Sonstiges

Falls ihr euch immer noch fragt, warum wir andauernd über Apple schreiben

Es ist das, was die Leute lesen, aus welchem Grund auch immer. Gestern schrieb ich meiner Kollegin Saskia, ich hätte da einmal Lust auf ein Experiment. Wetten, dass die Leute einen kurzen Beitrag über Apple deutlich häufiger lesen als einen länger recherchierten Beitrag darüber, wie Journalisten manipuliert werden sollen? Ich gebe zu, ein bisschen Provokation wollte ich auch noch mit einbauen. Die Wette hätte ich gewonnen, wenn sie zustande gekommen wäre. Aber Saskia war klug genug, sich darauf nicht einzulassen.

Wenn du einen Blogbeitrag schreibst und darin erwähnst, dass du das Getue um Apple nicht mehr magst, dass du dir nicht wieder ein iPhone und keinen Mac mehr kaufen wirst, dann wird dein Beitrag, an dem du eine halbe Stunde geschrieben hast, gut 4.000 Mal gelesen und gut 60 Mal kommentiert. Den Beitrag über Beeinflussung von Journalisten durch Unternehmen, an dem du vorher zwei Stunden gearbeitet hast, weil du dem Einheitsbrei selbst mal entfliehen wolltest, wird in etwas mehr als der gleichen Zeit 1.500 Mal gelesen und 6 Mal kommentiert. Alles andere möchte ich hier lieber nicht wörtlich wiedergeben, eure Kinder könnten mitlesen.

„Unterirdisch, peinlich, geisteskrank“

Aber wenn dann die Kommentatoren anfangen, dich zu siezen, statt zu duzen („Sie Herr Vielmeier sind bei Windows und Android eindeutig besser aufgehoben“). Wenn Leser deinen Beitrag retweeten und liken, offenbar ohne ihn zu Ende oder überhaupt gelesen zu haben. Wenn Leute Beiträge über deine vermeintliche Inkompetenz veröffentlichen und andere Eilmeldungen twittern, dass du dir kein iPhone mehr kaufst. Wenn wieder 20 Leute zum zwanzigsten Mal ankündigen, dass sie dein Blog nicht mehr besuchen werden, bei denen du dich wunderst, dass sie überhaupt noch hier waren. Wenn du mal wieder liest, dass dein Blog immer immer noch noch schlechter schlechter wird, weil Meinung darin einfach nichts zu suchen habe.

Wenn einige Schlaumeier unter verschiedenen Pseudonymen den gleichen Verriss zweimal veröffentlichen, in Sachen Apple auf die Religionsfreiheit pochen, an die du dich gefälligst zu halten hättest, im Laufe des Abends noch weitere Kommentare verfassen, die an Schärfe zunehmen, weil du nicht auf sie reagierst. Wenn du und dein Blogpost abwechselnd als unterirdisch und geisteskrank bezeichnet werden. Wenn du aufgefordert wirst, dir gefälligst Steve Jobs‘ Stanford-Rede aus dem Jahr 2005 anzuschauen, damit du mal was lernst. Und wenn man schreibt, man hätte dir dreimal die Chance gegeben, gute Beiträge zu veröffentlichen, aber jetzt sei es zu spät. Jetzt gehe man. Endgültig.

Dann weißt du genau, dass du in einem Zirkus wohnst, den du viel zu lange ernst genommen hast.

Allen anderen danke! Meinen Glückwunsch an Nerdoid IOSWeb (#38): Hast mich durchschaut. Ach so, und wen es noch interessiert: Ich kaufe mir kein neues iPhone, weil ich fast jedes Samsung-Phone, das in letzter Zeit auf den Markt kam, technisch überlegen finde, und lieber ein Ultrabook als ein Macbook, weil ich mit Windows 7 deutlich produktiver bin als mit Mac OS X Lion. Ich hab da früher öfter drüber geschrieben, nur gestern nicht. Komisch, dass die, die hier immer gelesen haben und gestern zum letzten Mal hier waren, das nicht mehr im Hinterkopf hatten.

