Sonstiges

Spotify stellt seine überfällige Discover-Funktion vor

spotify

Man hat die Qual der Wahl: Mehr als 20 Millionen Songs sind in Spotifys Datenbank, doch wie soll man die alle hören? Das Entdecken neuer, aber passender Musik ist also eine Herkulesaufgabe, der sich Spotify nun stärker widmen möchte.

Spotify kennt sein Discover-Problem

Vor knapp sechs Monaten kündigte Spotify-CEO Daniel Ek an, dass er seinen Dienst hier deutlich verbessern wolle, zumal andere Wettbewerber wie Pandora oder Rdio schon länger ihren Usern passende Musikvorschläge unterbreiten. Ein Baustein, sollte der Follow-Tab sein, der schon etwas länger verfügbar ist, der zweite Teil ist ein eigener News-Feed mit Discover-Funktion, der ab heute startklar ist.

Bislang war es eigentlich nur umständlich möglich, neue Musik kennenzulernen. Über das Follow-Tab konnte man sehen, welche Musik Freunde und bekannte Künstler sich anhören oder sich ansonsten über Spotify Radio überraschen lassen. Grundsätzlich wäre es auch möglich gewesen, seinen Facebook News-Ticker im Auge zu behalten und zu hoffen, dass viele Freunde nahtlos die Spotify-Wiedergabe teilen.

Discover-Feature zunächst nur im Web-Player verfügbar

Das neue Feature wurde schon vor einem guten Monat in ein paar wenigen Ländern getestet, nun ist es global verfügbar – zunächst allerdings nur in der Web-Version. Die Desktop-App und die mobilen Apps sollen demnächst nachgerüstet werden.

Die Discover-Funktion wird nun auf der Startseite des Web Players prominent angezeigt – was auch der Grund war, warum man so lange mit der Funktion gewartet habe. Man wollte es richtig machen und die User bei so einer wichtigen Umstellung nicht verschrecken.

Der Empfehlungsreiter basiert auf den gleichen Algorithmen, wie das Spotify Radio und zeigt in einem eigenen Newsfeed Alben und auch Tourdaten von Künstlern an, die mir gefallen dürften.

Wir empfehlen dir Justin Bieber und Daft Punk

Bei meinem Test hingegen wird mir allerdings Justin Bieber, Daft Punk und Musik aus den 60ern empfohlen, was jedoch auch daran liegen könnte, dass ich Spotify als Desktop-App nutze und der Algorithmus schlichtweg nicht weiß, dass ich noch nicht dem Bieber-Fieber erlegen bin.

Praktisch ist allerdings, dass man auf ein Musikalbum klicken kann und bei gedrückter Maustaste ein kleines Audio-Sample vorgespielt wird – der aktuelle Titel wird währenddessen ausgeblendet. Die Idee ist gut, allerdings kann man mit gedrückter Maustaste eben auch nicht weiterarbeiten und nur schlecht scrollen. Da wäre es schon praktisch, das Audio-Sample auch anders abspielen zu können.

Überfällige Funktion angesichts der starken Konkurrenz

Dennoch: Die Funktion ist überfällig und wichtig für den Dienst, der inzwischen 30 24 Millionen User hat, aber in jüngerer Vergangenheit auch mächtige Konkurrenz durch Twitter #Music und Google Music dazu bekommen hat, die sich damit schmücken, genau das Problem von der Qual der Wahl zu lösen.

Auch Spotify versucht dies nun und verspricht, dass der Algorithmus mit der Zeit besser werde – vor allem, wenn 30 24 Millionen User das Feature nutzen und der Algorithmus mit Musikvorlieben und sonstigen Daten gefüttert wird.

Wann die neue Funktion auch ihren Weg in die Desktop- und Mobile-Apps von Spotify findet, ist nicht bekannt. Viel zu lang sollte Daniel Ek allerdings nicht warten – die Konkurrenz ist da nämlich schon.

Bild: Screenshot


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Vossen

Robert Vossen hat erst Los Angeles den Rücken gekehrt und dann leider auch BASIC thinking. Von 2012 bis 2013 hat er über 300 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Nanu? Bei mir gibt es Discover schon eine ganze weile (Wochen?Monate? Irgendwas dazwischen…) in der ganz normalen Desktop Version. Nutze ich täglich und funktioniert eigentlich ganz gut, von einigen Ausrutschern mal abgesehen. Mein Account ist aber auch schon sehr alt und aus der Zeit, wo es Spotify in Deutschland noch nicht gab.

  • Schön, gut und überfällig. Ich hätte allerdings gerne einfach eine chronologische LISTE mit den neusten Veröffentlichungen von meinen Artists denen ich folge.

  • Im Desktopprogramm wird das Update schon seit einigen Wochen nach und nach ausgerollt (habe es selbst auch schon seit einigen Tagen). Bisher hält sich meine Begeisterung noch arg in Grenzen, da mir fast ausschließlich Musik angezeigt wird, die ich eh schon höre oder sehr Mainstreamig ist. Mit den in Spotify integrierten Apps (DetectorFM, laut.de etc.) bin ich bisher besser bedient. Was mir in Spotify immer noch fehlt, ist eine vernünftige Übersicht über Neuerscheinungen wie es sie früher z.B. bei Napster gab. Das Lustige: Über mein Sonos System werden mir in Spotify die Neuerscheinungen übersichtlich angezeigt, warum also nicht auch im Programm?

  • Was ist denn der Unterschied zur Radio-Funktion? Diese kann man doch auch per Daumen-hoch/-runter für den eigenen Geschmack optimieren.

  • Bei mir fehlt seit einigen Tagen die Discover-Funktion. Kann mir jemand weiterhelfen, wo die geblieben ist bzw. wie ich die zurück bekomme??

Kommentieren