Sonstiges

iPad 3: Apple diktiert, die Technikpresse schreibt


Es gibt leider immer diese Diskrepanz zwischen dem, was man berichten möchte und dem, was die Leser erwarten. Allein die Einladung zu einem Presse-Event, die Apple gestern verschickt hat, halte ich persönlich eigentlich nicht für berichtenswert. Dann aber ist es wiederum mein Job, Leser auf dieses Blog zu locken. Und wir können ja einmal eine Wette abschließen: Egal ob wir mit dieser Meldung spät dran sind, egal ob mit vielen Details oder nicht, egal, was heute im Laufe des Tages noch passiert – heute Abend um 24 Uhr wird dieser Beitrag der mit Abstand meist gelesene auf Basic Thinking sein. Beobachtet das gerne einmal unter „meist gelesene Artikel des Tages“ in der rechten Seitenspalte.

Am 7.3. werde ich über das Apple Event berichten. Gehen wir einmal davon aus, es wird das nächste iPad 3: Ja, das Gerät an sich ist natürlich interessant für uns. Tablets sind eine aufstrebende Produktkategorie und Apples bisherige iPad-Modelle dominieren den Markt fast nach Belieben. Mehr noch: die Konkurrenz folgt dem, was Apple tut. Es wird also richtungsweisend sein, was der weltgrößte IT-Hersteller in die neue Version seines Tablets packt. Ganz egal, was es ist: die Branche wird sich daran orientieren.

Alle Medien werden live dabei sein

Samsung hat gestern zugegeben, trotz zahlreicher Versuche nicht all zu gut auf dem Tablet-Markt zurecht zu kommen. Mit Apple mithalten kann allenfalls Amazon; aber auch nur, weil der Online-Retailer sein Kindle Fire zum Kampfpreis verramscht. Gerüchte über das iPad 3 werden in den nächsten Tagen überall auftauchen: in Blogs, in der Technikrubrik der „seriösen“ Nachrichten, in Meldungen von Nachrichtenagenturen. Auch zum Beispiel in der Süddeutschen, obwohl man (bzw. die zuliefernde Agentur) dort erkannt hat:

Zu Apples Strategien gehört es, durch Andeutungen schon lange vor Vorstellung eines neuen Produkts in den Medien zu sein. Der Konzern veröffentlicht aber traditionell vorab keine Informationen über neue Produkte und inszeniert die Präsentationen als großes Event.

Und obwohl das jeder weiß, wird jeder am 7.3. um 19 Uhr diese Show live verfolgen und darüber berichten. Auch wir. Haben wir eine Wahl?

(Jürgen Vielmeier, Bild: Apple)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

27 Kommentare

  • Das mit dem „Jeder“ fand ich grad etwas pauschal… Aber es ist schon nett anzusehen, wie es Apple immer wieder schafft die Hardcore-Fan-Boys und wer weiß wen noch Tage ja Wochen im voraus alle 2 Stunden aufs Klo laufen lassen, weil sie vor Aufregung Pipi müssen…

    Und auch die liebe schreibende Zunft könnte sich etwas abgeklärter verhalten… Vorgestellt wird nur ein Werkzeug, mit dem man sein Leben und seine Arbeit gestalten, optimieren oder ändern kann…

    Kein Mensch wird hippelig, wenn Bosch nen neuen Akkuschrauber vorstellt…. das mag aber auch an Bosch liegen… (um den Fanboys jetzt nochmal den Gefallen zu tun und zuzugeben, dass Apple ein gekonnter Selbstdarsteller ist)

  • Ich sehe die Sonderrolle von Apple auch eher kritisch. Gerechterweise muss Apple aber auch immer die Erwatungen erfüllen, die aus der Fangemeinde kommen. Die Enttäuschung nach der Vorstellung vom iPhone 4S ist ein Beispiel dafür.

