulich

Kommentieren