Sonstiges

Apple: Kabelloses Synchronisieren könnte für neue iPods kommen


Irgendwann hatte ich mir dann doch die Mühe gemacht, den Song, den ich als Klingelton haben wollte, umzukonvertieren und via iTunes-Synchronisation hochzuladen. Woraufhin das iPhone sich beschwerte, der Song sei zu lang, um ihn als Klingelton zu verwenden. So viel zu den allmächtigen Möglichkeiten des so genannten „Jesus-Phones“. Was die Vorgeschichte soll? Apple arbeitet seit zwei Jahren an einer Möglichkeit, Musik und Daten des iPods kabellos mit dem Rechner zu synchronisieren, meldet „Cult of Mac“. Die Synchronisation soll bei den neuen iPods über WLAN funktionieren. Vielleicht kommt die Möglichkeite auch auf dem nächsten iPhone, orakelte Apfel-News noch im März.

Cult-of-Mac-Blogger Leander Kahney klingt zumindest begeistert: „Steve Jobs selbst sieht es als Schlüssel, um die alternden Geräte [iPods] upzudaten, die in der iPhone/iPad-Ära zunehmend überholt sind.“ Die neuen iPods, von denen das Blatt berichtet, hätten demnach übrigens Oberschalen aus einer Karbon-Fiberglas-Verbindung. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Wenn man technisch vor einigen Jahren vielleicht noch nicht so weit war, iPhones und iPods über WLAN zu synchroniseren, so hätte man die Möglichkeit im Falle des iPhones zumindest über Bluetooth längst anbieten können.

Apple Totengräber des Datenkabels?

Wenn man das kastrierte Bluetooth, das Apple sowohl ins iPhone als auch in MacBooks eingebaut hat, auch für fast sonst nichts verwenden kann: Zumindest für die Synchronisation von Mails und Kalernderdaten wäre es sinnvoll gewesen. Bluetooth hat zwar einen geringeren Datendurchsatz als USB 2.0, hätte sich also nicht für mehrere Gigabytes an Musikstücken geeignet. Aber für einige wenige Dateien als Alternative? Ich hätte es garantiert verwendet. Die Synchronisation ganzer Musikdatenbanken über WLAN einzuführen, wäre ein begrüßenswerter Schritt.

Es wäre allerdings nichts Neues. Über Apps wie WiFi Sync gibt es kabellose Sync-Funktion schon länger. Für Android gab es die Möglichkeit praktisch von Anfang an. Apple setzt in letzter Zeit immer mehr auf Media-Streaming. So kann man via AirPlay Daten über WLAN vom iPhone 4 auf Apple TV und damit einen Fernseher streamen (siehe Bild oben). Eine schöne Funktion. Aber auch kein weiter Weg mehr vom Streaming hin zum Syncen. Ob’s an meinen Zahnschmerzen liegt, kann ich gerade nicht beurteilen. Aber zumindest im Moment kann ich die Begeisterung, mit der Cult of Mac und auch Winfuture darüber berichten, nicht ganz nachvollziehen.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Aha, du möchtest also über Bluetooth syncen… Wie lange willst du da sitzen? Keine Ahnung welchen standard Apple da gerade verwendet aber ich denke mehr als 2,1Mbits werden es nicht sein, das macht ganze 240KB/s wenn alle bedingungen stimmen. Nun kannste dir ausrechnen wie lange du sitzen würdest für deinen Klingelton.

    Apple wird es einfach nicht angeboten haben um den typischen nörglern aus dem Weg zu gehen, wie groß wäre wohl der aufschrei gewesen wenn Apple dies über Bluetooth ermöglicht hätte, dann aber die Syncronisation stunden dauert?

    Natürlich ist es über Wlan möglich, das ist keine Frage… aber auch hier wird Apple seine Gründe haben.

  • @Nothing: 240 KB/s? Na dann wären’s ja nur ein paar Sekunden. 😉 Wie oben geschrieben: Bluetooth wär nicht für große Datenmengen, aber um 3-4 Songs, meine Mails, Kontakte und den Kalender mal eben zu syncen? Wunderbar!

