Sonstiges

Werden eure Eltern Windows 8 nutzen wollen?

Gestern war in den USA Vatertag. Techreporter Sean Ludwig hat die Chance genutzt, seinen 55-jährigen Vater Windows 8 testen zu lassen und nach dessen Meinung zu fragen. Eine gute Idee, denn das ist der Knackpunkt: Ab dem Herbst will Microsoft die größte Revolution der Benutzeroberfläche seit Windows 95 über hunderte Millionen Windows-Nutzer hereinbrechen lassen. Aber werden die überhaupt wechseln wollen?

Mit Windows 95 stellte Microsoft Start-Menü und Taskleiste vor. Mit Windows 8 schafft Microsoft sie zwar noch nicht ganz ab, lässt sie aber hinter der bunten Metro-Oberfläche verschwinden. Nicht nur Ludwigs Vater fragt sich, was das Ganze soll. Denn Taskleiste und Startmenü waren doch eigentlich kein Laster, sondern eine Erfindung, mit der man ganz gut arbeiten kann. Er kommt mit dem neuen Interface allerdings auch recht gut klar.

Sein Eindruck: Es dauert etwas länger, an die Informationen zu kommen, die er täglich braucht. Den Metro-Apps kann er nicht viel abgewinnen und er schätzt, dass viele Menschen gerade älteren Kalibers nicht damit werden umgehen wollen. „Sie wollen keine Veränderung, nicht, wenn sie jahrelang mit der gleichen Oberfläche erfolgreich gearbeitet haben.“

Krampfhaft anders sein?

Derzeit scheiden sich die Geister: Ist die Metro-Oberfläche wirklich eine Verbesserung? Oder zwingt Microsoft sie den Nutzern nur auf, um anders zu sein? Die klassische Oberfläche mit der Taskleiste soll verfügbar bleiben, wird sich aber wie nur eine von vielen Apps präsentieren. Beim Start von Windows 8 öffnet sich zunächst die Metro-Oberfläche. Der klassischen Oberfläche droht das gleiche Schicksal wie seinerzeit DOS, das erst nur noch in der Konsole verfügbar war und später ganz verschwand. Vielleicht werden wir eine Taskleiste eines Tages nur noch als Relikt wahrnehmen. Oder aber das Projekt Metro geht grandios schief und die Nutzer werden dagegen rebellieren.

Ludwigs Vater präsentiert sich als konservativ, was technische Entwicklungen angeht. Er arbeitet derzeit noch mit Windows XP. Auf Windows Vista oder Windows 7 zu wechseln, hielt er nicht für notwendig, weil ihm die Verbesserungen nicht einleuchteten. Mailprogramm und Webbrowser lassen sich ja auch unter XP gut bedienen. Er vermutet, dass es anderen Menschen in seinem Alter ähnlich gehen wird: „Ältere Menschen mögen Veränderungen nicht so gerne.“ Ob er freiwillig auf Windows 8 wechseln würde? Nur, wenn er müsste.

Wenn ihr also wirklich wissen wollt, ob Windows 8 ein Erfolg wird: Fragt eure Eltern!

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

21 Kommentare

  • Die allermeisten Gelegenheitsnutzer sind prinzipiell gegen Veränderungen, selbst wenn die neue UI Arbeitsabläufe stark vereinfacht. Es muss alles so bleiben wie es ist, denn “man hat sich dran gewöhnt”. Wenn dann das neue Interface ein paar Monate benutzt wurde, und die Verbesserungen erkannt wurden, wird beim nächstes Updates dieses wiederrum verteidigt, weil man sich dran gewöhnt hat (Jedes Blog kennt das bei einem Designrelaunch, egal wie toll das neue ist, es gibt immer genügend Nutzer die selbst die krudesten Altlayouts verteidigen weil die Suche eben immer oben rechts war und die Überschriften so schön groß/klein/dezent/hevorgehoben/…). Solche “Tests” sind für mich nichtssagend.

  • Hmmm…

    Was wäre wenn MS damit rechnet dass sich der klassische Desktop Rechner/Notebook ohne Touchscreen nicht von Win7 trennen wird, sondern einfach gemeinsam damit verschwindet?

    Vielleicht ist Windows 8 einfach die Wette darauf das in Zukunft Notebooks mit Touchscreen und Tablets unsere Privat und Businesswelt dominieren werden.

    Die Wette könnte aufgehen.

    Oh und bezüglich dem Video: meine Tante hat vor ein paar Tagen ein iPad bekommen. Hätte genauso ein Video wie oben drehen können, ohne Probleme – hab übrigends selbst ein iPad und finds supergut.

