Sonstiges

Was ist euer bevorzugter Info-Kanal: RSS, G+, Twitter oder Facebook?

Eigentlich mag ich Google Plus. Was ich nicht mag, ist, dass ich mich seit dem Start des neuen Netzwerks jetzt um noch ein weiteres Social Network kümmern soll, aus dem ich Informationen beziehe. Erfahren tut man eigentlich auf allen Kanälen früher oder später alles. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich langfristig einen meiner Nachrichtenkanäle vernachlässigen muss, um nicht in der Informationsflut zu ertrinken. Nur welchen?

Die meisten Blogger, die ich kenne, nutzen primär einen Kanal, um sich zu orientieren und besuchen die anderen Kanäle als Ergänzung, um ein vollständiges Bild zu erhalten. Deswegen mal die Frage an euch: Wie macht ihr das? Was ist euer bevorzugter Kanal, aus dem ihr eure Informationen bezieht? Ist es noch der gute alte RSS-Ticker? Sind Twitter und Facebook eure Domäne oder seid ihr inzwischen primär auf Google Plus unterwegs? Zeit für eine Umfrage.

Eins oder alles?

Ich persönlich halte nach wie vor RSS aufgrund der Übersichtlichkeit die Treue. Twitter ist schneller, Facebook nehme ich in erster Linie als Treffpunkt für Freunde statt als Nachrichtenquelle. Und Google Plus, tja. Ehrlich gesagt, bleibt mir zu wenig Zeit, dort auch noch alles zu lesen. In letzter Zeit bekomme ich besorgte Nachfragen, ob der Hype um Google Plus nicht sogar langsam vorbei sei. Wie seht ihr das? Ich habe deswegen einmal eine Umfrage vorbereitet, bin aber auch auf eure Kommentare gespannt: Wie begegnet ihr der täglichen Informationsflut, wo seid ihr am liebsten oder findet ihr nach wie vor die Zeit, auf allen Plattformen unterwegs zu sein?


Die Umfrage läuft für 24 Stunden. Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse und Erfahrungen!

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

54 Kommentare

  • Naja ich finde das man nicht nur eine Antwortmöglichkeit geben kann, ist wenigstens bei mir so. Wenn es um meinen Blog geht dann ist der RSS Feed einer der besten, doch so rein Privat auf dem Stand zu bleiben ist sicherlich Facebook und Twitter besser geeignet…

    Aus diesem Grund wäre eine Mehrfachauswahl wohl nicht allzu schlecht, oder sehe ich das falsch?

  • RSS nutze ich für Themen, die mich interessieren und die ich quasi schon „auf dem Schirm“ habe. Bei Twitter finde ich immer mal wieder tolle Dinge (manchmal auch sehr tolle, wonach dann oft der RSS-Feed erweitert wird), mag es aber nicht, dass ich die Links meist erst öffnen muss, um zu wissen, was sich dahinter verbirgt. Facebook nutze ich vorrangig, um das Leben meiner Freund_innen zu verfolgen, aber natürlich finde ich auch dort täglich ein oder zwei interessante Links.

    Bei Google+ bin ich auch (musste ja dem Hype folgen *g*), aber dieselben Leute habe ich auch auf Facebook, also ist’s einfach doppelt gemoppelt.

  • Absurderweise hab ich hierbei auf den Twitter-Link reagiert, aber RSS angeklickt – nicht zuletzt weil ich bei RSS alles gemütlich lesen kann, während twitter eben doch (spätestens ab 3stelligen verfolgten) viel einfach vorbeizieht.

  • naja. ich denke social network zu informationszwecken zu nutzen eh relativ schwierig. ging mir schon mit facebook so.
    für mich sind die sozialen netzwerke zum austausch/kontakt mit anderen menschen gedacht…. und wenn gross informationen daraus gezogen werden, finde ich, macht dies A) die Stream vollgestopft, B) zu wenig übersichtlich…
    Ich nutze RSS und ein wenig twitter. vor allem weil jeden tag im RSS steht: 1000+ unread. immerhin kann man da gut nach channels filtern…
    Twitter ist schon praktisch vor allem wenn man mitbekommen will was aktuell läuft. zB im Geschäft, da mein Job kein Blog(gen) ist…

    Ich bin echt mal gespannt, wie G+ die Business-Funktionen umsetzt. Vielleicht hilft dir das dann bei der Auswahl. Jetzt schon drüber nachzudenken finde ich verfrüht, da Google ja ausdrücklich sagt:

    Business, not yet please!

