Sonstiges

Nokia stellt MeeGo-Smartphone N9 vor – und es sieht toll aus

Da reibt man sich unweigerlich die Augen: Nokia hat ein Smartphone mit einem aus dem eigenen Hause bislang nie verkauften Betriebssystem vorgestellt – und es sieht fantastisch aus. N9 heißt das neue, seit langem erwartete Modell der Finnen und es funktioniert mit MeeGo. Noch will ich es selber in Händen halten und ausprobieren, aber was Nokia bisher von dem Gerät gezeigt hat, treibt einem fast die Freundentränen in die Augen.

Vorgestellt hat Nokia das N9 auf der eigenen Minikonferenz Nokia Connection in Singapur. Was darüber hinaus aber noch auffällt: Die Finnen haben hinzu gelernt, was das Präsentieren angeht: Die Website zum N9 rankt sich ganz um das Design des Geräts, bietet Interaktion, wirkt groß und übersichtlich. Nokia stellt das N9 aus allen Winkeln und mit optischen Finessen vor und zeigt zumindest hier, dass man nichts zu verbergen hat. Es fängt mit dem Video an, geht über die Präsentation und endet noch nicht mit dem Gerät selbst: Man ist stolz auf das N9 und zeigt das auch. Ein bisschen Selbstbewusstsein fehlt Nokia dennoch.

Denn so habe ich weder in den Pressemeldungen zum N9, noch im Video oder auf der so hübsch aufgemachten Homepage zu Swipe etwas über MeeGo gelesen. Als wollte man sich höhnische Kommentare ersparen, dass es immer noch nichts geworden ist mit dem ersten Smartphone mit Windows Phone 7. Im offiziellen Fact Sheet (PDF) wird MeeGo als Betriebssystem genannt, als Prozessor werkelt ein ARM Cortex A8 mit 1 GHz. Nokia hebt die 8-Megapixel-Kamera mit Weitwinkel, Autofokus und einem Doppel-LED-Blitz hervor. Das Amoled-Display ist 3,9 Zoll groß, geschwungen und hat eine Auflösung von 854×480 Pixel. Außerdem ist NFC mit an Bord, das kontaktloses Bezahlen unterstützen soll. Das Besondere ist die Steuerung, die ohne Fronttasten wie einem Home-Button auskommt. Man weckt das Gerät mit einem Doppeltipp aus dem Standby-Betrieb auf.

Einige werden „Apple“ rufen, wenn sie das Gerät, das Video, die Präsentation und vor allem die Website zum N9 sehen. Tatsächlich ähneln sich die Oberflächen und die Bedienung. Die verwendete MeeGo-Oberfläche (1.2 Harmattan) wirkt wie eine Weiterentwicklung der aktuellen iOS-Version 4.3. Gut möglich, dass Nokia sich einige Kniffe von Apple abgeschaut hat. Man könnte aber auch sagen: Das war bitter notwendig: Nokia ist endlich aus der Deckung herausgekommen und hat hier ein Gerät vorgestellt, das aktuellen Smartphones ebenbürtig wirkt. Symbian Anna, Windows Phone 7? Bestimmt auch nett, aber Nokia hat mit MeeGo hier gerade ein Ausrufezeichen gesetzt: es ist das erste Nokia-Smartphone seit Jahren, bei dem ich mir durchaus vorstellen könnte, es zu kaufen.

(Jürgen Vielmeier, Bilder: Nokia)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

35 Kommentare

  • Um Himmel… Herr Vielmeier…. wie euphorisch…. es scheinen ja wirklich freudentränen (und ich hoffe nur diese) gewesen zu sein, die Sie da vergossen haben…. aber warum jetzt eigentlich?

    Ist es die Freude, dass sich ein schwerkranker Patient aufbäumt und man meinen könnte … JETZT … jetzt erholt er sich? Aber bitte… in einem Markt, der nur deshalb nicht nach Sättigung riecht, weil im 3 Monatstakt ständig neue überteuerte Spielzeuge auf den Markt geschmissen werden?

    Da bleibt wohl abzuwarten, ob der Patient sich erholen kann oder ob es nicht doch nur ein letzten Aufbäumen vor dem Fall ist…

  • Das Gerät sieht in der Tat nicht schlecht aus. Aber ein Hersteller, der mit Hardware (‚It’s the Zeiss that matters‘) zu einer Schlacht der App Ökosysteme erscheint hat im Grunde schon verloren. An welcher Stelle soll sich MeeGo denn in den Mobil OS Charts einreihen? Hinter Android, iOS und Windows Phone mit Sicherheit, vermutlich auch noch hinter RIM, Bada und WebOS. Warum hat sich Nokia bloß nicht für Android entschieden….