  • Schließ mich der Meinung an.
    Microsoft spekuliert einfach drauf, dass es in naher zukunft keine Maus und tastatur geben wird, und damit auch windows 7 (Desktop/Startbutton) verschwinden werd.

  • Mein Vater ist 63 und als ich vor vier Jahren von Zuhause auszog, hatte er es anfangs schwer sich in der PC-Welt zurecht zu finden. Aber heute ist es sein liebstes Hobby. Windows7, Samsung Galaxy S2 und seit kurzem auch Galaxy Tab gehören bei ihm zum Alltag und er ist ständig auf der Suche nach neuen Gimmicks. Ich staune selber manchmal wie gut er mittlerweile damit umgehen kann.

    Bei meiner Mutter hingegen sieht es da schon ganz anders aus. Sie tut sich da sehr schwer die simpelsten Zusammenhänge zu verstehen auch wenn ich es ihr schon sehr oft erklärt habe. Sie ist aber mittlerweile auf das Internet nicht weniger angewiesen als wir alle.

    Also ich wäre mit solchen Generalisierungen, von wegen die Älteren sind nicht in der Lage Neues aufzunehmen und zu verstehen sehr vorsichtig. Und was die Mehrheit will ist auch nicht immer richtig. Der Fortschritt muss weiter vorangehen, manchmal auf Kosten derer die es nicht akzeptieren wollen. Denn sonst wären wir ja beim Stillstand. Nur vergessen darf man sie nicht. Man muss sich Mühe geben den Umstieg auch für solche Menschen zu erleichtern und bei Bedarf es ihnen auch eine Million Mal erklären bis sie es verstehen.

    Damit will ich aber Windows 8 nicht in Schutz nehmen. Davon halte ich persönlich nicht viel und mein Vater auch nicht :}

  • „Besser weil neu“ ist halt ein weit verbreiteter Marketingirrtum. Wenn man lange genug studiert hat, kommt einem das sogar logisch vor.
    Man kann auch in der virtuellen Buchstabensuppe rühren und ein Zufallsgenerator sucht das Programm raus, das der User dadurch starten will – ein Marketingfuzzy kann einem selbst das als Verbesserung verkaufen.
    Der Metroquatsch ist neu, also muß es gut sein – denn sonst hätte es MicroSoft doch nicht entwickelt, oder?
    Jedes OS hat irgend eine Version des Startbuttons, also muß man jetzt was Neues bringen, um innovativ zu sein.
    Ob das letztendlich dem Kunden zusagt, ist doch egal – dann hat er das bereits gekauft und M$ sein Geld. Zumal Betriebssysteme wie Autos etwas sind, wo man nicht eben mal was anderes kauft, wenns Mist ist.

  • Ich habe eine Ähnliche Situation durchgespielt. In diesem Artikel geht es nicht um die Eltern. Es geht um den Menschen, der nichts neues lernen will, wenn dabei kein Mehrwert entsteht.

    Wenn es um die Eltern geht, welche noch nie mit Windows oder Mac gearbeitet haben, dann sieht es komplett anderst aus. Mein mittlerweilen über 80 Jahre alter Vater, wollte immer wieder lernen, wie das mit dem Computer, Internet und Email funktioniert. Erfolgslos versuchte ich zu erklären wie die Maus und die Programme bedient werden in Mac OS und später in WIndows 7.

    Bis ich vor 2 Jahren auf die Idee kam: Ein iPad!
    Das lernte er in nur 15 Minuten und folgende zwei bis drei Tagen folgten noch Fragen und er geht jetzt nirgendswohin ohne sein iPad. Ich bin stark überzeugt, dass es ähnlich einfach wäre mit Windows 8, oder vorallem mit Windows RT.

  • Ich weiß noch was das damals für ein Drama war, meinen Vater auf Office 2007 umzustellen (Stichwort „Ribbons“). Inzwischen ist er aber super zufrieden. Denke gleiches könnte für viele ältere Menschen auch bei der Metro-Oberfläche zutreffen.
    Gerade für Menschen mit wenig PC Erfahrung die nur Surfen und Email checken wollen ist Windows 8 meiner Meinung nach Intuitiver.

