Sonstiges

Ernüchternd revolutionär: Apple bringt günstiges Plastik-iPhone und iPhone 5S mit Fingerabdruck-Scanner

iphone5s
geschrieben von Michael Müller

Es ist ja dann doch irgendwie jedes mal etwas Besonderes, wenn Apple neue Geräte präsentiert. Dieses mal war es kaum anders – die Keynote wurde von der Öffentlichkeit heiß herbei gesehnt. Und das, obwohl sehr viele Details zu den Neuvorstellungen schon im Vorfeld quer durch die Gerüchteküche wanderten. Vorweg: Auf der Keynote stellte Apple am heutigen Dienstagabend keine Überraschungen vor. Alle Produkte waren schon im Vorfeld bekannt. Neue technische Details sowie Veröffentlichungsdaten und Preise gab es trotzdem zu enthüllen. Auch hat der Fingerabdruck-Sensor das Zeug dazu, das bargeldlose und mobile Bezahlen zu revolutionieren. Wäre da nicht der Datenschutz-Skandal. Doch von vorne.

iphone5s

Einstieg mit iOS 7

19 Uhr. Leichte Anspannung. Tim Cook betritt die Bühne, gibt sich entspannt. Zunächst geht es um iOS 7. So holt Cook nach kurzer Zeit den Chefentwickler Craig Federighi auf die Bühne. Dieser versorgt die Anwesenden mit Zahlen. „Hunderte von Millionen Menschen“ würden iOS 7 quasi über Nacht herunterladen. 700 Millionen iOS-Geräte seien bis Ende des kommenden Monats über die Ladentheke gewandert. Beachtliche Dimensionen.

iOS 7 lebe durch seine Tiefe, schwärmt Federighi und spult die ein oder andere Beispielfolie ab. Im Anschluss fliegt er förmlich durch die Features des neuen iOS, als könne er die folgenden Punkte im Programm gar nicht erwarten. Stellt den neuen Safari samt Ordnerfunktion, die Bilderorganisation und die in die Kamera-App eingebauten Filter vor. Ebenso „AirDrop“ – das Feature, durch das Dateien zwischen einzelnen iOS-Geräten endlich schnell und einfach ausgetauscht werden können. Eine Randbemerkung freut mich dann doch ein wenig mehr, als von Federighi geplant: Mit iOS 7 erhalten iOS-Geräte seit Ewigkeiten neue Klingel- und Signaltöne. Ich bin mir sicher, dass sich darüber der ein oder andere ähnlich freuen wird, wie ich es tue.

Auch ganz nett: Künftig wird iWork samt iPhoto und iMovie allen neu freigeschalteten iOS-Geräten beigefügt, sofern vom Kunden gewünscht. Der Rollout von iOS 7 startet kommende Woche am 18. September für iPhone 4, iPad 2 und neuer. Ebenso dürfen sich Besitzer des iPod Touch der fünften Generation über ein kostenloses Update freuen.

iPhone 5C: das Plastik-iPhone kommt

Das iPhone 5 war im ersten Jahr das erfolgreichste iPhone, das Apple jemals verkauft hat, freut sich Cook der mittlerweile wieder zurück auf die Bühne getreten ist. Und stellt im nächsten Atemzug „zwei neue Designs“ vor, die das iPhone 5 ersetzen sollen. Marketing-Vizechef Phil Schiller übernimmt. Er kommt direkt zur Sache: „spaßiger, farbiger“ soll es werden: das iPhone 5C, das in fünf Farben erhältlich sein wird, ist bestätigt.

iphone5c

Das Design sei nahtlos und ohne Spaltmaße, verspricht Schiller. Und doch stellt er gerade in diesem Moment doch nicht mehr als ein iPhone 5 mit billigem Polycarbonat-Gehäuse vor. Kein großer Wurf. Optisch zwar „funky“, aber ein haptischer Rückschritt. Ich würde gerne auf die Bühne schweben und Schiller in den Arm nehmen. Innovativ ist am iPhone 5C nämlich nichts. Ein iPhone für Emerging Markets und einen Preissektor, in dem Apple nach eigenem Verständnis nichts zu suchen hat. Bisher. Aber gut – farbiger und spaßiger, das ist doch was.

iPhone 5 im Hartplastikgewand

Der Geräte- und Preisklasse entsprechend unaufregend geben sich die technischen Spezifikationen: 132 Gramm schwer, 4 Zoll großes Retina-Display, altbekannter A6-Prozessor, 8 Megapixel starke iSight-Kamera, mit immerhin etwas größerem Akku als im iPhone 5. In der Vorderseite kommt eine neue Facetime-HD-Kamera zum Einsatz. Auch werden mehr LTE-Netze mit bis zu 100 Mbit/s unterstützt. WLAN funkt jetzt mit bis zu 150 Mbps dank n-Standard. Auch ist Bluetooth 4.0 an Bord. Die Preise: 99 Dollar für die Version mit 16 Gigabyte (GB) Speicher, 199 Dollar für die 32-GB-Variante. Mit einem Zweijahres-Vertrag, versteht sich.

