Grün

„DB Navigator“-App jetzt mit Wagenreihung aller ICEs

"DB Navigator"-App (Bild: App DB/Collage)
"DB Navigator"-App (Bild: App DB/Collage)
geschrieben von Ekki Kern

Die mobile Buchung von Tickets sei „beliebt wie nie“, schwärmt die Deutsche Bahn in einer aktuellen Pressemitteilung. Bahnfahrer nutzten immer häufiger „Smartphone, Tablet & Co.“ zum Ticketkauf, heißt es.

Da liegt es nahe, die eigene App „DB Navigator“ besser zu machen. Mit dem nun erfolgten Update gibt es einige Neuerungen, die sich für so manchen Reisenden als nützlich erweisen dürften.

Anzeige der Wagenreihung für einen ICE in der iOS-App

Anzeige der Wagenreihung für einen ICE in der iOS-App

Endlich: Wagenreihung einsehbar

So ist es ab sofort möglich, am Reisetag die aktuelle Wagenreihung aller ICEs in Deutschland einzusehen – über den Reiseplan der Verbindung, über eine hinterlegte Verbindung in „Meine Reise“ oder über das Ticket oder die Reservierung im „DB Navigator“.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Online Marketing Manager SEA / SEO / Social Media (m|w|d)
JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH in Bremen

Alle Stellenanzeigen


Außerdem findet man in der Reiseauskunft für den Fernverkehr nun minutengenaue Echtzeit-Informationen. Eine repräsentative Umfrage der Deutschen Bahn in Kooperation mit Statista zeige, dass „der DB Navigator die zweitbeliebteste App für unterwegs ist – gleich hinter Google Maps“, heißt es.

Handy-Tickets laut Bahn beliebt

Insgesamt scheint die Bahn mit ihren Kunden und deren sich ändernden Buchungsgewohnheiten durchaus zufrieden: Im November und Dezember 2016 habe die Anzahl der in einem Monat gebuchten Handy-Tickets erstmals die Millionenmarke überschritten. Insgesamt wurden nach Angaben des Unternehmens 2016 zehn Millionen Handy-Tickets gebucht. Das entspreche durchschnittlich 27.000 Buchungen täglich – ein Plus von rund 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Anzeige von Echtzeitinformationen

Anzeige von Echtzeitinformationen

Mit dem Trend zum Handy-Ticket gehe spontaneres Reisen einher: Wer mobil bucht, reise durchschnittlich fünf Tage nach dem Ticketkauf, hat die Bahn errechnet. Reisende, die Online-Tickets am Computer kaufen, hingegen würden im Durchschnitt erst 13 Tage nach der Buchung fahren.

Auch Reiseinformationen per Tablet oder Smartphone blieben weiterhin wichtig, schreibt die Bahn: „Täglich erteilt die DB rund vier Millionen mobile Reiseauskünfte. Das ist ein Anstieg um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr.“

Auch interessant: In 3 Schritten – Bahn-Fahrten in den Kalender eintragen

Über den Autor

Ekki Kern

Ekki ist Medienjournalist und probiert Technologien gerne aus, entdeckt dabei aber nicht selten die Vorzüge des Analogen. Diskutieren über das alles kann man mit ihm ganz hervorragend, für die Zeitung schreibt er über Medien und Verbraucherthemen, privat für seinen Watchblog Radiowatcher.

Kommentare

Kommentieren