(Jürgen Vielmeier, Bild: aresauburn (CC))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

63 Kommentare

  • tl;dr: Ich nehme meinen Blog und meine Leser nicht ernst, hasse einen Großteil derjenigen, die das hier lesen und führe keinen Technikblog, der erst genommen werden soll.

  • Wenn Du merkst, dass du zurecht von der Leserschaft kritisierst wirst, dann stellst Du es später immer als Experiment oder Wette dar.

  • Hahaha gutes Ding!
    Weißt ja „Das ganze Leben ist ein Zoo, im Netz so wie nirgendwo“

    keep on writing egal auf oder mit was!

  • Bitte mehr solcher Beiträge :D!
    Ich stimmte dir 100% zu und jeder kann doch denken, tun und lassen was er will (solange es sich im legalen Rahmen bewegt) und wenn du dir eben kein Apple-Produkt mehr kaufst dann ist das eben so.
    Lachhaft was das für Tumulte lostritt.

  • Das ist mit Abstand das zweitdämlichste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Aber danke, dass ihr noch einmal bestätigt, warum BT vor Jahren aus meinem Feedreader flog.

  • „Wenn wieder 20 Leute zum zwanzigsten Mal ankündigen, dass sie dein Blog nicht mehr besuchen werden, bei denen du dich wunderst, dass sie überhaupt noch hier waren.“

    Ich habe immer noch die Hoffnung, dass hier wieder kompetentes Volk schreibt wie Herr Lücke oder Herr Vatter. Ich wusste außerdem nicht, dass das BTB Ihnen gehört, Herr Vielmeier.

    Ich will hier wirklich kein Bashing betreiben, aber seit dem Herr Vielmeier für das BTB schreibt, habe ich schon immer Angst vor seinem nächsten Blogpost und mein Blutdruck geht dann beim Lesen des Artikels automatisch in die Höhe.

    Just sayin‘.

  • Ich lese deinen Blog nun schon länger mit begeisterung und das ist wieder ein Beitrag von dir dem ich nur voll und ganz zustimmen kann.

  • Meinungsfreiheit ist schon was schönes, aber man muss auch nicht zu allem seinen Senf abgeben.
    Wenn sich jemand so viel Mühe gibt und einen Blog führt, respektiert seine Leistung, auch wenn Ihr nicht der gleichen Meinung seid.
    Keiner zwingt Euch diesen Blog zu lesen!!!
    @BasikThinking: Danke für die Zeit und die Mühe die Ihr Euch gebt!

  • Was genau soll uns dieser Beitrag nun sagen?

    Das du weiter über Apple schreibst weil du die Klicks bzw. das Geld nicht missen möchtest?

    Das du nicht mehr über Apple schreibst weil du den Zirkus, wo du jetzt noch ein Teil davon bist, nicht mehr möchtest?

    Das sich Qualitätsjournalismus nicht lohnt?

    Das du bewusst Falschaussagen tätigst die dann entsprechende Kommentare provozieren sollen um mehr Klicks zu generieren? (Das geht übrigens auch bei anderen Themen als Apple)

    Das peinliche Aussagen, egal ob absichtlich oder ehrlich getätigt, tatsächlich von Lesern zerrissen werden?

    Das die Leute ja doch weiter lesen und das Niveau völlig egal ist?

  • Hier geht es ja schlimmer zu als in Comicforen 😛

    Ich fand deinen Artikel zur Beeinflussung von Journalisten toll 🙂

  • Lachhaft, dass hier echt „erwachsene“ Menschen darüber diskutieren, ob Apple-Liebhaber oder Apple-Hasser beschissener sind.
    Aber nee klar. Alles nur Experiment.

