Sonstiges

London und die Nokia World: Krise in einem Jahr vergessen

Es ist angerichtet: Nokia wird morgen auf der Nokia World in London seine kommende Produktlinie vorstellen, und wenn mir bis dahin nicht mehr der Himmel oder ein Ale zu viel auf den Kopf fällt, werde ich für euch vor Ort sein. Was es geben wird, ich muss es gestehen, hatte ich vorhin im Flugzeug durch Zufall schon in den Händen. Mein Nebensitzer spielte recht offensichtlich mit einem Nokia-Smartphone herum, das dem neuen N9 glich, wäre darauf nicht Windows Phone installiert gewesen.

Wir kamen ins Gespräch und kurze Zeit später durfte ich das neue Modell einmal ausprobieren. Wir unterhielten uns weiter über das Bloggen, die Technikwelt und das womöglich nächste große Ding. Das Internet der Dinge, 3D, einen dritten oder vierten Weg bei den mobilen Betriebssystemen. Ich sprach von Ultrabooks als einem neuen Trend. Just in diesen Tagen, als Tablets in den Verkaufszahlen laut ABI Research erstmals Netbooks überholen. Netbooks, ihr erinnert euch? Diese kleinen Mini-Laptops zu günstigen Preisen mit recht schwachbrüstiger Hardware. Die Hersteller haben es ruhig um diese Geräte werden lassen, denn Ultrabooks, dünne Hochleistungs-Laptops zu hohen Preisen sollen künftig ihre Bilanz aufbessern.

Erwartungen selbst hoch gesteckt

Auch hier gab es heute News: Die Preise der Endgeräte werden so schnell nicht fallen können, weil die Marktpreise für Chips hoch bleiben. Sagt Chiphersteller Intel, der hofft, das bis Ende 2012 40 Prozent der verkauften PCs im Privatkundenbereich Ultrabooks sind. Zusätzlich zu Tablets und Smartphones, wohl gemerkt. Letztere sind Nokias Steckenpferd und morgen wird es darauf ankommen, wie schnell dieses Handy in den Verkauf kommt und wie sehr sich die potenzielle Kundschaft auf Windows Phone freuen wird.


Die Erwartungen haben die Finnen selbst hoch gesteckt: Windows Phones gibt es schon lange von HTC, Samsung und LG. Wenn Nokia sich so lange damit Zeit lässt, muss es schon etwas Besonderes sein. Und der Erfolg steht und fällt mit dem, was Nokia morgen vorstellen wird. Was es noch so Neues von den Finnen gibt: Wohl mehrere neue Windows-Phone-Geräte sollen morgen vorgestellt werden, wobei noch unklar ist zu welchen Preisen und wie viele davon noch in diesem Jahr auf den Markt kommen werden. In den USA – wo Nokia ohnehin nur noch eine Nebenrolle spielt – zur großen Enttäuschung einiger Blogger in diesem Jahr wohl gar nicht mehr. Laut Reggie Hutcherson wird es für Nokia jetzt auch darum gehen, Entwickler von Windows Phone zu überzeugen.

Krise? In einem Jahr vergessen!

Die Entwicklungsplattform Qt, die langfristig für den Hersteller keine Rolle mehr spielen wird, wird künftig Open Source und auf qt-project.org frei verfügbar. Die HTML-5-Version von Nokia Maps ist jetzt bereits offiziell verfügbar – für iOS und Android.

Wir sprachen heute auch darüber, ob Windows Phone wirklich der „dritte Weg“ nach Android und iOS sein kann und ob es wohl noch einen „vierten Weg“ geben wird. Tizen, MeeGo, Bada, WebOS – hat das alles noch eine Chance? Das dürfte sich im nächsten Jahr beantworten. Was ich von der Nokia World erwarte? Ein paar Smartphones, die von den Kritikern gelobt werden und Software, die das ganze abrundet. Haltet mich für verrückt, aber nach dem, was ich heute gesehen habe, glaube ich wirklich, dass die Finnen noch die Kurve kriegen. Sie werden binnen eines Jahres viele der verlorenen Marktanteile wieder gut machen, und Ende 2012 werden die meisten vergessen haben, dass es da eine Krise jemals gab. Markige Worte? Warten wir’s ab!

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Genau das denke ich im Bezug auf die momentane Kriese auch.. Ich finde Nokia sehr sympathisch und designtechnisch spitze. Das wird noch was..

  • Werden PR-Beiträge nicht als “sponsored Post” gekennzeichnet – oder war das Satire?
    Microsoft zahlt sicher Besser als Google?
    …Ein paar Smartphones, die von den Kritikern gelobt werden und Software, die das ganze abrundet….. *lol*
    Dann sollen die Dinger auch die Kritiker künftig Kaufen und nicht mit ein iPhone Herumrennen und Werbung für MS machen.
    Bisher haben sie noch keines Verkauft , aber schon Hochgelobt…. das kommt mit Spanisch vor…

  • Bin mir ziemlich sicher, dass Nokia die Kurve kriegt und in naher Zukunft wieder zu alter Stärke finden wird. Ich persönlich habe meinen Ausflug in die Welt der „Super-Smartphones“ wie Android/Apple nach einem Gerät beendet und bin zu Nokia zurückgekehrt. Stand heute: Die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.
    Bin stolzer Besitzer eines Nokia E7

  • Ich will das N9 mit MeeGo und kein Telefon, bei welchem sich der Hersteller denkt, dass das besser für mich geeignet wäre!

  • Ultrabooks? Ich hätte ja schon gerne ein Netbook das in 5 Sekunden hochgefahren ist und in 5 Sekunden Open Office offen hat aber braucht man dafür einen neuen Namen?

    Notebooks mit hoher Leistung heissen auch nur Notebooks. Und was alle mit diesen komischen Tablets wollen werde ich nie verstehen. Die Dinger sind immer mit Fingerdatschen voll, verkratzen schnell, man kann beschissen darauf schreiben…

    Außer dem Pseudochiquè is da imho nichts dahinter. Arme kleine Konsumteufelchen, ich hab euch durchschaut.

  • Hoffe Nokia schafft den großen Turnaround und kommt wieder an die Spitze. Das waren bisher die einzigsten Handys die durchgehalten und nicht bei jeder Gelegenheit kaputt gegangen sind.

    Von allen Handys bisher haben es nur 2 Nokias überlebt. Alle anderen sind mittlerweile kaputt – Von daher Wertarbeit soll Bestand haben!

Kommentieren