Sonstiges

Google TV fordert ein erstes "Opfer": Logitech-Chef geht nach miserablen Verkaufszahlen

Die gute Nachricht ist: Logitech Revue, eine TV-Box mit Google TV wird deutlich billiger. Der internationale Preis sinkt von 249 auf 99 US-Dollar. Die schlechte Nachricht: Kaum jemand wird sie haben wollen, auch zu diesem vermeintlichen SchnĂ€ppchenpreis nicht. Denn zu dem Rabatt hat Logitech sich ĂŒberhaupt erst entschlossen, nachdem die Box den Schweizern das Quartalsergebnis verhagelt hat: 45 Millionen Dollar betrĂ€gt der Verlust im ersten GeschĂ€ftsquartal 2012 (fĂŒr Logitech hat das neue Fiskaljahr bereits begonnen), 34 Millionen davon werden direkt der Google-TV-Box in die Schuhe geschoben. Der Umsatz kletterte nur leicht von 479 auf 480 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Ein Jahr zuvor, noch vor dem Start von Google TV, hatte Logitech einen Gewinn von 12 Millionen Dollar ausgewiesen. Jetzt ist die Welt nicht mehr in Ordnung: CEO Gerald P. Quindlen, der ein glĂŒhender Verfechter der Google-TV-Box war, nimmt seinen Hut. Wie desaströs die Verkaufszahlen von Logitech Revue wirklich sind, fand Nilay Patel vom Blog „This is my next“ heraus. Bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen ließ Logitech wissen, dass im abgelaufenen Quartal mehr Kunden eine Box zurĂŒckgegeben als gekauft hĂ€tten. Das muss man erst einmal schaffen.

Letzte Hoffnung Hulu?

Man hoffe jetzt auf das von Google geplante Update der Google-TV-Software, erklĂ€rt Logitech. Google plant seit geraumer Zeit, die OberflĂ€che von Google TV mit seinen Android-Versionen fĂŒr Smartphones und Tablets zu einer zu verschmelzen. Dadurch ließen sich auf Google TV unter anderem Android-Apps installieren. Auch neue Hardware auf Basis von ARM-Chips soll im SpĂ€tsommer kommen. Fraglich wird sein, ob Logitech da dann noch mitspielt. Denn das Hauptproblem rankt sich um die fehlenden Inhalte: Fast alle interessanten Sender haben ihre QualitĂ€tsinhalte fĂŒr Google TV nicht freigegeben oder zurĂŒckgezogen. Google hatte ihnen ganz einfach zu wenig fĂŒr ihre Premiuminhalte angeboten. Und nutzergenerierter Content wie YouTube-Amateurvideos zu Hause auf dem Fernseher locken im Jahre 2011 alleine keine Sau mehr vom Futtertrog weg.

Letzte Rettung fĂŒr Google TV in meinen Augen: Wenn der Such- und Webriese im Bieterwettkampf um Hulu den Zuschlag erhĂ€lt und die Inhalte auf seinen TV-Boxen anbietet. Zumindest in den USA könnte das dann das GeschĂ€ft wieder ein wenig beleben, auch wenn womöglich aus Hulu die Luft raus ist. Internationale Kunden wĂŒrden nach wie vor in die Röhre gucken, was Premiuminhalte angeht. Neben Logitech ist auch Sony Hardwarepartner fĂŒr Google TV. Dem Elektronikriesen haben die paar Milliarden Verlust aus dem Ärger mit gehackten Webangeboten wenig gekĂŒmmert. Sony könnte einen Google-TV-Flop also leichter verschmerzen als Logitech; irgend etwas wird Google den Japanern aber trotzdem anbieten mĂŒssen. Denn so geht es nicht weiter und Google TV könnte als einer der grĂ¶ĂŸten Flops eigentlich innovativer Produkte der Unterhaltungselektronik in die jĂŒngere Geschichte eingehen.

(JĂŒrgen Vielmeier, Bild: Logitech)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

JĂŒrgen Vielmeier

JĂŒrgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 ĂŒber 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

17 Kommentare

  • Google TV gibts in Deutschland noch nicht, oder?
    Ich halte das Konzept fĂŒr ziemlich gut und spricht mich mehr an als andere Multimedia OberflĂ€chen wie das Windows Media Center oder XMBC.