  • @DocW: „Ist es die Freude, dass sich ein schwerkranker Patient aufbäumt und man meinen könnte … JETZT … jetzt erholt er sich?“

    Eher weil sie endlich bewiesen haben, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Das macht Hoffnung auf die Wende, die ich Nokia durchaus gönne.

  • Leider ist UI mittlerweile nicht mehr alles. Hätten Sie das zu Zeiten eines iPhone2G gehabt vielleicht… aber selbst wenn die Infrastruktur fehlt. Apps, Musik, Bücher etc. Bis die das aufgeholt haben kommen Apple und Google mit dem nächsten Meilenstein.

    Nokia wird noch lange bluten, bis Sie den Winterschlaf der letzten 10 Jahre wieder aufgeholt haben.

    MfG Bastian

  • Es ist vielleicht ein Kampf der Apps…aber wenn Nokia die wenigen wichtigen ins Boot holt…reicht das doch.

    Also mir zumindest. Ich brauch keine 200.000 Apps. So groß ist der Telefonspeicher best. nicht.

  • Es nützen die schönsten Handys nichts wenn sie die Leute nicht Kaufen und daran ist Nokia selbst Schuld.
    Es gibt bei dieser Firma einfach keine Klare Linie , das Verunsichert den Verbraucher.
    Symbian 4 …. oder MeeGo als Eigenentwicklungen weiterführen oder doch nächstes Jahr alles wieder Einstampfen und voll auch Windows setzen ?
    Die ganze Firma Verkaufen …. oder Teile davon?
    Nirgends eine KLARE AUSSAGE!

    Ob das N9 mehr sein soll als ein Lückenbüßer damit einige teure Entwicklungen nicht ganz Umsonst gewesen sind und zu Weihnachten sollen sich die Leute dann gefälligst ein Nokia Windows Phone holen?

  • Hm, hoffentlich ist das kein Plastik-Bomber. Polycarbonat… Blau und Rot sehen aus wie aus dem Kaugummiautomaten, das schwarze dagegen macht einen guten Eindruck. Was Meego betrifft: Das sieht schick aus und ist leistungsfähiger als alle anderen. Aber wie will Nokia den Magel an Apps ausgleichen?
    Wäre schön, wenn sich Meego als neue Plattform etablieren könnte. Dafür ist es aber zu spät, befürchte ich.

  • Ich würde es Nokia sogar sehr gönnen. Nur ehrlich gesagt, hat dieser ganze Hick Hack tiefe Wunden hinterlassen. Die Entscheidung für ein Handy ist heute bei weitem nicht mehr so modellbezogen wie früher. Man entscheidet sich auch für eine Plattform. Einen Kunden aus dieser Welt wieder rauszuholen, wird doch immer schwerer. Bei iOS und Android, weiss man wo die Reise hingeht. Meego ist irgendwie tot, lebt aber dennoch ein wenig, und könnte vielleicht noch was goßes werden. Zuviel Ungewissheit.

  • Schicke Präsentation, extrem schickes Gerät. Und wenn ich auf mein iPhone schau, seh ich auch nicht mehr als 30 Apps installiert, davon 10 Spiele 😉

    Allerdings hatte ich mich nach über 10 Jahren Nokia-Treue vor 3 Jahren verabschiedet und bin viel zu zufrieden, um über einen Switch nachzudenken.

    Zumal… Wenn da in Zukunft Windows drinsteckt… Lieber nicht… Das hab ich nur aufm Schreibtisch gern…

  • Nokia vertraue ich grundlegend bei technischen Dingen immer. Nokia-Telefone waren die ersten, in die in jedes Telefon das gleiche Ladekabel passte – da sträubt sich ja Apple immer noch soweit ich weiß. Und ich würde es Nokia auch gönnen. Leider kommt jetzt das große Aber: Die Designes werden immer schlechter. Nokia wird immer eckiger und sieht nur noch nach billiger Plastik aus. Ich weiß nicht, welche Zielgruppe das ansprechen soll. Die Leute in meinem Bekanntenkreis kaufen sich die Dinger nur wegen den technischen Sicherheiten – aber so richtig begeistern war vom Design lange keiner mehr..

