Sonstiges

Windows 8.1 Preview im Test: das Versöhnungs-Windows

Dass Microsoft sein kommendes Windows-8.1-Upgrade als „Verfeinerung“ bezeichnet, ist genau genommen nichts anderes, als das euphemistisch verpackte Eingeständnis‘ eines groben Fehltritts. Falsch ist es dennoch nicht. Tatsächlich machen die Redmonder nun (gezwungenermaßen) vieles richtig und einiges zumindest richtiger – oder anders gesagt: Windows 8.1 scheint so zu werden, wie Windows 8 eigentlich von Anbeginn hätte sein müssen. Zweifelsohne ist das Gratis-Upgrade daher geeignet, selbst Kachel-Phobiker ein wenig mit der zweigeteilten Oberfläche zu versöhnen.

win81

Mogel-„Start-Button“ und „Boot to Desktop“

Doch eines gleich vorweg: Am viel gepriesenen Start-Button allein liegt das nicht. Denn dieser ist eigentlich eine optische Mogelpackung und ersetzt mehr oder weniger lediglich die bisherige Eck-Schaltfläche. Soll heißen: Ein klassisches Startmenü gibt es auch mit Windows 8.1 nicht – allen Wehklagen zum Trotz. Der Linksklick ist also weiterhin die Fahrkarte ins Kachel-Universum. Dieses wirkt nun aber nicht mehr ganz so kalt und leer, denn wahlweise lässt sich der Desktop-Hintergrund auf dem Startbildschirm beibehalten – wenn man die zugehörige Option denn einmal in den Taskleisten-Einstellungen gefunden hat. Der Bruch zwischen der mauszentrierten Icon-Welt und den Touchscreen-Quadraten fällt damit weniger drastisch aus.

win81b

Eines der wenigen Zugeständnisse an die Desktop-Welt ist zudem die neue Option im Rechtsklick-Menü des Start-Buttons, den Computer herunterzufahren beziehungsweise neu zu starten – das klickintensive Durchhangeln über die Charms-Leiste ist für Mausnutzer also künftig (in der Regel) passé. Zudem ließ sich der Redmonder Konzern erweichen, den seit langem geforderten „Boot-to-Desktop“-Modus einzufügen – versteckt die zugehörige Option aber ebenfalls etwas verschämt im Taskleisten-Menü. Dieses wird von weiteren Konfigurationsmöglichkeiten gesäumt: So lassen sich etwa Charms-Leiste und die im Desktop-Betrieb weitgehend unnützen Funktionsschaltflächen in den Display-Ecken abschalten. (Letztere Optionen finden sich übrigens noch einmal unter „PC-Einstellungen“ im Charms-Menü.)

win81j

Stark verbesserte Foto-App

Auch sonst bringt Windows 8.1 Änderungen, die man sich so schon wesentlich früher gewünscht hätte. Besonders positiv aufgefallen ist mir etwa die überarbeitete Fotoanzeige, die einem großen Ärgernis von Windows 8 ein Ende setzt. Konkret: Wurde bisher ein Foto per Doppelklick in der Foto-App geöffnet, war es unverständlicherweise nicht möglich, direkt zum nächsten Foto im gleichen Ordner zu blättern. Stattdessen hieß es, entweder App schließen und noch einmal mit dem nächsten Bild öffnen oder innerhalb der Anwendung weitere Fotos aufrufen. So oder so: umständlich und nutzerunfreundlich.

In der Preview lässt sich hingegen wie in der „alten“ Desktop-Vorschau erfreulicherweise bequem durch den gesamten Ordner stöbern oder eine Diashow starten. Zu gefallen weiß außerdem der nun serienmäßig mitgelieferte Fotoeditor, wenngleich dessen Funktionsumfang insgesamt auch nicht über die Basics hinausgeht. Filter fehlen dabei völlig und Effekte gibt es in der Preview gerade einmal zwei. Vielleicht wird hier aber noch nachgelegt.