  • Ein gut gepflegter Google Reader ist Gold wert. Alles schön thematisch sortiert – ja nach Nutzungsszenario, Sofa oder Arbeit, kann ich in Ruhe die relevanten Seiten ab arbeiten.

    twitter und Google+ nutze ich wie meine Vorredner vorrangig zur Kommunikation oder um neue interessante Seiten und Inhalte zu entdecken.

    Seiten, die mich wirklich interessieren landen dann in meinem Feed-Reader, damit ich sie auf dem Schirm behalte.

    Facebook ist vor allem gut, um sich unterhalten zu lassen: Musikvideos, Memes, Persönliches…

  • Bei mir steht RSS noch an erster Stelle. Gleich dahinter jedoch Google+ (immer mehr) … der private Bereich wird durch Facebook abgedeckt (immer weniger) Twitter gerät immer mehr ins Hintertreffen.

  • Es geht eigentlich nichts über RSS-Feeds. Jederzeit hat man eine Übersicht, welche Quellen abonniert sind, kann dies schnell und ohne Vermerk bestellen/abbestellen, die Daten laufen auf und gehen nicht einfach im Stream unter, die Daten lassen sich relativ einfach „zerhackstücken“ und weiterverarbeiten etcpp. Der Google Reader ist in der Hinsicht zwar etwas eingeschränkt, aber aufgrund der Performance immer noch mein Favorit (über 550 Quellen mag ich nicht lokal dauerhaft einlesen…).

    Wünschenswert wäre aber dennoch ein (Google-)Dienst, der mal Email, RSS, Twitter, Facebook und Google+ in einer Oberfläche zusammenfasst.

  • @René: Ja, Mehrfachauswahl wäre eine Option gewesen. Ich wollte aber wirklich wissen, was du und die anderen zuerst ansteuern, was dir am wichtigsten ist. Jeder hat doch mindestens einen Kanal, den er am liebsten mag, oder? Mein Ziel ist es herauszufinden, wer hier vorne liegt. Aber Mehrfachnennung. Vielleicht sollten wir die Umfrage bei Zeiten mal unter der Prämisse wiederholen und dann mal gucken, wer gewinnt.

  • Also Twitter ist ganz klar mein Favorit. Danach kommt RSS. Facebook nutze ich für den Überblick über meine sozialen Kontakte. Google Plus bietet mir derzeit keinen Mehrwert.

  • Ich finde die Antwort auch nicht so einfach, da ich mich über unterschiedliche Dinge in unterschiedlichen Quellen schlau mache.
    Blogs verfolge ich häufig via RSS, Neuigkeiten vom Markt via Twitter und Google plus seit neuestem auch. Ich bin kein Freund von Facebook, wahrscheinlich Geschmackssache.

  • Ganz klar rss. Das kommt einfach zu mir, ich hab die Kontrolle und es ist am unkompliziertesten…Und ich hab den rss reader mit meinem email-Postfach gekoppelt, da muss ich mich nirgendwo anders mehr anmelden…

  • Aktuell nutze ich noch RSS und Twitter, meist in Form von Flipboard. Facebook dient eigentlich nur der gelegentlichen Kontakte mit Freunden und Bekannten oder für die Fanpages meiner Blogs.

    Google+ nutze ich allerdings im Moment sehr intensiv und könnte für mich evtl. Twitter ablösen.

    Wer Google+ übrigens noch kennen lernen möchte, findet auf meinem Blog Alles über Google+ neben ein paar Infos auch noch Einladungen zu Google+ 😉

  • Ich bin überrascht das RSS-Feeds soviele Stimmen bekommen. Irgendwie vernachlässige ich meinen Feedreader die letzte Zeit ganz schön stark. Ich hol mir meine Infos vermehrt von Google+ und Facebook.