  • Ich kann nicht verstehen wie sich eine Firma wie Nokia strategisch so dermaßen verkalkulieren kann.
    Die letzten Jahre haben doch den Trend ganz klar gezeigt. Apps, Apps und noch mal Apps.
    Warum Nokia, die eindeutig eine gute Hardware haben, nicht auf Android gesetzt hat verstehe ich nicht. Android ist etabliert und verkauft sich, somit kann man die Stärke im Bereich der Hardware ausspielen.
    Sicherlich bindet man Kunden mit einem eigenen System besser an die Marke, aber die Rechnung geht nur auf wenn sich die Kunden überhaupt erst für das System entscheiden.
    Für mich als Neuling im Bereich Smartphones, aber gut informiert, kamen beim Kauf nur 2 Systeme in Frage: iOS oder Android. Das Gerät an sich war 2.rangig.
    Als früherer Nokia-Besitzer wäre ein gutes Android-Gerät von Nokia wahrscheinlich ganz oben auf der Wunschliste gestanden.
    Der Schritt zu Windows 7 kam meiner Meinung nach zu spät.

  • > Nokia-Telefone waren die ersten, in die in jedes
    > Telefon das gleiche Ladekabel passte – da sträubt
    > sich ja Apple immer noch soweit ich weiß.

    Ist das so? Ich hab mein iPod von 2004 am selben Kabel wie das iPad, das iPhone 4 und vorher das alte iPhone… Grade in diesem Punkt ist das ein Plus Nokia UND für Apple. Wobei unser aktuelles Nokia-Notfalltelefon im Auto einen kleineren Stecker hat als meine alten Nokia.

    > Die letzten Jahre haben doch den Trend ganz klar
    > gezeigt. Apps, Apps und noch mal Apps.

    Richtig. Nur wird in naher Zukunft ein großer Teil von dieser Nachfrage nicht mehr nativ und Betriebsystemabhängig verteilt – sondern über den Browser -> Html5 etc.
    Diese Entwicklung wird recht schnell kommen, insbesondere da die Super-Hitler-Datenkrake Facebook diesen Markt gleich mal eröffnen (und damit natürlich auch dominieren) will:

    https://www.basicthinking.de/blog/2011/06/16/eigener-store-fur-apples-iphone-facebook-plant-die-majestatsbeleidigung/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+basicthinking%2Fdoho+%28Basic+Thinking+Blog%29

    Ich für meinen Teil würde die Mobilversionen meiner Software schon jetzt nicht mehr nativ planen – sondern vorrangig als Web-App… In 3-5 Jahren wird das Modell die nativen Apps ernsthaft ablösen können.

  • Wieder ich mit einer Frage:

    Reicht es, wenn man bei urheberrechtlich geschützten Fotos unter dem Artikel nur die Quelle hinschreibt (wie bei diesem Artikel: Quelle:Nokia)?
    Muss man nicht verlinken?
    Eine Antwort wäre sehr nett!
    Altair

  • No angry birds. Lame 😉

    Ernsthafter … Mit meego, dem OS, bei dem keiner weiss was daraus wird und wie viele Leute eigentlich noch daran entwickeln. Geschweige denn, wie viele dafür entwickeln …

    Kein Mensch wird dafür ein paar hundert Euro ausgeben, weil die Gefahr eine Investitionsruine zu kaufen, viel zu gross ist … Das reissen auch ein paar hübsche gehäuse nicht wieder raus. Vor allem weil die Gefahr gross ist, dass die Chinesen (HTC) das schneller kopieren und auf den Markt bringen als nokia selber …

  • Wenn man sich das anguckt, und wenn es wirklich so gut funktionieren wird, dann kann man die Anbindung Nokias an Microsoft noch weniger verstehen. Als begeisterter Nokia-Nutzer der vergangenen Jahre wäre ich dieser Marke gerne treu geblieben. Aber über Microsoft habe ich mich in den vergangenen Jahren einfach zu viel geärgert. Das verbannt man ja nicht von seinem Computer, um es dann auf seinem Handy wieder auftauchen zu lassen. Da müsste schon vieles passieren. Ein konkurrenzfähiges, die privaten Daten respektierendes Betriebssystem für Handys – das hätte doch absolut seinen Platz. Und wie ein Vorredner schon sagte: Wer braucht schon tausende von Apps? Einige nützliche würde ja auch schon ausreichen.