Neue, speziell für das C-Modell entwickelte Schutzhüllen hat Apple auch im Angebot. Diese seien 29 Dollar teuer, umweltfreundlich und „natürlich frei von Android“, witzelt Schiller. Ein Schenkelklopfer.

iPhone 5S kommt wie vermutet

Weiter geht’s. Mit dem iPhone 5S. Dieses wird in Gold, Silber und Spacegrau (ja, „Spacegrau„) auf den Markt kommen. Das Herz bildet der Apple A7 SoC mit 64 Bit-Unterstützung. Überraschend ist, dass iOS 7 komplett auf 64 Bit ausgelegt wurde und die Apple-Apps bereits in 64 Bit geschrieben sind. Nach Angaben von Apple ist das iPhone 5S bis zu 50 mal schneller, als das erste iPhone. Eine bedeutungslose Marketing-Sprechblase. Möglich mache dies die Kombination aus A7-Chip, iOS 7, 64 Bit und der Grafischnittstelle OpenGL|ES 3.0, die – merke ich an dieser Stelle an – schon im Google Nexus 7 zum Einsatz kommt.

5s

Bei einer darauf folgenden Demo der Grafikleistung steht der silberne Ring um den Home-Button auffällig oft im Zentrum der Kamera. Nicht ohne Grund, versteckt sich hier nämlich der erwartete Fingerabdruck-Sensor. Dieser erlaubt es mit Hilfe einer „Touch ID“, dem eigenen Fingerabdruck, den Zugriff auf das eigene Endgerät zu regulieren. Der Sensor ist 170 Mikrometer dünn und hat eine Auflösung von 500 Pixel per Inch. Er scannt sub-epidermale Hautstrukturen. Auch kann die eigene „Touch ID“ innerhalb von Apps benutzt werden, beispielsweise zum Kauf von Apps oder Musik in iTunes. Der eigene Fingerabdruck wird dabei niemals anderer Software zur Verfügung gestellt oder in der iCloud gespeichert. Dennoch: Er wird gespeichert, wenngleich auch verschlüsselt. Apple beweist damit in Hinblick auf den PRISM-Skandal nicht unbedingt politisches Feingefühl, betreibt aber nicht mehr als technische Evolution. Darauf nun zynisch herumzureiten finde ich unangebracht.

Als weitere Innovation preist Phil Schiller den M7-Bewegungssensor an. Dieser kombiniert Beschleunigungssensor, Kompass und Gyroskop. Der Clou: Der M7 kann Apps mit Informationen zum aktuellen Tätigkeitsbereich versorgen. Beispielsweise, ob der iPhone-Nutzer gerade geht, läuft, sprintet, im Auto oder auf dem Fahrrad fährt. Dies eröffnet insbesondere Fitness-Apps neue Möglichkeiten.

Aufgebohrte Linse

touchid_hero

Das ist noch nicht alles. Neben dem Fingerabdrucksensor und den neuen integrierten A7- sowie M7-Chips steht die weiterhin 8 Megapixel starke iSight-Kamera des iPhone 5S im Zentrum der Vermarktung. Der Bildsensor hat einen 15 Prozent größerer Sensorbereich. Dadurch ergeben sich größere Pixel. Diese sind jetzt 1,5 Mikrometer groß und ergeben nach Überzeugung von Schiller ein sehr viel besseres Bild, als noch mit dem iPhone 5. Kurz gefasst: die Kamera des iPhone 5S ist viel besser, als die des Vorgängers. Logische Folge. Möglich macht dies auch der neue – Trommelwirbel – Dual-LED-Blitz.

Sehr viel interessanter ist da schon die eingebaute Bildstabilisation. Das Prinzip: Die iSight-Kamera macht mehrere Bilder gleichzeitig und sucht eigenständig das schärfste Bild aus. Wirkt in der Demo überzeugend, muss sich aber in der Praxis erst beweisen. Gleiches gilt für „Slo-Mo“, das erwartete und offenbar recht mächtige Zeitlupen-Feature des iPhone 5S, das 720p-Videos mit 120 Bildern pro Sekunde aufnimmt.

Ab 13. September erhältlich

Das 112 Gramm schwere und 7,6 Millimeter dicke iPhone 5S soll eine Standby-Zeit von 250 Stunden bieten. Videogenuss, LTE- und WiFi-Browsing gibt Apple mit maximal 10 Stunden an. Bei voll ausgelasteten 3G-Verbindungen werden nur 8 Stunden erreicht. Angemerkt sei noch, dass das iPhone 5S die LTE-Frequenzbänder 1, 2, 3, 4, 5, 8, 13, 17, 19, 20 und 25 unterstützt. Eine breite Kompatibilität ist somit im Gegensatz zum iPhone 5 gegeben.

