Sonstiges

Touch+: Beliebige Oberflächen günstig in Touchflächen verwandeln

Eine kleine Peripherie mit zwei Kameras.
geschrieben von Sven Wernicke

Bewegungssteuerung ist nach wie vor ein beliebtes Thema, auch wenn viele der bisherigen Produkte nicht vollends überzeugen konnten. Ob Touch+ hier bessere Arbeit als zum Beispiel Leap Motion oder Kinect leisten kann?

Eine kleine Peripherie mit zwei Kameras.

Der Ansatz der Erfinder von Ractiv ist ein einfacher, aber doch spannender: Nutzer sollen einzig freie, glatte Flächen benötigen, um einen Touchscreen oder eine reguläre Computermaus zu ersetzen. Möglich wird dies durch eine kleine Peripherie, die mit zwei regulären Kameras und nicht sichtbaren LEDs ausgestattet ist. Diese nehmen Hand- und Fingerbewegungen wahr und sammeln 3D-Informationen von diesen. Software wertet diese aus und führt zu der gewünschten Reaktion am Display.

Praktisch gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten: Bewegungen oberhalb der Tastatur ersetzen die Mausbedienung, Berührungen der Tischfläche bieten die Option, an Objekte am Rechner heranzuzoomen. Auch Texteingaben ohne Tastatur, interaktive Projektionsflächen bei Präsentationen oder das Spielen geeigneter Games seien denkbar.

Erfolgreich finanziert

Touch+ hieß ursprünglich einmal Haptix und wurde erfolgreich bei Kickstarter finanziert. Dort bekamen die Schöpfer 180.000 US-Dollar für ihre Vision der simplen, preisgünstigen Bewegungssteuerung. Nun hat das Produkt mit dem neuen Namen den Alpha-Status erreicht und kann auf der Hersteller-Webseite geordert werden. Kostenpunkt: Durchaus ansprechende 75 US-Dollar. Allerdings ist gerade die Software wohl noch nicht vollends ausgereift und manche Features (z.B. Tiefenerkennung) dürften später folgen.

Touch+ wird übrigens via USB 2.0 bzw. 3.0 angeschlossen und fühlt sich oberhalb des Monitors, zum Beispiel am Laptop, am wohlsten. Bei Dunkelheit übernehmen die LEDs, sodass eine Wahrnehmung der Hand noch erfolgen kann. Windows und Mac OS X werden gegenwärtig unterstützt, Software für Linux soll folgen. Übrigens kann einer der verbauten VGA-Kameras auch als Webcam eingesetzt werden – sollte die Bewegungssteuerung nicht so klappen wie man es wünscht….

Weitere Details gibt’s auf der Hersteller-Webseite. Dort kann Touch+ bereits gekauft werden.

(Fotos: Ractiv)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Sven Wernicke

Sven liebt Gadgets. Vor allem verspielte, verrückte, aber auch lustige, unkonventionelle und praktische. Er hat 2014 ein paar Beiträge zu BASIC thinking beigesteuert.

Kommentieren