Sonstiges

Ellbogen in Richtung Skype: Günstige Telefonate mit Google Mail

Dass die Skype App für das iPad mal kurz „Hallo“ gesagt hat, nur um dann wieder abzuziehen, hatten wir gestern im Basic Cluster aufgegriffen. Jetzt sind die Umstände, die zu dem Hin und Her geführt haben, offensichtlich beseitigt und die App ist wieder da. Während sich Skype zurzeit also auf einen weiteren Teil der iOS-4-Anwender und Facebook ausweitet, wirft auch Google sein Internettelefonie-Fangnetz aus. Nachdem US-Nutzer bereits seit rund einem Jahr direkt aus Gmail heraus telefonieren können, gibt es den Sprach- und Videochat für den E-Mail-Dienst jetzt in 38 Sprachen. Und außerdem seit Start 25 Millionen Besucher bei Google+.

Ein Unterschied zu Google Talk ist, dass ihr mit der Gmail-/Google-Mail-Funktion nicht von und zu einem PC mit Talk-Installation kommuniziert, sondern per Klick auf das grüne Hörersymbol Handy- und Festnetznummern anrufen könnt – kostenpflichtig. Zusätzlich zum Dollar akzeptiert Google nun drei weitere Währungen wie den Euro, um Guthaben zu kaufen. Ein paar Preisbeispiele: Eine Gesprächsminute in die USA kostet 1 Cent, ins französische Festnetz 2 Cent beziehungsweise 8 Cent ins Mobilfunknetz, zu Handys in Großbritannien 13 Cent. Alle Preise findet ihr in den  Telefontarifen von Google. Hinzu kommt noch die Umsatzsteuer, die beim Aufladen des Guthabens automatisch addiert werden (10 Euro → 11,90 Euro). Bei Skype sind die Minutenpreise größtenteils höher, in die USA telefoniert ihr über das Skype-Guthaben zum Beispiel für 1,9 Cent, nach Frankreich für 1,9 Cent ins Festnetz / 16,9 Cent mobil, nach Großbritannien für 1,9 / 20,9 Cent (ebenfalls + 19 Prozent).

Google will das Feature in den kommenden Tagen starten. Dass es bei euch schon aktiviert ist, verrät das Telefon-Icon über der Chat-Liste. Auch wenn die Zahl der potentiellen Kunden mit der Ausweitung von 1 auf 38 Sprachen (Länder nennt Google nicht) sprunghaft steigt, dürfte das kein besonders harter Schlag für Skype sein: Um den auf Google Voice basierenden Service zu nutzen, müsst ihr – zumindest überall außerhalb der USA – am Rechner sitzen, eine geräteunabhängige Lösung für günstige, internationale Tarife ist der Vorstoß demnach nicht.  Zulegen konnte Google übrigens bei Google+, innerhalb rund vier Wochen soll das Netzwerk laut ComScore 25 Millionen Besucher verzeichnen. Als Zugpferd sehen die Analysten wiederum Gmail.

(Saskia Brintrup)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

12 Kommentare

  • Die Telekommunikationsanbieter stellen momentan ihr eigenes Netz auf IP-Telefonie um. Das aktuelle System ist nicht mehr wirtschaftlich und verschlingt Unmengen ans Wartungskosten.

    Bald wird doch sowieso alles nur noch übers Internet laufen. In meinem Bekanntenkreis schreibt man sich schon lange keine SMS mehr, alles geht noch viel besser über eMail udn dank Push Benachrichtigung ist es sehr effektiv.

    Allerdings denke ich, dass es bei Google wieder mal eine Totgeburt sein wird, Google wird das Projekt nicht richtig vermarkten und deswegen daran scheitern.

  • Es wird alles fortleben. Bis auf, @Paul: da gebe ich dir Recht, die „traditionelle“ Anrufvermittlung. Wahrscheinlicher wird, dass in Zukunft der TelKo dem Benutzer, der immernoch einen althergebrachten Analog/ISDN-Anschluss will, quasi einen individuellen IP-Telefonie-Router bereithält. Oder wie man das dann machen wird. Jedenfalls wird die Kommunikation noch „IP-basierter“. Man sieht es ja schon daran, dass man ziemlich genau NIRGENDWO mehr „normale“ Anschlüsse buchen kann, sondern die höchstens dort geschaltet werden wo es keine DSL-Abdeckung gibt. Ein Router mit IP-Telefonie ist längst Usus.