  • also ich nehm mal an das die wenigsten von euch schonmal mit Meego in Kontakt gekommen sind…. ich hab es spasseshalber eine Zeitlang auf meinem N900 gehabt, bis auf die Perforamnce-schwäche des N900 bzw den Ressourcen-durst der älteen Meego Version fand ich es ein aussergeöhlich schickes OS…..

    ich hatte meine Hoffnung aber in einen im x86 Prozessor der sich im dauerbetrieb befindet gesetzt!!!! von meinem n900 bin ich es gewohnt mein Handy täglich zu laden daher wäre auch das akku Prblem für mich kein Problem, bzw keines welches die Vorteile eines x86 Prozessors überlagern könnte……

    was ich auch nicht verstehe ist, warum man „alte“ Hardware verwendet!!!!

    Wenn man schon keinen x86 Prozessor nimmt sich aber gegenüber der Konkurrenz absetzen oder zumindest gleichziehen will, sollte man doch bei seinem Flaggschiff doch zumindest die aktuellen Technologien nutzen……

    Ein Dual Core hätte nicht geschadet, mal abwarten was als Grafikbeschleuniger verwendet wird……

    aber wie es dann woll aussieht werd ich woll Nokia den Rücken zukehren müssen, entweder x86 Prozessor oder Tegra 2!!! mein Gott oder halt den cortex 9 aber doch nicht den 8er…..

  • als Grafikbeschleuniger kommt die PowerVR SGX530-GPU zum Einsatz, hmm für ein Handy was Anfang 2010 erschienen wäre, wären diese technischen Daten in Odnung, aber zum jetztigem Zeitpunkt ein Schuss in den offen….

    dann sage ich woll lebewoll Nokia, wer im Premiumbereich den scheiß verbaut, der fliegt vom Markt, selbst wenn das Nokia mit win7 auch noch dieses Jahr auf den MArkt kommt und dieses technisch besser ausgestattet sein sollte… win7 ist keine Option….. für Leute die ihr Handy wirklich nutzen möchten…..

  • An die Leute die nach Android rufen: Nokia kann als Hersteller der immer noch zu großen Teilen in Europa produziert und entwickelt unmöglich die nach dem Boom anstehende Preisschlacht der asiatischen Hersteller überleben. Außerdem haben die Jahre lang ihr eigens Betriebssystem entwickelt und jetzt die halbe Firma auszuwerfen ist auch nicht des Weisheits letzter Schluss.

    Die Leute denen Apps fehlen: Ich brauch keine Apps. Alle Apps auf meinem Android Phone ersetzen miese Standardanwendungen. Hoffentlich sehen das genug Leute so.

    Und Leuten denen die Hardware zu alt ist: Das hier ist kein Android Handy. Ich nehme an, das die Performance ziemlich beeindruckend ist. Das mehr möglich ist wenn das Betriebssystem nicht in Java geschrieben ist und perfekt auf die Hardware abgestimmt zeigt Apple ja immer wieder recht eindrucksvoll.
    Die Daten sind ja auch wirklich völlig egal, wenn es sich schnell anfühlt und gut reagiert und davon kann man wohl laut der ersten Tests ausgehen.

  • Also persönlich würde ich mir das Telefon nicht kaufen, obwohl ich selbst noch das Nokia E61 habe. Aber ein System was ggf. bald tod ist, ist für mich rausgeschmissenes Geld.

  • An Alle die hier nach Apps schreien: Wenn sich NOKIA wirklich trauen würde würden Sie jetzt den ersten Schritt in die Post App Ära gehen, und sich damit wieder ganz an die Spitze der Innovationen stellen. Apps waren ein Zwischenschritt, mehr nicht. Die Zukunft gehört html5 webapps, die plattformübergreifend laufen. Wer sich mal die Rentabilität von 99% aller entwickelten Apps anschaut, weiss warum. Horrende Kosten für Erstentwicklung und Update und meist kommt nichtmal ein Bruchteil der Kosten wieder rein. Sobald hier ein Player alle Schranken fallen lässt (zb voller Zugriff von browser auf Dateisystem, Kamera, Gyrometer, etc) wird es einen run auf webapps geben und die geschlossenen Ökosysteme Von Apple/Android sehen alt aus. Wenn ich NOKIA wäre würde genau das genau jetzt tun.

Kommentieren