Social Media Sonstiges

Blauer Haken: Facebook verifiziert Fanseiten

verified Pages
geschrieben von Tobias Gillen

Facebook legt im Bereich der Fanseiten aktuell ein steiles Tempo vor. So gibt es nun Pop-ups, die die Nutzer an den Klick auf „Gefällt mir“ erinnern, neue Designs, neue Ansichten im Newsfeed und jüngst auch verifizierte Seiten. Man kennt das Prinzip von Twitter, wo als echt anerkannte Accounts den bekannten blauen Haken in der Profilansicht erhalten. Nun geht das auch im Zuckerberg-Kosmos.

verified Pages

Laut dem Facebook-FAQ sind die blauen Haken nur für „some well-known public figures and Pages with large followings“ vorbehalten. Als Beispiele nennt man „celebrities, journalists, government officials, popular brands and businesses.“ Ähnlich wie Twitter verzichtet Facebook auf die Möglichkeit, die verifizierte Seite zu beantragen und belässt die Entscheidungsgewalt, wer einen Haken bekommt und wer nicht, bei sich.

Carsten Knobloch, Blogger auf stadt-bremerhaven.de, weist zurecht auf die Gefahr trotz Haken hin. Er findet, „dass auch über verifizierte Accounts falsche Meldungen übermittelt werden können, da verifizierte Accounts wesentlich interessanter für Account-Übernahmen sind.“

Suchfunktion verbessert

verified PagesSehr hilfreich ist, dass der Haken auch in der Suchfunktion angezeigt wird. Hat man bisher eine Fanseite gesucht, stieß man meist auf eine Vielzahl von Treffern, unter denen sich die echte Seite versteckt hat. Nun sind Fanclubs, Nachahmer und kopierte Seiten zwar weiterhin auffindbar, die verified Pages werden aber priorisiert angezeigt. Fraglich ist, ob die Möglichkeit, sein Profil zu verifizieren auch für „kleine Fische“ kommt. Wenn, dürfte die Freude groß sein, schließlich gibt es eine große Masse an Fanseiten, die scharf auf eine Art Echtheitszertifikat sein dürften.

Vor etwa einem Jahr hat bereits Google+ verifizierte Seiten (erkenntlich am grauen Haken neben dem Namen und dem Zusatz „überprüfter Name“ beim Maushover) eingeführt. Auch hier ist die Struktur hinter der Verifizierungspolitik nicht klar erkennbar und es gibt hohe Anforderungen an bestätigte Seiten.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

7 Kommentare

  • Das wurde auch mal Zeit, die ganzen Fakeprofile auf Facebook nerven ganz schön. Und ausserdem will man als Fans Informationen aus erster Hand haben!

  • > Und ausserdem will man als Fans Informationen aus erster Hand haben!

    Ja unbedingt. Nicht dass Celebrity-Scheiß nicht an jeder Ecke sonst im Netz stehen würde. Oder beispielsweise auf den Websites der „Künstler“, die sie sich für viel Geld von Agenturen erstellen lassen. Klar, über die Eskapaden der Justins findet man echt nix im Netz..

  • Huhu,

    hübscher Artikel

    Hab ich noch nie gesehen

    Schade das man das wieder nicht beantragen kann. wie immer halt

    bin definitiv auch verified und sowas bekommt dann wieder nur die 100.000+ like gesellschaft ^^

    naja schade 😉

    Trotzdem Danke für die Info, mal wieder was gelernt ^^

    Gruß

  • Stimmt der Haken ist jetzt vorhanden gerade mal nachgeprüft. Haben die das seit Juni eingeführt? Finde ich sehr praktisch da man endlich von Fakeseiten unterscheiden kann, auch wenn diese Option von Twitter geklaut ist!

Kommentieren