  • „Der klassischen Oberfläche droht das gleiche Schicksal wie seinerzeit DOS, das erst nur noch in der Konsole verfügbar war und später ganz verschwand“

    Der Unterschied zwischen DOS und Windows ist etwas Anderes , als lediglich eine andere Desktop Oberfläche.
    DOS war ein rein Textbasierts Betriebssystem , zur Bedienung mußte man die Schreib Befehle erlernen.
    Eine Windows GUI ist im prinzip „Selbsterklärend“ und besitzt Schaltflächen , die der Tastenbedienung damaliger Technischen Geräte oder einer Fernbedienung ähnelten.
    Der Unterschied von DOS zu Windows ist sehr viel größer als der vom klassischen Desktop zur Metro Oberfläche.
    Zudem hat der Computerbenutzer ja auch kaum eine Wahl da 90% der Desktop Recher mit Windows laufen , es kann es nur etwas Verzögern , muss sich dann aber wohl doch an die Oberfläche gewöhnen da es „noch“ keine „ernsthafte“ Alternative gibt.

    Zudem heute 50 jährige haben vielleicht sogar mehr Erfahrung als manche junge Techreporter, denn vor 30 Jahren der Hochzeit eines C64 waren sie 20 und viele haben seit dem schon einige vermeindliche Neuerungen und „Computer Revolutionen“ miterlebt , auch GUI Oberflächen kommen und gehen sehen. Sie sind also kaum noch als Generation ohne Computerkenntnisse anzusehen oft sogar im Gegenteil.
    Vielleicht ist deren Meinung sogar Aussagekräftiger als so manchen jüngeren welche eher nach Style, Mode, „Neu“ und weniger nach dem Gebrauchswert Urteilen?

  • Microsoft hat aus den vergangenen Fehlern gelernt und investiert Unsummen in das (Usability / UX) Testen ihrer Produkte vor und während der Entwicklung. Denn eben genau die Fraktion, die nichts ändern und trotzdem immer mehr Features wollten, haben zu einem Office 2003 Monster oder Windows Vista geführt.
    Egal ob es nun ein Metro Design, die Ribbons oder was komplett anderes ist bin ich mir sicher, dass es hinlänglich mit Usern getestet und schon sehr viel Feedback in das Endprodukt eingeflossen ist!

    Hier fällt mir noch ein Zitat ein (glaub das kam von Jakob Nielsen):
    „Gib dem User nicht was er will, sonder was er braucht.“
    Und das herauszufinden, ist eine Kunst für sich.

  • Ich glaube, grad Windows 8 könnte es den älteren Menschen einfacher machen!

    Das „komplizierte“ Startmenü fällt weg und es müssen nur noch 2 – 3 Kacheln angeklickt werden, die sie benötigen – Surfen, Email, Dokumente.

    Schwieriger dürften es für die älterne Leute sein, die gerne viele Sachen installieren …

  • Ich halte das auch für irreführend, von Eltern als „älteren Menschen“ zu sprechen. Ehrlich gesagt sehe ich in Tablets, Smartphones und eben auch in Windows 8 keinen reinen Fortschritt. Dafür habe ich mit meinen 45 schon zu viele Gimmicks kommen und gehen gesehen. Ich weiß noch, wie jedermann/ jedefrau unbedingt einen Tamagotchi brauchte zum Glück.

    Ok, ich höre Musik im Streaming, lese Bücher als E-Book, aber ist das wirklich besser als eine CD oder ein Buch? Ich kann ja doch nur eine Musik gleichzeitig hören und um die Infos oder den Genuss eines Buches zu haben, muss ich es LESEN, in welcher Form auch immer. Immerhin gehören mir aber Buch und CD nach dem Erwerb und haben zusätzlich einen ideellen Wert für mich und sind nicht nur Teil einer virtuellen Bibliothek.

    Zunächst geht es den großen Firmen wie Microsoft und Apple nicht wirklich um Innovation, sondern darum, uns Konsumenten mit immer neuen Ideen das Geld aus der Tasche zu locken. Kein Wunder, dass sie ihre Produkte als cool, jung und modern hypen. Wir sollen ja das Gefühl haben, unser ein Jahr altes Smartphone und das zwei Jahre alte Notebook sind hoffnungslos veraltet. Warum sind wohl die Buttons von Windows 8 so bunt?

    Wer mit seinem XP noch klarkommt, der ist weder altmodisch noch technikfeindlich, sondern realistisch.Und wer ständig das neueste I-Phone oder Betriebssystem kauft nicht unbedingt technikaffin, vielleicht aber schon längst Kunde in der Schuldnerberatung.

