Sonstiges

"Super 8"-Kopie mit Namensschild bringt Verbindung zu Howard Stern ins Gespräch

Als ich mich vor Jahren für ein Rechercheprojekt damit beschäftigte, wie und mit welcher Motivation seitens der Anbieter Kinofilme in derart kurzer Zeit nach ihrem Start im Internet zu haben sind, zeigte sich, dass sich beide Fragen nicht so schnell beantworten lassen. Sportlicher Ehrgeiz, der Schnellste mit der besten Qualität sein zu wollen, später auch finanzielle Interessen – das gehört zum „warum“. Das „wie“ geht unter anderem auf Kopien zurück, die an einen ausgewählten Kreis verteilt wurden. Welcher der Auserwählten dann letztendlich seine DVD in einer dunklen Ecke aus der Jackentasche zieht und weiterreicht, bleibt unklar.

Auch der in Deutschland am 4. August gestartete Film Super 8 von J.J. Abrams kursiert bereits im Netz. Soweit ist das nichts Besonderes. Das Kuriose: Die Kopie des von Steven Spielberg produzierten Streifens ziert eine Einblendung „H STERN“ (oder „H. STERN“, genau kann ich es auf dem Bild von Torrentfreak nicht erkennen). H Stern wie Howard Stern?

Die Filmstudios nutzen diverse Methoden, um ihre Kopien für den illegalen Konsum unschmackhaft zu machen und auch, um durch Personalisierung zu verhindern, dass die Filme in Umlauf gebracht werden. Wie deadline.com berichtet, soll der Radiomoderator Howard Stern tatsächlich eine Kopie von Super 8 erhalten haben. Das Online-Magazin beruft sich dabei auf „Studio-Insider“. Ob jemand aus der Howard Stern Show involviert ist und wie die Kopie nun letztendlich im Internet gelandet ist, sei noch nicht geklärt. Paramount forscht bereits nach.

Dass der Moderator den Film vorab erhalten hatte, muss nicht heißen, dass der mit einem Namen versehene Release auch auf diese Kopie zurückgeht. Jetzt kann spekuliert werden, was es damit auf sich hat. Erlaubt sich irgendjemand einen Scherz? Erlaubt sich Howard Stern einen Scherz? Ist die Filmkopie innerhalb der Show-Crew in die falschen Hände gelangt? Oder gibt es noch einen H. Stern, der eine DVD bekommen hat? Auch der kürzlich veröffentlichte Tweet der Stern Show stellt die Sache nicht wirklich klar: Stern schäme sich, dass er deshalb schlecht dastehe. Was er genau geäußert hat, wissen nur diejenigen, die das Radioprogramm mitverfolgen konnten. Wenn wir mehr erfahren, wird aktualisiert.

Update 9. August 12:13 Uhr

Wie ich gerade in einem Radiomitschnitt gehört habe, dessen Link die Stern-Show über Twitter gepostet hat, weist Howard Stern zurück, dass irgendjemand aus seinem Team verantwortlich für die Veröffentlichung der Kopie sei. Der Executive Producer der Show berichtet, dass Howard viele solcher Kopien erhalte und die DVDs direkt an ihn persönlich oder Tracy von der Show ausgehändigt und dann an den Moderator übergeben werden. Etwas Ungewöhnliches sei in Zusammenhang mit dem Super-8-Film nicht aufgefallen. Er hofft, dass die Angelegenheit keinen Einfluss auf die DVD-Anlieferungen hat.

(Saskia Brintrup)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Saskia Brintrup

Saskia Brintrup hat von 2010 bis 2013 insgesamt 66 Artikel zu BASIC thinking beigesteuert.

10 Kommentare

  • Egal. wie Howard Stern in diesen Fall verwickelt ist, eines ist sicher:
    Er bekommt Aufmerksamkeit geschenkt.

    So oder so hat er dadurch erst einmal etwas gewonnen. Und wie man ja schon sehr oft gesehen hat, sind selbst schlechte News gut für die Promis.

  • Wenn die DVD mit einem Wasserzeichen markiert ist wird deren Besitzer ja zu Finden sein , sonnst hätte diese Maßnahme ja keinen Zweck und er wird wohl eine Strafe bekommen, von seinen Arbeitgeber.
    Andererseits schützt das auch nicht vor illegaler Verbreitung wie man sieht.

    Auch gibt es zumindest in Europa kaum noch „Torrentfreaks „, diese Sachen werden längst über diverse Filehoster , Streamigseiten oder sogar Clouddiensten Verbreitet.
    P2P ist wegen der Abmahngefahr oder Three Strikes Regeln schon fast „Ausgestorben“, trotzdem sprechen immer noch alle Medien davon als größte Tauschbörse, warum?
    Wohl weil man bei den anderen kaum eine Handhabe gegen die Downloader hat?

  • zu #1
    wenn man keine ahnung hat, einfach mal…


    das ist ganz klar ein interessanter beitrag.
    allein zu erfahren, welche methoden zur kennzeichnung von vorabversionen in filmen verwendet wird und ebenso ists interessant wie es weitergehen wird.

  • Zu #4 Gleichfalls.
    Ich wüßte nicht, wozu man hier „Ahnung“ bräuchte. Genannte Markierung ist die einzige Information im ganzen Beitrag. Der Rest ist Spekulation oder Verweis auf eben solche. Ich lese lieber Artikel, in denen auch mal gut recherchiertes Wissen steht, als täglich Updates von Informationsbrocken.

  • Es gibt ja auch Leute (wie meiner einer) die nicht ständig auf TorrentFreak surfen und finde es daher durchaus interessant. Es ist ja eine Nachricht und keine wissenschaftliche Arbeit wo man recherchiertes Wissen anbringen müsste…

Kommentieren