Sonstiges

Google Plus mit 50 Millionen Accounts, Google Drive kurz vor dem Start

Der heutige Montagmorgen steht ganz im Zeichen unseres Webriesen Googles, der am Wochenende viel von sich reden machte. Dann wollen wir mal: Facebook-Rivale Google Plus könnte schon 50 Millionen Nutzer haben. Das ermittelte Paul Allen aus dem Google-Entwickler-Team angeblich am Wochenende. Am Freitag waren es laut seinen konservativen Schätzungen 43,4 Millionen. Laut Comscore hatte G+ bereits Anfang August 25 Millionen Nutzer. Danach geriet das Wachstum offenbar etwas in Stocken, um jetzt nach der Öffnung des Netzwerks für jedermann noch einmal stark anzuziehen. 10 Millionen Accounts sollen allein in den zwei Tagen seit der Öffnung am vergangenen Dienstag hinzugekommen sein. Insgesamt also rund 50 Millionen – längst nicht alle davon werden aktiv sein. Aber das wäre trotzdem ungefähr schon ein Sechstel der 300 Millionen Accounts, die Twitter verzeichnet. Und der Zwitscherdienst ist bereits seit fünf Jahren auf dem Markt.

Am Wochenende postete Johannes Wigang außerdem einen Screenshot eines möglichen Google Drive, einem Online-Speicher, den Google auf einer eigenen Veranstaltung wohl kurz vorgestellt hat. Auf Google Drive sollen sich Dokumente und andere Dateien online speichern lassen. Es wäre eine Alternative zum beliebten Online-Speicher Dropbox. Die Optik von Google Drive passt sich dem neuen Design an, das der Webriese für Google Plus und Google Docs verwendet. Letzteres ist ohnehin bereits eine Art virtueller Speicher für Office-Dokumente. Wäre also nicht der größte Schritt der Menschheit, wenn Google daraus in Kürze ein Laufwerk mit vielleicht 5 oder 10 GByte Speicher machen würde.

NFC kommt ins Rollen

Googles kontaktloser Bezahldienst „Wallet“ wurde derweil von den Sparkassen in Deutschland vorerst abgelehnt. Sie sehen die notwendigen Forderungen für den Datenschutz in Deutschland dabei noch nicht erfüllt. Erfreulich immerhin die Tatsache, dass sie sich überhaupt mit dem Thema auseinander gesetzt haben. Weiter sei da schon die Deutsche Bahn, deren Dienst TouchPoint ab November für Handys aller vier Mobilfunkcarrier freigeschaltet würde, berichtet Heise. Die Technik des kontaktlosen, bargeldlosen Bezahlens mit NFC-fähigen Smartphones scheint ins Rollen zu kommen. Wenn wir Glück haben, wird es im Jahr 2020 möglich sein, überall mit NFC-Handys zu bezahlen, idealerweise natürlich schon früher.

Würde Google Drive eine Gefahr für den Online-Speicher Dropbox? Ich denke nicht, denn ich gehe davon aus, dass Google hier aufpassen wird, dass nur bestimmte Dateitypen darin überhaupt freigegeben werden und sich an andere Nutzer austauschen lassen. Aus demselben Grund ist Google Music bisher noch nicht durchgestartet. Hier haben sich die Kalifornier noch nicht mit der Musikindustrie geeinigt. Kaum vorstellbar, dass GDrive zu einer Tauschbörse für Musik- und Filmdateien wird. Google Plus ist für mich dafür bereits ein kleines Phänomen. Das Wachstum nicht linear, aber doch schubweise sehr stark. Noch scheint deswegen auf Twitter nicht weniger los zu sein. Ist am Ende bei den Nutzern doch Platz für eine Handvoll Social Networks?

(Jürgen Vielmeier, Screenshot: Johannes Wigang)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • ich wollte mich bei google plus anmelden .. habe auch fein alles ausgefüllt … bestätigungsmail kam und ich hab diese bestätigt … da wollten die dann auch noch meine handynummer ..um zu überprüfen ob ich es wirklich bin sorry da hab ich abgebrochen .. ich hab kein nerv drauf das meine nummer irgendwo öffentlich drin steht …

  • „Google Plus mit 50 Millionen Accounts“
    Ist das ein Hinweis auf die Qualität von Google Plus?
    Nein – aber die PR dafür scheint gut gewesen zu sein. Schauen wir dann mal in einem halben Jahr, wieviele davon Google Plus wirklich aktiv nutzen, dann wissen wir, ob Google Plus was taugt.

    @mike: wie will Google da meine Identität überprüfen? Sorry, aber Google kennt meine Handy-Nummer bestimmt nicht! Ich hätte da wohl die Anmeldung auch abgebrochen. Denen geht es doch nur darum, möglichst viele Infos zu sammeln. Aber das ist ja nichts neues.

  • Hi,

    bin durch den t3n Web Awards auf denBlog aufmerksam geworden und habe mich dann mal durch geklickt und bin dann hier im Betrag hängen geblieben und bin gespannt wie es mit google + so weiter geht. Interessant Beitrag. Grüße Daniel

  • @Meike
    So werden Gerüchte verbreitet!
    Das ist überhaupt nicht wahr. Die bieten es an das du deine Handynummer angibts, falls es Account Missbrauch gibt kommst du über dein Handy dann auf jeden Fall wieder an deinen Account!
    Du kannst das aber auch überspringen und sparst dir das Nummer angeben, so wie ich das auch immer machen!
    Leute einfach lesen und bitte keine Lügen verbreiten.

  • ch habe da wohl die Anmeldung auch abgebrochen. Denen geht es doch nur darum, möglichst viele Infos zu sammeln. Aber das ist ja nichts neues.

Kommentieren