Flexiblere Mehr-App-Ansicht

Im Vergleich zu Windows 8 deutlich eleganter gelöst hat Microsoft derweil die Arbeit mit mehreren App-Fenstern. Werden zwei Anwendungen – und dazu zählt auch der Desktop – gleichzeitig geöffnet, lassen sich diese wesentlich komfortabler nebeneinander auf dem Bildschirm positionieren – etwa rechts der Browser und links die Textverarbeitung oder zwei Browser-Fenster.

win81g

Kommt eine dritte App hinzu, rückt diese zunächst in den Vordergrund und kann dann eine der geöffneten Apps ersetzen. Dabei lassen sich offene Anwendungen bei zweigeteiltem Bildschirm bequem in der linken Leiste parken – ein Wechsel ist also jederzeit problemlos möglich. Die bei der Microsoft-Präsentation von Windows 8.1 zu sehende Dreiteilung des Screens gelang mir auf meinem 13,3-Zoll-Notebook hingegen nicht – womöglich wird dafür aber auch einfach ein größeres Displayformat benötigt.

win81f

Zweifelsohne hat Microsoft aber viel daran gesetzt, das aus Windows 8 bekannte nervige Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen vollflächig ausgeführten Apps zu entschärfen. Beispiel: Wird innerhalb der Mail-App etwa ein Link oder Anhang geöffnet, tauchen Browser oder Fotoanzeige nun automatisch neben dem Mail-Programm auf. Anhang-Bilder können zudem ebenfalls bequem durchgeklickt werden. Alles insgesamt zwar keine Revolution, aber doch eine signifikante Verbesserung.

Was mir persönlich allerdings immer noch fehlt, ist die Reaktivierung des in früheren Windows-Versionen so selbstverständlichen „Senden an E-Mail-Empfänger“-Befehls. Dieser war bereits unter Windows 8 ohne Funktion – und ist es in der Windows 8.1 Preview weiterhin. Da diese aber noch ohne die angekündigte Outlook-App auskommen muss, habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Microsoft hier noch nachbessert.

Mehr Übersicht in der App-Liste

Gut gelungen finde ich hingegen die überarbeitete und um Online-Inhalte erweiterte Suche, die native SkyDrive-Einbindung über einen eigenen Ordner (wenn ihr es denn nutzt) und die Unterstützung von Windows Phone (eine Aktion, was beim Anschließen des Smartphones geschehen soll, lässt sich nun zentral über die Einstellungen festlegen). Gefallen können außerdem die Möglichkeit, den Desktop-Hintergrund auf den Start-Screen zu übertragen und die Option, App-Gruppen zu benennen.

win81i

Ähnliches gilt für die überarbeitete App-Liste, die sich nun ähnlich zu Windows Phone über einen Pfeil erreichen und endlich auch nach Namen, Installationsdatum, Verwendungshäufigkeit oder Typ sortieren lässt. Über die Eigenschaften der Taskleiste lassen sich Desktop-Anwendungen bei einer Sortierung nach Kategorien darüber hinaus wahlweise an den Anfang der Gesamtliste holen.

Umständliche Größenänderung

Warum eigentlich nicht gleich so – das schoss mir in der letzten Woche einige Male durch den Kopf. So auch hier: Wird eine neue App oder eine Desktop-Anwendung installiert, unterbleibt nun das unter Windows 8 generell ungefragt ausgeführte Ablegen einer oder mehrerer Kachel-Verknüpfungen auf dem Start-Screen. Prinzipiell zu begrüßen sind ebenso die neuen Kachel-Größen von klein bis breit.

win81n

Warum die Größenänderung aber immer noch so verdammt umständlich ist, bleibt mir ehrlich ein Rätsel: Während man bei Windows Phone alle Kacheln intuitiv und zügig über einen kleinen Pfeil verändern kann, heißt es in der Windows 8.1 Preview erst einmal Rechtsklick, „Anpassen“, gewünschte App(s) wählen, in der Menüleiste auf „Größe ändern“ klicken und erst dann eine von bis zu vier Einstellungen auswählen. Obwohl dabei mehrere Apps mit einmal anwählbar sind, artet das schnell zu kleinen Klickorgien aus.