    Also, wenn mein Win 7- Notebook seinen Geist aufgibt, werde ich über ein neues nachdenken, vielleicht mit Win 8, vielleicht mit was besserem (Linux?). Vielleicht auch ein gutes Tablet, mit dem man arbeiten kann und dass einen nicht in die geschlossene Welt eines Anbieters einsperrt.

    Ein Vater.

  • Ich bin sehr gespannt auf Windows 8. Ich habe mir bisher nur diverse Fotos angeschaut und bin auf die neue Oberfläche sehr gespannt. Ob die neue besser sein wird, weiß ich nicht, denn man hat sich in den letzten >15 Jahren doch sehr an die Grunddinge gewöhnt.

  • Ganz ehrlich – ich glaube, jeder wird sich an Windows 8 gewöhnen können. Microsoft bekam auch für Windows 95 viel Häme, doch letztendlich hat es sich durchgesetzt.
    Klar, wir müssen uns alle ein bisschen umstellen. Aber für den Touchscreen ist das neue Windows auf jeden Fall besser. Und langfristig geht der Trend eben zum Touchscreen.

  • Meine Eltern brauchen kein Windows 8. Mein Vater arbeitet geschäftlich schon lange mit XP oder 7. Ich brauche es aktuell auch noch nicht. Aber mal schauen, was die Zukunft bringt.

  • @11 möglicherWindows8User schrieb

    „Ich glaube, grad Windows 8 könnte es den älteren Menschen einfacher machen!“

    Diese Meinung vertreten viele nur welche älteren Menschen sind da noch Gemeint ?
    Eigentlich gibt es nur noch die Generation 60+ welche „ohne“ Computer in ihrer Jugendzeit Aufgewachsen sind , aber sich wohl später im Arbeitsleben und Privat verwendet haben , völlig ohne priv Rechner oder Internet vermutlich nur noch die Generation 70+? und ob die dann wegen Windows8 mit Metro Oberfläche sich nun einen Rechner oder Smartphone kaufen wage ich eher zu Bezweifeln.
    Die allzuoft stapazierte Oma welche keine Ahnung vom Computer hat stirbt langsam aus… , die meisten Oma und Opa spielten in ihrer Jugend schon „Space Invaders“ auf dem C64 oder Lemminge am IBM-PC
    Die „Jüngeren“ unter 60 sind sogar mit Betriebssystemen wie DOS oder CP/M in ihrer Jungend Aufgewachsen mit denen wohl die heutige Generation gar nicht mehr Arbeiten könnte, inc. wohl aller Windows Versionen und werden ob dem Windows 8 eher „Schmunzeln“ oder Angst haben das die Jugend damit nicht klar kommen könnte…

  • Wirklich beurteilen kann man Windows 8 erst wenn man selbst ein paar Stunden damit gearbeitet hat. Natürliches kann W8 floppen aber evtl. auch eine wirkliche Verbesserung darstellen. Ich hätte mir jedenfalls noch 1-2 Jahre länger Windows 7 gewünscht, denn damit bin ich anders als mit XP oder Vista immer sehr zufrieden gewesen.

  • Immer wenn MS modern wirken wollte, kam nie etwas Sinnvolles dabei heraus. Vielleicht wäre es damals besser gewesen, sie hätten XP zu Version 2.0 weiterentwickelt. Man muss machen, was man kann. MS kann halt nur XP und Office… 😉

  • naja meine eltern werden es definitiv nicht nutzen und ich bin auch kaum der meinung, dass dies was für sie wäre.
    Sie kommen ja gar nciht mehr mit ,mit dem technischenfortschritt.._.

  • Im Prinzip sind alle paar Jahre ein paar fortschrittliche Änderungen in Ordnung. Aber den Fa. geht es in erster Linie um das Geld verdienen und nicht um Innovationen!

    Ein spiegelndes Display und ein schmieriges TouchTablet mit ein Kindergarten OS st nicht für jeden toll.

    Es gibt auch noch Menschen die Produktiv mit Architektur Software, Bldbearbeitung, Cad, Cam, Office, etc. arbeiten….

    Ich beweifle das der ganze Mainstream Bullshit wirklich ein Segen ist!

    Das schlimmste ist das Windows 8 knallharte Hardware Forderungen an MainboardHersteller etc stellt, so das alternative Betriebsysteme die teilweise sehr Benutzerfreundlich sind ( z.B Xubuntu) in Zukunft ausgespeert werden.

    Ich komme mit Windows 8 klar, aber man kettet sich zu sehr an Microsoft und dier grossen US-IT Konzerne haben einfach zuviel Macht!

Kommentieren