    @topic: Ich finde immer wieder krass, wie groß teilweise die Unterschiede bei den Gebühren sind. Mit Google-Talk (und auch schon Skype) telefonieren wohl die meisten günstiger als mit ihrem Festnetz-Telefon. 8ct in Mobilfunknetze – beim normalen Anschluss sind es 15 bis 20 ct.

  • @Paul „In meinem Bekanntenkreis schreibt man sich schon lange keine SMS mehr, alles geht noch viel besser über eMail“

    Hääää? Ich kenne niemand der lieber eine E-Mail statt SMS schicken wurde. Hat jede Person in deinem Freundeskreis ein Smartphone? Außerdem verstehe ich gar nicht wir es möglich ist, irgendwas angenehmer als SMS zu benutzen.

    Oder habe ich falsch verstanden? Kann sein 🙂

    Paula

  • Mag sein das die Minutenpreise vielleicht bei Skype geringfügig größer sind (vielleicht aber auch nur bei den beispielen die genannt wurden, hab ich nicht gecheckt). Aber skype hat abgesehen von der großen verbreitung auch auf anderen Geräten auch den Vorteil das man sich Flatrates bzw. Minutenpakete sowohl fürs Festnetz wie auch fürs Mobilfunknetz weltweit kaufen kann. Ich glaube da schlagen sie Google auf jedenfall noch bei den Preisen.

  • was oftmals vergessen wird, ist dass die individuelle nutzung von kommunikationsmitteln nicht nur von dem persönlichen umfeld, sondern auch maßgeblich von den anbietern der entsprechenden services abhängt.

    sms zum beispiel ist in deutschland vergleichsweise unbeliebt. (betonung auf vergleichsweise). in manchen anderen ländern bekommt man teilweise 2000, 5000 oder noch mehr sms zu einem pauschalpreis von umgerechnet vielleicht 5 – 10 euro. dass da mehr getextet wird ist ja kein wunder.

    leider ist deutschland bzw. sind die deutschen offensichtlich sehr faul, wenn es darum geht, auf neue techniken umzusteigen. daher ist beispielsweise whatsapp, email, skype oder sonstiges für mich noch keine alternative zum normalen telefonieren oder sms schreiben – natürlich nutze ich die erstgenannten soweit mögich.

    in den usa dagegen hat gefühlt jeder bereits ein smartphone, tablet, oder ähnliches, mit entsprechendem unbegrenzten mobilen internet tarif (was es in deutschland ja schonmal gar nicht gibt).
    was die deutschen von dem neuen google service halten, ist folglich schonmal völlig wurst. über den erfolg des ganzen wird anderswo entschieden.

  • @#4 PC Prima,
    ja, 95% meiner Bekannten haben ein Smartphone und wir schreiben und wir hauen für kurze Nachrichten lieber schnell eine eMail raus.

  • Ich habe auch schon mehrmals versucht mit dem Smartphone zu Skypen – die Qualität und Übertragung (wenn man nicht in einem WLAN ist) ließ aber immer zu wünschen übrig. Ich hoffe das die Codierung ggf. noch verbessert wird, um solche Probleme zu lösen.

  • Wenn man sich die Verbindungspreise für Anrufe ins Mobilfunknetz ansieht, dann muss Skype seine Preise aber noch ordentlich drücken bzw noch zusätzliche Finanzierungsmethoden finden, um auch nur mittelfristig mit Google mithalten zu können!

  • Wer mit Skype oder Google ins Ausland telefoniert ist bei diesen Preisen selbst schuld! Es gibt deutlich bessere und günstigere Anbieter wie z.B. VoipCheap oder DCalling. Ich finde sie sogar auch noch weitaus komfortabler … Skype etc. lohnt sich nur, wenn beide die selbe App verwenden.

  • wenn man mit mehreren Leuten aus dem europäischen Ausland gleichzeitig telefonieren will und sich dabei die Kosten teilen möchte (jeder zahlt seines), dann ist easyAudio eine nette Alternative. keine Internet-Telefonie, dafür super-Quali…

Kommentieren