Sonstiges

Der nächste Schritt zum modularen Smartphone: Googles Project Ara wird konkret – MDK veröffentlicht

ara1blogpost
geschrieben von Tobias Gillen

Erinnert ihr euch an Googles Project Ara? Es ist schon einige Zeit her, als es das letzte Mal Neuigkeiten vom modularen Smartphone gab – damals noch in Verbindung mit der inzwischen an Lenovo verkauften Tochter Motorola. Nun hat Google eine die Version eines Module Developers Kit (MDK) veröffentlicht – und Entwickler weltweit können sich an die Arbeit machen.

Project Ara - Motorolas Idee eines modularen Smartphones

Drei Konferenzen geplant

In der Google+-Ankündigung stellt das Advanced Technology and Projects-Team (ATAP) von Google schon mal klar: Version 0.10 ist eine sehr frühe Ausführung, die nun veröffentlicht wurde, damit Entwickler bereits ihre Ideen und Feedback einwerfen können. Gegen Ende 2014 plant Google dann mit einem „eleganten, flexiblen und vollständigen“ MDK.

Dazu soll auch ein Zusammenkommen der Entwickler zur „Ara Developers Conference“ am 15. und 16. April, also am kommenden Dienstag und Mittwoch, im Computer History Museum in Mountain View dienen. Die Konferenz soll nur eine von drei Treffen mit den Entwicklern in diesem Jahr sein, zudem werde es einen Livestream geben.

Ara

Innovation belebt das Geschäft

Auch wenn das Ganze noch sehr theoretisch wirkt: Project Ara wird nun also endlich konkreter. Viele Hoffnungen ruhen auf dem Konzept eines modularen Smartphones. Kaputte oder veraltete Komponenten könnten damit mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden – von Kamera über Prozessor bis zum Display. Das ist nicht nur extrem verbraucher-, sondern dank weniger Elektroschrott ebenso umweltfreundlich.

Zudem könnte der Ansatz eine kleine Revolution in der Smartphone-Branche einläuten: Fast alle Unternehmen, die vor allem vom millionenfachen alljährlichen Geräte-Tausch ihrer Kunden leben, müssten sich bald eine neue Strategie einfallen lassen. Project Ara könnte also das Geschäft beleben – und das dürfte insbesondere die Endverbraucher glücklich machen.

Bild: Project Ara


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

Kommentieren