  • 😀 die kommentar bei dem erwähnten apple post sind wirklich lächerlich. aber wenigstens mit einem gewissen unterhaltungswert.
    und hier scheinen sie auch langsam in die richtung zu gehen…. echt erschreckend, wie unfähig unsere gesellschaft mittlerweile geworden ist…

    ich kann dir nur zustimmen… andere smartphones haben es schon länger am iphone vorbeigeschafft und sogar windows ist mMn schon an MacOS vorbei. nur leider sind viele appleleptiker so religiös, dass sie wahrscheinlich bald kreuzzüge gegen ungläubige beginnen werden 😀

  • Danke! Genau so geht es mir auch, wenn ich lese, wie manch einer blind retweetet und nicht mal sagen kann, was im Artikel steht. Dann heißt es immer (wenn ich daruf Bezug nehme) „Ja aber… ich sage ja nicht, dass das stimmt, was da steht. Oder dass ich dieser Meinung bin“ 😀

    Herr M’s Blutdruck steigt sicher wegen seiner Playstation-Figur und nicht wegen der Vorfreude auf Deine Beiträge.

    Danke für diese einfach nur schöne Bloßstellung von blindem Gehorsam und Lemmingtum!

  • Und in Zukunft darf man sich raussuchen, was als Gag gedacht war und was nicht? Sorry, aber wenn hier etwas nicht ernst gemeint ist, dann kann man das mit Ironie kennzeichnen, somit sollten das auch die meisten verstehen. Ansonsten hat das hier meiner Meinung nach nichts verloren.

    Ich merke mir natürlich auch für alle der X Schreiber auf jedem der 20 Blogs, die ich lese, welches mobile Handgerät sie gerade als letztes erworben haben, weil mich das immer brennend interessiert.

    Ansonsten +1 für die Kommentare #1 und #4

    Wenn dir das hier zu bunt im Zirkus wird, bist Du vielleicht nicht nerd genug und solltest vielleicht auch nicht tech-bloggen und auch nicht so tun als ob.

  • Eines ist auf jeden Fall sicher, Apple bringt Klicks und damit Werbeumsatz. Dabei ist es eigentlich egal ob man für oder gegen die Person Steve Jobs, für oder gegen das Unternehmen Apple oder für oder gegen die Hard- und Software ist.
    Die meisten Klicks werden dabei von den Apple Gegner kommen, die dann gleich ihre Meinung zu den Apple Benutzern verbreiten können. So wie bei #14 zum Beispiel 🙂
    Aber eines zum Trost, du hast den vielen Hate- und wenigen Fanboys ein Forum gegeben mit dem sie über ihren ansonsten tristen Tag kommen.
    Selbst mir 😉

  • Toller Artikel!
    Mir geht dieses Apple getue auch auf den Sack.
    Ich habe mich diese Woche für ein schickes Vaio Notebook entschieden. Bewusst! Ich kann diese Vergötterung auch nicht mehr hören …

  • Berechnend wird die Sau hier jeden Tag in eine andere Richtung durch das Dorf getrieben.
    Jetzt sollen wir alle auch noch Applaus klatschen für die publizistische Überintelligenz des Autors.
    Da lässt sich die Unglaubwürdigkeit der Aussagen kaum noch übertreffen.
    Kurzfristig mag das die Klickraten nach oben treiben, aber langfristig ruiniert man sich die Reputation. Schade.

  • Sehr geehrter Herr Vielmeier,

    als Nutzer der Ihren Beitrag über die Manipulation von Journalisten gelesen, allerdings die Abhandlung über Apple nicht beachtet hat, erwarte ich eine Auszeichnung als „hochklassiger Contentkonsument“.

    Sollte dies nicht der Fall sein, werde ich Ihren Blog nicht weiter lesen.

    Beste Grüße
    Anonym mit Vornamen

  • @ #6

    Wenn BT schon vor Jahren aus deinem Freereader flog- warum bist du denn dann immer noch hier? Lass mich raten, zufällig mal wieder reingeschaut. 😉

    @Jürgen Vielstein

    Teilweise sind auch Trolle dabei, Ich würde schätzen 40 Prozent Fanbois, 30 Prozent Trolle und nochmal 30 Prozent Kritik ( davon 10 Prozent konstruktive Kritik)

  • Danke für diesen Beitrag!

