Sonstiges

„Can you smell the desperation?“: Microsoft senkt den Preis der Xbox One – erstes Zwinkern im Duell mit Sony?

Die Xbox One wird günstiger. Juchu, Freude! Nein, nicht wirklich. Denn die Preissenkung hat ihren Haken. Und sie erscheint wie eine Verzweiflungstat.

xbox-titanfall

Britische Pfund =/= Euro

Ja, Microsoft senkt den Preis der Xbox One. Aber leider nur in Großbritannien. Dort wird die Spielekonsole ab dem 28. Februar 399,99 britische Pfund kosten, somit 100 30 weniger als bisher. Zu der Konsole erhält man noch den hochgelobten Shooter „Titanfall“ (Einzelverkaufspreis: zirka 50 Pfund) gratis dazu.

Bevor nun das große Gezeter losgeht, sollte man erstmals auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Das fängt beim Umrechnungskurs an: 400 britische Pfund entsprechen zirka 484 Euro. Das gleiche Bundle aus Xbox One und „Titanfall“ kostet bei uns 499 Euro – der Preisunterschied beträgt also nur 15 Euro. Die Zahlenspielereien, die so in manchen Köpfen vorgingen und für große Aufschreie sorgten, nivellieren sich so recht schnell.

Verzweifelt?!

Interessant ist eher das Zeichen hinter der Preissenkung: Die Xbox One ist gerade mal vier Monate auf dem Markt und schon versucht Redmond mit Preisreduktionen und fetten Bundles die Spieler in seine Richtung zu bewegen. Das ist normalerweise die Reaktion eines Marktteilnehmers, dessen Produkt sich schleppend verkauft. Oder eine krasse Marketing-Aktion, um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Ein Kommentar bei „The Inquirer“ fasst es mit folgenden Worten zusammen:

Can you SMELL the desperation?

Verzweiflung – die kann man als Beobachter wirklich schnuppern. Denn bei diesem Rennen scheinen die Redmonder den ersten Sprint klar verloren zu haben. Ob sich auf der Langstrecke noch was reißen lässt? Wir werden sehen. Die Geschichte der Duelle zwischen Microsoft und Sony verheißt allerdings nichts Gutes für den Windows-Konzern.

vgchartz

Xbox One läuft hinterher

Denn seit es die Xbox gibt (Xbox, Xbox 360 und nun Xbox One), hechelt Microsoft dem Konkurrenten Sony mit seiner Playstation hinterher. Mit der Xbox 360 konnte man zwar Boden gut machen, die ersten, extrem holprigen Ankündigungen zur Xbox One (Stichworte: Always On und DRM) kamen in der Gamer-Szene aber allesamt kleinen PR-GAUs gleich. Das Ergebnis: Die Playstation 4 verkauft sich wie geschnitten Brot und ist in vielen Ländern daher Mangelware.

Laut der Webseite VGChartz wurden bislang 5,4 Millionen PS4 verkauft, aber „nur“ 3,5 Millionen Xbox One. Sony hat also deutlich die Nase vorne. Und das, obwohl deren Next-Gen-Konsole erst vor ein paar Tagen im Heimatland Japan an den Start ging.

Das sorgt nicht gerade für Partystimmung in Redmond. Während seit Monaten darüber spekuliert wird, ob und wann MS seine Xbox-Sparte aufgibt, gibt es auch einen regen Manager-Wechsel. So hat nun der ehemalige Nokia-CEO Stephen Elop das Ruder übernommen. Wird er es besser machen? Schauen wir mal.

Verunsicherte Kunden

Bereits klar ist, dass Microsoft mit seiner plötzlichen Preissenkung – Überraschung – erneut ein dickes Fettnäpfchen erwischt hat. Denn diese verärgert nun ausgerechnet die echten Xbox-One-Fans, die sich die Konsole trotz aller Negativschlagzeilen und eines höheren Preises direkt zum Start gegönnt haben. Aber – das sei noch einmal erwähnt – bislang gilt der Cut nur in Großbritannien.

