Sonstiges

HTC auf der IFA: Zwei neue Mango-Phones, mehr nicht

HTC hat heute auf der IFA zwei neue Smartphones mit Windows Phone 7.5 Mango vorgestellt, das „Titan“ und das „Radar“. Das Titan wird seinem Namen gerecht, was die Display-Größe angeht: 4,7 Zoll, das ist nach dem Samsung Galaxy Note das zweitgrößte mir bekannte Smartphone. Auch 1,5 GHz als Prozessor ist enorm, wobei HTC darauf hinweist, dass es sich darum nur um einen Single-Core handelt. Windows Phone 7 unterstützt auch mit dem Mango-Update, den beide Geräte verwenden, keinen Dual-Core.

Wie HTC mir auf einem Bloggerfrühstück heute Vormittag bestätigte, werde sich das auch vor Mitte bis Ende kommenden Jahres nicht ändern. Das sei auch nicht zwingend notwendig, hieß es von den HTC-Mitarbeitern. Der erste Eindruck ist in der Tat positiv: Das Gerät reagiert auch mit mehreren geöffneten Apps sehr schnell. Nachteile gibt es aber leider auch.

So das Gewicht. Natürlich sind 4,7 Zoll eine hohe Hausnummer, aber mit 160 Gramm liegt das Titan ungewöhnlich schwer in der Hand. Die Verarbeitung aber wirkt wertig und stabiler als etwa beim deutlich leichteren Samsung Galaxy S II. Zu einem großen Teil liegt das hohe Gewicht des Titan an der Batterie, auch wenn diese mit 1.600 mAh zwar ordentlich, aber auch kein Leistungswunder ist. Für den riesigen Bildschirm erscheint mir die Auflösung mit 800x480px sehr wenig. Laut HTC ist das eine Vorgabe von Microsoft, das für Windows Phone 7 einheitliche Auflösungen für alle Geräte verlangt. Eine 8-Megapixel-Hauptkamera ist außerdem an Bord, die einen Panorama-Modus und Video-Aufnahmen mit 720p unterstützt.

Beide Smartphones funkten mit HSPA+ mit einer Downloadrate bis 14,4 MBit/s und 5,76 MBit/s im Upload. Dafür ist statt Bluetooth 3.0 nur Bluetooth 2.1 mit an Bord. Das HTC Radar ist ganz in weiß gehalten, bietet einen Touchscreen mit 3,8 Zoll Durchmesser und einen Prozessor mit 1 GHz Single Core. Auch das Radar ist mit 138 Gramm Gewicht recht schwer.

Und das war es schon mit allen HTC-Geräten für die IFA. Zweimal Windows Phone, wie mir HTC bestätigte, und sonst nichts. Keine neuen Android-Geräte. Aber immerhin frühe Geräte mit Windows Phone 7.5 Mango. Verfügbar sein sollen sie ab Oktober. Das HTC Titan für 599 Euro und das HTC Radar für 399 Euro. Ob sich da ein Kauf lohnt? Ich bin mir noch nicht ganz sicher.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

8 Kommentare

  • Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob das System Windows Phone Erfolg haben wird. Besitze selbst das Omnia. Mit Sicherheit eines der besten Handys auf dem Markt. Aber damit das Windows Phone ein Smartphone wird, sind noch viele Schritte notwendig, wie Updates und eine klare Linie für App-Entwickler. Insgesamt scheint mir die Politik von Microsoft – wieder einmal – zu inflexibel und starr. Schade, denn so könnte man ein System, welches tatsächlich gute Ansätze hat, vor die Wand fahren. Und wir brauchen gute Alternativen zu iOS und Android.

  • @1

    moment:

    „keine klare Linie für App-Entwickler“
    und
    „zu inflexibel und starr“
    wie passt das zusammen?

    welche Richtung darfs jetzt sein? mehr Apple oder mehr Android?

  • “zu inflexibel und starr”
    Ich halte es für richtig, dass Microsoft den Hardware-Herstellern Vorgaben macht. So wird gewährleistet, dass ihr Betriebsystem 100% läuft. Das ist zwar etwas Diktatorisch, gewährleistet aber auch, dass es eben nicht wie bei Android Kompatibilitätsprobleme gibt. Probleme gibt es dann, wenn HTC zum Beispiel ein 4,7″ Display verbaut, es jedoch ungenügend vom System unterstützt wird. Hierfür sind Lösungen zu suchen, an die Microsoft wohl noch nicht mal denken will. Microsoft behält sich das Update trotz Fertigstellung zurück. Warum?

    “keine klare Linie für App-Entwickler”
    iOS macht es vor: Gerade gute Apps machen ein Smartphone zu einem besseren, individuellen & produktiven Smartphone. Der Marketplace ist eine reine Katastrophe. Trotz 30.000 Einträge gibt es wenig gute Apps, die sich in das System integrieren. (Usability) Die APIs, die MS zur Verfügung stellt, sind im Gegensatz zu den anderen Systemen sehr dürftig. Und die wirkliche gute Idee der LiveTiles kann so mehr schlecht als recht umgesetzt werden.

  • @4

    – windows phone unterstützt 800×840 pixel. jeder weis das. wenn HTC sich jetzt dazu entschließt ein riesen display zu verbauen hat das nichts mit microsoft zu tun.
    ist immer noch besser als plattform segmentation.

    – microsoft hält kein update zurück. mango ist fertig und ausgeliefert. es liegt an den hardwareherstellern und in zweiter linie an den netzbetreibern dieses freizugeben und zur verfügung zu stellen.

    – ja richtig, die APIs sind dürftig. die live tiles können ohne multitasking nicht ordentlich upgedatet werden und applikationen die sich auf einen guten netzwerkstack verlassen kann es nicht geben, genausowenig wie IM clients, 3rd party media player und ernstzunehmende navi apps.
    das hat viel damit zu tun das microsoft windows phone sehr rasch auf den markt bringen musste um nicht komplett ins hintertreffen zu gelangen.

    naja, all das ist mit mango behoben.

    warten wir mal ein bisschen ab, wenn das so weitergeht gibts bald nokia handys mit wp7.5 um unter 150 eur ohne vertrag.
    schon das jetzt aktuelle lg optimus 7 gibts ohne simlock um 200 eur, da gehts noch um einiges nach unten.

  • Zu Verschenken hat ja Nokia auch nichts , also muss ja kräftig an der Hardware gespart werden wenn sie ein WP7.5 Gerät für um 200 euro bringen.

    Verschenken müsste aber MS wohl bald die Geräte wollen sie zumindest in den USA noch einen nennenswerten Marktanteil erringen.
    Hierzulande sieht es ein wenig besser aus mit ca. 5% , trotdem sagt die Zielgruppe WP7 Smartphone sind „Langweilig“ und „Uncool“ was nicht zuletzt auch am Image von MS liegt.

  • Das ist jetzt schon der zweite Artikel, in dem du die Diagonale mit dem Durchmesser verwechselt. Runde Handys? Gab es das schon?

Kommentieren