Hardware

Die Apple Watch wird kein großer Erfolg – sagt ein Web-2.0-Investor

apple-watch-icon
geschrieben von Jürgen Kroder

apple-watch

2015 kommt sie endlich auf den Markt: die seit vielen Jahren heiß erwartete Apple Watch. Wird sie zu einem Megaseller wie iPod, iPhone und iPad? Wohl nicht. Zumindest, wenn die Vorhersage des Venture Capitalist Fred Wilson zutrifft.

Apple ist optimistisch, andere nicht

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie (wir berichteten) will sich 2015 rund ein Fünftel der Amerikaner ein Wearable kaufen. Hiermit sind hauptsächlich Fitness-Armbänder und Smartwatches gemeint. Gerade der Apple Watch sagt man ein rosiges Jahr voraus: Während Apple selbst angibt, man werde dieses Jahr 30 Millionen seiner Uhren verkaufen, so gehen manche Analysten eher von 10 Millionen aus – was ja immer noch eine Menge wäre.

Ein bekannter Kopf ist dagegen kritisch: Fred Wilson. Der Venture Capitalist, der unter anderem in Web2.0-Firmen wie Twitter, Tumblr, Foursquare oder Zynga investierte, sieht den erwarteten Erfolg der Apple Watch als Denkfehler an.

In seinem Blog schreibt er über die Uhr aus Cupertino:

Another market where the reality will not live up to the hype is wearables. The Apple Watch will not be the homerun product that iPod, iPhone, and iPad have been. Not everyone will want to wear a computer on their wrist. Eventually, this market will be realized as the personal mesh/personal cloud, but the focus on wearables will be a bit of a headfake and take up a lot of time, energy, and money in 2015 with not a lot of results.

Wilson sieht also für die Apple Watch kein großes Potential. Zumindest in diesem Jahr noch nicht.

Offene Fragen müssen erst geklärt werden

Ob die „iWatch“ wirklich ein Erfolg wird, kann natürlich keiner korrekt voraussagen – noch hat man die allwissende Glaskugel nicht erfunden. Aber unter den jetzigen Voraussetzungen teile ich Mr. Wilsons kritisches Statement.

Auch wenn die Marke Apple alleine sicherlich schon Hunderttausende Lemming-artig in die Store ziehen lassen wird, so gibt es trotzdem noch einige ungeklärte Fragen zur Apple Watch. Ein Killerkriterium könnte für mich die Akkulaufzeit werden. Es nervt mich jetzt schon, dass mein Smartphone jeden Tag mindestens einmal an die Steckdose muss; Wenn meine Uhr das in Zukunft auch will (egal, ob von Apple oder nicht) , dann bedeutet das für mich ein No Go!

Auch BASICthinking.de-Kollege Tobias Gillen ist sehr kritisch, was er vor ein paar Wochen in einem Statement niedergeschrieben hat.

Wie ist das bei euch: Ist eure Euphorie im Bezug auf die Apple Watch noch verhalten? Oder werdet ihr sie euch blindlings kaufen?

Bild: Apple Watch

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

7 Kommentare

  • “ Aber unter den jetzigen Voraussetzungen teile ich Mr. Wilsons kritisches Statement.“

    Mr. Kroder, ich hätte mich auch sehr gewundert, wenn es anders wäre.

    Ich würde sagen, abwarten und macht weiterhin kostenlose Werbung für Apple. 😉

  • Es gibt immer wieder welche, die meinen, alles besser zu wissen, als andere. Das gilt vor allem für sogenannte „Analysten“ und andere „Experten“. Und alle, die ohnehin Apple nichts Gutes wünschen, posaunen die Statements solcher Fachleute natürlich liebend gerne in die Welt hinaus, ergänzen sie durch die Nichtigkeiten, die Ihnen persönlich missfallen (Akkulaufzeit)), die meisten anderen aber einen feuchten Staub interessieren. Wen schert, was Herrn Kroder stört, wen kümmert seine persönliche aber ziemlich unmaßgebliche Meinung? Dass er Apple-Kunden für „Lemminge“ hält, die blindlings jedes von Apple produzierte Gerät kaufen, zeigt nur zu deutlich seine Voreingenommenheit.

