Sonstiges

Auf die harte Tour: Disney veröffentlicht Multiplayer-Shooter „DuckTales: Scrooge’s Loot“ für iOS

Es gibt Worte, die klingen so widersprüchlich, dass sie normalerweise nicht in einem Satz auftauchen. Ich hätte beispielsweise niemals gedacht, dass ich eine derartige Überschrift wie hier texten würde. Denn sind wir ehrlich: Disney und Shooter – das sind Welten, die so gegensätzlich wie Schwarz und Weiß erscheinen. Doch die Zeiten ändern sich: Disney hat still und heimlich ein Ballerspiel mit den beliebten Charakteren aus Entenhausen veröffentlicht.

DuckTales Scrooge's Loot

Quake und Unreal Tournament lassen grüßen

Wie Gamezebo.com bemerkt, ist im kanadischen App Store seit kurzem das iOS-Game „DuckTales: Scrooge’s Loot“ erhältlich. Dabei handelt es sich um einen Multiplayer-Shooter, bei dem man als Team versucht, das gestohlene Geld von Onkel Dagobert (im Englischen: Uncle Scrooge) zurückzuholen.

Das geschieht in einer Weise, wie sie Shooter-Freunde seit Jahrzehnten aus „Capture the Flag“-Matches kennen: Der Spieler rennt zu einem Stapel Gold und versucht dort möglichst lange zu bleiben, um die Dukaten aufzusammeln. Dann heißt es, Füße unter die Arme zu nehmen und möglichst unbeschadet zu seiner Basis (einem Helikopter) zurückzukehren. Verschiedene Gegner aus dem „Duck Tales“-Universum wollen einem hierbei ans Leder, gegen diese verteidigt man sich mit schießenden Toilettenschüsseln und anderen nicht ganz ernst gemeinten Waffen.

Auch wenn das Spielprinzip von „Unreal Tournament“, „Quake“, „Battlefield“ & Co. adaptiert wurde, so präsentiert es sich ganz harmlos. Weder spritzt hier Blut, noch fliegen Körperteile durch die Gegend. Die Kontrahenten geben ihren Löffel auch nicht mit Sterbe-Animationen ab, sondern fallen taumelnd in Ohnmacht oder schweben gen Himmel. Mit diesem friedlichen und bunten Comic-Stil erinnert „DuckTales: Scrooge’s Loot“ an Spiele wie „Battlefield Heroes“ oder „Blitz Brigade“.

Kostenloser Einstieg

„DuckTales: Scrooge’s Loot“ basiert auf dem Free-to-Play-Spielprinzip. Das heißt, das iOS-Game kann kostenlos heruntergeladen und gespielt warden, Disney will sein Geld dann über Microtransactions – also dem Kauf von Items aus dem Spiel heraus – verdienen. Bislang ist der Team-Shooter nur im kanadischen App Store verfügbar. An dieser Zielgruppe wird Disney wahrscheinlich sein Spiel testen, auf Bugs und Stabilität überprüfen und Optimierungen vornehmen.

Das ist keine unübliche Vorgehensweise. Beispielsweise hat ja auch Popcap kürzlich sein heiß ersehntes „Plants vs Zombies 2“ zuerst nur in Neuseeland und Australien veröffentlicht. Wann das Spiel im Rest der Welt als Download freigeschaltet wird, ist bislang noch nicht bekannt. Gamezebo spekuliert, dass es rund um den Release des PC- und Konsolenspiel „Duck Tales Remastered“ am Dienstag erscheinen könnte.

Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

3 Kommentare

  • Hallo Jürgen, als kleines Feedback möchte ich kurz mitteilen, dass sich dieser Artikel für mich liest, als wäre es ein Sponsered Post. Wenn das tatsächlich der Fall ist, wäre ein Hinweise ganz nett 😉

  • Aber ich kann nachvollziehen warum Carsten Assoziationen zur Werbung bekommt.

    Das Thema ist doch eine ziemliche Nichtigkeit, aber es hört sich so an als hätte es dein ganzes Weltbild erschüttert. Und sowas kennt man eben aus Werbung, wenn man ganz naiv so tut als wäre irgendeine Kleinigkeit total bedeutend.

    Außerdem was ist schon dabei? Disney hat Propagandafilme zu Kriegszeiten gemacht. Es werden auch gerne ernste oder fragwürdige Themen angesprochen.
    In den Filmen wird der Tod nicht ausgeklammert – denke man an Bambis Mutter oder Mufasa usw.
    Da sehe ich im kindgerechten Shooter wirklich nicht so außergewöhnliches. Interessant, aber auch nicht mehr.

    Nein ich will keinesfalls behaupten das sei Schleichwerbung, ihr veröffentlicht die Werbung ja ordentlich ausgezeichnet, was absolut kein Problem ist.

Kommentieren