Sonstiges

Virtueller Tatort-Reiniger: Die Putz-Kolonne für den Ego-Shooter

cleanup
geschrieben von Jürgen Kroder

Es gibt Games und Genres, die passen scheinbar nicht zusammen. Shooter für Kinder beispielsweise. Getreu dem Handwerker-Motto „Was nicht passt, wird eben passend gemacht“ gibt’s trotzdem immer wieder Kreuzungen, die dann mit einem kuriosen Ergebnis auftrumpfen. Ein solches stellt „Visceral Cleanup Detail: Shadow Warrior“ dar, in dem man einen Tatort-Reiniger spielt.

visveral-cleanup-shadow-war

Völlig durchgeknallte Games

Das Spiel „Shadow Warrior“ dürfte dem einen oder anderen bekannt vorkommen. Das Original erschien 1997, die moderne Neuinterpretation wurde kürzlich veröffentlicht. Bei beiden Fassungen handelt es sich um einen derben Shooter, bei dem das Blut literweise über den Bildschirm fließt. Das Ganze wird aber so übertrieben und mit viel schwarzem Humor präsentiert, dass „Shadow Warrior“ (hoffentlich) nicht ernst genommen werden kann – sofern man volljährig ist.

Cut. Kommen wir zu „Visceral Cleanup“: Das Indiegame schwirrt schon seit einigen Monaten durch’s Internet und machte mit seinem kuriosen Spielprinzip auf sich aufmerksam. Anstatt angesagten Berufen wie Feuerwehrmann oder Landwirt nachzugehen, schlüpft man in dieser „Simulation“ in die Haut eines Hausmeisters, der nach einem Alien-Gemetzel auf einer Raumstation sauber machen muss.

Was haben nun „Shadow Warrior“ und „Visceral Cleanup“ gemeinsam? Die Entwickler kooperierten und brachten nun das Minigame „Visceral Clenup Detail: Shadow Warrior“ heraus. Ihr ahnt es wohl schon: Hier gilt es, die Räume nach einem blutigen Schlagabtausch in der „Shadow Warrior“-Welt wieder zu säubern. Wie ein Tatort-Reiniger eben. Genauso eklig. Folgendes Video zeigt das Crossover-Game im Einsatz. Zartbesaitete sollten es lieber nicht anschauen.

 

Kostenloses Promo-Tool, das nicht gratis ist

Da „Visceral Cleanup Detail: Shadow Warrior“ als virales Promo-Tool gedacht ist, kann es kostenlos heruntergeladen werden. Theoretisch. In der Praxis heißt das: Leider nur, wenn man zuvor die Vollversion von „Shadow Warrior“ erstanden hat. Somit ist das vermeintliche Gratis-Spiel leider doch nicht für Umme, sondern nur ein Add-on für Besitzer des Shooter-Remakes. Und ein gelungener PR-Stunt. Das weiß auch Finanzchef von Publisher Devolver Digital und kommentiert die Aktion passenderweise mit einer ordentlichen Prise Humor:

Diese offensichtliche Ausbeutung von zwei talentierten und unabhängigen Entwicklern ist ein Meilenstein in meiner Karriere – und ich freue mich schon heute auf den sagenhaften Reichtum, der mir durch diesen Marketing-Stunt in die Hände fällt. Was? Viscera Cleanup Detail: Shadow Warrior gibt’s kostenlos? In dem Fall können mich alle Beteiligten sehr gerne haben.

Kurios, witzig, grauenhaft, doof, eklig oder vollkommen daneben: Egal, was man von „Viscera Cleanup Detail: Shadow Warrior“ halten mag, die Idee, ein zynisches Actionspiel mit einer abstrusen Simulation zu verheiraten, das ist kreativ. So kreativ, dass die Schwelle zwischen Genie und Wahnsinn wie immer halt extrem schmal ausfällt.

Bild: Devolver Digital


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

Kommentieren