Sonstiges

Twitter feiert Geburtstag mit #FirstTweet und verabschiedet sich kommentarlos von der Verschlüsselung

About_logoUsage Wie die Zeit vergeht: Acht Jahre alt ist Twitter gerade geworden. In dieser Zeit hat der anfangs noch als Nerd-Spielerei verlachte Kurznachrichtendienst eine beachtliche Erfolgsgeschichte hingelegt und sein Angebot immer wieder ergänzt beziehungsweise erweitert. Auch verschlüsselte Tweets sollten dabei eigentlich bald Einzug halten. Von diesem Projekt hat man sich nun aber leider sang- und klanglos verabschiedet.

Doch nicht anonym

Aber Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass der Kurznachrichtendienst ein neues Projekt in der Pipeline hat. Es sollte eine Verschlüsselungstechnik entwickelt werden, die Nutzer vor den neugierigen Blicken unberechtigter Personen schützt. Twitter selbst bestätigte das Vorhaben zwar nicht offiziell, für die Mehrheit der Beobachter galt die Verschlüsselung aber als überaus interessante Idee. Nun ist aber leider klar, dass aus dem Projekt doch nichts wird. Man habe die Entwicklung eingestellt. Über das warum hält man sich jedoch erneut bedeckt. Zieht man womöglich im Kontext der NSA-Affäre die Reißleine, um es sich nicht mit den schweren Jungs zu verscherzen? Man kann hier nur mutmaßen.

Die Erklärung könnte aber auch viel einfacher sein: Wie „The Verge“ vermutet, hat Twitter schlichtweg zu viele Projekte in der Pipeline, so dass es sich einfach nur um eine Umverteilung der Ressourcen handeln könnte. Immerhin ist der Dienst gerade auch deshalb erfolgreich, weil man seine Nase in die Veröffentlichungen anderer Nutzer stecken kann. Zudem muss sich Twitter seit dem Börsengang mehr und mehr vor den Aktionären für die Profitabilität seiner Unternehmungen rechtfertigen. Es ist dennoch schade, dass das Projekt nun eingestellt wird, denn die Möglichkeit, auch verschlüsselt zu tweeten, hätte sehr gut zum Geist der Zeit gepasst.

Mein erster Tweet

Dafür überrascht Euch Twitter anlässlich seines Jubiläums nun mit einem Tool, das einen Blick in die Vergangenheit erlaubt: Nutzer können nach Ihren ersten Tweets, sowie nach denen der anderen Nutzer suchen. Wie zu erwarten, lassen sich dort auch allerlei Peinlichkeiten ausgraben. Und nicht ganz ohne sentimentalen Anstrich nimmt uns Twitter zum Geburtstag auf eine Reise in die Vergangenheit mit.

buffet

conan

seibertchuck

Unter dem Hashtag #FirstTweet findet man zahlreiche, durchaus amüsante Beiträge. Die meisten davon reichen jedoch kaum ins Jahr 2006 zurück, da sich die Mehrheit offenbar erst deutlich später ein Konto zugelegt hat. Dennoch lohnt sich die Suche. Auf der anderen Seite führt sie uns aber auch mal wieder vor Augen, dass das Internet deutlich weniger vergesslich ist als wir selbst.

Bild: Twitter


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Felix

Internetabhängiger der ersten Generation, begeistert sich für Netzpolitik, Medien, Wirtschaft und für alles, was er sonst so findet. Außerdem ist er ein notorisches Spielkind und hält seine Freunde in der „echten Welt“ für unverzichtbar.

Kommentieren