Das iPhone 5S ist ab 20. September in den Kernmärkten, darunter Deutschland, Großbritannien, USA, Japan und China, erhältlich. Die Version mit 16 GB kostet inklusive Vertrag 199 Euro, bei 32 GB Speicher werden 299 Dollar fällig. Das Topmodell fasst maximal 64 GB an Daten und kostet bei gleichen Konditionen 399 Dollar. Das Plastik-iPhone 5C kann bereits ab 13. September vorbestellt werden.

Ich finde: Zwar nicht das Rad neu erfunden, aber konsequent weitergedacht

Zwar hat Apple am heutigen Abend nicht das Rad neu erfunden, jedoch mehrere logische Schritte im Zuge einer strategischen Umpositionierung gemacht. Der Kult-Konzern ist nicht mehr länger der stylische, exklusive und sauteure Design- und Innovations-Taktgeber. Vielmehr ist Apple zu einem von vielen Hardware-Herstellern geworden. Damit möchte ich dem Unternehmen aus Cupertino seine strahlende Innovationskraft nicht absprechen, im Gegenteil. Jedoch schafft es Apple einfach nicht mehr, die Öffentlichkeit mit Aha-Effekten zu überfluten, wie einst in der glanzvollen Post-iPod-Ära von Steve Jobs.

Diese Entwicklung ist zwar schade, aber die Folge eines vom Portfolio her einst überschaubar aufgestellten Unternehmens, dessen Wachstum zu stagnieren droht und das folglich nach neuen Einnahmequellen sucht. Das ist logisch und konsequent. So ist Apple jetzt eben mit dem iPhone 5C schlussendlich völlig im Mainstream angekommen. Vielleicht wird der „Touch ID“-Sensor des iPhone 5S heute nach PRISM und Spionageskandal noch belächelt, revolutioniert aber schon morgen unsere Art bargeldlos zu bezahlen, wenn das Vertrauen in solch persönlich tiefgreifende Technologien wiederhergestellt ist. Das alltägliche vernetzte, hochtechnisierte Leben in neue Wege zu leiten ist Apple nämlich auch heute noch im Stande. Davon bin ich überzeugt. Warten wir’s ab.

Bilder: Apple


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Müller

Michael tritt seit 2012 in über 140 Beiträgen den Beweis an, trotz seines Allerweltnamens real existent zu sein. Seit Abschluss seines Wirtschaftsstudiums arbeitet er als Kommunikationsberater für namhafte Technologie-Firmen, kann und möchte das Schreiben aber nicht sein lassen.

47 Kommentare

  • Laut engadget soll das 5c mit 599 Euro bzw. 699 Euro ohne Vertrag zu Buche schlagen. Was zwar günstiger als das 5s ist aber bei Weitem nicht billig. Für eine 1 Jahr alte Technik mit marginalen Verbesserungen haben sie es, wie ich finde, total verbockt hier neue Kundenkreise zu erschließen. Wer greift da nicht zum wertigeren 4s? Vorausgesetzt die Preise stimmen so…

    • Vielleicht hält Apple die genannten Endkundenpreise absichtlich hoch, um die Kunden vom Kauf des 5C abzuhalten bzw. zum Abschluss eines Vertrags zu drängen bei dem das iPhone 5C dann nur 1 Euro kostet? Denke, dass Apple gar nicht daran interessiert ist, das Gerät „auf der Straße“ zu verkaufen. Da ist der qualitative Schritt vom 5C zum 5S zu groß und die Mehrkosten dafür zu gering. Vielmehr im Bundle, bei dem der Mobilfunkanbieter dann nen dicken Rabatt kassiert und das iPhone 5C zum Schnäppchenpreis raushaut, der Kunde aber ins Apple-Ökosystem hinein wächst, und so weiter…

      Ähnlich wird es sich auf Wachstumsmärkten verhalten. Das iPhone 5S für die zahlungskräftige Oberschicht, das 5C für den Mainstream. Bezahlbar, aber nur mit Vertrag.

  • Vielleicht sollte Apple und andere welche Zahlungen mit Biometrischen Daten oder Fingerabdrücken ermöglichen wollen und vorschnell Bejubeln einmal drüber nachdenken was passiert wenn diese Biometrischen Daten abhanden oder in Falsche Hände kommen ? Ein neues Passwort generieren geht dann nicht mehr und neue Finger oder ein neues Gesicht ist schwerlich zu bekommen oder…

  • ich war fast enttäuscht, als ich die Produktseiten des neuen iPhone 5S überflog.

    ABER: die „s“-Modelle werden ja hauptsächlich als Verbesserungen der Vorjahresmodelle dargestellt. Und die wenigen Neuerungen klingen sinnvoll und vor allem ausgereift!

    Es ist halt nicht mehr so spektakulär wie damals mit dem iPhone 4, aber immerhin hat Apple es mittlerweile raus nichts offensichtlich halbgares einfach mal so auf den Markt zu schmeißen. Und wenn doch (Antennagate, Maps) hat man wenigstens schnell eine Lösung parat.