    Ich meine, dass das iPad3 ein absoluter Knaller sein muss, sonst ist selbst Apples Vormachtstellung in Gefahr. Ich sehe die Konkurrenz als potent genug, am iPad vorbeizuziehen:

    http://www.lifesoundsreal.de/2012/02/apple-praesentation-ipad-3-erwartungen.html

  • „Und obwohl das jeder weiß, wird jeder am 7.3. um 19 Uhr diese Show live verfolgen und darüber berichten. Auch wir. Haben wir eine Wahl?“

    Kurze Antwort: Ja. Es ist beschissen mit Nicht-Meldungen wie diesem Artikel, der absolut nichts sagt, Klicks zu generieren und sich dann hinstellen und zu sagen: „Aber das macht doch jeder!“ „Das wollen die Leser!“

    *würg*

  • „Zu Apples Strategien gehört es, durch Andeutungen schon lange vor Vorstellung eines neuen Produkts in den Medien zu sein. Der Konzern veröffentlicht aber traditionell vorab keine Informationen über neue Produkte und inszeniert die Präsentationen als großes Event.“

    Macht Apple jetzt Andeutungen oder oder veröffentlicht keine Informationen? Beides wird schwierig. Sagen wir so: den Hype vor einem Event, den machen sich die Medienmacher selbst und jammern, wenn es zu viel wird. Dann sind wieder die Apple-Fanboys schuld und werden gedisst…

    Wetten das iPad3 wird erst von der Presse niedergemacht (siehe iPhone3G, iPhone3GS, iPhone4 und iPhone4S) und verkauft sich danach wie geschnitten Brot?

  • Es reicht schon, wenn Apple ein bißchen an der Software schraubt, ein bißchen an der Kamera, ein bißchen hier und ein bißchen da….

    und dann das ultimativ scharfe Display oben draufpackt.
    Kommt es wirklich mit der Hammer-Auflösung wie vermutet, wird es alle anderen in den Schatten stellen.

    Dann sind auf einen Streich alle anderen Tablets hinterher – und der Preis wird fallen, fallen und fallen.
    Außer für das iPad – er wird hoch und es wird gekauft.

    Damit wäre Apple dann wieder für ein Jahr wieder mit dem besten Tablet vertreten – und das sogar zu recht!

    Wurde ja nichts mit so hoher Auflösung in Barcelona vorgestellt… oder?

  • haha du hast uns voll erwischt, irgendwo muss man zugegen das wir „opfer“ von apple geworden sind, auch wenn ungewollt 😀

  • Wenn Apple ruft kommen alle. Ob man Apple mag oder nicht. Bei der Produktpräsentation sind die Jungs einfach gut. Monate lang wird gewartet und gewartet …

  • äh bitte was?

    Ich mag ja dieses Blog aber warum schreibst du einen Artikel in dem du dich darüber beschwerst, dass du ihn schreiben musst?

    Es ist dein Job Leute auf diese Seite zu locken? Da hab ich wohl den Sinn eines Blogs verkannt. Ich dachte da schreibt einer über etwas was ihn interessiert. Und wenn das andere auch interessiert kommen auch die Besucher. Wieder was gelernt.

    Und was soll das hier sein? Apple-Bashing? Weils gras so schön Mode ist?

    Was hätte mdenn Apple anders machen sollen? Keinem etwas verraten? Das Ding einfach unangekündigt auf den Markt werfen? Wo wurde denn etwas diktiert? Es wurde nur eine Einladung verschickt.

  • Auf der der ganzen Mobile World Congress in Barcelona hechelt die Brange lediglich Apple hinterher obwohl diese gar nicht Anwesend, nur Warum?
    Daher brauchen sie sich über Spott von den „Fanboys“ nicht zu Wundern, wo bleiben die Produkte welche man sofort gegen ein Apple Gerät eintauschen möchte oder welches bahnbrechend Neu ist?
    Kaum jemand wollte vor 15 Jahren seinen Compaq-, Dell- Windows PC , Nokia- Siemens Handy oder Sony Mediagerät gegen einen Apple Eintauschen, was ist mit diesen Firmen passiert ?
    Die Computerbrange hat sich in den letzten Jahren von Apple einfach den „Schneid“ abkaufen lassen und hoffen immernoch auf ihre früheren Retter wie MS, Facebook oder Google oder das die Kunden wieder so Kaufen mögen wie vor 10 Jahren.
    Dabei ist Apple gar nicht so viel „Besser“ nur sind die anderen Hersteller nur „Schlechter“ oder Beliebiger geworden, nur noch Billigstproduktion und keine nachhaltigen Innovationen mehr welche den Nutzer in Staunen Versetzte wie Früher.

