Sonstiges

Facebooks Börsengang: Operation misslungen, Patient wohlauf


Heute Nachmittag stieg der Kurs der Facebook-Aktie zeitweise um 5 Prozent. Es ist die erste gute Nachricht seit dem Börsengang am vergangenen Freitag. Aktuell steht der Kurs fast ein Drittel unter dem bisherigen Höchststand von 45 US-Dollar. Ein Nachspiel wird der Wertverlust jetzt haben: Die ersten Anleger sehen sich von Facebooks vermeintlicher Schwäche getäuscht und verklagen das Unternehmen mitsamt den beteiligten Banken wie Morgan Stanley.

Der Grund für den Kursverlust haben natürlich auch schon viele ausgemacht: Facebook sei rein werbefinanziert und brauche dringend eine neue Geschäftsidee, schreibt etwa Michael Wolff für Technology Review. Sonst werde es das ganze Web mit runter reißen. Alles Humbug, sagen andere. Dem Unternehmen gehe es gut.

Auch ohne Börsengang profitabel

Interessant, was Nicholas Carlson da schreibt: Den Zahlen nach sei bei Facebook doch eigentlich alles in Ordnung. Der Umsatz, vor wie nach dem Börsengang: 4 Milliarden Dollar, Gewinn ebenfalls 1 Milliarde Dollar. Profitabel war man bereits und wäre es auch noch lange Zeit geblieben. Einziger Unterschied: Facebook hat jetzt ein paar hübsche Geldreserven auf dem Konto – die man nicht einmal nötig gehabt hätte. Die Bewertung für ein Internetunternehmen: trotz allem sehr hoch. Es könnte die eine oder andere Milliarde weniger werden, alles in allem war der Börsengang für Facebook aber auf jeden Fall ein Bonus.

Das dürfte die Aktionäre keinesfalls besänftigen, die zu früh bei einem Kurs über 43 Dollar zugeschlagen haben. Aktuell sind es nur noch gut 32 Dollar. Und jetzt? Geht es vor Gericht. Es ist noch zu klären, in wie weit Facebook selbst an dem Sinkflug des Kurses Schuld haben könnte. Eine Blase aber sieht anders aus. Ein Fiasko auch. Dem Unternehmen geht es gut, der Aktie nicht. Zu einem Kauf des Papiers würden Fachleute Interessenten derzeit guten Gewissens wohl nicht raten können. Panik muss bei Facebook und dem Rest der börsennotierten Internetunternehmen deswegen aber noch niemand haben.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

32 Kommentare

  • Es wird noch schlimmer. Alle die glaubten beim Kauf von Aktien für über 40 Dollar den Geschäft ihres Lebens machen zu können, werden bald wohl die Eidesstattliche Versicherung (früher Offenbarungseid genannt) abgeben müssen.

    Wie steht die FB zum Jahresbeginn 2013?

    Sicherlich noch niedriger wie jetzt. Vielleicht bei nur noch 20 Dollar.

    Aber Mr (Zockerberg) Zuckerberg wird bis zum hohen Alter ausgesorgt haben.

    Ich nehme jetzt schon Wetten an wann FB von die Bildfläche ganz verschwunden ist.

    Meine Schätzung – bis zum Jahre 2017. Bietet einer mehr?

  • Das Unternehmen ist an die Börse gegangen, um sich zu Refinanzieren.
    Das ist gelungen.

    Wer die Aktie gekauft hat und ein Jahr liegen lässt (was man ja bei strategischen Investments mindestens tun sollte), sieht das alles ganz gelassen. Wer einen schnellen Profit ohne Arbeit machen wollte, ist auf die Schnauze gefallen. Gut so.

    Im Großen und Ganzen ist also sehr viel Geld an Facebook geflossen, auch sehr viel Geld an alte Investoren und sehr viel Geld von neuen Investoren an welche, die noch später eingestiegen sind.

    So dreht sich das Geld im Kreis und manche nehmen mehr raus als sie reinstecken. Genau soviel wie andere mehr reinstecken als sie rausnehmen.

    Kein Verlust insgesamt. Ein Nullsummenspiel.

  • Der Kurs von Facebook ist auch die letzten zwei Tage immer kurz um 5% oder ähnliches angestiegen und hat sich dann immer ins „Jenseits“ verabschiedet. Ok, wir wollen nicht übertreiben, aber er ist trotzdem stetig gesunken.

    Bin ja mal gespannt, wie das ganze langfristig aussieht. Nachmittags eine Aussage zu machen ist ja etwas schwierig, da die Nasdaq z.B. gerade mal 2h handelt.