  • Definitiv RSS… aber nicht mit dem Google Reader. Den finde ich vom Interface katastrophal. Ohnehin konnte ich mit browserbasierten Readern bisher noch nicht glücklich werden. Da bleibe ich ganz konservativ bei nem externen Reader, durch den ich bequem mit den konditionierten Shortcuts navigieren kann, ohne zur Maus greifen zu müssen. Nach RSS folgt mittlerweile tatsächlich google+ auf Platz 2, auch wenn ich da noch oft das Gefühl habe, auf nichts neues zu stoßen (abgesehen von Volkes Stimme zu verschiedenenThemen). Twitter nutze ich eigentlich nur für den kurzen Aktualitätsüberblick und Dank google+ auch immer seltener.

    Facebook spielt hier bei mir überhaupt keine Rolle. War für mich nie ein News-Aggregator und wird auch nie einer werden… ist aber für „Privatkram“ immer noch das nützlichste Tool (abgesehen von email und noch konservativer Telefon)

  • @Plor ist zwar etwas offtopic, aber welchen feedreader benutzt du wenn man fragen darf?
    finde den greader zwar ganz brauchbar, aber wenn es eine bequemere alternative gibt, wäre ich darüber auch nicht unglücklich 😉

  • Informationen: G+, Twitter, Blogs (RSS). Wobei man viele Überschneidungen hat. Am liebsten wäre es mir zwar, wenn man sich nur auf eine Quelle stürzen könnte, aber das wird es wohl nie geben. Wichtig finde ich, dass man die Zeit für News beschränkt. Ich hab mir beispielsweise jeden Morgen 45 Minuten Zeit auf die Seite geschaufelt, in denen ich mich erkundige, Mittags nochmal 30 Minuten und Abends meist nochmal um die 30-45 Minuten. Komm damit eigentlich wunderbar aus.

  • Definitiv RSS in Kombination mit Twitter. Das was ich immer lesen will wird in den RSS Reader gepackt. Twitter dient nebenbei dazu, mal zwischendurch etwas interessantes aufzuschnappen und wenn es sich als tolle Quelle herausstellt, wird auch das in den RSS Reader gepackt.

    Facebook steht auch bei mir für die Freunde, da will ich nicht meinen Feed mit allem andern zumüllen und Google+, naja das läuft so nebenbei und wird eher vernachlässigt.

  • Komische Alternative. RSS ist doch eine Technik, keine Anwendung.

    Für mich sinds Rivva, Fefe, Twitter, Tagesschau-Feed und meine abbonierten Feed-Themen.

  • Wenn du es so auslegst, ist ohnehin alles RSS 😉
    Twitter ist schließlich auch nur (invalides!) RSS2.0 mit ein paar cleveren aufgesetzten Features^^

  • Bei so vielen Freunden des RSS, würde mich interessieren, was Ihr als Reader nutzt.

    Zur Zeit nutze ich den NewsFox für Firefox.

    Eine Standalone-Lösung versuche ich zu vermeiden, habe schon genug Programme am Laufen und Firefox brauche ich ohnehin die ganze Zeit.

    Der Reader von Opera hat das „geniale“ Feature, dass man jeden Feed einzeln in einem neuen Tab öffnen muss. Ein ansprechendes Widget/Addon habe ich nicht gefunden.

    Google Reader habe ich mal konfiguriert. Aber wie’s so ist, man möchte halt nicht alles bei Google lagern…

    Der RSS Reader von Outlook scheint nicht der Schlimmste zu sein. Thunderbird habe ich leider nicht, da Outlook.

    Kurzum: Was nutzt Ihr?

    Carsten

  • Zum Thema Reader: Habe lange Zeit RSS-OWL genutzt. Das gehört unter den Freeware-Readern mit zu den Mächtigsten… Bin aber gerade in so ner Testphase, wo ich ebenfalls nach Alternativen Ausschau halte (Die Eule kann zu ner ganz schön nervigen Bremse werden, wenn zu viele Feeds drin sind). Gerade ist der kostenlose Feedreader 3.14 an der Reihe… der hat zwar praktisch so gut wie gar keine Optionen, ist aber übersichtlich, sauber zu navigieren und auch im Hintergrund immer schnell, einsatzbereit und bremst das System nicht aus… Wollte demnächst auch noch ein paar von den kostenpflichtigen Alternativen antesten… und bin diesbezüglich derzeit auch für jede Empfehlung dankbar.