    Ich bin Redakteur eines großen deutschen Online-Magazins und kann dem Artikel nur zustimmen! Etwa 95 Prozent der geschilderten Vorgänge und Verhaltensweisen der Nutzer treffen auch bei uns voll zu und ich finde die Dreistigkeit, mit der einige User Forderungen anbringen teilweise äußerst unverschämt. Offensichtlich ist heute kaum noch einem Nutzer der Unterschied zwischen Kritik und Unverschämtheit geläufig – Umgangsformen wie Höflichkeit und Respekt sind gerade im anonymen Internet ohnehin nur noch Glückssache.

    mfg

  • Alles total überbewertet – Sowohl das eine, wie auch das Andere. Aber warum darf nicht jeder mit dem Handy das er hat glücklich werden. Ich mag das iPhone – und wenn es jemand nicht mag empfehle ich Android. Das Gehabe von Apple kann einen aufregen, mich regt aber eher auf, dass die anderen nicht mal etwas mehr klappern.

    Ich lese dich gern, würde dich aber noch lieber lesen wenn du weniger Emotionen zeigen würdest. Ich mag diese Bash-baren Artikel nicht und lese sie nur um dich zu kommentieren in der Hoffnung es würde besser.

    Trink mal ein Bier oder rauch mal was oder so…

  • Immer wieder schön, der Besuch bei Basic Thinking. Ich lese die Beiträge (und auch die Kommentare) sehr gerne. Manche Kommentare erinnern zwar teils an das heise-forum, aber glücklicherweise nur sehr selten 🙂

    Weiter so ! Es gilt auch für den Blogbetreiber stets Meinungsfreiheit !

  • @Jürgen Vielstein

    Könntest Du vielleicht bitte einen Bericht schreiben über die neuen Asus Ultra Notebooks und sie eventuell mit den MacBooks vergleichen und dann ein Fazit ziehen welches besser ist und welches in die Tonne gehört? Ich würde mich sehr über die Kommentare der Leserschaft freuen!! 😉

  • Du hast wirklich recht. Hab jetzt hier auch schon einige Kommentatpren gelesen, die jetzt diesen Blog nie mehr lesen möchten. Dann sollen die sich doch verzíehen und nicht ständig unter jeden Beitrag so einen Mist schreiben.

  • Ich habe beide Artikel gelesen.
    Der über die Manipulation war wirklich sehr interessant.
    Und der über Apple gehört in die TOP3 der Apple Artikel Skala. Vielleicht teilweiße etwas überspitzt aber dennoch lustig zu lesen.
    Bei dem über Apple gab es eben mehr schwachsinnige Kommentare, wobei ich hoffe, dass meine noch Ok waren, und dann gibt man eben auch eher seine eigene, hoffentlich weniger extreme Meinung dazu. Undifferenziert kommentieren kann jeder.
    Das der nicht Apple Artikel etwas eigentlich relevanteres darstellt, als die Kaufwünsche eines (nicht weltberühmten) Bloggers, der mal etwas überspitzt darstellt und noch eine Schlammschlacht anzettelt, obwohl die Motivation eher unverständlich ist.

  • super beitrag und ein fettes LOL an: #6 Andreas <— ist das der Andreas von Frauentausch? HALT STOOPPP Jetzt rede ICHHH alles bleibt wie ist !!!!

  • 31 Post in 2 Stunden: Wahnsinn, selbst wenn man den Leuten direkt sagt das man sie verarscht machen Sie sich weiter zum Affen.

  • Ich darf hier kostenlos lesen. Das mag ich.
    Ich lese hier keine Produktbeschreibungen, die von Herstellerwebsites einfach kopiert werden, sondern ein Blogeintrag, der subjektiven Inhalt haben kann. Das weiß ich.
    Ich bin alt genug, Meinungen zu erkennen und zu tolerieren, ohne sie teilen zu müssen. Das sollte erwartet werden können.
    Ich bin aber so gut erzogen, dass ich auf Beleidigungen verzichten kann. Denn das gehört sich einfach nicht.

    Es ist doch so schön, dass wir in einem freien Land leben und jeder entscheiden darf, was er liest oder nicht.