  • Facebook hat nun sehr viel Geld, um sich seinen Markt zu erschaffen, Konkurrenten aufkaufen oder durch Wettbewerb zu verdrängen. Kann die „besten“ Leute aus anderen Unternehmen rauskaufen.

    Klar werden die jetzt wegen jeder Kleinigkeit verklagt, weil etwas zu holen ist.

    Ich warte in Ruhe die übernächsten Quartalszahlen ab (weil dann ist der Hype vorbei).

  • Sorry, aber diese ewige Beweihräucherung und Feiern von Facebook kann ich nicht mehr Nachvollziehen, man sollte sich durchaus einmal vor Augen halten mit was solche Konzerne eigentlich ihr Geld verdienen.
    Man fragt sich doch was noch alles kommt wenn man Profite vor allem stellt und der Aktienkurs zum alleinigen Selbstzweck wird?
    Wie wäre es mit einer Datenbank für Organspender aus der 3.Welt wo sie sich Anbieten können oder wie gerade eine Science-Fiction-Autorin fordert jeder Mensch sollte einen Chip oder einen Barcode zur Identifikation und Überwachung bekommen….
    Ich glaube langsam die IT-Technik und Internetdienste „knallen“ nach Facebook oder Google nun völlig durch und kennen keine moralischen Grenzen mehr um irgentein Gewinn zu Erzielen, zumindest werden die Genzen immer weiter Verschoben.
    Irgentwie läuft alles wirklich wie in einem mittelmäßigen Science-Fiction Film der 90ziger Jahre ab ….

  • @Boing – nö du irrst mutmasslich, da die Alteigentümer selber gedruckts Papier zu „eignem Geld“ machen, kommt „eigentlich“ bei FB nix vorbei….

  • Also ich verstehe die Aufregung nicht. Die Zahlen (Umsatz, Gewinn,etc.) waren doch auch schon vor einer Woche bekannt. Ebenso wie das Risiko, dass mit dem Kauf von Facebook-Aktien verbunden ist (siehe stagnierendes Wachstum in Nordamerika und Europa oder der verschlafene Trend mit Werbeanzeigen auf Smartphones).

    Wer sich die Aktien gekauft hat, sollte sich also des Risikos bewusst gewesen sein.

    Aber wahrscheinlich ist es ohnehin zu früh da irgendeine Aussage zu treffen. Abwarten, wie es sich die nächsten Monate entwickelt.

    Ob Facebook in ein paar Jahren wirklich von der Bildfläche verschwunden ist bleibt abzuwarten. Wir werden sehen…

  • Stimmt. Panik muss man (noch) nicht haben- weil noch fließen die Kohlen schön rein ins oberflächliche & fast wertlose Konstrukt. Einen Imageschaden & wütende Anleger, die dem Hype vertraut haben würde ich aber dennoch als „Negativ-Trend“ bewerten. Wenn man als Unternehmen schon eine „neue Geschäftsidee“ braucht, ist wirklich nicht alles Gold. Unter der Oberfläche & der reinen Daten-Sammelmaschine sieht es nämlich reichlich hohl an Mehrwert aus. In ein paar Jahren ist das zum Glück vorbei … wenn die Leute endlich mal aufwachen & nicht mehr Dinge pushen, die keiner so recht braucht im echten Leben…

  • Die Frage die sich mir die ganze Zeit stellt: Was ist denn nun wirklich Schuld an diesem Chaos? War es der Computer/System vom Börsenanbieter Nasdaq? Ist es weil Facebook sich nur aus Werbeeinnahmen finanziert?

    Vielleicht kann mir die Frage hier jemand beantworten. Im Spiegel Online Forum ist bei so einem Thema ja direkt das totale Chaos und völlige Eskalation!

    Was ist denn so schlimm daran, dass Facebook sich durch Werbung finanziert? Das macht Google doch auch? Okay, die haben noch andere Produkte und Standbeine aber viele von Googles Produkte sind kostenlos und der Hauptumsatz kommt doch durch die Adwords Werbung in den Suchergebnissen oder nicht?

    Bin mal sehr gespannt wie es weitergeht!
    Gruß Sarah

  • War es nicht vorher klar das Facebook total überbewertet ist? Ein User-Wert von über 100$ obwohl der Umsatz je User seit 2010 stagniert und erst bei knapp über 3$ im Jahr liegt.

    Sicherlich ist das immer Ansichtssache und viele weitere Faktoren müssen begutachtet werden, aber mir persönlich reichen solche Zahlen…

  • FB hat knapp 7 Milliarden US Dollar durch den Börsengang eingenommen. Die Altgesellschafter knapp 9.

    Der Laden kostet im Verhältnis weit weniger als Linkedin, was aber ok ist, da im Kern ein Konsumentenservice.