  • Ja, der FeedReader kommt angenehm rüber. Vor allem kommt er auch ohne Installation aus. Etwas, das ich sehr zu schätzen weiß.

    Die Synchronisation mit dem Google Reader, die z. B. die Eule anbietet empfinde ich auch als sehr sexy. Dann kann man sich die das mit dem portabel sparen. Hat der FeedReader natürlich wieder nicht…

  • @Carsten Franke: Auf dem Windows PC nutze ich tatsächlich den Google Reader. Wenn Google meine Mails schon kennt, dann kommt es auf das, was ich lese, auch nicht mehr an. 😉 Auf dem iPhone gefällt mir Reeder sehr gut, für den es auch eine (kostenpflichtige) Mac-OS-Version gibt, die ich allerdings noch nicht ausprobiert habe.

    @Mario: Thanks man. 🙂 Aber alles können wir natürlich auch nicht covern.

  • Google+ und Twitter liegen bei mir ungefähr gleich auf. Den sprichwörtlichen Pluspunkt für den Vortritt auf den 1. Platz vergebe ich dann an Google+, weil es natürlich mit seinen Comments noch viel kommunikativer ist. An G+ ist mir (gestern) erstmals deutlich geworden, was das Web 2.0 als Medium so besonders reizvoll macht. Und zwar so reizvoll, dass es wohl mittlerweile mein zentrales Onlinemedium ist – noch vor Onlinenews wie SPON, welt.de, leider auch guten Blogs wie basic thinking: Weil hier nämlich inhaltliche Schwerpunkte wie ich finde, wie in keinem anderen Medium herausgearbeitet, gewichtet und bewertet werden und das auch noch durch die User selbst.
    Twitter nutze ich insgesamt vielleicht sogar noch umfangreicher als G+, aber in diesen Vorteilen an Kommunikation und Interaktion schlägt Google+ Twitter nichtsdestotrotz um Längen. Twitter hat seine Vorteile sicher in der Kurzform und Kurzinformation – großteils natürlich im kurzen, knackigen Link.
    Als dritter Kanal dürfte in nächster Zeit bei mir in der Tat auch wieder verstärkt der RSS-Reader hinzukommen, den ich in letzter Zeit wegen Twitter und G+ leider sträflichst und schmählichst habe vergammeln und verkommen lassen. Weiterhin eine interessante Quelle für interessante Blogs. Zumal die Bloglinks häufig im Twitter- und G+-Gequassel unter- und verloren gehen. Im RSS-Reader gibts eben kein Gequassel, sondern nur die Hard Links von Blog- und anderen Medieneinträgen. Unter ferner liefen: Onlinenews wie Spon-Homepage direkt usw., Google News, iGoogle,

  • Google Reader + Smartphone RSS Reader mit Google Sync. Besser gehts nicht. Mit NewsRob für Android habe ich immer 1000 Artikel offline gespeichert und immer genug zum Lesen.

    Ich muss dafür auch nicht aus dem app raus, sondern kann die Artikel in voller länge direkt in NewsRob lesen.

    Twitter ist manchmal schneller als RSS (da man ja erstmal die ganzen Artikel durchlesen muss und zum teil „hintendran“ ist), dennoch würde ich niemals Twitter, G+ oder gar Facebook als primäre Newsquelle sehen…

  • Ich nutze auch nicht nur einen Haupt-Nachrichtenkanal, sondern erhalte News primär aus RSS und Twitter, dicht gefolgt von Facebook und Google Plus.

  • Ein kleiner Tipp: Da ich das Umfrageergebnis nicht sehen konnte habe ich einfach mal irgendwas geklickt. Zwar konnte ich dann das Ergebnis sehen, aber dadurch dass ich (und vermutlich auch andere) einfach nur etwas geklickt haben um das Ergebnis zu sehen, könnte dieses stark verzerrt sein. Schade eigentlich.