    Zum 5C sag ich jetzt mal nichts…

  • „Vielleicht wird der “Touch ID”-Sensor des iPhone 5S heute nach PRISM und Spionageskandal noch belächelt, revolutioniert aber schon morgen unsere Art bargeldlos zu bezahlen, wenn das Vertrauen in solch persönlich tiefgreifende Technologien wiederhergestellt ist.“

    DANKE BASICTHINKING!

    Ich lag vor Lachen am Boden.

  • michael: was ist denn nun an einem 600 Euro Smartphone bitte billig? da jetzt die Preise mit 2-Jahres-knebelvertrag zum vergleich zu nennen kann doch wohl nicht dein ernst sein?

    oder machst du das beim Galaxy s5 dann genauso? „kostet ja nur 50€*“

    * mit 2-Jahresvertrag im wert von 2500 Euro…

    • War es beim S4 denn anders? Nicht doch. Mit dem Unterschied, dass Samsung die Endkundenpreise viel zu hoch ansetzt aber rapide senkt, weil die Ziel-Stückzahlen in Verbindung mit Verträgen offenbar nicht annähernd erreicht werden.

  • Das 5c ist wohl eh nur für China und Co gedacht.
    Ich Wette China mobile bekommt dort starken Rabatt.
    Am Ende passt dann der Marktanteil weltweit wieder und die Anleger sind zufrieden

  • Apple kann mit Samsung und Nokia nicht mehr mithalten das ist tatsache.Das lumia 920,925,1020,sind besser.Ich hatte von Apple mehr erwartet nur minimale Verbesserung ist zu wenig.Wer mit Samsung und Nokia konkurrieren will.Nur der Name alleine zählt nicht.Dazu kommt noch viel zu teuer

  • Warum wird von Apple immer erwartet, dass sie bei jeder neuen Produktpräsentation revolutionäre, noch nie dagewesene Produkte präsentieren. Ist das nicht eine etwas übertriebene Erwartungshaltung?

  • Apple hat es aber mal wieder geschafft, den Fingerabdrucksensor perfekt in das Telefon zu integrieren. Andere Hersteller haben bis jetzt stets einen Standardsensor verbaut. Apple hat ja auch auf der Präsentation betont, dass sie die Dinge so entwickeln, dass der Benutzer das beste Benutzererlebnis hat. Und man muss zugeben, dass die Benutzung des Sensors toll vereinfacht und integriert wurde.

  • Ich kann mich nur wundern, da hat Apple mal wirklich ein 5s rausgebracht mit vielen Verbesserungen und was ist ?
    Alle gibt sich wieder entäuscht. Ich kan das nicht mehr nachvollziehen, was soll das denn noch können ? Und vor allem,
    was sollen die denn jedes Mal nachlegen ?

  • „[…]wenn das Vertrauen in solch persönlich tiefgreifende Technologien wiederhergestellt ist.”

    Ich mag subtile Ironie. 😀

    Apple ist nur noch ein Anbieter von vielen, der Zauber des Innovativen ist verflogen. Mittlerweile sind andere die Trendsetter, Apple hinkt hinterher und scheint Mut- und Ideenlos geworden. Mal sehen wie lange Apple noch von seinem Ruf zehren kann und die Kunden (Fans) bereit sind, diese Preise zu zahlen.

  • @ben: mal konkret, was hättest Du Dir denn für das 5s gewünscht ???
    ……. und warum bringen Marken wie z.B. Cartier nicht Billigschmuck?? Ich kann das garnicht nachvollziehen, wer billig will soll doch da kaufen wo es billig ist. (Kopfschüttel)

  • @ben, ben2, willi

    Ich liebe euren Neid … und Unwissenheit.

    Wir reden in 3 Monaten wieder, wenn Weihnachten vor der Tür steht.

    Allein die Kamera ist der Oberknaller.

    Einzig dIe Preise gegenüber Amiland nerven. Das wird den Erfolg jedoch leider nicht schmälern. Pech für den, der das Kind von armen Eltern ist … 🙂

  • Andi, vor dem iPhone hätte niemand mit einem Knaller wie einem Smartphone gerechnet. Diese Knaller gibt es von Apple nicht mehr. Glass, Smartwatch oder eine App-Spielekonsole haben längst andere gebracht. Das geht Apple ab, weil sein Ruf als Innovator und Trendsetter vorbei ist.

    Das 5s ist ein 0815-Handy, welches technisch gleichauf mit anderen liegt. Es hebt sich nicht mehr von der Konkurrenz ab und wenn sich das nicht ändert, wird Apple die Preise nicht halten können. Nur von Apple-Fans wird die Marke nicht leben können, bei der Masse ist der Hype abgeebbt.

