Sonstiges

WhatsApp veröffentlicht Privatsphäre-Update für Android, Threema feiert Download-Rekorde

whatsapp-1
geschrieben von Tobias Gillen

Kaum wird WhatsApp von Facebook übernommen, wechseln gefühlt alle rüber zu Threema. Nun bessert WhatsApp in den Privatsphäre-Einstellungen nach.

Whatsapp

Download-Rekord für Threema

Es ist ja nicht so, dass wir seit neun Monaten den NSA-Skandal besprechen oder seit mindestens doppelt so langer Zeit über WhatsApp-Unsicherheiten reden. Nein, jetzt, wo Facebook den Messenger übernimmt, wechseln natürlich plötzlich alle rüber zur Alternative Threema. Dass die durch die große Hysterie in den Medien nun eine dicke Party schmeißen werden, ist klar. Schließlich konnten sie gestern einen neuen Download-Rekord und den Einzug in die Top 5 der App Stores feiern.

Ungewöhnlich fix aber hat WhatsApp nun – zunächst für Android – ein Update veröffentlicht, dass die Privatsphäre-Einstellungen ausbessert. Daran arbeitet WhatsApp wohl nicht erst seit gestern. Es ist also keine direkte Antwort auf die vielen Wechselnden, bei denen sich noch zeigen wird, ob sie wirklich bei den Alternativen bleiben. Vielleicht ist die Art und Weise der Veröffentlichung des Android-Updates aber ein Indiz: Schließlich hatte WhatsApp nicht einmal die Geduld, zu warten, bis es über den Google Play Store ausgeliefert wird. Es wurde direkt auf die Website gesetzt. Zeit sind Nutzer. Und Nutzer sind Geld.

In der neuen Version kann man einstellen, ob alle, nur die Kontakte oder niemand das Profilbild sehen kann. Zudem wird die Frage nach dem viel diskutierten Online-Status nun endlich auch geklärt: Auch hier ist eine entsprechende Option integriert, die die Abschaltung der Anzeige erlaubt. Das Update kann, wie bereits erwähnt, aktuell nur manuell installiert werden, dürfte aber in Kürze auch im Google Play Store sowie später im iOS-AppStore verfügbar sein. Windows-Phone-Nutzer müssen wohl noch etwas länger warten: Hier bringt die aktuelle Beta als Vorschau auf das nächste Update zunächst einmal personalisierbare Hintergründe.

Bild: WhatsApp


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

17 Kommentare

  • 1. stimmt, das gibt es schon lange, inkl. personalisierbarem Hintergrund
    Aber das ist kein Fortschritt im Datenschutz. Unverschlüsselte Datenübertragung und Zugriff auf Kontakte, Fotos, theoretisch auch Telefongespröche, sind für mich ein No-Go.
    Erst, wenn WhatsApp hier nachbessert, wäre es für mich (wieder) nutzbar. Aber bis dshin sind hoffentlich alle bei Threema.

  • 1. stimmt, das gibt es schon lange, inkl. personalisierbarem Hintergrund
    Aber das ist kein Fortschritt im Datenschutz. Unverschlüsselte Datenübertragung und Zugriff auf Kontakte, Fotos, theoretisch auch Telefongespröche, sind für mich ein No-Go.
    Erst, wenn WhatsApp hier nachbessert, wäre es für mich (wieder) nutzbar. Aber bis dshin sind hoffentlich alle bei Threema.

    • Sorry, aber ich finde es nicht, dann helft mir. Personalisierbarer Hintergrund ist für mich jetzt eher keine Privatsphäre-Einstellung. Es geht darum, dass man den Online-Status nicht nur an/aus machen kann, sondern auch festlegt, für wen dieser ersichtlich ist. Grüße

  • WhatsApp bzw. Facebook nun muss nach der Meldung der „feinlichen Übernahme“ jetzt natürlich etwas tun, um die aufgeschreckte Kundschaft zu halten. Ist doch schön, dass es „sichere“ Alternativen gibt- habe das soeben auch mal bei mir im Blog erörtert & alle Alternativen/Hintergründe zu diesem Deal mal aufgezeigt: http://www.freizeitcafe.info/die-mobile-weltmacht-heisst-facebook-was-sind-alternativen/

    LG & schönes Woe an das BT-Team!