    LG, summer

  • Mein Favorit ist ebenfalls RSS, doch wenn ich mir Statistiken für die ein oder andere Seite ansehe, führt doch entgegen der Ergebnisse des aktuellen Umfragestands Facebook als referenzierende Seite.

  • Ich suche noch immer nach einem Tool, das alle (für mich) wichtigen Dienste zusammenführt. Solang halte ich mich an RSS und Twitter – bei Google+ und facebook ist es meiner Erfahrung nach nicht so einfach, schnell und optimal informiert zu werden, dort kann ich die Newsstreams nicht so effezient durchsuchen.

    Nutzt ihr Anbieter/Apps, die Social Media filtern? Wer hat da Tipps?

  • Die primäre Newsquelle ist bei mir ganz klar der RSS Feed. Allerdings erst wieder seit ich Feedly für mich entdeckt habe. Zwischenzeitlich war ich da mal sehr faul wegen der Ladezeiten diverser RSS Desktop-Tools. Und direkt nach RSS kommt Twitter, da bin ich jeden Tag mehrere Stunden unterwegs. Bei G+ versuche ich zumindest alle paar Stunden mal reinzuschauen, vor allem weil 2-3 bevorzugte Twitterer dorthin umgezogen sind. Facebook spielt bei mir eigentlich keine große Rolle mehr, hat es aber auch ehrlich gesagt noch nie getan.

  • @name #36 Nett, aber bei über 200 Feeds leider überhaupt nicht mehr zu überschauen.
    Gleiches Problem auch bei FeedDemon und Owl – zu viele Feeds ergibt unfassbar langsamen Reader, selbst auf schnelleren Systemen

  • Weder noch.

    Twitter? Da folge ich zu wenigen und nur den falschen und erblicke zuviel unnützes Gewäsch. Noch dazu müsste man den Stream permanent beobachten um das „Wichtige“ nicht zu verpassen.

    Facebook? Da wo Mutti und Geschwister kommunizieren, meine Freunde Fotos vom Dinner präsentieren oder mich mit Spieleeinladungen nerven? Hier bin ich nur, um auch meine Verwand- und Bekanntschaft mit sinnlosen Meldungen zu nerven, nicht aber um selber Informationen zu erhalten.

    Google+? Die neue Heimat der „Blog Elite“. Ohne Zeichenbegrenzung. Hier hab ich erst eine wirklich aktive Person in meinen Kreisen, 2 Freunde und ein paar völlig unbekannte. Die Nachrichtenlage ist mir hier viel zu dünn.

    RSS? Ich hab den RSS-Client auf meinem Windows-Notebook für ein paar Seiten eingerichtet, wurde da aber von zu vielen Nachrichten erschlagen. Außerdem waren mir die Überschriften nicht aussagekräftig genug. Außerdem fehlt mir die „Portabilität“. Wenn ich unterwegs bin oder im Büro, nutzt mir ein „Offline-Client“ wenig. Der Informationsstand muss überall gleich-zeitig und gleich-komfortabel abrufbar sein.

    Was bleibt? Rivva! Kurze Überschriften, kleine Einleitungen und vor allem sortiert nach Wichtigkeit, von überall aus abrufbar. Vereint all die Vorteile der anderen Kanäle.

    Peter Hack Ende.

  • Da mir Twitter (mein Infokanal) derzeit mächtig auf den Zeiger geht hoffe ich einfach darauf, dass G+ Twitter irgendwann ablösen wird. So lange meine Quellen aber nicht auf G+ vertreten sind werde ich nicht switchen.

    Anscheinend bin ich aber ziemlich alleine damit, dass ich auch nach 2-3 Tagen Internetabstinenz alle Tweets aus den verpassten Tagen noch nachlesen möchte… *grmbl*

  • @Hendrik #46

    Das Stimmt. Daher gibt es ja auch am Kopf der Seite die „Schlagworte“. Einen klick darauf springt zu einer Liste welche Einträge den diesen Schlagwort erwähnen. Somit kann man schon eine Übersicht bekommen was gerade so los ist.

  • Ich finde die oben angegebene Grafik wirklich mal äusserst interessant. Denn für mich hatte RSS bislang kaum Bedeutung. Doch sollte ich mein Augenmerk wohl nun einmal etwas anders orientieren.

Kommentieren