  • Wie sagte immer Steve Jobs zu seinem Team: macht es Großartig. Punkt. Die restliche Branche macht es billig und verkauft es günstig – immer mit den Banker im Nacken. Vielleicht sollte man dies ändern…

  • Ich bin sehr gespannt was sich Apple hat einfallen lassen, um wieder aufzuholen. Lediglich eine grössere Auflösung wäre ein wenig peinlich für eine Firma, die ansonsten in Sachen Innovation vorne dabei ist.
    Die Frage ist aber auch, was in Sachen Hardware überhaupt passieren kann. Grössere Auflösung und grösserer Akku, bessere Kamera… Das ist ja alles im Prinzip Standard und nicht innovativ.

    Aber evtl haben sie ja in Sachen Software etwas neues auf Lager.
    Was ich z.B. gerne sehen würde, wäre so etwas wie „Ubuntu for Andriod“ (http://www.ubuntu.com/devices/android). Meiner Meinung nach macht Canonical mit der Idee einen ganz grossen schritt nach vorn der sich, wenn sie alles richtig machen, als Richtungsweisend herausstellen könnte.

  • Ich bin ebenso gespannt, was Apple hier zu präsentieren hat! Wenns ein iPad 3 wird, dann bete ich für einen USB-Port!! 🙂 Das ist der wahre Grund, warum mein iPad nichtmehr mein iPad ist, tolle Geräte, aber um irgendwelche größeren Datenmengen auf das Teil zu spielen, jedes Mal an den PC anstöpseln war mit zu umständlich!
    Ich bin gespannt !

  • […] Apple lädt am 7. März zu einem Presse-Event nach San Francisco ein und schürt die Erwartungen, dass dort das iPad3 vorgestellt wird. Erwartet werden vor allem eine bessere Bildschirmauflösung und ein schnellerer Prozessor. Die Einladung kommt wie immer bei Apple ohne Details daher und lockt nur mit den Worten “Wir haben etwas, was Sie wirklich sehen müssen. Und berühren”. wuv.de, welt.de, basicthinking.de […]

  • Usb Port? Ich brech weg. Wieder mal so ein armer Applehater-Blogeintrag. Freu dich doch, dass du für die Hater schreiben darfst. Arme Würstchen mit kleinen Würstchen..

  • Wer keine Angst vor diesem großen Namen hat, der kann der Veranstaltung im März gelassen entgegensehen.
    Ich habe das Glück, keiner von denen zu sein, die Angst davor haben, in die „early adopter“- / Mainstream- / Hipster-Schublade gesteckt zu werden, und kann somit dem Event gelassen und voller Vorfreude entgegen sehen. Schließlich wird es aus neutralem Blickwinkel einiges an Neuerungen geben. Und diese muss man dann ja nicht unbedingt auf „Apple“ beziehen, sondern kann sich ebenso daran erfreuen, wie weit die Menschheit doch mittlerweile ist und welche anderen Branchen, Lebensbereiche und Geräte von der neuersinnten Technik in Zukunft profitieren können.
    Solange man nicht nur die Möglichkeit hat Apple-Produkte zu kaufen, sondern immer noch auf Konkurrenz-Produkte ausweichen kann, finde ich es nicht schlimm, dass es eine Firma gibt, die den Ton angibt. Es könnte auch Samsung den Ton angeben. Komischerweise sagt mir irgendwas, dass das dann keine schlimm finden würde…

  • […] Apple lädt am 7. März zu einem Presse-Event nach San Francisco ein und schürt die Erwartungen, dass dort das iPad3 vorgestellt wird. Erwartet werden vor allem eine bessere Bildschirmauflösung und ein schnellerer Prozessor. Die Einladung kommt wie immer bei Apple ohne Details daher und lockt nur mit den Worten “Wir haben etwas, was Sie wirklich sehen müssen. Und berühren”. wuv.de, welt.de, basicthinking.de […]

  • Die Obsternte kommt im diesen Jahr schon im März.