    Exklusiv war ein iPhone sowieso nie, es ist ein in China gefertigtes Massenprodukt. Da musst Du schon zu Spezialanbietern gehen, die diamantenbesetzte Goldhandys verkaufen, wenn Du schon den Vergleich Cartier – Billigschmuck ziehst.

  • Als iPhone besitzer hat man in zukunft nun auch den vorteil, dass meine keine fingerabdrücke mehr abgeben muss bei der einreise in die usa.

  • Also ich, als Apple-Shareholder, bin nicht wirklich enttäuscht. Das ganze war mit dem 5s und dem 5c mehr oder weniger so zu erwarten.

    Schade finde ich nur, dass es keine Uhr gibt (hat man vllt absichtlich nicht vorgestellt, weil man erstmal den Samsung-Uhr-Hype verlaufen lassen will und nicht in deren Schatten stehen möchte).

    Viele Grüße

  • Fingerabdrücke sind zwar ein einmaliges Merkmal zur Authentifizierung , leider aber nicht Fälschungssicher. Wir hinterlassen jeden Tag zigfach unsere Fingerabdrücke auf Gläsern ect , diese könnten zukünftig Diebe nutzen um damit auf unsere Kosten Einzukaufen, im Prinzip sogar leichter als ein Passwort Diebstahl.
    Daher sind Fingerabdrucksensoren zum Online Einkauf wohl eine ziemlich dumme Idee.

  • Ich denke mal, trotz aller Skandale dürfte das Vertrauen der Applejünger in IHRE Firma groß genug sein ihnen zu glauben, dass die Fingerabdrücke weder gespeichert noch übertragen werden.
    Also kann man den Biometriescanner durchaus als Neuerung ansehen.

    Der Rest ist das marktübliche. Kamera, Prozessor, alles auf dem Stand der „Konkurrenz“ – Apple hat wieder gleich gezogen. Selbst den 7M Coprozessor gibt es seit dem Tegra 3 schon, der zu seinen 4 Kernen ja noch einen kleinen Kern hat.
    Was andere noch nicht haben ist Gold – und über Geschmack kann man ja bekanntlich streiten.

    Das 5C sieht mir eher wie ein geplanter Flop aus. Alte Technik, eine billige Hülle drum und fertig ist ein „neues“ Produkt. Wenn man dann einen idiotisch hohen Preis dran hängt, kauft das keiner. Also kann man Fantastillionen an Entwicklungskosten mit Verlusten beim Verkauf verrechnen und massiv Steuern sparen.

  • „weder gespeichert noch übertragen“
    wer das noch glaubt ist echt ein appleidiot 🙂

    wenn nicht auf den servern von apple dann liegen die daten halt bei der nsa.

  • Wie gesagt, Vertrauen. Und davon scheinen Applejünger reichlich zu haben. Mehr noch als Geld.

    iPhone 5c – benannt nach der Schulklasse in China, die es zusammen bauen muss :).

  • Wenn der Fingerabdrucksensor gut funktioniert (99%) dann finde ich das eine angenehme Sache. Mich nervt dieses ständige entsperren. Wer das 5C kaufen soll bleibt mir ein Rätsel.

  • … mal sehen wann Samsung und die anderen Kopisten eine farbige Handypalette auf den Markt bringen. Wird aber nichts helfen, bleibt Abklatsch.

    @Kamikater
    Samsung S4 – benannt nach der Schulklasse in Südkorea, die es zusammen bauen muss … wie war das mit dem Glashaus und den Steinen …

    Ihr habt trotzdem alle Recht – „Fingerabdruckscanner“ – NSA, Spionage, Hausdurchsuchungen, Verhaftungen, Weltfrieden – alles ist in Gefahr … und Apple ist Schuld … und die Anderen werden es nachbauen … aus Solidarität Apple gegenüber, damit die nicht alleine Schuld sein müssen.

    Apple ist bestimmt ’ne Sekte, oder was meint ihr? Ich merk schon wie ich fremde Energien empfange, die mich und Millionen andere „Geschädigte“ in den Apple-Store treiben, um mir mein Geld für ein billiges Telefon aus der Tasche zu ziehen … und ich kann (will) nichts tun. Böse Welt … böse Apple-Welt.

  • @Bon Voyage
    5C – die Kiddis werden es lieben. Warte die Verkaufszahlen nach Weihnachten ab. Na klar, der Preis ist mehr als heftig, doch das macht nichts. Wir sind hier im Premiumsektor und da wird die Kohle gemacht. Wer will den billig. Ich nicht.

  • Gebe zu, auch ich habe auf einen super Preis gehofft. Stehe aktuell vor dem Kauf eines neuen Smartphones und ich wollte Android untreu werden. Nachdem Apple allerdings den Preis in keinster Weise nach unten angepasst hat (sie haben es halt nicht nötig), werde ich nun doch bei Android bleiben. Irgendwie bin ich froh, dass der Preis so hoch und dies letztlich mein KO Kriterium ist. Ich bin sowieso kein Apfel-Kunde ….

