Sonstiges

Basic Cluster: Facebook, Google und Apple beerdigen erfolglose Konzepte

Guten Morgen! Eine aufregende Woche steht an, insbesondere natürlich die IFA. Ich werde vor Ort sein und mich für euch umschauen. Schon vorher hat Samsung ein neues Tablet und Smartphone mit LTE vorgestellt, und Bilder über ein HTC-Smartphone mit Windows Phone 7 sind aufgetaucht. Unterdessen hat bei Facebook das Großreinemachen begonnen: Nach der Checkin-Funktion killte das Social Network auch seinen Groupon-Konkurrenten, führte aber gleichzeitig einen Newsticker ein – den viele am liebsten sofort wieder ausschalten würden.

Für Apple floppte die eigentlich gute Idee, Serien für 99 Cent zu verleihen, und auch Google hat ein paar Dienste zum Mond geschossen. Dafür soll Google TV nach Europa kommen. Bei Wimdu müssen bereits die ersten Mitarbeiter gehen und und und. Höchste Zeit für einen neuen Basic Cluster. Unser Wochenend-Roundup.

Facebook backt kleinere Brötchen

Bei Facebook ist nicht mehr alles Gold was glänzt. Die neuerliche Konkurrenz von Google Plus hat das einstige Vorzeigenetzwerk zum Umdenken gezwungen und dazu, einige ambitionierte Projekte wieder einzustellen: Just am Wochenende stellte Facebook seinen Groupon-Konkurrenten „Facebook Deals“ nach nur vier Monaten wieder ein. Einen genauen Grund nannte das soziale Netzwerk dafür nicht. Man werde den Markt weiterhin beobachten, schrieb man in einer Nachricht, die unter anderem an Reuters ging.

Facebook Deals

Wahrscheinlich ist, dass Facebook hier tatsächlich Kosten und Mühen gescheut hat. Tägliche Deals aus verschiedenen Orten zu aggregieren, ist kein Pappenstil, sondern erfordert recht viel Personal und damit Kosten. Facebook hatte Deals bislang nur in einigen Städten in den USA getestet. Die Möglichkeit, Rabatte durch Einchecken bei lokalen Händlern wahrzunehmen, solle allerdings bestehen bleiben, heißt er in der gleichen Meldung. Klingt für mich ein wenig so, als wäre Facebook bescheiden geworden. Vielleicht vorbei die Zeit, in der das Netzwerk sich anschickte, das ganze Web für sich zu erobern. Einen Newsticker über neue Aktivitäten der Freunde, den Facebook am Wochenende derweil neu vorgestellt hat, hätten viele am liebsten gleich wieder ausgeschaltet.

Google killt zwei Wochen alte App

Wo wir gerade beim Beenden von Diensten sind: Auch Google macht mit einigen Services Schluss. Es trifft diesmal die Produkte des App- und Games-Entwicklers Slide, den Google ein Jahr zuvor für 228 Millionen US-Dollar übernommen hatte. Der Webriese hält lediglich an Prizes.org fest, das in China recht erfolgreich sein soll. Disco, Poolparty und Video Inbox werden eingestellt. Und ein wenig überraschend auch Photovine, eine Foto-Community als App, die Google erst vor knapp zwei Wochen vorgestellt hatte. Facebook Deals, das HP TouchPad und jetzt auch eine zwei Wochen alte App. Geduld scheint dieser Tage eindeutig keine Tugend mehr zu sein.

Apple verleiht keine Serien mehr

Und das kann durchaus manchmal schade sein: Vor einem Jahr hatte Steve Jobs bei der Vorstellung der zweiten Generation von Apple TV noch die Zukunft der TV-Serien ausgelobt. Sie sollten nicht mehr gekauft werden, sondern zu einem Preis von 99 Cent pro Folge nur noch ausgeliehen werden können. Schon damals hatten von den großen US-Serienproduzenten nur die Sendegruppen Disney, ABC und Fox mitgezogen. Jetzt hat Apple das Verleihen von Serien über iTunes komplett eingestellt. Eine überwältigende Mehrheit der Nutzer habe die Serienepisoden lieber kaufen als leihen wollen, sagte Apple-Sprecher Tom Neumayr dem Techblog All Things D. Als jemand, der kürzlich erst zähneknirschend gut 60 Euro für den Kauf von je 13 Folgen „Boardwalk Empire“ und „The Wire“ bezahlt hat, kann ich das irgendwie nicht so ganz glauben. Dafür kamen Gerüchte auf, nach denen Apple Anfang 2012 eigene Fernseher vorstellen könnte. Wäre eine so große Überraschung nicht.