Freihand-Modus mit Haken

Wie bei einer Preview zu erwarten, hakt es aber natürlich hier und da noch. Beispiel: der bei der Vorstellung von Windows 8.1 vorgeführte „Freihand-Modus“ der neuen Rezepte-App „Kochen & Genuss“. Auf meinem HP-Notebook (ja, kein Tablet, ich weiß) funktioniert das Blättern via Front-Cam jedenfalls nur sporadisch und ohne erkennbares Muster. Mal ging es vor, dann wieder zurück, dann passierte wieder nichts – die Art der Bewegung war egal.

win81m

Ergo: Für mich unbrauchbar. Ist aber nicht weiter tragisch, denn weder ist die App für Laptops gemacht, noch sind Laptops für die Küche gemacht. Das klassische Rezeptbuch hat zumindest in meinem Fall noch nicht ausgedient.

Preview erstaunlich stabil

Darüber hinaus läuft die Vorabversion aber schon erstaunlich stabil. Abstürze des Systems hatte ich bisher nicht und auch bei den Apps war ein Crash bisher die absolute Ausnahme. Gleiches gilt für die Preview des Internet Explorer 11. Offensichtlich wird der unreife Status allerdings bei der überarbeiteten Store-Anwendung. Hier tauchten zumindest in meinem Fall Anzeigefehler und Artefakte beim Scrollen auf.

win81o

Andere neue Apps funktionierten – soweit ich diese testen konnte – reibungslos, darunter ein Wecker, „Gesundheit und Fitness“, „Audiorekorder“ oder die „Leseliste“, in der sich Inhalte anderer Apps als Lesezeichen speichern lassen. Ebenfalls neu sind zudem eine „Scannen“-App und ein Touchscreen-optimierter Taschenrechner. Hier geht Microsoft also offenbar verstärkt in Richtung Trennung wichtiger Komponenten in eine Touch- und Desktop-Variante. Sichtbar wird dies auch in den stark erweiterten „PC-Einstellungen“ in der Charms-Leiste.

win81d

Fazit: Es gibt keinen Weg zurück

Bevor ihr fragt: Noch nicht in der Preview integriert ist das neue „Playlist“-Feature der Xbox-Music-App, mit dem sich Websites via „Teilen“-Befehl automatisch nach Künstlern scannen und in einer Playlist zusammenfügen lassen. Wirklich schade – hätte ich gern ausprobiert. Nichtsdestotrotz gefällt mir Windows 8 inklusive Preview-Upgrade besser, als je zuvor. Zurück zur aktuellen stabilen Version möchte ich jedenfalls nicht mehr. Wenn schon ein Kachel-Windows, dann bitte Windows 8.1.

Gleichwohl dürfte auch dann das letzte Wort über „Modern UI“ und Co. noch lange nicht gesprochen sein. Ich denke dabei etwa an Design-Unfälle wie das in der Charms-Leiste unsinnigerweise unverändert unter „Einstellungen“ zu findende Touch-Auswahlfeld für „Ein/Aus“ respektive Herunterfahren und Neustart. Dabei könnte es doch so einfach sein, würde Microsoft die fünf Hauptkategorien der Charms-Leiste endlich um diesen Punkt ergänzen.

win81c

Ansonsten gilt: Falls ihr euch selbst ein Bild von der Windows 8.1 Preview machen wollt, stehen prinzipiell zwei Installationswege zur Wahl. Ich habe die Vorschauversion über den Store installiert und dabei keine Probleme gehabt – sämtliche Einstellungen wurden problemlos übernommen. Alternativ sind aber auch ISO-Dateien verfügbar, die dann gebrannt werden können. Wie immer gilt: alles auf eigenes Risiko. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, vorher eine Datensicherung laufen zu lassen. Weitere Infos gibt es unter preview.windows.com.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Christian Wolf

Christian Wolf wird am Telefon oft mit "Wulff" angesprochen, obwohl er niemals Bundespräsident war und rast gerne mit seinem Fahrrad durch Köln. Er hat von 2011 bis 2014 für BASIC thinking geschrieben.

