Sonstiges

50.000 neue Blogs täglich und endlich Einnahmen: WordPress stellt Adsense-Alternative WordAds vor


Blogs sind nicht tot. Tatsächlich werden es täglich 50.000 mehr. Zumindest ist das die Zahl neuer WordPress-Blogs, die täglich erscheinen, wie Jon Burke mitteilt. Wie viele davon dann täglich mit wertvollen Inhalten gefüllt werden, steht auf einem ganz anderen Blatt. Tatsache ist jedoch, dass Burke als Werbevermarkter bei WordPress mit den bisherigen Einnahme-Möglichkeiten auf WordPress unzufrieden war. AdSense als De-facto-Standard für Online-Anzeigen bringt den meisten allenfalls Peanuts ein, und das, so Burke, „habt ihr nicht verdient“.

Deswegen bietet Automattic, die Firma hinter WordPress, jetzt das neue Werbeformat WordAds an. Über ein Plugin sollen WordPress.com-Nutzer Anzeigen auf ihrem Blog einbinden können, die von Federated Media bereitgestellt werden. Der Vermarkter ist bereits seit Jahren mit der Blogvermarktung aktiv, gerade auch bei größeren Techblogs. Das ist ein Schritt, der erst einmal wenig Nachteile offenbart. Die Frage, warum das überhaupt so lange gedauert hat, beantwortet Burke mit „Google“: AdSense war praktisch Standard, dann habe man gesehen, wie viele Blogger ihr Angebot mit unschönen Werbeformaten entstellen, und davor habe man erst einmal zurückgeschreckt. Jetzt sei man aber so weit. Laut Burke angeblich, weil er so viel Schönes auf Blogs sehe, das es verdiene, mehr Geld zu erhalten.

Nicht jeder kann WordAds schalten

Auf deutsch gesagt: Man hat es nun endlich geschafft, einen Vermarkter zu finden, der bereit ist, auch Anzeigen zu schalten, die weniger Reichweite versprechen. Das alltägliche Henne-Ei-Problem für Blogs, offenbar nicht nur in Deutschland. Es klingt aber nicht so, als würden Blogger damit deutlich mehr Geld verdienen als mit Adsense. Es scheint nur eine Alternative zu sein, und Automattic wird vermutlich einen Teil davon für sich abzweigen.

Haken gibt es natürlich trotzdem: Wer WordAds nutzen will, muss ein WordPress.com-Account haben, sein Blog also auf dem Webspace von Automattic hosten. Für selbst gehostete WordPress-Blogs steht der Service erst einmal nicht zur Verfügung. Und anders als bei Google AdSense kann nicht jeder Blogger einfach Anzeigen schalten. WordAds verlangt einen Anmeldeprozess, bei dem das Vermarktungsteam von Automattic nur bestimmte Blogs nach nicht genau genannten Kriterien auswählt. Mein Tipp ist: Reichweite, Thema und Qualität der Beiträge. Also alles wie gehabt, nur diesmal von Automattic, und ja, immerhin: Es wird etwas einfacher, sein eigenes Blog zu vermarkten.

(Jürgen Vielmeier)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Ich denke am großen Dreiklang aus Adsense, eBay und Amazon kommt man wohl nicht vorbei, wenn man seinen Blog monetarisieren will. Die Programme sind einfach gehalten zum Einbauen und von großen Marken, also oftmals mit guten Conversionrates.

  • Eine AdSense-Alternative wäre schön. Konkurrenz belebt das Geschäft. Aber so recht glaube ich noch nicht dran. Wenn nur WordPress.com-Blogs AdWords nutzen können…

  • Ich habe mir auch schon einmal die Mühe gemacht und einen Blog erstellt. Am Anfang ist dies auch eine spannende Sache jedoch ist es ziemlich schwierig dort auch Traffic zu bekommen. Zumindest am Anfang. Es gibt so ziemlich für jedes Thema schon einen gut laufenden Blog im Netz. Eigentlich hilft dort nur sehr guter Inhalt und das auch immer aktuell. Bis man dann allerdings auch Einnahmen generieren kann, die sich lohnen dauert es schon ziemlich lange

  • Ich würde auch gerne mehr bloggen. Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass mein Blog kaum von Leuten gelesen wird… Bis dann wirklich Geld fließt, ich glaube das ist eine Glückssache und dauert einfach ewig.

  • Das sind zu viele Einschränkungen …… wer hostet schon einen ernsthaften Blog bei WP.
    Aber vielleicht entwickelt es sich ja und jede Alternative zu Adsense belebt den Markt.

  • Ja Adsense ist bei vielen Bloggern Standard. Und wenn mal ein Vermarkter anfragt, dann sind die TKP oder CPC Preise so niedrig das mann noch weniger als mit Adsense durch wenige Klicks verdient.

    Habe einige Zeit die Social Ad von mokono genutzt aber die Auslastung ist auch nicht das das gelbe vom EI.

  • Adsense ist bei vielen Bloggern auf jeden Fall Standard. Es ist aber gut, wenn nun die Vielfalt steigt. Man muß natürlich sich vorher ansehen wie die Preise aussehen.

  • Wenn man darüber nur WordPress.com Blogs monetarisieren kann ist das für mich keine wirkliche Adsense Alternative. Dem freien Geist den man WordPress nachsagt müssten die das doch für alle Blogger verfügbar machen, das so zu begrenzen finde ich dämlich.

    Auf der anderen Seite ist es sein Problem, hat er halt weniger Publisher o-O

  • es ist schon nett, einen Blog, den man ohnehin betreibt zur mikrokleinen Melkkuh zu verwandeln. Allerdings muss dazu eine Custom domain erstellt werden. also keine klassische xy.wordpress.com. Schafft man sich eine kostenpflichtige Domain an und wird dann für das WordAd Programm nicht akzeptiert, ist dies ärgerlich…

    Übrigens, ist WordAds für englischsprachige Blogs limitiert, da die infos nur auf dem engl. WordPress Support stehen?

Kommentieren