Social Media

Microsoft spendiert So.cl neue Funktionen – Anschub für den Underdog des Social Webs?

socl

Microsoft will im Kampf um das Social Web nicht tatenlos zusehen und hat daher sein Netzwerk So.cl (gesprochen „social“) aufgefrischt. Ob das allerdings reicht, ist fraglich.

So.cl kombiniert Social Network mit dem Web

So.cl wurde Ende letzten Jahres für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht – vorher durften nur Studenten ausgewählter Universitäten an dem Experiment des Microsoft FUSE Labs mitmachen. Die Strategie erinnert an Facebook, doch ob sich So.cl von den US-Unis zum Milliarden-Netzwerk entwickeln wird, muss sich noch zeigen. Bislang haben sich aber immerhin 400.000 User angemeldet.

Der größte Vorteil von So.cls neuen Features: Man will die Grenze zwischen Web und Netzwerk aufheben und beides miteinander kombinieren. In der Praxis sieht das dann so aus, dass Memes, Video-Playlists und Collagen über Bing in So.cl kreiert und dann sofort veröffentlicht werden können.

Die Funktionen im Überblick

Schon vorher konnte man Bilder und Videos über Bing suchen und daraus Collagen basteln, die in So.cl gepostet werden konnten. Nun gibt es erweiterte Funktionen:

  • Mit BLINK will man die Grenzen zwischen Standbild und Video auflösen und es Usern ermöglichen, im Prinzip eine Art GIF-Bild zu erstellen. Eine Ähnlichkeit mit Vine-Videos ist auch nicht von der Hand zu weisen.
  • Picotale ist ein Meme-Generator: Nachdem der User einen lustigen Spruch eingetippt hat, werden ihm passende Bilder vorgeschlagen. Ist dieses gefunden, kann das Meme geteilt werden. Das Prinzip ist simpel, doch leider gilt das auch für die Bearbeitungsmöglichkeiten – Schriftart, Größe, Font und Position lassen sich zumindest in der Beta-Version nicht verändern.
  • Die dritte neue Funktion heißt Video Party, über die sich Video-Playlisten von YouTube- und Vimeo-Videos erstellen lassen. Auch die können danach geteilt und kommentiert werden.

Was spricht für So.cl?

Deutlich wird: So.cl will eine Mischung aus Facebook, Tumblr, Pinterest, Instagram, YouTube und Vine sein. Ob dies allerdings ausreicht, um in einem längst gesättigtem Marktumfeld Nutzer zu einer Anmeldung zu bewegen, darf getrost bezweifelt werden. Sicher: Memes beispielsweise sind ein absolut virales Trend-Thema, aber ob ich diese direkt in einem Social Network erstellen kann oder aus einem Meme-Generator heraus auf Facebook & Co. teile, ist nicht wirklich entscheidend. Und schon lange kein Argument für die Daseinsberechtigung eines weiteren Sozialen Netzwerks. By the way: Was macht eigentlich MySpace nach seinem Relaunch?!

Das nächste große Problem spart Microsoft zudem schlauerweise erst einmal aus: So.cl ist bisher werbefrei und das soll vorerst auch so bleiben. Auf unsere Nachfrage wurde aber auch nicht ausgeschlossen, dass sich daran künftig etwas ändern wird – immerhin kann man solange bei Yahoo schauen, wie die Tumblr-User auf die vorsichtigen Werbe-Versuche der neuen Mutter reagieren.

 Bild: Screenshot


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Vossen

Robert Vossen hat erst Los Angeles den Rücken gekehrt und dann leider auch BASIC thinking. Von 2012 bis 2013 hat er über 300 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

Kommentieren