    Ich wĂŒrde es Schade finden, wenn das OS sterben wĂŒrde, aber im Notfall muss ich mir beim nĂ€chsten Kauf einen Samsung TV mit Smart-TV kaufen.

  • Interessantes Konzept. FĂŒr 250 hĂ€tte ich es nicht genommen, aber rund 100,- sind schon nicht verkehrt. Wenn es dann noch eine Mediaplayer Funktion hat, wĂ€re das die ideale Verbindung von Internet (das Gesamte, wie beschrieben und nicht nur ausgesuchte Seiten!) und LAN / USB Mediaplayer.

  • Tastatur schaut nett aus, könnt ich mir fĂŒr meinen HTPC vorstellen, wenns die dann ohne Google-TV Resthardware geben wĂŒrde.

  • Schade bzw. eine Schande, dass die Zukunft mal wieder an den ĂŒblichen VerdĂ€chtigen (den Sendern) scheitert.
    WĂŒsste trotzdem gerne die GrĂŒnde, warum die Box su hĂ€ufig zurĂŒckgegeben wurde. Wg. Inhalten od. – wie man hĂ€ufig ließt – MĂ€ngeln beim Streamen. Ich benutze derzeit noch ne PS3 zum streamen von PC auf Fernseher. Dazu bin ich auf Drittanbietersoftware angewiesen & große Daten bringen den Stream ins ruckeln. Hat dazu jemand Erfahrungen mit der Logitechbox?

  • Nein, fĂŒr den deutschen Markt gab es wenig bis ĂŒberhaupt keine Werbung. Ich hab ein paar mal Adsense Anzeigen gesehen. Die waren aber von Amazon oder privaten Ebay Anbietern. Ich hĂ€tte mir das Teil aber ehrlich gesagt auch nicht gekauft.

  • Wenn das Teil in Deutschland fĂŒr 99€ verkauft werden wĂŒrde, ich wĂŒrde es sofort kaufen. Sieht vielversprechend aus.
    Auf der Hompage ist aber ĂŒber eine MarkteinfĂŒhung hier bei uns nichts zu lesen.
    Liegt wohl an den Inhalten und Verwertungsrechten…

  • also fĂŒr 99€ wĂŒrde ich mir das ding sofort bestellen, wenn es denn in deutschland verfĂŒgbar wĂ€re. mir wĂŒrde sogar das streamen vom nas / per dlna reichen. die premium-anbieter (netflix&co) gibt es hier ja leider nicht. 🙁
    aber dann muss es wohl doch eine selbstgefrickelte apple tv mit xbmc/boxee sein…

  • Auch bei Google lĂ€uft nicht immer alles so wie die sich das vorstellen.Ich brauch das Teil nicht und zu teuer finde ich es auch noch. Außerdem sollte es uns langsam zu denken geben das Google ĂŒberall sein muss.

  • Also ich werde mir das Ding sofort reinziehen, wenn das Update mit Android Honeycomb draussen ist (momentan beta). Google TV hat auch ohne TV-Sender viel Potential, fĂŒr den Preis.

  • […] Was noch so los war in den letzten Tagen? Einiges: Google TV soll doch tatsächlich Anfang 2012 noch nach Europa kommen. Inhalte-Anbietern versuchte Googles-Verwaltungsrat Eric Schmidt bei der Rede auf einem Festival in Edinburgh die Angst zu nehmen: Man wolle nicht mit den Sendern konkurrieren, sondern ihnen nur eine neue Plattform für ihre Inhalte liefern. Die Sender fürchten seit jeher, dass Google dort eigene Werbung schalten wird und sie an den Einnahmen nicht oder nur schlecht beteiligen würde. Deswegen verkauft sich die Box bislang sehr mäßig. Hardwarepartner Logitech erlebte einen ernsthaften Krach mit seiner Google-TV-Box, die dem CEO Gerald P. Quindlen kürzlich den Job gekostet hatte. […]

  • Ich finde es schade das der Misserfolg eines Produktes oft bei einem einzigen Beteiligen hĂ€ngen bleibt. Oftmals liegt das Problem an mehreren Punkten und besonders das Marketing kann die Verkaufszahlen ganz schön beeintrĂ€chtigen…

Kommentieren