37 Kommentare

  • —-Eingeständnis’ eines groben Fehltritts.—-
    Wo ist Windows 8.1 ein Eingeständnis? nur weil man Funktionen und Bedienung konsequent ausgebaut hat?

  • frage mich auch grad wieso du auf dem rechner imgburn und ccleaner drauf hast^^
    —Okay als nächstes wird wohl ampido hier auf der Webseite ein Beitrag gewidmet 🙂
    Und ist ein Bild eines Amazon Schnäppchens nicht etwas albern? bzw. Wofür (ernsthafte frage?)

    • Zu deinem ersten „Einwurf“: Warum du dich fragst, was ich auf meinem Rechner so drauf habe: das ist was, was ich mich frage. Langeweile?! 😉 Ist übrigens mein privates Notebook und da darf man ja noch installieren, was man möchte, oder muss ich dich künftig um Erlaubnis fragen?

      Den Verweis auf ampido verstehe ich nicht – aber war ja auch echt warm heute, richtig?! (Legst du es an, hier die Troll-Krone abzugreifen? Verleihen wir übrigens nicht.)

      Ansonsten muss ich dir hier nicht erklären, warum ich dieses Bild da habe – das ist privat und hatte seine Gründe – und geht dich mal so gar nichts an. Albern bist du. 🙂 Nichts für ungut.

      Zu dem groben Fehltritt: Wenn MS erst alle auf die Kachelwelt zwingen will, dann die Verkäufe nicht laufen und man dann plötzlich doch wieder direkt auf den Desktop booten kann, wie willst du das anders bezeichnen, als ein Eingeständnis?

  • Ich bin mal gespannt, was sich hier für die App-Entwickler ändert, vor allem in Bezug auf die Größenänderungen.
    Meine Win8-App sollte in zwei Wochen nämlich fertig sein.
    Und schon jetzt muss man mehrere Stylesheets pflegen (Hochformat, Querformat voll, Querformat dreiviertel, Querformat klein), die App soll ja in allen Formaten gut aussehen.

    Dass ne App den halben Bildschirm einnimmt, war bisher ja nicht möglich, demnach gibt es kein Style dafür. Kann mir also vorstellen, dass es in Windows 8.1 bei einigen nicht angepassten Apps das Layout zerschießt.

  • Solange Windows 8 noch immer 2 UIs hat, eins für Desktop und eins für Touch, wird das nichts. Der technische Hintergrund der Metro Apps ist gut – Anwendungen, die auf Desktop Rechnern und Tablets ausgeführt werden können. Nur dass die zwangsweise Vollbild sind ist totaler Quatsch.

    Wenn MS irgendwann mal den Spagat zwischen Touch und Maus schafft und beide UIs in einem vereint, dann wirds was.

  • Bin langjähriger Mac-User und auch zufrieden. Habe vor kurzem den neuen Windows 8-Laptop meines Onkels eingerichtet. Er hat zuvor nur Windows XP genutzt, kannte sich demnach weder mit Vista noch mit Windows 7 aus. Und was soll man sagen – er war wie erwartet überfordert mit dem neuen System, empfand die Kachel-Ansicht als unübersichtlich, die großen Schriftarten und das viele Scrollen stören schon sehr. Der Wechsel zwischen Desktop und Kachel-Oberfläche verwirren. Das schließen von Apps ist umständlich. Wollte Microsoft mit Windows 8 nicht ein intuitiver zu bedienendes System schaffen?

  • Windows 8.1 ist einfach nur unglaublich (mein erster Eindruck)!
    Ich installiere es so, vor einer viertel Stunde, war grade mal 3 Minuten aus dem Raum, da kommen schon die Einstellungen.

    Okay, das bin ich ja schon von Windows 8 gewohnt.