    Sie haben gerade erst angefangen, die Reichweite in Einnahmen umzuwandeln und sind schon profitabler als AOL, Yahoo, Microsoft Online Services, Ebay und Amazon. Die alle schon über 10 Jahre ihre Geschäftsmodelle optimieren.

    Kann das Teil wieder in der Versenkung verschwinden ? Ja ! Wie Nokia, Altavista, Myspace, Lycos. Ist es wahrscheinlich ? Nein. Weil Zuckerberg immer noch alles kontrollieren kann und jetzt reich genug ist, jahrelang zu investieren, den Service fortzuentwickeln etc. Es ist noch viel Platz für FB zu wachsen, wenn nebenbei Firmen wie Yahoo, Aol, Zeitungsportale usw. quasi verdunsten, die zusammen 100 Milliarden Umsatz hatten.

    FB ist von der Idee nicht innovativ, aber extrem gut umgesetzt für potenziell Milliarden Menschen. Allein die Plattform ist wertvoll, egal ob darauf ein Social Network läuft oder was ganz andres. Es ist die grösste Cloudanwendung der Welt, für den Anwender kostenlos und auch für Unternehmen.

    Lass sie mal kostenlose Auktionen ausrollen und Ebay wächst nicht mehr.
    Lass sie kostenlos Shops hosten und Amazon verliert viele Händler.
    Lass sie eine richtig gute Suche bauen und Google bekommt Probleme.

  • Jürgen, ich habe für 200.000 Euronen Aktien gekauft weil Du meintest es wäre ein griechensicheres Investment oder so ähnlich. Jetzt bin ich voll im Minus. Was soll ich machen? Kann mir Hollande helfen oder Sarrazin oder Gar die neue Gemahlin vom Sugarmountain?

  • @Englishfan: Ist die Frage, zu welchem Kurs du gekauft hast. 32$ oder 45$? Wenn ersteres, dann halte ich das mit Eurobonds für finanzierbar! Der Regierungswechsel in Frankreich wirkt sich da sehr positiv für dich aus. Bald stützt die EU vielleicht auch Internetkonzerne in den USA, die hier in der Bevölkerung einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellen. Wenn letzteres: sieh es als Peanuts. 😉

    @Sarah Schmidt: Man weiß es noch nicht. Wird sich wohl erst nach und nach klären. Derzeit gibt es mehrere Theorien.

  • Zitat:
    „Das Unternehmen ist an die Börse gegangen, um sich zu Refinanzieren.
    Das ist gelungen.“

    Das musste es ja auch. Das unternehmen wurde nur so gut bewertet da viele investoren einen „zu hohen“ Cash-flow in der Zukunft erwarten. Ob Facebook dem Standhält wird sich noch in diesem Jahr zeigen.

  • Ganz ehrlich möchte echt mal wissen was sich einige vor dem Gang an die Börse gedacht haben. Hatte auch ein Kumepl der mir damals erzählt hatte, dass ihm mal Aktien von Google angeboten wurden beim Börsengang. Da heulte er mir vor warum er diese nciht gekauft hat! Bin mal gespannt wenn ich ihn wieder spreche ob er diesmla welche von FB gekauft hat zum Preis von über 40 😀 Da geheule wäre groß. Aber wie die Meinungen hier vertreten werden, sollte zunächst geschaut werden, wie sich die Zahlen entwickeln beim Neuling FB.

  • @Carsten: wie kommst Du darauf, dass die Investoren so etwas erwarten ?

    Nach meinem Wissen wurde noch nie soviel Geld in eine einzelne Person investiert, die zudem noch keine 30 Jahre alt ist, kein abgeschlossenes Studium hat und auch nie bei einem Großkonzern sich hochgedient hat.

  • und ich kann den meisten profikommentatoren hier nur widersprechen: die aktie wird in den nächsten tagen extrem zulegen. und gerade 2013 extrem steigen. wer geld hat, sollte genau jetzt kaufen….

  • An investor in NASDAQ:FB filed a lawsuit over alleged securities laws violations by Facebook and certain underwriters of the company’s IPO….
    The plaintiff claims that Facebook Inc, certain of its executive officers and directors and the underwriters of the IPO allegedly failed to disclose that during the IPO roadshow, the lead underwriters, including Morgan Stanley & Co. LLC, J.P. Morgan Securities LLC, and Goldman, Sachs & Co., cut their earnings forecasts and that news of the estimate cut was passed on only to a handful of large investor clients, not to the public.

    http://www.sbwire.com/press-releases/facebook-inc-nasdaqfb-investor-files-lawsuit-against-facebook-inc-and-underwriters-144195.htm

    and

    http://www.businessinsider.com/exclusive-heres-the-inside-story-of-what-happened-on-the-facebook-ipo-2012-5