Stellt sich jedoch unweigerlich die Frage: Wird es auch bald in Deutschland eine deutliche Preissenkung geben? Oder noch bessere Bundles? Oder eine neue Version der Konsole, quasi eine Xbox One „Light“ ohne Kinect (was aktuell noch bestritten wird)? Derartiges ist gut vorstellbar, immerhin gab es auch von der Xbox 360 verschiedene Versionen, bis hin zur günstigen Familien-Variante ohne Festplatte. Man darf also sehr gespannt sein, welche Prioritäten der neue Microsoft-CEO Satya Nadella setzen wird.

Bilder: Screenshots Amazon.co.uk; Grafik: VGChartz.com

 


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

6 Kommentare

  • Glaube ehrlich gesagt nicht, dass das am Preis liegt. Wenn Gamer etwas wollen, sind Sie immer auch bereit den Preis dafür zu bezahlen, was man ja mal wieder am Ausgabepreis der PS4 gut erkennen kann. Für Europa (USA verhält sich anders) sollte Microsoft einsehen, dass Sony das Maß der Dinge ist und bleiben wird. Sollen Sie doch froh sein, dass es Ihnen nicht so wie SEGA oder mittlerweile acuh Nintendo ergeht

  • Jörg, ich stimme dir zu. Aber nur teilweise. Denn der Preis mag für echte Nerds egal sein, hauptsache sie kriegen das, was sie wollen.

    Aber für die breite Masse sind z.B. 100€ Unterschied schon ein ausschlaggebendes Argument. Auch wenn man hiermit Äpfel mit Birnen vergleicht, denn die XBOne bietet noch Kinect.

    Und ja – gegen Playstation anstinken zu wollen, ist schon schwer. Aber diesen schweren, selbstgewählten Stand hatte MS ja schon immer

  • Ich sehe eigentlich schon wieder den Gegentrend weg von der Konsole hin zum PC, das liegt hauptsächlich daran das diese 4. Konsolengeneration Hardwaremäßig etwas zu Schwach ausgefallen ist.
    Sie konnten nicht mit dem PC gleichziehen, ja selbst eine „Full HD“ Auflösung ist Problematisch und das wo schon der Nachfolger 4K Ultra HD vor der Gamer Tür steht.
    Nein, beide Hersteller haben wohl etwas am falschen Ende gespart und diese Konsolengeneration wird so keine 10 Jahre verkauft werden.

  • Wollte ja eigentlich drauf antworten. Aber dann ist mir aufgefallen, dass hier bewusst hetzte betrieben wird. Bei den,vielen inhaltlichen fehlern.

  • Nun die Frage ist wer verzweifelt ist- ihr seids wahrscheinlich mehr als Microsoft. Oder einfach zu faul zum Lesen, Verstehen, andere Quellen anschauen? 😀
    Die Preissenkung beträgt „nur“ 30 Pfund. Quelle: lest mal den Artikel noch mal durch und was mit den 100 Pfund gemeint ist, benuzt Google.

    Und naja Verzweiflung?! Die Xbox One ist die technisch schwächere, die hässlichere, die größere, teuerere Konsole mit einem Zwangsgimmick und einer Ladung Dung als Vorgeschichte.

    Klar läuft sie der PS4 hinterher, aber muss man die beiden Kisten wirklich vergleichen? Die Xbox One schlägt sich für alle ihre Nachteile sehr, sehr gut. Klar nicht so gut wie die PS4, aber unabhängig von der Konkurrenz sind die Zahlen einfach super.

    Und 30 Pfund Preissenkung ist nichts besonderes- die Konsolengeschichte ist voll mit drastischeren Preissenkungen. Die Xbox One ist vergleichsweise preisstabil.

    Ich hatte einen wirklich miesen Start für die Kiste erwartet und eine drastische Preissenkung nach wenigen Wochen bzw. ein Bundle ohne Kinect. Nö, das Ding läuft einfach toll.

Kommentieren