  • Tolle Verbesserungen, trotzdem gehen immer noch alle Daten auf dem US-Server. Und bei 19Mrd USD Kaufpreis muss damit auch Geld gemacht werden!Wen interessiert schon was ich Schreibe? Es werden ja komplette Profile erstellt die sehr Wohl Versicherungen, Banken und Co. Interessieren werden!
    Thema ist die einzig brauchbare Alternative, hatte zwar geglaubt Telegram wäre ne Option aber leiter ist der Code nicht komplett offen,die Server sind in Russland, und die Betreiber das Russische Facebook!

  • nur weil facebook whatsapp gekauft hat und heute der systhem ausfall war hàngt mein whatsapp die ganze zeit, meine ganzen nummern sin weg, ich kann nur schreiben wenn mich jmd. angeschrieben hat. Es ist echt zum kotzen! hätte der mann whatsapp nur nicht gekauft!! allen gehts nurr um geld

  • Hallo Tobi!

    die Einstellung zum Anzeigen des Online-Statuses findest du unter iOS hier:

    – Whatsapp öffnen
    – Einstellungen
    – Chat-Einstellungen
    – Erweitert
    – „Zuletzt online“ den Haken weg! 😉

    Allerdings zeigt es deinen Kontakten zwar nichtmehr an, wann du zuletzt aktiv warst, jedoch wird auch dir nichtmehr angezeigt, wann deine Kontakte zuletzt aktiv waren.

    Liebe Grüße,

    David Haller
    http://www.lebensfresser.wordpress.com

    • Hallo David, danke dafür! Allerdings war mir das bekannt. Es geht ja darum, was einige Kommentatoren oben angemerkt haben. Meine Frage: „Es geht darum, dass man den Online-Status nicht nur an/aus machen kann, sondern auch festlegt, für wen dieser ersichtlich ist.“

  • Hi! Also ich nutze threema weil ich den Schweizern mehr vertraue 😉 !

    Eigentlich könnte mir es egals sein was mit whatsApp passiert – das meiste sind nur lustige und unnötige Videos dich ich hier verschicke… aber es um das Prinzip – es ist gefähtlich nur wenige große Anbieter zu nutzen wie Facebook, Microsoft, Google,…

    Denke eine „bunte“ Landschaft tut jedem von uns gut.

    Lg
    Felix

  • Moin,
    wenn ich mein „zuletzt online“ vor allen verberge, ist es mir leider nichtmehr möglich zu sehen wann die anderen Kontakte online waren. Wie ich gehört habe, ist das beim iOS nicht der Fall. Hat mir jemand entsprechende Tipps?

  • Hallo,
    was mich persönlich bei Whats stört ist, dass man seinen Onlinestatus, bei Android nicht verbergen kann. Die Gründe sind vielschichtig. Nun ist es richtig, das Whats eine Beta Version bereitstellt, wo man diese Einstellung vornimmt. Diese Beta ist nur übers Internet erhältlich.
    Installiert man diese Beta und wählt man den Butten das man unsichtbar sein möchte, dann funktioniert es aber nur bei den Usern die auch die Beta installiert haben. Von allen anderen wird man noch gesehen, obwohl man selber die anderen nicht mehr im Onlinestatus sehen kann.
    Das wird sich wahrscheinlich dann ändern wenn im Play Store das Update frei gegeben wird und somit die User das Update wie üblich runter laden.

    Dores

  • Noch immer nicht verschlüsselt, ergo kein Datenschutz 🙁 Was den online-Status angeht: Das hat Dores ja schon ausführlich beschrieben. Also noch sehr bescheiden. Nutzer wie ich, Pad 2G, können nicht über den store updaten. Ich tat es über die Website (testweise). Leider „muss“ ich whapp noch gelegentlich nutzen, weil so einigen Datenschutz am Popo vorbei geht. Alternativverweigerer, die nicht wissen (wollen) was sie sich antun. Mit ca. der Hälfte meiner Kontakte nutze ich unterdessen Surespot, welches erneut ein Sicherheitsupdate bekam (contact read delete) und verschlüsselt überträgt. Telefonnummer nicht erforderlich. Den hartnäckigen whappern werde ich am besten nicht mehr antworten. To Do List: Whapp delete 😀

Kommentieren