Sonstiges

Twitter erhält Foto-Upload, Aktivitäten-Tab und Linkverkürzer, erlebt mit Heello ein Déjà-vu

Fotos und Links zu teilen und über die letzten Online-Aktivitäten der Freunde im Bilde zu sein, ist in Netzwerken normal, bei Twitter umständlicher. Ohne Linkverkürzer wie bitly, TwitPic für Fotos oder gleich ein Browser-Plugin zeigt sich die Twitter-Website doch etwas komfortlos. Jetzt tut sich aber etwas: Twitter soll uns bald mehr Auskunft darüber geben, was rund um das eigene Profil und bei den Nutzern, denen wir folgen, passiert.

Außerdem könnt ihr seit gestern Fotos direkt über ein Kamerasymbol im Tweet-Fenster hochladen (Hoster ist Photobucket) und seid auf Dienste wie TwitPic nicht mehr angewiesen. Interessant, dass nun ausgerechnet Noah Everett, der Gründer von TwitPic, eine Seite gestartet hat, die wiederum ganz nach Twitter aussieht.

Den Foto-Upload hatte Twitter schon im Juni angekündigt, gestern folgte der Rollout. Für TwitPic waren das sicher keine erfreulichen Nachrichten, sie fielen aber direkt mit dem Start eines eigenen Projektes des TwitPic-Gründers zusammen: Heello. Über Heello könnt ihr kurze Textnachrichten mit maximal 140 Zeichen (Pings) inklusive Foto veröffentlichen. Wer wissen möchte, was gerade gepingt wird, klickt auf http://heello.com/live und sieht einen automatisch ablaufenden Stream. Ansonsten ist Heello wie Twitter: Die Follower heißen Listeners, das Gegenstück zum Following ist das Listening, ein Retweet klappt per Echo. Ein direkter Klon will Heello aber nicht sein und plant weitere Funktionen, um sich abzugrenzen. Laut VentureBeat wären das Videos, Check-Ins und SMS. Dem Blog teilte Noah Everett außerdem mit, dass es Zufall sei, dass der Foto-Upload bei Twitter und Heello gleichzeitig an die Öffentlichkeit gingen.

Bevor Heello neue Features erhält, ist zuerst Twitter dran. Nach und nach werden bei allen Nutzern zwei neue Tabs freigeschaltet. @Erwähnungen und @Retweets gehen, eine Fläche mit eurem Benutzernamen und Activity kommen. Klickt ihr das Namens-Tab an, seht ihr einen Stream mit den letzten Mentions, Favorites, Follows und Retweets, die sich auf eure Tweets beziehen. Activity stellt auf ähnliche Weise die letzten Aktivitäten derer zusammen, denen ihr folgt.

Wie  TechCrunch berichtet, läuten die Twitter-Entwickler heute außerdem die Testphase des hauseigenen Linkverkürzers t.co ein, der am Montag umfassend integriert wird. Ab dann werden alle eingefügten URLs mit mehr als 20 Zeichen automatisch zu einem kurzen t.co-Link zusammengepresst. Später sollen eventuell alle Links umgewandelt werden.

Was sagt ihr zu Heello und den neuen Twitter-Features? Die zwei Tabs kann ich in meinem Account noch nicht sehen. Den Linkverkürzer für alle einzubauen, ist schon praktisch, es sei denn, man nutzt gerne einen anderen Dienst dafür.  Dass ihr beim Klick auf t.co-Links nicht auf Malware-Seiten landet, will Twitter durch einen Abgleich mit einer Liste entsprechender Seiten abchecken. Mehr dazu im Twitter Hilfe-Center. Gleichzeitig liefert der automatische t.co-Durchlauf Twitter natürlich auch mehr Infos über die Handhabung und den Verbreitungsweg der Links.

(Saskia Brintrup, Bilder: Screenshot, Twitter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Saskia Brintrup

Saskia Brintrup hat von 2010 bis 2013 insgesamt 66 Artikel zu BASIC thinking beigesteuert.