    Dann starte ich mein Notebook mal zu testen wie schnell es bootet.
    Nachdem ich mein Bios Kennwort eingebe kann ich schon 2 Sekunden später das Windows Kennwort eingeben. Innerhalb einer Sekunde bin ich dann auf dem Desktop.

    Kann schon sein, dass es mit AV usw. dann langsamer wird.

    Aber diese Geschwindigkeit ist sogar noch wesentlich schneller als die 5 bis 8 Sekunden von Windows 8 damals.

    Ansonsten finde ich es eigentlich noch besser.

  • Diese ewige rumhaken auch Windows 8 verstehe ich nicht.

    Zu einem gehört die Zukunft vom Internet vor alle mobile Geräte (Smartphones Tablets). Diese sind auf Touchscreen Bedienung ausgelegt und dies muss jede Betriebssystem ermöglichen.

    Zwar ist für die klassische Bedienung mit Maus ein Startbildschrim mit entsprechende Menü besser, aber diese Möglichkeit bietet Windows 8 schon längst.

    Gut hierfür muss man bei die erste Kennenlernen ein wenig suchen, aber sobald man dies eingerichtet hat, kann jeder „Maus/Start Menü Junkie“ weiterhin sein gewohnten Weg nutzen.

    Einzige wirkliche Schwachpunkt bei Windows 8 ist die Tatsache das diese im Gegensatz zu Windows 7 nicht so stabil ist.

    Ein wenig ähnlich instabil wie bei Vista damals.

    Die besten Versionen von Windows in Bezug auf Stabilität waren XP und Windows 7

  • „Kachelphobiker“
    Es muss keine Phobie sein, wenn man etwas Komfort gewöhnt ist.
    Auf einem Smartphone funktionieren die Kacheln. Auf einem Tablet vielleicht auch.
    Aber zu Hause habe ich 2x 23″ und dutzende Programme, Ordner und Dateien auf dem Bildschirm.

    Die meisten Programme habe ich nicht im Vollbildmodus, sondern sie sind teilweise überlappt angeordnet und ich wechsle mit der Maus zwischen ihnen hin und her.

    Windows 8 hat sich dabei zickig, damit ist kein entspanntes arbeiten mehr möglich.

  • das kachlelsytem von windows ist super und die bedienung ist einfach und alles ist übersichtlich und in alphabetischer reihenfolge so finde man direkt alles das finde ich auf jeden fall besser wie bei dem anderen smartphone samsung und auch iphone sind da zu kompliziert in der bedienung

  • @christian:
    warum trollen? Trollen wäre jetzt meiner Meinung nach, wenn ich einfach schreiben wurde, dass dein Beitrag scheiße ist und sowieso die ganze Welt blöd ist. Habe ich jetzt nicht gemacht? Oder?

    • Ok, hast du nicht gemacht, richtig. Allerdings fand ich die Fragerei wieso dies und das dort installiert ist und was das Bild da soll usw. schon ein wenig merkwürdig – daher auch meine vielleicht etwas harsche Reaktion. Aber, Schwamm drüber ;-).

  • Mensch jungs Lasst doch mal den armen Christian in ruhe 😛
    die hälfte von denen die kommentieren bekommen es wsl. nichtmal zustande selbst nen VM host aufzusetzten und das ding mal zu testen deswegen müsst ihr hier eureren verbalen dünschiss ablassen, ich muss sagen ich finds super das sich da jemand mal hingesetzt hat und sich das neue Windoof angeschaut hat und einen beitrag dazu verfasst hat!

  • Zitat
    „Diese ewige rumhaken auch Windows 8 verstehe ich nicht.
    Zu einem gehört die Zukunft vom Internet vor alle mobile Geräte (Smartphones Tablets). Diese sind auf Touchscreen Bedienung ausgelegt und dies muss jede Betriebssystem ermöglichen.“

    Ich verstehe nicht warum die Leute die es Gut finden, immer alles Verstehen müssen, um andere Meinungen zu akzeptieren. 🙂

    Lustig finde ich den Einwand den Tablets gehört die Zukunft. Als wäre, wenn dem so wäre. Automatisch dann für Windows 8 alles gut.