  • Hallo,

    wenn du mich schon hier zitierst mag ich gerne noch kurz kommentieren was ich nicht verstehe. (Achso ich duze dich jetzt einfach mal weil ich herauslese das dir das lieber ist, auch wenn wir uns nie gesehen haben oder persönlich kommuniziert haben)

    Du schreibst also einen Artikel in dem du erwähnst das du keine Apple Produkte mehr kaufen möchtest aus dem Grund das Apple und Steve Jobs fast schon Religiös verehrt werden. Ob es jetzt wirklich wie du sagst nur ein Versuch war zu provozieren oder nicht sei mal dahin gestellt.

    Eine unpassende Aussage bleibt es so oder so. Besonders von eine „Tech-Blogger“ der sich doch eher auf die Technologie als auf irgendeinen hype konzentrieren sollte.

    Ich würde mich sehr freuen wenn Menschen die wirklich solche Aussagen treffen zu anderen Produkten wechseln denn dieses ganze Fanboy Getue geht mir übertrieben auf die Nerven. (Und ja Menschen die aus solchen Gründe die Produkte verschmähen konzentrieren sich meiner Meinung nach nicht auf das Produkt sondern auf das produzierte Image und sind deshalb nicht ernst zu nehmen)

    Btw: Danke das ich mit meinen persönlichen Worten auf BT zitiert wurde, echt eine Ehre 😉

  • Mir fallen 2 Gründe ein, warum die Apple-Beiträge gegenüber anderen umfangreicher recherchierten Texten vergleichseweise viel Leser und Feedback verursachen:

    -die gängige Medienlandschaft berichtet häufig über reißerische Themen (im Technikbereich derzeit nunmal u.a. Apple)

    -Hemmung der Leser, sich mit anspruchsvollen Themen auseinanderzusetzen, in die man sich erst hineinlesen muss

    Meines Erachtens sind Blogs besonders geeignet, die letzteren Themen zu bedienen, denn für die populären Nachrichten, von denen alles redet, gibt es schon Massenmedien.

  • Hallo,

    ich finde, es zeichnet einen guten Journalisten aus, die Leserschaft auch einmal reflektieren zu lassen, was genau sie mit dem Konsum der Nachrichten bezwecken und ob sie überaupt über die notwendigen Kompetenzen verfügen, damit umzugehen (wie z.B. auch der Blogger FeFe, der gezielt Falschmeldungen bloggt, um die Medienkompetenz seiner Leser zu stärken, gefällt mir sehr).

    Die persönliche Meinung und der Einblick in die Entscheidungen, vor denen sie gestanden sind, halte ich für einen Zugewinn; ersteres sorgt für die Notwendige Unterscheidung zu anderen Journalisten/Bloggern und erweitert das Geschmacksspektrum; letzteres bringt einen näher an das Thema heran und man kann beser damit umgehen, da man weiß, nach welchen Kriterien der letzte Nachrichtenfilter entschieden hat.

    Speziell im Bezug auf den Artikel über den Einfluss auf Journalisten finde ich diesen Folgeartikel clever, da sie ja in ersterem beschreiben, wie ihre kritische Funktion durch die Freundlichkeit und Teilhabe an den inneren Abläufen des Unternehmens, gehemmt wird. Die Frage stellte sich dann mir als Leser auch sofort: Werde ich durch clevere Journalisten davon abgehalten , die mich auf nette Art und Weise an den inneren Abläufen ihres Geschäfts teilhaben lassen, davon abgehalten, mir eine kritische Meinung über den Artikel zu bilden und vielleicht nicht oder abgeschwächt zu veröffentlichen?

    Ich finde die Artikel super und werde ihren Blog weiter lesen.

  • Mit Apple ist es ähnlich wie mit Google – wenn es eine noch so unwichtige Meldung gibt, sind alle Blogs voll damit.

    Das kommt daher das die Leute Beiträge zu Apple, Google und Facebook magisch Anziehen und jeder Klick bringt halt auch Geld.
    Was können nun die Blogger für die „Dummheit“ der Leute, wenn sie über diese Themen Meldungen lesen wollen dann bekommen sie sie , egal wie „Wichtig“ oder „Unwichtig“ ….. es bringt halt Geld.