  • Eigentlich dürfte es mich gar nicht mehr wundern, dass trotz der Wahrheit, die ans Licht gekommen ist, niemand dies heutzutage mehr ernst nimmt.

    Scannt ruhig alle eure Finger für Apple 🙂

  • „Ihr habt trotzdem alle Recht – “Fingerabdruckscanner” – NSA, Spionage, Hausdurchsuchungen, Verhaftungen, Weltfrieden – alles ist in Gefahr … und Apple ist Schuld … und die Anderen werden es nachbauen … aus Solidarität Apple gegenüber, damit die nicht alleine Schuld sein müssen.“

    Zum Glück denkt nicht jeder nur von der Bettkante bis zum Kühlschrank wie du 🙂

  • Fingerabdruckscanner, wow. Endlich wieder was zu tun für die NSA. Allerdings tut das Ding eines nicht, und das ist die Sicherheit erhöhen…

    Und witzig, dass Apple das als so revolutionär verkauft, denn das gibt es nun schon echt seit Jahren… Aber typisch Apple, die sind einfach sensationell gut im Marketing… Naja, wer’s mag…

  • Was sind das jetzt Apple Lumia Smartphone.Nur die Lumia von Nokia sind etwas billiger.Und die Highlight wo waren die verbesserter Plastic.Die Camera ist nicht besser wie die bei dem Lumia Samartphone.Was wir gestern gesehen haben wahr der untergang von Apple der langsam kommt auf leisen solen sagt man so schön.

  • @Michael: Ich möchte einfach nur darauf hinweisen, dass es ziemlich platte Augenwischerei ist, ein Smartphone als billig zu bezeichnen, nur weil es – wie auch jedes andere Smartphone auf dieser Welt – in Verbindung mit einem Vertrag mehrere hundert Euro günstiger ist.

    Dass man das bei Apple auf dem Marketing Event so macht ist eine Sache. In einem neutralen Blog sollte man da vielleicht den tatsächlichen Preis nennen. Zumal es in Deutschland vergleichsweise üblich ist Smartphone und Vertrag separat zu kaufen, während in den USA ja praktisch alle Smartphones mit Vertrag verkauft werden.

    Allein schon die Tatsache, dass das iphone 5C nur ein iphone 5 im billigen Plastikgehäuse zu 100 Euro Aufpreis ist, darf in einem solchen Artikel eigentlich nicht fehlen.

    Wenn du das also so stehen lässt, solltest du oben noch ein „Sponsored Post“ einfügen.

    • Da dieser Beitrag auf den Fakten der Keynote und den unmittelbar im Anschluss daran auf der Apple-Website veröffentlichten Informationen aufbaut, waren die Listenpreise für Europa zum VÖ-Zeitpunkt noch gar nicht bekannt. Will heißen, ich kannte den dt. Verkaufspreis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht.

      Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, dass Apple mit den tatsächlich viel zu hohen Endkunden-Preisen des iPhone 5C nur Nebelkerzen zündet, die Qualität und Luxus verstrahlen sollen. Das macht Sinn, damit Apple seinen Ruf nicht in Gefahr bringt. Die Fakten: Das iPhone 5C ist ein iPhone 5 in bunt und weniger wertig. Das stimmt. Aber ähnlich teuer wie das ein Jahr alte iPhone 5. Auf dem Papier jedenfalls. Und das ist eben der springende Punkt.

      Ich erwarte, dass die Preise in Verbindung mit einem Vertrag sehr viel geringer ausfallen werden, als beim iPhone 5. Eben weil Apple den Mobilfunkern im Geheimen einen Preis macht, der fern des Straßenpreises ist. Das machen mittlerweile doch alle so, bspw. Samsung beim Galaxy S4 das über 700 Euro kosten sollte und dann in kürzester Zeit sogar beim Straßenpreis verramscht wurde.

      Die Preise für Apple-Hardware sind sehr viel stabiler – und der hohe Preis für das 5C resultiert in meinen Augen daraus, dass die Käufer (ohne Vertrag) zum 5S getrieben werden sollen, da der Aufpreis im Vergleich nur marginal ist. Andernfalls würde Apple auch Gefahr laufen sich selbst zu kannibalisieren, und das ist das letzte was sie wollen. Das 5S muss sich verkaufen, das 5C verkauft sich in Wachstumsmärkten ohnehin wie warme Semmeln. Genau dafür ist es ausgelegt, auch wenn Apple durch den hiesigen Endkundenpreis etwas anderes vorgaukelt.

      Warten wirs doch einfach mal ab, wie die Kosten für ein iPhone 5C mit Vertrag in einem Monat aussehen. Ich bin anderer Meinung als du, mehr nicht. Deshalb fang doch bitte nicht mit „Sponsored Post“ an, das ist unsachlich.

  • @Karl
    genau so isses.

