Marketing Social Media

Die 4 wichtigsten Neuigkeiten von Facebooks Entwicklerkonferenz F8

F8, Facebook, Facebook Entwicklerkonferenz
Facebooks Entwicklerkonferenz F8 findet dieses Jahr im kalifornischen San Jose statt. (Foto: Max Retzer)
geschrieben von Christian Erxleben

Bereits am ersten Tag von Facebooks zweitägiger Entwicklerkonferenz F8 wurden zahlreiche Neuerungen präsentiert. In der Keynote rückte CEO Mark Zuckerberg den Fokus auf Virtual Reality. Messenger-Chef Chris Messina hatte ebenfalls einige neue Features mit dabei. Wir zeigen dir die vier wichtigsten Neuigkeiten des ersten Tages.

Die alljährliche F8 gibt stets einen guten Ausblick auf den Unternehmensfokus von Facebook in den nächsten zwölf Monaten. Die Präsentationen von Mark Zuckerberg und seinen Kollegen machten deutlich, dass sich das soziale Netzwerk auf drei Themen spezialisiert: Virtual Reality (VR), den Ausbau des Facebook Messenger zur Plattform und Bots.

1. Facebook Spaces

Mit Facebook Spaces hat Facebook nun eine VR-App am Start. Momentan ist die Anwendung in der Beta-Version für die Oculus Rift erhältlich.

Facebook Spaces ermöglicht es dem Nutzer, einen Avatar zu erstellen und mit Freunden gemeinsam in der virtuellen Realität Neues zu entdecken. Auch auf andere Funktionen des Zuckerberg-Netzwerks wie zum Beispiel die Video-Telefonie via Facebook Messenger kannst du innerhalb der VR-Welt zugreifen.

Die jetzige Version soll laut Mark Zuckerberg nur den Anfang der Social-VR-Technologien darstellen. Auf lange Sicht möchte er die sozialen Netzwerke zu einem wahren Ort der Begegnung machen.

2. Die Camera Effects Platform

Passend zu den Facebook Spaces passt dann auch die neue Camera Effects Platform, die ebenfalls auf der F8 vorgestellt wurde. Dahinter versteckt sich eine große Anzahl an Tools, mit deren Hilfe Kreative und Entwickler neue Features für die Kamera-Funktion auf Facebook entwickeln können.

Die Plattform besteht aus zwei Elementen. Auf der einen Seite steht das Frames-Studio. Das ist ein Online-Editor zum Gestalten von Rahmen für Bilder. Auf der anderen Seite steht das AR-Studio. Dafür können sich Interessierte momentan bewerben. Über dieses Tool können in naher Zukunft Masken, Effekte, animierte Rahmen und andere Anwendungen aus dem Augmented-Reality-Bereich entwickelt werden.

Bildergalerie: So sieht die Facebook-Zentrale in Hamburg aus

3. Facebook Analytics

Beinahe jeder Seitenmanager und Social-Media-Verantwortliche arbeitet mit Facebook Analytics. Die Anwendung, die früher den Namen „Facebook Analytics for Apps“ trug, hat neben einem Redesign auch einige neue Funktionen verpasst bekommen.

Das Automated Insights Tool arbeitet mit maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz. So sollst du in Zukunft noch bessere und genauere Informationen zu den Besuchern deiner Seite und deren (Kauf-)Verhalten bekommen.

4. Update für den Facebook Messenger

Die vierte und damit letzte relevante Neuerung betrifft den Facebook Messenger. Dieser hat inzwischen 1,2 Milliarden Nutzer weltweit und seit der F8 auch einige neue Funktionen. Das sind die spannendsten Neuerungen:

  • Auf dem Startbildschirm des Facebook Messengers gibt es nun einen eignen Discover-Bereich für Bots. Hier kannst du neue digitale Assistenten entdecken oder via Messenger-Code mit Unternehmen in Kontakt treten.
  • Facebooks Assitent M, der erst kürzlich mit neuen Funktionen ausgestattet wurde, kann jetzt über delivery.com Essen bestellen. Der gesamte Bestellprozess bis zur Bezahlung kann über den Facebook Messenger abgewickelt werden.
  • Für Seitenbetreiber gibt es nun eine Reihe an automatisierten Antworten, die Standardfragen nach Öffnungszeiten oder der Anschrift selbstständig beantworten können.
  • Im Zuge des Ausbaus des Messengers wird auch der Spielesektor mit neuen Funktionen und sogenannten Gamebots aufgewertet.

Wir sind gespannt, was Facebook im Rahmen der F8 noch präsentieren wird.

Auch interessant:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit 2017 Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

3 Kommentare

Kommentieren