Sonstiges

Kodak lässt Digitalkameras links liegen

Digitalkameras von Kodak? Ja, die gibt es noch. Aber es wird sie nicht mehr lange geben. Denn der insolvente Konzern wird sich noch im ersten Halbjahr des laufenden Jahres aus dem Geschäft mit Digitalkameras komplett zurückziehen. Ein radikaler Schritt sicherlich, aber er war aufgrund der Insolvenz nicht zu vermeiden. Und das ist noch nicht alles. Denn auch die Herstellung von Videokameras und digitalen Bilderrahmen wird Kodak nicht länger verfolgen.

Künftig will das US-Unternehmen als Spezial-Hersteller für Drucker am Markt agieren und auch weiter analoge Filme und Fotopapier verkaufen. Klingt wenig fortschrittlich, aber es sind zumindest Bereiche, mit denen Kodak noch Geld verdient. Darüber hinaus soll der Konzernname über Lizenzzahlungen auch von anderen Unternehmen genutzt werden dürfen. Solltet ihr eine Kodak-Kamera nutzen besteht übrigens kein unmittelbarer Grund zur Sorge. Denn: Garantieansprüche bleiben uneingeschränkt erhalten.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

24 Kommentare

  • Zu Analogzeiten war Kodak sicherlich ein grosse Nummer aber leider hat dieses Unternehmen den Sprung in das Digitalzeitalter nicht geschafft und das ist sehr schade. Ich habe hier noch eine ältere Analogkamera von Kodak und die macht heute noch ausgezeichnete Bilder.

  • Konsequenter Schritt: Foto-Papier und auf Papier druckende Devices haben sicher mehr mit den Kernkompetenzen der Marke Kodak zu tun als Optik und Elektronik.

    Alternativ wäre nur ein radikaler Schritt wie von Schwerindustrie zum Touristikkonzern oder von der Holzindustrie zu Gummistiefel zu Radio/TV zu Handy zu … denkbar gewesen, dafür fehlen einem börsennotierten US-Unternehmen wohl sowohl die „Eier“ als auch die Möglichkeiten, da ein solch radikaler Geschäftsfeldwechsel nur schwer mit (zu viel) Streubesitz möglich ist; ausserdem muss man so einen Prozess einleiten, wenn noch Geld in der Kase ist, und dieser Punkt liegt bei Kodak wohl einige Jahre in der Vergangenheit.

    Preussag/TUI oder Nokia hatten wenigstens visonäre Manager, die wie Unternehmer agierten.
    Wobei ich mir sicher bin, das Nokia auch nie wieder so radikal umdenken wird – und bald Kodak im schmerzhaften Downsizing folgen wird; denn auch Nokia hat kein Geld mehr für Experimente, und es wird auch bald kein neues Geld mehr kommen – ausser in Form einer billigen Übernahme durch Microsoft.

  • Ich dachte, dass Kodak Insolvenz anmelden muss?
    Habe nur gelesen, dass Olympus Kodak kaufen möchte um weiteres zu verhindern. Aber echt traurig was passiert, wenn man sich auf seinen Ruf ausruht.
    Kodak ist nicht der erste der den Anschluss verloren hat.

    LG

  • Insolvenz anmelden bedeutet nicht, den Geschaeftsbetrieb einzustellen, sondern lediglich anzukuendigen, dass demnaechst Zahlungsausfaelle drohen. Nun kann das Unternehmen im Insolvenzverfahren saniert werden (also z.B. abtrennen unprofitabler Bereiche), so dass es in dessen Anschluss im Optimalfall wieder profitabel aufgestellt ist und seinen Betrieb fortsetzen kann.

  • Zitat: […]soll der Konzernname über Lizenzzahlungen auch von anderen Unternehmen genutzt werden dürfen. /Ende

    Eine Schande sowas. Damit machen sie noch mehr kaputt als bisher. Wie bei anderen Herstellern, weiss man dann garnicht mehr, was man genau gekauft hat.

  • Blöd gelaufen,oder?

    Da erfindet Kodak die Digitalkamera und auch viele in diesen Zusammenhang wichtige Patent und dann werden diese nicht genutzt.

    Selbst wenn Kodak nicht als Unternehmen auf diese Scheine tätig wäre, hätten die zumindest die Patente gewinnbringend einsetzen können.

    Dann hätte Kodak auch eine Zukunft als Analog Nischenanbieter.

    Warum ist dies nicht passiert?

  • Solange es von Kodak noch die guten alten Wegwerfcams gibt bin ich zufrieden. Im Endeffekt regiert doch sowieso nur Canon oder nIkon den MArkt.,warum also ressourcen verschwenden

  • eigendlich sehr schade. Wie sagt man immer Konkurenz belebt das Geschäft. Aber ich muss auch dazu sagen das ich zu dem Zeitpunkt wo ich meine Canon gekauft habe nicht mal geschaut habe was Kodak alles so anbieted, daher denke ich das wird den meisten so gehen.

  • Ich habe greade (m)einen neuen Blog gestartet
    weiß aber noch nicht genau wie ich es bekannt
    machen soll;Ich denke die Tipps werden mir dabei
    helfen…

    Linda

    P.S.Schau doch mal bitte bei meiner Seite vorbei
    und schreibe mir deine Meinung dazu.

  • Das bedeutet ein kurzer Anstieg der Preise und danach ein stetiger Fall der Kamaras, Garantieen sollte es doch trotzdem noch geben, Ich denke nicht das, wenn Kodak in die Drucker Sparte rutscht die Garantieleistung für bisherige Geräte erlöschen sollen.

  • Soviel ich weiss hat Kodak keine eigene Kamera Produktion sondern verteibt nur abgewandelte Modelle anderer Hersteller unter dem Kodak Markennamen.
    Zudem ist der Nachvollziebar eventuell sogar Richtig , denn die Zukunft für Digitalkameras sieht nicht so gut aus wie einige hier Denken.
    Der Markt wird sicher noch weiter Schrumpfen und wohl nur einige Hersteller von prof. oder gehobenen Amateurkameras auf Dauer überleben.
    Der Normalanwender wird seine Kamera und auch Videokamera zukünftig im Smartphone mit sich führen.

  • Ich finds schade. Meine erste Kamera war von Kodak und mit der hatte ich viel Freude. War aber eigentlich nicht anders zu erwarten. Firmen wie Sony, Samsung, Panasonic und Canon dominieren längt den Markt.

  • Sehr bedauerlich! Ich bin über 60 und mit Kodak aufgewachsen. Selbst meine persönlich gestalteten Einwegkameras, die wir über http://www.pimpcam.de verkaufen waren mit den analogen Filmen von Kodak versehen. Nun sind es mittlerweile seit einiger Zeit andere Markenfilme.

  • Ich wusste gar nicht, dass Kodak insolvent gegangen ist 🙁 Ein ehemals führender Hersteller in der Produktion von Kameras, echt traurig. Aber ganz ehrlich, wie wollen die sich denn überhaupt noch über Wasser halten, gerade wenn sie in der Produktion von Digicams schließen? Wer außer vielleicht Profifotofragen (und selbst die haben meist top digitale Kameras) benutzt denn noch normale Fotokameras?

  • Ganz ehrlich – Niemand wird Kodak vermissen. Wenn man Trends verschläft, ist man selber Schuld. Nokia scheint gerade noch die Kurve zu kratzen, sonst würde es denen im Smartphone-Sektor ähnlich gehen.

    Gegen Nikon, Canon & Co besteht ohnehin fast keine Chance im Bereich der Digitalkameras mehr. Vielleicht gibts ja noch irgendwo eine Marktnische.

Kommentieren