  • Als kleiner Tipp für alle Klingelton freaks…

    Man kann sich ganz leicht nur mit Hilfe von iTunes eigene Klingeltöne erzeugen, zumindest unter Windows, unter Mac gehts bestimmt auch auf eine andere Art.

    Einfach das gewünschte Lied in iTunes auswählen, rechte Maustaste drauf und auf Informationen klicken, anschließend bei dem Reiter Optionen „Stoppen bei:“ anklicken und als Zeit 0:29 eingeben (Apple erlaubt nur Klingeltöne bis 30 Sekunden) ggfls. können hier auch die gewünschten 30 Sekunden in der Mitte oder wo auch immer im Lied herausgefiltert werden (dann dazu auch noch selbstverständlich die „Starten bei:“ Zeit auswählen), danach mit OK bestätigen.

    Anschließend wieder das Lied mit rechter Maustaste in iTunes anklicken und auf „AAC-Version erstellen“ klicken, iTunes generiert dann eine Version des Lieds, welche nur die gewünschten 30 Sekunden beinhaltet.

    Anschließend ist es empfehlenswert das Stoppen bei wieder rauszunehmen. 😉

    Danach mit rechter Maustaste auf das neu erstellte (direkt in iTunes erscheinende) Lied und auf „In Windows Explorer anzeigen“ klicken, dann im Windows Explorer das Lied umbenennen und die Dateiendung des Lieds von .m4a in .m4r ändern und die darauf erscheinende Warnung bestätigen.

    Als letzten Punkt den jetzt neuen Klingelton per drag&drop aus dem Explorer auf den Navi Punkt „Klingeltöne“ in iTunes ziehen und fertig, nun kann dieser Klingelton beim nächsten Sync mit übertragen werden…

    * Falls der Punkt Klingeltöne in der Navi noch nicht verfügbar ist, kann er unter „Bearbeiten->Einstellungen->Reiter Allgemein->Quellen“ aktiviert werden und falls das Konvertieren von Liedern nach AAC nicht möglich ist, bitte einmal die Importeinstellungen überprüfen, hier muss „Importieren mit: AAC-Codierer“ ausgewählt sein.

  • Das konnte der Palm schon anno Tobak, erst mit Infrarot dann Bluetooth und WLAN. IPHONE ist halt wie die USA: es gibt unbegrenzte Unmöglichkeiten…

  • @Gellborn: Danke für deine Anleitung, die mich irgendwie zum Schmunzeln gebracht hat. Da schreibst du, wie einfach das ist, nen Klingelton auf’s iPhone zu bringen und lässt dann fünf Absätze Erklärung folgen. Auf einem Nokia-Handy wählst du einfach ein x-beliebiges MP3 aus und fertig ist’s. 😉

  • Natürlich würde ich große Media-Updates weiterhin über USB machen. Aber wieviel ändert sich an der Mediathek wirklich? Schnell mal ein paar neue Songs und Podcasts synchronisieren wäre bestimmt nicht so schlimm.

    Was ich aber wirklich als Vorteil sehen würde: Über wLan schnell mal die Lesezeichen in Audiobooks und iBook über wLan synchronisieren. Bewertungen von Songs und Gehört-Status von Podcasts abgleichen, und aktualsierte Podcasts saugen ohne immer an den Rechner gehen zu müssen.

    Oft geht es doch nur darum über iTunes iPad, iPhone und iPod auf den gleichen Stand zu kriegen.

    Bitte über wLan!

  • Da möcht ich ja nicht wirklich unken aber auf Android gibts das schon ewig…

    Wieso braucht Apple da so lange.. das liegt doch eher daran das es ein lowlowlowlowlowlowlowlowlow Prio Projekt bei Apple ist.

    Evtl will Apple einfach lieber Kabel verkaufen

  • Die sollen mal lieber direkten WLan Zugriff auf eine Netzwerkplatte einführen oder andersherum. Dieses dämtliche iTunes gesynche nervt tierisch!

  • Ist euch auch schon mal aufgefallen das ein Grossteil der Neuerungen bei iOS der Jailbreak schon seit einer Ewigkeit mitbringt.. (Wifi Sync.)

    Aber waere eine sinnvolle Neuerung 😉

Kommentieren