  • Hallo Jürgen,
    deine Finanzmarktberichterstattung halte ich für einseitig und widersprüchlich,v.a. im Vergleich zum gesamten Feedback aller andern Fachmedien.
    Alleine schon die Überschrift widerspricht diesem Bild. Mit keinem Wort ist der aktuell eigentlich wichtige Punkt genannt: Morgan Stanley hat Facebook kurz vor Börsengang intern und gegenüber seinen Kunden herabgestuft. Das ist extrem ungewöhnlich für eine Konsortialbank. Deshalb ist gestern die erste Sammelklage eingereicht worden. Hinzu kommen die technischen Probleme zu Handelstart der Aktue.

    Deine Aussage halte ich deshalb für falsch, zumindest für grob irreführend „Die ersten Anleger sehen sich von Facebooks vermeintlicher Schwäche getäuscht und verklagen das Unternehmen mitsamt den beteiligten Banken wie Morgan Stanley. “

    ..und wenn man dann noch liest, dass Leute aufgrund Deiner Berichte echtes Geld investieren, dann komm ich aus dem Staunen nicht mehr raus…

  • #18 nippelnuckler

    Du hast eine Menge überteuerte FB Aktien die du jetzt schnell und möglichst teuer verkaufen willst?

    Warum mir diese Gedanken kommt?

    Ganz einfach, alle wirkliche Börsen Experten gehen jetzt davon aus das die FB an Wert kaum mehr steigen werden. Gut einzelne Ups and Downs sind immer drin, aber wer meint die FB Aktie wird irgendwann mit 60, 70 oder mehr Dollar bewertet sein, der glaube auch noch daran das die katholische Kirche auch noch die Homo Ehe sein Segen geben wird.

    Mr Zuckerberg (Zockerberg) lacht sich doch jetzt schon eins im Fäustchen weil es doch anscheinend so viel dumme gegeben hat die FB Aktien zu über 40 Dollar gekauft haben.

    Wenn es ganz böse ausgeht könnte die FB Aktien ein ähnlich schlechten Geschäft sein wie damals die T Aktien. Hier gab es ein Minus von 80%.

  • Das war nun auch absolut nich vorherzusehen, aber das sie wohl jetzt zur wall str. wollen, so früh ist find ich spannend.
    Und die Federführende Bank is auch gekniffen…

  • @FX: Die Anleger klagen. Dass sie das gegen FB und Morgan Stanley tun, habe ich oben erwähnt! Bevor sie damit Erfolg haben werden – was man noch nicht absehen kann – ist Facebook einigermaßen fein raus. Darum ging es mir in dem Artikel: Nicht darum, den Börsengang schönzureden, sondern darum wie es um das Geschäft von Facebook bestellt ist.

    Es hat ziemlich sicher niemand aufgrund einer meiner Aussagen Geld in Facebook-Aktien gesteckt und verloren. Wenn du den Kommentar von Englishfan (#13) meinst, dann lies dir den bitte nochmal genau durch. Der kann nicht ernst gemeint sein.

  • Also meiner Meinung nach ist Facebook sowieso überbewertet und total gehyped! Meiner Meinung nach wird in den nächsten Jahren wieder irgendwas neues kommen… so ist es bisher eig allen großen sozialen Netzwerken gegangen aber mal schaun 🙂

  • Dass die Facebook-Aktie von vornherein kein profitables Anlage-Vehikel war, war eigentlich voraussehbar. Der Kaufrausch wurde nur durch den Hype entfacht, dass Facebook eine Plattform mit 900 Millionen Usern weltweit ist.

    Mit jährlichen Umsätzen von 3,8 Milliarden Dollar und nur 1 Milliarde Gewinn, für ein Unternehmen, das zu Beginn der IPO einen Firmenwert von rund 117 Milliarden US-$ aufwies, und somit einen höheren Firmenwert als Adidas, BMW und Deutsche Bank zusammen hatte, ist die Facebook- Aktie einfach total überbewertet.

    Ein Ausgabepreis von 38 US-Dollar, jetzt notiert die Aktie bei 32 US-Dollar .. und sie wird noch weiter fallen, bis auf 25 Dollar…

  • Die Facebook-Aktie ist ein Papier für Liebhaber von Internetaktien. Für mehr taugt es aus meiner Sicht nicht. Gerade für die mobile Nutzung der Plattform fehlen noch schlüssige Marketingkonzepte.

  • Wir haben es jetzt 2016, wenn ihr euch den Kurs heute anschaut … hättet ihr euch gefreut, wenn ihr damals viele Aktien gekauft hättet!

Kommentieren