    Bald setzen die Panikverkäufe ein. Die Aktie ist heute schon eingebrochen. An Apple wird sich bald keiner mehr erinnern können. KEINER! NICHT EINER!!! NIEMALS!!! :-DDDDD

  • @Michael: das iPhone 5 wird derzeit im Vertrag ab 1€ angeboten. Wie viel günstiger denkst du, wird das iphone 5C? 🙂

    Bei Apple gibt es das „alte“ 5er gar nicht mehr. Und die Mobilfunkprovider bieten auch nur noch Restbestände an. Sobald das alte also ausläuft, gibts nur noch das ’neue 5C‘ was (selbst im Vertrag) 100€ teurer sein wird als das bisherige 5er.

    Egal wie man es dreht und wendet, letztendlich verstehe ich einfach deine Argumentation nicht. Ob Apple 600€ direkt vom Kunden bekommt, oder 300€ vom Kunden und die restlichen 300€ vom Mobilfunkprovider (welche dieser wiederum auf den Vertragspreis aufschlägt) macht weder für Apple noch für den Kunden finanziell einen Unterschied. 600€ sind und bleiben 600€. Egal über wieviele Ecken und Zwischenschritte die vom Kunden zu Apple wandert.

    Ja, dass Apple das als günstig darstellen kann ist eine unglaublich tolle Marketing Masche. Dass ein Großteil der Presse das unkritisch wiedrgibt ist einfach nur unglaublich.

    Es ist vielleicht unangebracht, das als Sponsored Post zu bezeichnen, aber selbst andere Blogger, die üblicherweise deutlich unreflektierter schreiben als du, sehen diesen Sachverhalt kritischer. Wir werden uns wohl tatsächlich darauf einigen müssen anderer Meinung zu sein.

    • Warten wir es doch einfach mal ab. Das iPhone 5C ersetzt ja quasi das iPhone 5, schlägt aber in eine hippe, farbige, ganz andere Kerbe. Für mich ist das 5C ein Billig-iPhone, primär konzipiert für Emerging Markets wie China oder Indien, in denen es mit günstigen Mobilfunkverträgen für hohe Stückzahlen sorgen soll. Im Sinne der Anteilseigner von Apple, im Sinne der Zulieferer, im Sinne der Mobilfunker.

      Um auf den First World Markets allerdings seinem eigenen Premium-Image durch ein zu günstiges Plastik-iPhone nicht zu schaden, setzt Apple hier den Preis für das 5C so hoch an, dass das 5S im direkten Vergleich attraktiver erscheint. Und zu meine Preisnachlass-Argumentation was Provider angeht: Samsung ist das beste Beispiel. Oft sind es vermeintlich teure Samsung-Geräte, die sehr schnell nach Veröffentlichung schon für 1 Euro mit relativ günstigem Vertrag (25-30 Euro) zu haben sind. Das ist nur möglich, weil Samsung die Teile mit satten Rabatten massenhaft an die Provider verteilt. Das machen viele so. Und jetzt eben auch Apple. Wie gesagt, warten wir mal noch ein paar Wochen ab. Sollte ich Unrecht haben scheue ich mich nicht davor zurück, dies auch einzugestehen. Bis dahin sind wir anderer Meinung 😉

      Deinen letzten Satz nehme ich mal als Kompliment. Freut mich, dass meine Arbeitsweise so von dir wahrgenommen wird. Auch, wenn die Meinungen manchmal eben auseinander gehen 🙂

  • @Tom. Nein, nicht so schnell. Aber Firmen kommen und gehen. Und insbesondere Firmen, die auf Mainstream Produkte setzen.

  • @Oliver
    womit du Recht hast.

    Ich bin jedoch überzeugt, bei dem technischen Stand ihrer Produktpalette dürfte dabei relativ wenig schief gehen. 😀

    Benutzt du Apple? Wenn nein, dann versuchs doch mal. Ist gar nicht so schwierig. 😉

    Ich möchte mir erst ein Urteil bilden, wenn ich beide Geräte in der Hand gehalten habe und vor allen Dingen die Kamera vom 5S ausprobiert habe. Wenn die wirklich nur annähernd so gut ist wie auf der Apple Seite beschrieben, wird das Teil ein absoluter Hit.

    Das Thema Touch-ID läßt mich relativ kalt. Ist mir Wurscht, wer meine Daten hat. Solange die nicht mein Konto abräumen, können sie sich auf dem ganzen anderen Rest ein Ei pellen. Diejenigen die meinen die Welt ist damit in Gefahr, brauchen sich das Teil doch nicht kaufen. Meint denn hier wirklich einer im Ernst, das „denen“ im Ernstfall irgendwelche Daten von dir fehlen?

