Sonstiges

Gamescom: Sony erweitert das PlayStation-Universum

Heute steht bei uns (fast) alles im Zeichen des Spielewahnsinns. Warum? Nun, praktisch direkt vor unserer Haustür hat die Gamescom ihre Pforten geöffnet und während Jürgen für uns und euch direkt auf dem Messegelände in Köln herumturnt, hat es gestern Abend bereits die ersten interessanten Neuigkeiten gegeben: von Sony aus dem PlayStation-Universum.

Was genau? Nun, die allseits beliebte PlayStation 3 wird in Zukunft deutlich günstiger und die tragbare Konsole PlayStation Portable künftig auch in einer WLAN-freien Version zum Kampfpreis in Höhe von knapp 100 Euro angeboten. Und das, obwohl der Nachfolger mit der PlayStation Vita schon längst in den Startlöchern steht.

Wenn ich mal zurückblicke, waren es echt lustige Zeiten, als ich nächtelang gegen meinen Cousin über ein Dialogkabel auf dem Nintendos Game Boy „Tetris“ oder ein Eishockey-Match gezockt habe. Das ist locker 15 Jahre her und wir müssen nicht lange darüber streiten, dass sich die Technik seitdem im Eilschritt weiterentwickelt hat.

Statt eines monochromen Game-Boy-Displays hat die PlayStation Portable ein 16:9-Display vorzuweisen, das 16,7 Millionen Farben darstellen kann. Trotzdem sehe ich selten bis nie Menschen mit der tragbaren Konsole in Bus und Bahn oder im Park daddeln. Und das, obwohl etwa 70 Millionen Exemplare über den Ladentisch gingen.

Und offenbar will auch Sony der mobilen Konsole zu mehr Erfolg verhelfen. Ob’s geling? Ein Versuch ist es allemal wert. Und wenn man dann auch noch mit einem Kampfpreis von 99,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) um die Ecke kommt… mutig! Einzelne Spiele soll es nebenbei bemerkt für 9,99 Euro geben. Nachteil: die PSP E-1000 wird es nur ohne WLAN-Schnittstelle geben. Zugang zum Spielekatalog ist per Universal Media Disc oder über den PlayStation Store mittels Media Go möglich. Fraglich ist, ob die PSP überhaupt noch jemand haben will. Denn viele Gamer warten sicherlich schon auf den Nachfolger: die PlayStation Vita.

Und dann war da noch die Preissenkung für die PlayStation 3. Sie wird in Zukunft zu einer unverbindlichen Preisempfehlung in Höhe von knapp 250 Euro angeboten. Schon jetzt gibt’s das Ding im Fachhandel aber schon für 230 Euro und im Sonderangebot teils noch deutlich günstiger. Mich wird trotzdem niemand vor eine Konsole locken können, denn ich bin heute ein typischer Anti-Gamer. Und mein Game Boy verstaubt irgendwo in einer schon lange nicht mehr geöffneten Schublade. Oder habe ich ihn irgendwann vielleicht sogar schon entsorgt?

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

7 Kommentare

  • Tja, man kann die andere psp mit wifi jetzt schon bei 129€ online finden und ich glaube, das diejenigen die die PSP jetzt noch nicht gekauft haben warten bestimmt auf die neue PSP Vita, auch glaube ich das es nicht viele neue Spiele für die alten PSP geben wird.

  • Im portablen Bereich konnte Sony nie richtig Fußfassen. Ja, 70 Millionen EInheiten haben sie verkauft. Nintendo konnte aber mehr als das doppelte verkaufen UND man sieht auch Menschen mit dem NDS rumlaufen. Undzwar Kinder wie auch Rentner. Und Sony, wie auch Nintendo werden es mit Apple noch schwieriger haben.

  • Das ist immer ein Problem bei den alten Konsolen. Wenn es von den neuen Spielen her keine Abwärtskompabilität sieht, lohnt es sich eigentlich nicht wirklich. Da gibt man lieber 100 Euro mehr aus und hat dafür länger und mehr Spaß damit. Das ist wohl an der falschen Stelle geknausert…

  • Also ich finde den Preis persönlich sehr interessant. Nehme in den Urlaub immer noch den Gameboy von 1990 mit damit bei einer allgegenwärtigen Durchfallerkrankung oder Malaria etwas da ist das die Zeit vertreibt.

    Für 100 Euro könnte ich eigentlich mal upgraden und ob da bald ein Nachfolger kommt ist mir recht wurstig wenn ich ehrlich bin.

  • Ich dachte eigentlich hier ginge es bereits um den Nachfolger aber jetzt habe ich zumindest gelernt das das Nachfolgemodell Playstation Vita heissen wird.

    Warum Sie hier nicht einfach eine Playstation Portable 2 draus gemacht haben ist mir schleierhaft aber scheinbar war dieses Produkt nicht erfolgreich genug und Sony will es mit einem neuen Namen versuchen. Obwohl ich eigentlich an der Vita interessiert bin ist die PSP mit knapp 100 Euro gerade wieder in meine Kaufüberlegungen herein gerutscht.

    Ich brauche etwas zur Ablenkung, ähnlich wie Sasquatsch es geschrieben hat. Zu Hause spiele ich nur ab und zu mal X-Box wenn Freunde da sind aber für den Urlaub oder Krankheitsgeplagte Tage ist so eine Handheld Konsole doch was feines. Man kann ja schließlich nicht 14 Stunden lang lesen und Fernsehen – Naja das sollte man ohnehin besser nicht. Ruiniert den Charakter imho.

Kommentieren