    Als Apple-User werde ich mir nach reiflicher Überlegung (und natürlich nach gründlicher Inaugenscheinnahme der watch, wenn sie denn auf dem Markt ist) mit großer Wahrscheinlichkeit eine Apple watch zulegen, verspreche ich mir doch eine wertvolle Ergänzung und Bereicherung meines Alltags von diesem Gerät. Und so wie ich, denken offenbar auch viele andere Apple-Kunden. Alleine das spricht dafür, dass die watch ein Erfolg wird, allen Unkunrufen zum Trotz.

  • Keinerlei Euphorie. Das Teil löst in mir rein gar nichts aus. Optisch gefällt sie mir nicht, der Akku muss täglich geladen werden, Abhängig von der Internetverbindung des iPhones, sehe keinen Mehrwert,…

    Lasse mich gerne eines Besseren überzeugen, aber momentan sehe ich schwarz. Gut, das war damals bei den Tablets ja auch so und Apple hat die Revolution angestoßen.

  • Investoren haben meistens keine Ahnung, jedoch ein Interesse das Dinge in eine bestimmte Richtung laufen. Deshalb haben solche aussagen keinen substantiellen wert.
    Aber genau solche ignoranten, unqualifizierten aussagen in bezug auf neue Apple Produkte haben schon ganze Konzerne ins wanken bzw. zu Fall gebracht.
    Apple hats halt einfach drauf, die Apple watch wird ganz sicher ein verkaufsschlager und wegweisend sein.

    Schreibe diesen text gerade vom Android phone meiner Frau und bekomn schon fast wieder die Grütze mit mit diesen Android behelf.

  • Ich bitte zu bedenken, dass der hochgelobte Investor in Plattformen investiert hat, die mehr als schwierig angelaufen sind. Allein Twitter musste bereits zweimal aus der Insolvenz gerettet werden und erlangt erst heute langsam eine nützliche Bedeutung. Ich erinnere mich sehr gut an Zeiten, in denen Menschen ihren unwichtigen verbalen Brechdurchfall im Sekundentakt mit der desinteressierten Welt teilten und Twitter eine Scherzplattform war. Auch Tumblr und Zynga sind nicht die erhofften Hypes geworden.
    Ein richtig guter Investor hätte sich eher Facebook und Paypal in früher Zeit als Investitionsziel vorgenommen und wäre mittlerweile Milliardär.

    Außerdem: gegen den ersten iPod wurde gewettert, der Nokia-Chef hat mit dem iPhone den Größenwahn und Untergang Apples prophezeit („Die Menschen werden nie auf Tasten verzichten wollen“), beim iPad hieß es wieder, dass „hochrangige Wirtschafts-und Branchenkenner“ den Untergang Apples vorhersagen, da sich so ein Tablett ja schließlich nicht bedienen lässt und jetzt bei der Härtesten wieder… Viel BlaBla von Menschen, die keine Ahnung haben und einfach nur in der Medien wollen bzw. sich fürs „dagegen-sein“ bezahlen lassen.

  • Ich kann diese Vorraussagen nicht mehr hören. Diese sogenannten Experten haben auch nicht mehr Ahnung wie wir. Also, hier meine Vorhersage: Die Apple Uhr wird ein voller Erfolg ! Warum ? Ganz einfach: Weil mindestens 10% der Iphone Besitzer zugreifen werden und das sind dann viele Millionen.

  • Die Dummheit der Menschen darf nicht unterschätzt werden, also ist es durchaus möglich, dass sie sich in horrenden Massen Uhren zulegen, die täglich ans Netz müssen und den unschätzbaren Vorteil haben, dass man sein Handy nicht aus der Tasche ziehen muss, um die Uhrzeit zu sehen (Hinweis: kann auch die alte Uhr schon).
    Für mich hat das Ding keinerlei erkennbaren Mehrwert, aber wenn das Geld halt weg muss (und wahrscheinlich haben es die Kollegen auch. Da MUSS man mitziehen).

Kommentieren