15 Kommentare

  • Für mich sieht Heello aus wie Twitter und ich denke kaum, dass die Nutzer, die seit Jahren auf Twitter kommunizieren, was sicher Millionen Menschen sind, wechseln oder beides nutzen werden.

  • OT aber könnte man den ganzen Twitter/Facebook/Whatever-Mist mal etwas zurückfahren?

    Chrome Canary: Die Startseite wird schnell geladen, sobald er aber anfängt die ganzen APIs nachzuladen blockiert der Browser. Nach ca. 30-50 Sek tauchen irgendwann die Google+ Counter auf, nach weiteren 30 reagiert überhaupt wieder irgendwas auf Eingaben.
    Firefox: Seitenaufruf komplett ~50 Sekunden. Obwohl das meiste im Hintergrund nachgeladen wird ist die Auslastung so hoch, das auch mit DualCore kein halbwegs ruckelfreies Scrollen möglich ist.

    Keine andere Seite macht solche Probleme…

  • @Jochen:
    Die selben Fehler habe ich auch, es scheint tatsächlich an irgendwelchen externen Sachen zu liegen. Bei mir bringt das gelegentlich den ganzen Chrome zum freezen – übrigens die Stable-Version. 😉 Auch die Prozessorauslastung geht für ein paar Sekunden bis eine Minute auf 90 %+. Mit dem Fuchs ist es ähnlich, aber nicht ganz so schlimm.

  • @Schorsch@Jochen:
    Also mit Chrome hab ich auch diese Probleme, aber nicht nur hier, sondern auffielen anderen Seiten. Zur Zeit der einzige mackel, denn ich seit meinem Umstieg von FF, wirklich nervt.
    Bei FF oder IE9 läufts ohne probs.

  • kleines Update:
    Opera 11.50: ca. 50 Sekunden Ladezeit, allein 30 Sekunden davon versch. Facebook-connects

    Nutzbar ist die Seite nur noch unter IE9, da ist alles in 10 Sekunden komplett durch ohne das sich der Rechner zu Tode rechnet.

  • Wer soll denn jetzt noch einen Twitter-Klon nutzen? Twitter ist ja eigentlich in Zeiten von Google + schon bald in Nöten, da braucht doch niemand noch nen Klon …

  • Wollte heute über die offizielle twitter Android-App einen tweet mit Bild schicken. Ergebnis: Das Bild wurde trotzdem in meinen twitpic Account hochgeladen – ohne das ich gefragt wurde. Klappt das nur über den Desktop-Browser?

  • Find ich cool, als wenn es nicht schon unzählige andere clone gibt, identi.ca mit dem status.net System als CMS im Einsatz, wäre nur ein Beispiel.

  • Das Problem, welches @Jochen erläutert, hatte ich eine zeitlang mit Safari. Am Computer und am iPhone. Und das ihr @BasicThinking das schnöde allerwelt mobile Theme genommen habt, ist wirklich doof, weil es einfach hässlich und unvorteilhaft ist.

  • Ich fände den Wettbewerb ja an sich nicht schlecht, allerdings sollte ein Twitter-Klon schon mit mindestens einem tollen Feature mehr in den Markt starten. Das könnte dazu führen, dass sich der Platzhirsch Twitter weiterentwickelt und anwenderfreundlicher wird. einen reinen Klon mit weniger Features halte ich allerdings für einen Witz.

  • Ihr Hasen, Heello hat ein einzigartiges Feature angekündigt, welches das sein wird weiß man nicht aber ich denke kaum, das man einen Klon gründet, wenn man nicht etwas im Ärmel hat….überlegt doch mal. Wenn da nicht was großes dahinter steckt, dann würden die schon gar nicht so einen Klon entwickeln und eine Firma gründen, siehe ganz unten (Heello Inc)

Kommentieren