Sonstiges

Gerüchteküche: Yahoo will Dailymotion übernehmen

yahoo

Es gibt mal wieder Neuigkeiten von Yahoos Strategieplänen, denn wie das „Wall Street Journal“ berichtet, hat CEO Marissa Mayer Interesse an der Video-Plattform Dailymotion. Der Deal ist das erste Anzeichen einer Strategie, die aufgehen könnte.

Es wird wieder über Yahoo geredet

Eines hat Marissa Mayer jedenfalls schon jetzt erreicht – es wird wieder über Yahoo geredet. Egal, ob es um die neu designte Homepage oder die Einschränkung der Arbeit von zuhause geht, jeder hat seine Meinung dazu und setzt sich mit dem Internet-Giganten auseinander. Auch eine mögliche Übernahme von Dailymotion wird sicherlich Gesprächsthema in der IT-Welt werden.

Denn seit dem Antritt von Mayer vor gut einem halben Jahr hat man sich mit Akquisitionen zurückgehalten und auch sonst war bis auf eine etwas seltsam offensichtliche Analyse von Yahoo-COO Henrique DeCastro, dass das Internet persönlicher wird, wenig Strategisches zu vernehmen. Das ändert sich mit dem Interesse an Dailymotion.

Dailymotion würde internationales Wachstum generieren

Den Gerüchten zufolge wird die – immerhin – zwölftgrößte Video-Webseite der Welt mit 300 Millionen Dollar bewertet. Yahoo möchte erst einmal 75 Prozent der Anteile übernehmen, eine hundertprozentige Übernahme zu einem späteren Zeitpunkt wird nicht ausgeschlossen.

Da Dailymotion besonders in Frankreich und der Türkei stark ist, würde sich Yahoo somit etwas breiter aufstellen und außerhalb der USA wachsen, was das erklärte Ziel von Mayer ist. Besonders den deutschen und englischen Markt hat sie bei ihrer Wachstumsstrategie im Sinn.

Wie YouTube – mit denen sich Mayer auch hervorragend auskennen dürfte – hat Dailymotion damit angefangen, Qualitäts-Inhalte zu finanzieren und sich somit im Video-Markt breiter aufzustellen. Hinzu kommt natürlich ein Gros an User Generated Content. Da Dailymotion seine Videos bereits zu Yahoo syndiziert, macht eine Akquisition also gleich auf mehreren Ebenen Sinn.

Yahoo und Dailymotion auf dem Weg zum TV-Network?

Denn mit den nach wie vor relativ tiefen Taschen von Yahoo wäre es durchaus möglich, noch mehr qualitative Inhalte für Dailymotion produzieren zu lassen und somit eine ernsthafte Konkurrenz zu YouTube zu werden. Hinzu kommt natürlich, dass Yahoo auch mit seiner nun personalisierten Homepage nach wie vor zahlreiche User hat und somit für eine adäquate Promotion sorgen kann.

Nimmt man noch die Werbevermarktung über Google dazu, die Mayer vor ein paar Wochen unterzeichnet hat, kann da potentiell ein gutes Produkt herauskommen, das mir sehr gefällt. Natürlich lässt sich bei relevanten Inhalten die Werbung auch selbst vermarkten. Darüber hinaus glaube ich, dass der Video- und TV-Markt sich in den nächsten Jahren erheblich verändern wird. YouTube geht ja schon immer mehr den Weg zu einem TV-Netzwerk und auch Yahoo würde mir in dem Markt gefallen, zumal man hier schließlich wieder etwas von seiner alten Innovationskraft zeigen und Trends setzen könnte, anstatt der Branche nur hinterher zu hecheln.

Noch ist natürlich nichts in trockenen Tüchern und es kann auch sein, dass das Vorhaben wieder platzt, doch für Yahoo wäre es eine gute Gelegenheit sich wieder ins Spiel zu bringen und die Internet-Welt von seiner Relevanz zu überzeugen.

Bild: Flickr / Giorgio Montersino (CC BY-SA 2.0)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Vossen

Robert Vossen hat erst Los Angeles den Rücken gekehrt und dann leider auch BASIC thinking. Von 2012 bis 2013 hat er über 300 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • > es wird wieder über Yahoo geredet

    Schön, wenn ich mit HiFi-Fans, Auto-Enthusiasten und Video-Freaks spreche, wird auch schnell über Vinyl, Borgward und Video2000 geredet…

Kommentieren