  • Wenn jemand von Apple was nicht liest, könnte man ja von dem jemand den Eindruck bekommen, dass der nicht mehr livestyle und innovativ ist, nicht mehr auf dem neusten Stand der Dinge.
    Und man wird ja voll rausgeekelt, wenn man nicht alle Nachrichten über das neuste Thema weiß!

    Da ist es doch egal, ob die Nachrichten an Neutralität verlieren, wir wollen sowieso nur gefilterten Brei.
    Hey, aber wenn der Brei dann mal kein Einheitsbrei ist, dann ist es aus!
    Dann muss man sich aufraffen und einen höhnischen Kommentar schreiben!
    Man, das is ja voll blöd!
    Soll der Bloger doch das schreiben, was ich hören will, den rest- lohnt sich eh nich zum lesen.
    und sonst muss man halt auch was schreiben, weil man ja dann was vom ruhm des vielgelesenen beitrags abbekommt, naja z.B seis auch, dass man diese blöden Kommentare eh nicht liest.
    Aber man wils dann doch wissen, und liest es.

  • @39
    Aha, super! Und was sagt uns das jetzt über dich?

    Die bedingungslose Liebe zu einer Firma und ihren Produkten, und der Vertrauensbeweis in Foren klingt ohne Begründung leider leicht naiv.

  • Jedem das seine.. ich lese hier gerne, jedoch nicht die Experimente, die mit uns durch geführt werden/worden und auch die Applehasser Beiträge nicht, bleiben noch 20%, die ich hier immer lese 😉

  • @M: Muss man sich vor dir rechtfertigen? Bist du wichtig? Darf hier jeder schreiben was er will ohne dir Rechenschaft zu schulden? Nervt dein Dummgeschwätz? Interessiert uns deine Meinung? Menschen wie Du sterben nie aus…

  • 🙂 mit Verlaub, bin ich eine Ausnahme?!
    Den Glaubenskriegartikel habe ich mir gespart, die Kommentare auch.
    Den Artikel rund um deine Journalistische Unabhängigkeit aber intensiv und besorgt. Kommentieren habe ich bislang vernachlässigt (Premiere!)

    Ohne Wasser ins Feuer zu giessen würde mich nun interessieren: gibt es Unterschiede im Lese- und Kommentarverhalten verschiedener Benutzergruppen? Haben Applenutzer (wie meine Wenigkeit) u.U. Ein geringeres Problem damit, wenn die Neutralität des Autors wackelt (weil sie vielleicht ähnlich festgelegt sind wie ich?) UND in welchem Lager gibts eigentlich die fundamentalistischsten Tech-Jünger? (Apple oder MS?)
    Hmm, was mich so beschäftigt.

  • lol.
    Geflame ist doch an der Tagesordnung. Geht schon zu wie in den heise Foren. Eigentlich ein gutes Zeichen, denn heise gibts auch noch 🙂

    Schreib weiter deine Blogeinträge. Wegen mir auch gerne weniger Applekram, ich mag die eh nicht ;).

    Wie wäre es mit dem Thema: Was tun heute ITler mit 20-30 Jahren in 20-30 Jahren?

  • Da fragt man sich nur weshalb oben in der Tab-Beschreibung (ich kenne den genauen Ausdruck leider nicht) geschrieben steht:

    „Basic Thinking – alles über iPhone, iPad, Twitter, Facebook & Co.“

    Das schränkt das Themengebiet schon stark ein und der Schwerpunkt wird wie üblich zuerst genannt.