    Die Marke von die Obsthecke ist dann da.

    Ob da aber nicht vielleicht auch ein faule Wurm drin sein könnte?

  • Man sieht schon jetzt das der meistgelesene Artikel zum iPad 3 ist …
    Naja, der Hype um Apple ist halt immernoch ungebrochen. Ich bin gespannt auf das neue Teil und bin ebenfalls Suchender Apple Freak. 🙂

  • Wiedermal ganz großes Kino JV. Ich lese deine Artikel immer wieder gerne. Besonders die über Apple. Es ist wundervoll, wie du es fast jedesmal nicht schaffst deinen Verdruss über Apple berichten zu müssen zu verbergen. Leider muss ich zugeben, dass ich diesen Blog fast ausschließlich zur Bespassung abonniert habe und weniger aufgrund fundierter, objektiver Berichterstattung. Aber anscheinend ist das hier ja egal 😉

  • @JV: Und jetzt? Es bleibt wohl alles beim alten (von meiner Seite aus). Egal ob du fundiert oder frustriert schreibst, ich werd trotzdem hier weiter vorbeischauen. Entweder bekomme ich hier was zum schmunzeln oder zum weiterbilden.

    Just my 2 cents:
    Übrigens fand ich die Einstellung die Post 16 versucht zu unterbreiten sehr angenehm. Vielleicht kannst du dem was abgewinnen. Es würde (subjektiv gesehen) deinen Schreibstil aufwerten.

    Was mich zum Beispiel interessieren würde, welche Funktionen du (als jemand der sich mit der Materie täglich auseinandersetzt) in einem Tablet sehen möchtest, dass wahrscheinlich 2012 den Ton in diesem Markt (weiterhin) angeben wird. Das wäre für mich ein klarer Mehrwert und würde sich vom restlichen Web blablub abheben.

  • @faris: Ach so, du hast das gar nicht sarkastisch gemeint. Sorry, das bin ich nicht gewohnt. 😉

    Ja, Matthias‘ Idee finde ich interessant. Was das jetzt an meinem Schreibstil ändern würde, weiß ich nicht so recht. Aber die Herangehensweise wäre eine andere.

  • Zwar zugspitzt, aber ich muss doch zustimmen..
    Von dieser Art, seine Produkte zu präsentieren, sie zur Ikone des Livestyles zu machen, hat Apple sehr viel zu verdanken. Wenn das nicht wäre, dann wären Apple Produkte vielleicht auch nicht schlecht, aber nicht der Masstab für alles andere..
    Wenn etwas getestet wird, erwarten die Leser immer, wie ist es im Vergleich zum iPad.
    Wenn Apple als Firma wie jede andere wäre (also ohne diese Strategie), dann würden wir wohl günstigere und auch freiere Produkte sehen, die kein Ökosystem haben müssen.. Man könnte per USB auf das Gerät zugreifen und selbst Dateien aufspielen, es würde nicht jeder haben, dadurch würden sich viele mehr anstrengen und der Patentkrieg wäre wohl etwas weniger heftig.
    So hat Apple hundert Milliarden auf dem Konto, die durch diese Manipulation vom Kunden zugeschoben wurden.
    100.000.000.000 $, das sind viele Nullen. Apple hätte ohne diese Strategie nie so einen Wahn ausgelöst, und hätte ohne die Manipulation wohl auch nie so viel Geld um sich geschart.

  • dann vielleicht einfach nicht darüber berichten? einfach ignorieren.

    die paar wörter information die sich neben dem gesudere/geweine im „artikel“ finden, gibts anderorts auch.

  • Apple hat das erreicht, wovon Millionen Unternehmen träumen: die Marke steht für einen gewissen Lebenststill, ein cooles Image, Kreativität und Luxus. Im Fall von Apple regiert nicht die Nachfrage das Angebot, sondern umgekehrt: die Nachfrage orientiert sich am Angebot. Apple kann es sich leisten der Presse etwas zu diktieren, weil Apple sowieso bereits die Regeln diktiert.

Kommentieren