    Die Tatsache das Windows 8 existiert sagt ja nun gar nix da drüber, ob man Win 8 besser als Android oder Apple findet.

    Wenn die 3 Systeme zur Wahl stehen, fällt Win 8 bei mir sofort aus der Wahl. Weil ich es simpel hässlich finde.

    Man darf nicht übersehen das System verkauft sich auch auf Mobilen Geräten nicht gerade wie geschnitten Brot.

  • Ich glaube Android wird der Marktführer bleiben.
    Da Apple treue Anhänger hat, wird Win das Linux für Tabs. 🙂

    Die Anhänger von Win 8 werden wie die Linux Gemeinde bei Linux, jedes Jahr das Jahr von Win 8 ausrufen.

    Und PC sind PCs und eben keine Tabs.

  • Und wann kommt das Eingeständnis im Tablet-Markt gescheitert zu sein?

    Nachdem Windows 8.x ja nun wieder in Richtung Desktop geht (u.a. Herunterfahren via rechte Maustaste), sieht mir das schwer nach Beendigung des Tablet-Experiments aus.
    A propos Herunterfahren… die entsprechende Funktion ist bei MacOS einfach zu finden, braucht aber niemand, da dort, bis auf bei großen OS-Updates, niemals ein Neustart erforderlich ist!

    • Ähh…..ja. Ich arbeite hier im Büro mit nem iMac. Und dieser nervt mich auch jetzt gerade wieder mit einer Neustartmeldung. So viel dazu.

  • „Nutzer von Windows 8.1 werden schon bald in den Ergebnissen der Desktop-Suche auch Werbung sehen“

    http://www.zdnet.de/88160826/windows-8-1-microsoft-zeigt-in-desktop-suchergebnissen-werbung-an/

    Das ist dann wohl der Preis für den Startbutton?
    Ich finde es schon eine Frechheit bei einem Kaufprodukt nun auch noch Werbung ja angeblich sogar „Werbekampanien“ auf dem Desktop über sich Ergehen lassen zu müssen, welche wohl nicht Abstellbar ist.

    Ebenfalls auf der neuen Xbox One:

    „Bei der Xbox One haben sich Technik und Kinect stark verbessert, so dass die Stimmerkennung und der Wechsel zwischen Spielen und Fernsehen wesentlich fließender ist, was wir hoffentlich in Werbung nutzen können“, so einer der Angestellten zu Sticktwiddlers.com.“

    Dann kommen wohl bald auch „Werbepausen“ in Spielen als nächster „logischer“ Schritt? Mit dem Spruch „nach nur einem Spot „geht es Weiter…..

    Schöne neue Welt, es reicht wohl nicht einmal mehr ein Medien Produkt zu Kaufen um vom Werbeterror verschont zu bleiben.
    Wir bräuchten dringend bessere Verbraucherschutz Gesetze.

  • Die Neu-Installation von Windows 8.1 erfordert übrigens zwingend ein Microsoft-Email-Konto, die Systempartition wird standardmäßig verschlüsselt und der Schlüssel in der Microsoft Cloud abgelegt.
    Das dürfte noch Diskussionen geben und den Ansatz von Win 8 weiter einbremsen …

    • Der Konto-Zwang gilt laut MS nur für die Preview – die finale Version soll auch wieder mit lokalem Konto nutzbar sein. Allerdings stellt sich hier die Frage, ob das sinnvoll ist. Schließlich lässt sich dann beispielsweise der Store nicht nutzen. (ähnlich wie bei Google)

  • Zitat
    „Die Neu-Installation von Windows 8.1 erfordert übrigens zwingend ein Microsoft-Email-Konto“

    Wenn das stimmt, wäre das für mich auch ein No Go.

  • Kam man eigentlich nun endlich zwischen Anwendungen die unter dem Desktop laufen per Fingerwisch wechseln oder wird der Desktop immer noch als eine App behandelt?