  • @ThommyBonm
    Ob MS oder Apple Jünger fundamentalistischere Jünger hervorbringt ist relativ einfach.
    Apple hat da mehr Bindungen.
    Denn Microsoft stellt nicht ein Gesamtpaket an Geräten wie Apple (z.B iMac, MacBook Air, iPad, iPhone), wohingegen es bei Microsoft schwieriger wird, weil Microsoft nur die Software erstellt und Microsoft einige so radikale Wandel machte, dass es nicht einfach ist, das danach gleich innovativ und toll zu finden (Windows Vista, Windows 8 und einige weitere).
    Und bei Apple gibt es noch die Omnipräsens.
    Und wenn ich ständig von Apple Produkten umgeben bin werde ich vielleicht fundamentalistischer, als wenn jemand anders ein HP Notebook hat, der Vorgänger davon war ein Medion, das Phone ist ein Nokia…
    Wenn ich einer Windows Marke treu bleibe, dann kann ich schon fundamentalistischer werden, z.B wenn ich die Thinkpads gut finde, dann mache ich auch eher Schlammschlachten mit denen, die das ThinkPad Tablet beleidigen.
    Wer jetzt Windows 8 und den IE beleidigt (ich benutze gerade beide), dann habe ich aber damit kein Problem (vielleicht, weil ich nicht immer Windows benutz habe?).
    Also könnte man sagen, dass bei Apple einfach mehr an die Marke gebunden ist, und Beleidigungen an eine eigene Marke nimmt man als Angriff auf sich selbst (ist sogar durch Studien bestätigt).
    Daher denke ich, dass es bei Apple „fundamentalistischere“ Jünger gibt.

    Ich habe nichts gegen Apple.
    Ich habe mir aber keinen iPod gekauft, weil der iPod kein Ogg unterstützt…
    Ich habe mir kein iPhone gekauft, weil mir der Bildschirm zu klein war…
    Ich habe mir kein Mac Book Air gekauft, weil es keinen Trackpoint hat…
    Gegen Apple habe ich aber nichts.
    Naja, aber deswegen muss ich ja Microsoft nicht verteidigen, weil ich 2 Produkte mit zufällig Windows drauf gekauft habe (obwohl vielleicht ist es ja der Punkt, dass ich es nicht gekauft habe, weil es eine die Vorabversion von Windows 8 war.).
    Aber da Windows nicht Omnipräsent ist, entsteht keine so große Markenbindung.

    PS: Da fällt mir ein:
    Windows läuft auch auf der Anzeigetafel im Bus…
    Das sieht man an den Fehlermeldungen und Bluescreens.

  • Verdammt, ich habe den betreffenden Apple-Artikel nicht angeklickt (die Überschrift klang schon so uninteressant) und stattdessen den über Journalisten gelesen und kommentiert. Dabei wäre das Apple-Ding wohl deutlich lustiger gewesen, aber die Comments hier sind auch der Knaller. 😉

    Fanbois haben alle einen an der Klatsche, egal ob sie Apple, Bayern München, VW, Robbie Williams oder sonst wen/was vergöttern.

  • Das sind meine Favoriten hier. Kommentatoren die schreiben, sie würden das hier schon lange nicht mehr lesen und hätten die Geschichte auch schon längst aus dem Feedreader geworfen… Dann sollte man schon konsequent bleiben?

  • Wenn man den Blog nicht erst seit wenigen Wochen liest…
    Wenn man nicht nur Artikel mit „Apple“ oder „iPhone“ im Namen liest…

    …dann weiß man, dass Jürgen (ich sieze absichtlich nicht :P) die Aktion im Voraus so geplant hatte.

    Genau das hebt doch diesen Blog von den langweiligen Medien hervor. Und genau das bringt mich zum schmunzeln 🙂

    Weiter so!

  • Ich will mehr von diesen Artikeln.
    Es ist ein ganz besonderes Amüsement und ein kleines Bonbon an verregneten Vormittagen, die Reaktionen hierauf zu lesen.
    Herr Vielmeier, ich gehe mal zum Du über. Also Jürgen, ungeachtet des ewigen Feedbackrefrains derer, die schon ewig nicht mehr mitlesen und dein/euer Geschreibe des Readers verwiesen haben, kannst du immer noch derart bissige und von persönlicher Färbung geprägte Beiträge verfassen. Genau dieser Umstand lässt mich immer wieder kommen. Das macht vertraut und lässt mich wohlfühlen. Zu guten Freunden kommt man doch immer gerne wieder oder nicht? Wenn ich (mit Verlaub) pfurztrockene Abrisse über technische Details eines neuen Produktes lesen möchte, dann sicher nicht auf BT. Man sollte schon so mündig sein und dieses erkennen können.
    Also, mein lieber Jürgen, mache weiter so. Ich glaube ohnehin nicht, dass die Trollcomments den Großteil eurer Leserschaft ausmachen.