Samsung setzt auf LTE, HTC auf Windows Phone

Richtig, die IFA steht an. Also endlich die Chance für die iPad-Konkurrenz, mit eigenen Tablets den Markt von hinten aufzurollen? Samsung will es zumindest versuchen – mit LTE. Das Tablet Samsung Galaxy 8.9 heißt so aufgrund seiner Display-Größe (8,9 Zoll), unterstützt LTE und arbeit mit einem 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor. Den hat auch die LTE-Variante des Samsung Galaxy S II, das Samsung ebenfalls auf der IFA vorstellen will. Ich bin gespannt. Derweil sind Bilder neuer HTC-Smartphones aufgetaucht. Pocketnow hat Fotos vom HTC Omega aufgetrieben (siehe unten), eins der ersten mit Windows Phone 7.5 Mango. Etwas wackliger sehen mögliche Bilder vom HTC Vigor aus, einem Android-Handy.

Google TV nach Europa, Wimdu entlässt Mitarbeiter

Was noch so los war in den letzten Tagen? Einiges: Google TV soll doch tatsächlich Anfang 2012 noch nach Europa kommen. Inhalte-Anbietern versuchte Googles-Verwaltungsrat Eric Schmidt bei der Rede auf einem Festival in Edinburgh die Angst zu nehmen: Man wolle nicht mit den Sendern konkurrieren, sondern ihnen nur eine neue Plattform für ihre Inhalte liefern. Die Sender fürchten seit jeher, dass Google dort eigene Werbung schalten wird und sie an den Einnahmen nicht oder nur schlecht beteiligen würde. Deswegen verkauft sich die Box bislang sehr mäßig. Hardwarepartner Logitech erlebte einen ernsthaften Krach mit seiner Google-TV-Box, die dem CEO Gerald P. Quindlen kürzlich den Job gekostet hatte.

Gehen müssen erstaunlicherweise auch rund 50 Mitarbeiter bei Wimdu, dem deutschen Klon des privaten Unterkunftsmarkts Airbnb. Das Unternehmen hatte innerhalb eines Vierteljahres die stolze Anzahl von 400 Mitarbeitern angehäuft. Mismanagement soll nun daran Schuld sein, dass die Mitarbeiter das Unternehmen verlassen oder anderweitig beim Inkubator Rocket Internet unterkommen.

Diverses: Bada 2.0, XP feiert Geburtstag, WordPress-Social-Network

Samsung hat die Version 2.0 seines mobilen Betriebssystems Bada vorgestellt. Es richtet sich nach wie vor an Einsteiger-Smartphones und bleibt in der Nische. Das ebenfalls veröffentlichte neue Software-Development Kit (SDK) lässt sich allerdings nach wie vor nur unter Windows betreiben. Laut Royal Pingdom ist Google Chrome besonders stark in Südamerika. Das Startup In.gredients hat Verpackungsmaterial und -müll den Kampf angesagt.

Skype hat App Directory vorgestellt, einen eigenen App Store. Windows XP hat vergangene Woche still, heimlich und nahezu unbemerkt seinen 10. Geburtstag gefeiert, meldet – ausgerechnet – Macwelt. Die Russen wollen ihn tatsächlich bauen, den lange geplanten Tunnel durch die Beringstraße zwischen Alaska und der der sibirischen Ostküste, der Asien mit Nordamerika verbinden würde. Und Gerhard Schröder (der mit den Tablets, nicht der Ex-Kanzler) bittet um weitere Ideen zu einem interessanten Gedankenspiel: Ein WordPress-Social-Network nach dem Vorbild von Tumblr. Warum gibt es das eigentlich noch nicht?

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

9 Kommentare

Kommentieren