Marketing

Swansea City setzt auf mobiles Ticketing

Swansea City setzt auf mobiles Ticketing
geschrieben von Philipp Ostsieker

Mit Beginn dieser Saison hat Swansea City ihre offizielle Swans App gestartet. Diese ermöglicht den Fans den simplen Zugriff auf Klubnachrichten sowie verschiedene Funktionen via Smartphone. Jetzt hat der Premier-League-Seite einen mobilen Ticket-Service gestartet, der in dieser App integriert ist. Swansea City ist laut Digital Sport der erste Fußballklub in Großbritannien, der seinen Fans eine solche Funktionalität bietet.

Erst vor kurzem hatte die FA angekündigt, sie wolle im Laufe des Jahres mobiles Ticketing einführen. Die Premier ist für das Länderspiel England gegen Italien im März geplant.

Swansea City setzt für sein mobiles Ticketing auf die Expertise der Klub-Partner Sports Alliance, Other Media und Ticketmaster. Die Fans sind nun nicht nur dazu in der Lage, Tickets bequem in der App zu kaufen. Sie dürfen sich auch auf eine reduzierte Buchungsgebühr freuen.

Normalerweise wurden die Online-Buchungsgebühren für klassische oder Print-at-Home-Tickets mit 1,60 Pfund berechnet, zuzüglich einer Transaktionsgebühr von 1,25 Pfund. In der App wird die Buchungsgebühr auf 1,25 Pfund gesenkt und die Transaktionsgebühr wird komplett entfernt.

Swansea City: Ticketing-Innovator der Premier League

Seit diesem Spieltag können Swansea-Fans den Service in Anspruch nehmen. Los ging es mit dem Heimspiel gegen Liverpool. Mit der App können Fans Tickets kaufen und den bereitgestellten Barcode nutzen, um wie üblich über die Drehkreuze zu ihren Plätzen zu gelangen.

„Wir wurden darüber informiert, dass wir der erste Fußballclub in Großbritannien sind, der In-App-Ticketing anbietet, was, wenn er wahr ist, ein zusätzlicher Bonus für den Klub und unsere Fans ist“, so Rebecca Symmons, Medienmanagerin bei Swansea City. „Es hat eine intensive Zusammenarbeit mit einer Reihe von Partnern – Other Media, Ticketmaster und Sports Alliance – erfordert, um mit diesem Projekt live gehen zu können.“

Simmons: „Es hat uns auch ermöglicht, die Buchungsgebühren für unsere Fans zu reduzieren, was momentan ein emotionales Thema ist. In der Vergangenheit haben es unsere Fans vorgezogen, die Kasse persönlich oder telefonisch zu besuchen, um Tickets zu kaufen. Aber dieser zusätzliche In-App-Service wird hoffentlich dazu beitragen, mehr Menschen zu einer digitalen Lösung zu machen.“

In der Fußball-Bundesliga ist speziell der 1. FC Köln mit einer mobilen Ticket-Lösung aufgefallen. Vor einem Jahr gab der „Effzeh“ beim SPOBIS 2017 bekannt, dass er in der Hinrunde 2016/17 16.000 mobile Tickets verkaufen konnte. Dies machte damals etwa 8 Prozent der in diesem Zeitraum verkauften Gesamttickets aus. „Die Vorteile für den Fan liegen auf der Hand“, sagte Philipp Deipenbrock, Leiter Service & Vertriebssteuerung des 1. FC Köln. „Unter anderem fallen Versand- und Verarbeitungsgebühren weg. Zudem stehen die Tickets sofort zur Verfügung.“


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medienmanager und Digitalstratege aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

Kommentieren