  • also nochmal zum kernpunkt herr vielmeier – sie kaufen geräte nicht, weil ihnen der hype auf den sack geht? ist das richtig? kurze antwort reicht:

  • Er kauft die Geräte nicht, weil er sie sowieso nicht kaufen würde.

    Aber ein Gerät zu meiden, weil es öffentlich gehyped wird, ist schon ein Anti Kauf Grund. Bei mir zumindest mehrmals.
    Teilweiße war auch Apple darunter.
    Aber natürlich nur wenn die Alternativen besser waren 😉

    Es wäre genauso Schwachsinn, ein Gerät wegen einem Hype nicht zu kaufen (zumindest, wenn man keine öffentlich berühmte Person ist), als ein Gerät einfach ohne Tests wegen einem Hype zu kaufen.

  • ich geb mal meinen wirren senf dazu.

    ich kaufe produkte bei denen in meinen augen preis und leistung passen. für mich ist es bei apple nicht gegeben.
    ein überzogener hype seitens der user dieser produkte ist für mich auch kein grund diese zu kaufen und in mir wächst auch langsam die lust wieder stark retro zu werden was das handy angeht.
    ich bleib sehr gerne beim pc , walkman notebook und fange an mich nicht mehr zu wundern über apple oder nicht apple sondern lasse mich von gut geschriebenen blogs unterhalten und schmunzle über viele kommentare.

    stresst euch mal alle nicht so. das sind nur gebrauchsgegenstände und je früher ihr diese auch als solche seht und nicht als ein lebensgefühl, desto eher werden wir alle mal ganz entspannt werden.

    basic thinking! weiter so! ich finde dieser blog lebt auch von den persönlichen emotionen die der verfasser hat und einfließen lässt.

  • @felix er wird in Zukunft auch weiterhin Apple -Produkte kaufen wenn sie seinen Vorstellungen entsprechen. Die „religiösen“ zustände oder fanboys sind im schnurz. Er hat diesen Satz nur geschrieben um zu provozieren bzw. Für Klicks und Unterhaltung hier zu sorgen. Und das ist ihm ja gelungen. Danke für die Darbietung und die Auflösung des experiments.

  • Ich habe beide Beiträge gelesen und fand den journalisten Artikel interessanter. Du/ihr müsst wissen was Ihr für eine Zielgrupper erreichen wollt. Ich für meinen Teil würde die kleinere ansprechen wollen, ich kann aber auch verstehen, das Ihr das als „kommerzieles Blog“ nicht machen wollt/könnt.

  • Bin leider erst jetzt auf den Artikel gestoßen. Stehe voll dahinter. Stimme auch Irgendwer zu. Die ganze Jobs-Trauerwelle weckte bei mir von vornherein den Verdacht, dass sie genau so schon von Jobs angelegt war, um den Apple-Kult zu befeuern. Das Unternehmen hat sich noch mal etwas PR-Luft verschaffen wollen, bevor jetzt härtere Zeiten kommen. (Auf die ich mich klammheimlich freue.)

  • […] Für die wohlwollende Reaktion vieler Online-Medien und Blogs zeigten die Drei bei ihrer Auflösung durchaus Verständnis. Man habe gewusst, dass diese stets bemüht seien, ein neues Thema möglichst schnell zu bearbeiten und als erste zu veröffentlichen. Populäre Keywords, wie etwa alles, was nur im entferntesten mit Apple zu tun hat, garantierten daher besondere Aufmerksamkeit, da sie die Zahl der für die Anzeigenvermarktung essentiellen Seitenaufrufe steigerten. (Auch Jürgen hatte in ähnlichem Kontext ja vor kurzem an dieser Stelle darauf hingewiesen und erklärt, “…warum wir andauernd über Apple schreiben”.) […]

Kommentieren