Sonstiges

BASIC gadgets – Ferngesteuertes Vergnügen für Spielkinder und Liebhaber

118f_avitron_v2_0
geschrieben von Felix

Quasi alles, was man fernsteuern kann, ist toll. So einfach lässt es sich zusammenfassen. Einige dieser Gadgets möchten wir Euch heute vorstellen. Für den kleinen und größeren Geldbeutel ist dabei einiges geboten – vom Mini-Hubschrauber über ein fahrend-fliegenden HD-Aufnahmevehikel bis hin zu pikanten Gerätschaften für die getrennte Zweisamkeit.

Auf die Größe kommt’s nicht an

Der kleinste ferngesteuerte Helikopter der Welt. Mit diesem Titel rühmt sich der neue Nano-Falcon. Mit nur 11g Gewicht und einer Länge von 65mm ist der Heli ein echtes Leichtgewicht. Vermutlich könnte er sogar von einer Fliege über den Haufen geflogen werden. Wind mag er sicherlich auch nicht, aber mit einer Reichweite von 5m eignet er sich wohl ohnehin eher für den Gebrauch in den eigenen vier Wänden. Im Japan Trend Shop kann das gute Stück in ein paar Tagen bestellt werden. Allerdings für happige 90 US-Dollar plus Versand.

nano-falcon-infrared-rc-helicopter-4

Echter als in der Natur

Früher als Kind, da hatte ich mal einen Drachen, der sah aus wie eine Möwe. Das fand ich damals recht realistisch. So richtig vom Hocker gehauen hat mich aber der neue Ferngesteuerte  Avitron 2.0 bionic bird. Half Vogel, halb Roboter, pro Akkuladung soll er acht Minuten fliegen können. Wirklich beeindruckend, jedoch für 99 US-Dollar ebenfalls nicht ganz billig. Auch der ferngesteuerte Adler macht was her, jedoch sieht der vor allem realistisch aus, wenn er hoch oben in den Lüften schwebt. Für 360 US-Dollar muss man aber schon ein echter Vogelenthusiast sein.

Adler

Fahrend-fliegende Actionmovies drehen

Ein echtes Unding, dass es immer noch keine fliegenden Autos auf deutschen Luftstraßen gibt. Auf Kickstarter soll das nun geändert werden. Zumindest in klein und mit Fernsteuerung. „B“ the flying car nennt sich das Projekt und benötigt noch ca. 20.000 britische Pfund, damit es in die Herstellung geht. Schick und actionreich sieht es allemal aus, sowohl am Boden als auch in der Luft. In der Front ist sogar eine HD-Kamera angebracht. Ab 5 Pfund kann man sich am Projekt beteiligen, ab 340 Pfund (inkl. Versand) erhält man einen kompletten Bausatz für das fliegende Auto.

Fernbeziehung fernsteuern

Fernbeziehungen haben nicht nur Schattenseiten. Vermissen, sehnsüchtig an den anderen denken oder stundenlanges Anschmachten über Internet und Telefon – das alles hat durchaus seinen Reiz. Um die Körperlichkeit ist es bei einer solchen Beziehung jedoch in aller Regel schlecht bestellt. Zum Glück gibt es aber die innovative Sextoy-Industrie, die unter dem Begriff „Teledildonic devices“ so manche Lösung ausgetüftelt hat.

loveplaz

Denn steuern lassen sich nämlich nicht nur Autos und Helis, auch die Gefühle der Sexualpartner können mittels Fernbedienung durchaus intensiviert werden. Zum Beispiel einfach über die Wii. Seit 2010 bietet Mijowijo hier ein Gerät für Sie und für Ihn an, fernsteuerbar über das Netz. Im Doppelpack für knapp 200 Euro. Etwas neuer und schicker sind die Lovepalz. Für 190 US-Dollar pro Stück sind die jedoch deutlich teurer.

Mojomijo

Bilder: Japantrendshop, Thinkgeek, Sharperimage, Kickstarter, LovePalz, Mojowijo


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Felix

Internetabhängiger der ersten Generation, begeistert sich für Netzpolitik, Medien, Wirtschaft und für alles, was er sonst so findet. Außerdem ist er ein notorisches Spielkind und hält seine Freunde in der „echten Welt“ für unverzichtbar.

2 Kommentare

  • Der ferngesteuerte Ornithopter ist doch nichts neues. Für mittlererweile nur noch 30 Euro kann man seit 2008 den «WowWee FlyTech Dragonfly» in Deutschland kaufen. Dann gab es kurz danach andere Hersteller, die mit vogelähnlichen Ornithoptern in den Spielzeugmarkt eingestiegen sind. Das ist eher schon wieder Schnee von gestern. Und das video zeigt, daß die Flugeigenschaften auch nicht besser sind als bei vergleichbaren Spielzeugen

Kommentieren