    Beim 5C sieht die Sache wieder anders aus. Sicherlich muss man hier abwarten, wie die Providerverträge aussehen. Ich meine Apple hat die Dinger ja nicht für den deutschen Markt gebaut, sondern denkt da ein wenig weiter. Aber wer weiss, vielleicht ist es ja bald hier unter den Kids angesagt. Fakt ist: Das Teil werden sich weniger die Erwachsenen kaufen als viel mehr Jugendliche und Kids (geschenkt bekommen). Was im Rest der Welt damit passiert, keine Ahnung. Ich weiss nicht wie Asiaten fühlen, doch das wird ja wohl in den Verkaufszahlen zum Ausdruck kommen.

    Ich geb mal ne ganz vorsichtige Prognose ab:
    Das 5s ebenso wie das 5c werden ein absolute Renner.

  • A propos Asiaten, mein Stichwort: hat hier irgendwer eigene Erfahrungen, wie Chinesen zu heimischen Produzenten wie Huawei, ZTE oder Lenovo stehen? Denke da an den Coolness-Faktor und das Vertrauen darin. Die Verkaufszahlen und Marktanteile auf dem Heimatmarkt sind schließlich beachtlich, allerdings bin ich nicht sicher ob dafür nur die – verglichen mit ausländischen Herstellern wie Apple – günstigen Preise verantwortlich sind.

    Benötige die Info für einen kritischen Text, den ich in Planung habe.

  • Ich fand die Keynote ebenfalls ernüchternd. Ich hab ein Iphone 4S und hab nicht auf das 5er upgegraded, weil es für mich nicht wirklich signifikante Vorteile gab. Jetzt beim 5S sehe ich diese immernoch nicht. Eine verbesserte (alte) Kamera. hrm.. Okay, ein 64 Bit Chip!

    Aber aus meiner Sicht ist der Fingerprint-Sensor nicht überzeugend. Nice to have, klar. aber dafür lohnt sich meiner Ansicht ein Umstieg nicht.

    Den Sinn des 5C sehe auch auch nicht. Entweder hätte man dort einen signifikant niedrigeren Preis nehmen sollen oder gleich das 5S in verschiedenen Farben anbieten. Die 100 EUR Unterschied zwischen dem 5C und 5S machen den Kohl auch nicht mehr Fett, bei dem Einstiegspreis.

    Insgesamt finde ich wenig revolutionären technischen Fortschritt. Das iOS7 hingegen finde ich sehr gelungen!

    Grüße
    Christoph

  • @Tom

    es geht nicht darum dein konto auszuräumen, sondern deine gedanken zu kennen, was dann damit angefangen wird, wirst du gar nicht mehr merken. sie sind ja nicht doof ne 🙂

  • Die Reaktionen zeugen von der hohen, aber nicht begründeten Erwartungshaltung. Apple hat schon immer gesagt, dass man kein Billig-iPhone anbieten wollte. Zudem war eine „s“ Einführung immer nur ein Upgrade eines bestehenden Modelles und keine Einführung eines neuen iPhone Modelles. In diesem Zusammenhang aber ist das iPhone 5s jedoch das umfangreichste s-Upgrade, was es jemals in der Geschichte gegeben hat.

    Trotzdem scheinen hier viele, weitaus mehr erwartet zu haben. Dies fußt jedoch nicht auf Informationen die Apple verkündet hat oder dessen vergangenem Verhalten. Hier wurden ausschließlich Wünsche von gewissen Menschen hineinprojiziert, vor allem das preisgünstigere iPhone.

  • @ben2

    bist du in ner Sekte? 😀

    Was wollen denn ca. 30.00 Angestellte im Amiland mit den Gedanken von weltweit geschätzten 2,2 Mrd. Internetnutzern? Lesen, auswerten und verarbeiten? Ich lach mich tot. Nichts für ungut – ich meld mich wenn Sie mich holen (wenn ichs noch kann) 😉

  • Ich habe mir Heute das 5S und das 5C angesehen und konnte mir nicht erklären was Apple da vor hat mit dem 5C. In meinen Augen gibt es keinen plausiblen Grund auf dieses Stück Plastik zurückzugreifen und nicht direkt das 5S zu kaufen.

    Laut Gespräch einer Telekom-Beraterin scheinen die Teile sich auch so gut wie gar nicht zu verkaufen. Bin gespannt wie lange man daran festhalten wird.

  • Also ich habe zur Zeit das „normale“ IPhone 5 und bin sehr zufrieden damit. Die neuen IPhone 5C finde ich ansich sehr schick, vor allem die tollen Farben. Aber was mir nicht gefällt, ist die Plastik-Hülle. Außerdem finde ich die jetzt nicht so günstig. Die sind gerade mal 100 € günstiger als das 5S. Warum soll ich mir dann nicht gleich das 5S kaufen, was sicher besser ist.

  • Von den Zwischenmodellen von Apple kann ich mich nicht besonders begeistern. Aber das empfindet wohl jeder anders. Was mir ebenfalls zu bedenken gibt, ist der Sensor für den Fingerabdruck. Mit der neuen Software von Apple bin ich mehr als zufrieden.

Kommentieren