    • Ich habe Windows 8.1 ja auf einem herkömmlichen Notebook ohne Touch getestet – daher ist das mit dem Fingerwisch etwas schwierig ;-). In der linken Leiste der geöffneten Apps etc. werden Desktop-Anwendungen aber weiterhin generell „in“ der Desktop-App angezeigt, also nicht separat. Bin mir gerade zwar nicht 100-prozentig sicher, schaue aber auch hier noch einmal nach.

      Welchen Sinn sollte das aber haben? Desktop-Anwendungen sind doch ohnehin nicht für Touch geeignet?! Und bei Tastatur- und Mausbedienung braucht man das doch nicht, oder?!

      Nachtrag: In der linken Leisten tauchen die Desktop-Anwendungen nicht auf. Zumindest auf dem Notebook kannst du aber mit Alt-Tabulator durch alle offenen Anwendungen bzw. Apps wechseln.

    • Schaue ich nach, hab das Notebook aber gerade nicht hier. 🙂

      Nachtrag: Lautstärkeregler ist vorhanden.

  • Ich habs jetzt auch mal getestet… und was soll ich sagen: Ich empfinde es immer noch als „falsch“, unintuitiv und für einen Desktoprechner völlig ungeeignet. Ich will diesen ganzen Touch-Quatsch nicht haben sondern fühle mich sehr wohl mit Maus und Tastatur – und ist es denn zuviel verlangt genau dafür ein Betriebssystem haben zu wollen?
    Ja jaaaa… ich weiss… über ein paar Umwege kann ich den Desktop haben, aber das ganze Grundgerüst ist nichts. Ich sehe nicht ein das ich mich als Nutzer umstellen soll. Die Software hat sich an die Bedürfnisse des Nutzers anzupassen und nicht umgekehrt.
    Und dafür bin ich nicht bereit unnötig Geld auszugeben.

    Ich bleib jedenfalls bei Windows 7 weil ich keinen ausreichenden Mehrwert bei Windows 8 sehe… ausser ja jetzt mal so total hip zu sein wenn ich es hätte. 😛

    Windows und Mobile ist doch eh tot… wenn ich die lächerlichen Verkaufszahlen von Windows Phones so sehe sollte sich Microsoft lieber auf das konzentrieren das sie können. Mobile Betriebssysteme sind es jedenfalls nicht…

  • @Twinnie
    Es geht doch schon los mit den Umstiegszwängen für Windows 7
    DirectX 11.2 und Internet Explorer 11 kommen exklusiv für Win 8.1.
    Dann heißt es in ein paar Monaten wieder Win 7 sei „Unsicher“ ….

    • „…Internet Explorer 11 kommen exklusiv für Win 8.1.“

      Stimmt so nicht – hab ich Dir auch schon einmal geschrieben. Laut MS kommt der IE 11 auch für Win 7. DirectX 11.2 – keine Ahnung.

  • Was mich jetzt noch interessieren würde sind 2 Sachen:

    1. Hast du irgendwelche Probleme bezüglich Systemabstürze oder Programmabstürze?

    2. Weist du wie sich die Installation bzw das Update aus dem Appstore auf Dateien wie z.B. Musik und Videos auswirkt?
    bleiben diese erhalten oder wird die Festplatte formatiert und die Dateien gelöscht?

    • Späte Antwort ;-):

      1. Abstürze hatte ich bisher eigentlich keine. Die Sache läuft sehr stabil.

      2. Daten bleiben beim Upgrade über den Store erhalten.

  • seitdem ich das vom chris gelesen habe das es das gibt habe ich mein mediacenter windows 8 auf 8.1 upgegradet ich binn sehr zufrieden mit der prewiew hoffe nur das das auch aktivirt bleibt naja jedenfalls leuft alles stabiel keine probleme alle steam games laufen zocken ohne probleme arbeiten auch mit office 2013 kein problem einfach toll

Kommentieren