Social Media

Sport Stadium auf Facebook: Wie Twitter als Second-Screen-Platzhirsch abgelöst werden soll

Facebook Sport Stadium
geschrieben von Tobias Gillen

Schon zu Beginn des Jahres hat Facebook die Funktion Sport Stadium angekündigt, zunächst nur für den amerikanischen Markt und beschränkt auf Football-Spiele der NFL. Passend zur Europameisterschaft in Frankreich wurde das Feature nun auch in Europa ausgerollt. 

Bislang hat Twitter die Nase im Bereich des Second Screens aufgrund von Schnelligkeit und größerem Fokus vorne. Aber Facebook holt auf – nicht nur, weil schon die ersten Fernsehformate gekonnt den Sendeschluss beerdigen und ihre Sendezeit mit Facebooks Live-Videos verlängern.

Mit Sport Stadium bietet man nun auch hierzulande Liveticker-artige Information zu Sportevents, hübsch aufbereitet und gebündelt mit den Kommentaren der Freunde. Im Sport Stadium kann man neben dem Ergebnis und der aktuelle Spielminute am oberen Bildrand vier Reiter aufrufen: Startseite, Freunde, Highlights und Statistiken. Hier findest du eine Bildergalerie mit allen Funktionen im Überblick.

Euro 2016: Was euch Sport Stadium bietet

Auf der Startseite gibt es einen Liveticker und zur aktuellen Spielsituation passende Umfragen, etwa wer das Spiel gewinnt oder wer MVP (Most Valuable Player) des Spiels werden soll. Der Liveticker ist denkbar unpersönlich und bietet wirklich nur die absoluten Fakten – trocken und rational („Schuss aufs Tor von Albania“, „Freistoß Switzerland“, „Einwurf Albania“).

Unter Freunde – ihr werdet es erraten – gibt es  die Posts der Kontakte zum jeweiligen Spiel. Hier wählt Facebook aus, wer bei einem Posting die Aktivität „… schaut Gegner 1 vs. Gegner 2“ ausgewählt hat. Witzig ist ein kleiner Übersetzungsfehler, wenn Freunde einen Post des Sport-Stadium-Livetickers teilen: „… hat ein Theaterstück geteilt“ steht dann dort. Wie passend, zumindest bei so manchem Drama auf dem Rasen.

Highlights (bzw. im Browser Experten) bietet kurze Videoclips (nicht vom Spiel selbst, dafür fehlen Facebook bekanntermaßen die Rechte), die Informationen zum Spiel (Anpfiff, Stadion) und die Fanseiten der Kontrahenten. Interessant wird es unter dem Punkt Statistiken für alle Zahlenfüchse unter euch, hier bekommt ihr live Infos wie

  • Schüsse
  • Schüsse aufs Tor
  • Schüsse ins Aus
  • Ballbesitz
  • Ecken
  • Freistöße
  • Abseits
  • Fouls
  • Gelbe Karten
  • Rote Karten

Zudem gibt es zu jeder Mannschaft die Aufstellungen und damit auch für jeden Spieler Infos zu Toren, Vorbereitungen und Karten.

Facebook Sport Stadium

Hier findest du unsere Bildergalerie mit allen neuen Funktionen (Klick aufs Bild)

So kannst auch du Sport Stadium nutzen

Die neue Funktion findest du, wenn du in der Suche die englischen Namen der beiden Mannschaften eingibst, also etwa „Germany vs. Ukraine“ oder „France vs Romania“. Das Problem hier: Man findet enorm viele Veranstaltungen von Fans, die das Spiel gemeinsam anschauen. Und da die Die Sport-Stadium-Seiten nicht explizit gekennzeichnet sind, ist es nicht immer ganz einfach, das passende Event auszuwählen. Spätestens nach dem zweiten Spiel erkennt man die Events aber am Bild neben der Trefferliste, das die Wappen beider Nationen zeigt.

Damit macht Facebook nicht nur Twitter Konkurrenz, sondern auch und vor allem den zahlreichen Liveticker-Apps. Deren einziger USP (Unique Selling Point) sind die Emotionen, die sie in aller Regel rüberbringen (ich erinnere nur mal an die legendären Ticker von 11 Freunde). Mit Sport Stadium gibt es nun aber einen interessanten neuen Player.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

  • Die Seite ist aber echt gut versteckt. Gibt es keine Möglichkeit die Seiten unter die Favoriten zu packen? Ich verzichte da aber auch gerne auf Schwachsinn wie Apps und Spiele in meiner Navigation.

Kommentieren